Jan van Helsing

Jan Udo Holey alias Jan van Helsing ist mehr­facher Autor und Inhaber des Amadeus Verlags (benannt nach seinem ersten Sohn Amadeus). Seine Bücher sind ein fester Bestandteil der Ver­schwö­rungs­li­te­ratur geworden. Bekannt wurde er durch seine ersten beiden Bücher („Geheim­ge­sell­schaften und ihre Macht im 20. Jahr­hundert – Band 1 und 2“), die 1994 bzw. 1995 im Ewertverlag erschienen.

Geheimgesellschaften-1Geboren wurde Jan van Helsing am 22.3.1967 in Din­kelsbühl als zweites von drei Kindern und wurde bereits früh von dem eigen­stän­digen Denken einer Unter­neh­mer­fa­milie beflügelt. Aus heu­tiger Sicht ist es als weg­weisend zu bezeichnen, dass er sich eine aus­ge­sprochen spi­ri­tuell ver­an­lagte Familie aus­ge­sucht hatte, in der, seit er zurück­denken kann, Hell­seher, Heiler, Chan­neling-Medien oder mit dem Jen­seits kor­re­spon­die­rende Men­schen ein- und aus­gingen. Nach Schul­be­suchen in Crailsheim, Bam­mental (bei Hei­delberg), Cam­bridge (UK) und München begann Jan van Helsing Ende der acht­ziger Jahre damit, kreuz und quer unseren Pla­neten zu bereisen, was bis zum heu­tigen Tage anhält. Auf diesen Reisen begegnete er nicht nur vielen spi­ri­tu­ellen Men­schen, sondern auch solchen aus Geheim­diensten, Frei­mau­rer­logen und Magiern, wobei diese Begeg­nungen und der erfolgte Wis­sens­aus­tausch schließlich dazu führten, dass er 1993 sein erstes Buch“Geheimgesellschaften und ihre Macht im 20. Jahr­hundert“ schrieb. Dieses erschien im März 1994 im Ewert-Verlag und ent­wi­ckelte sich bereits nach wenigen Monaten zum Bestseller.

 

Ein Jahr später, also 1995, folgte BaGeheimgesellschaften-2nd 2 der Geheim­ge­sell­schaften, Die-Akte-Jan-van-Helsingdessen Inhalt aber diverse Inter­es­sen­kreise in der Schweiz als auch in Deutschland dazu bewog, Anzeige wegen Volks­ver­hetzung zu erstatten, was zur größten Buch­beschlag­nahme seit 1945 in der BRD führte. Im selben Jahr eröffnete Jan van Helsing auch eine Buch­handlung im Zentrum Nürn­bergs (Andromeda). Nach 10 Jahren wurde das Be­schlag­nahmeverfahren im Frühjahr 2006 wegen Ver­jährung ein­ge­stellt und die be­schlag­nahmten Bücher an den Verlag zu­rück­gegeben. Die ganze Geschichteum das Ver­bots­ver­fahren, die Ankla­ge­schrift und die Anzei­ge­er­statter sind in seinem Buch „Die Akte Jan van Helsing“ ver­ar­beitet worden. Leider musste auch dieses Werk wegen dro­hender Gerichts­ver­fahren vom Markt genommen werden.

 

1996 folgte „Buch 3 — Der Dritte Welt­krieg“ in welchem Jan van Helsing mit seinem Freund Franz von Stein über 100 Seher auf­führte, die nicht nur die letzten beiden Welt­kriege treff­sicher vor­aus­gesagt hatten, sondern auch den inzwi­schen ange­bro­chenen Dritten Welt­krieg. Buch-3Dieses Buch pro­phe­zeite bereits damals schon den Anschlag auf das World Trade Center (S. 300), das Attentat auf Zoran Djindjics (S. 131), den neuen Irak-Krieg, die deutsche Wirt­schafts­krise als auch das Schicksal derer, die in seinen ersten beiden Büchern als „Illu­minati“ beschrieben werden – die dunklen Welt­herr­scher. Dieses Buch ist aktu­eller denn je. Obwohl bereits 1996 ver­öf­fent­licht, hat das Buch erst jetzt, nach dem Ein­treffen wei­terer der darin beschrie­benen Pro­phe­zei­ungen, die ent­spre­chende Auf­merk­samkeit erhalten. Dies vor allem deshalb, da die Wahr­schein­lichkeit sehr hoch ist, dass das, was für die kom­menden Jahre pro­phezeit ist, sich eben­falls erfüllt – und dazu liefert „Der Dritte Welt­krieg“ klare und detail­lierte Angaben!

 

Unternehmen-AldebaranEs folgte 1997 das Buch „Unter­nehmen Aldebaran“, welches die The­matik der deut­schen Geheim­waffen im Dritten Reich (soge­nannte Flie­gende Unter­tassen oder Flug­scheiben) als auch ein­zelne Kon­takte mit Außer­ir­di­schen in Deutschland behandelte.

1998 ver­öf­fent­lichte Jan van Helsing seinen ersten Roman unterDie-Innere-Welt-1 dem Titel „Die innere Welt“, worin er dem Leser die Hohl­welt­theorie näher­bringt. Die Geschichte beginnt mit dem Erscheinen einer mys­te­riösen Person, die in Nürnberg in einer bekannten Eso­terik-Buch­handlung auf­taucht und eine unglaub­liche Geschichte erzählt. Was davon Rea­lität und welcher Teil Fiktion ist, kann der auf­merksame Leser selbst entscheiden.

 

Die-Kinder-des-neuen-JahrtausendsIm Juni 2000 erschien das Buch „Die Kinder des neuen Jahr­tau­sends“, welches das Phä­nomen der medialen „Indigo-Kinder“ auf­greift und anhand vieler Fall­bei­spiele erklärt, wie die Medi­a­lität unter den jetzt gebo­renen Kindern erheblich zuge­nommen hat. Die medialen Kinder, die teil­weise mit Ver­stor­benen oder ihrem Schutz­engel sprechen können, berichten selbst, was ihre Anwe­senheit und ihre beson­deren Fähig­keiten für die Ent­wicklung unsere Gesell­schaft als auch unseren gesamten Pla­neten bedeutet. Einige dieser Kinder hatten nicht nur den Irak-Krieg vor­her­gesagt, sondern auch Angaben darüber gemacht, was uns als nächstes ins Haus steht.

 

Mit seinem 2004 erschie­nenen Werk „Hände weg von diesem Buch!“ hat Jan van Helsing wieder einen Mei­len­stein geschaffen – vor allem bezüHande-weg-von-diesem-Buchglich der Illu­minati. Er kon­fron­tiert darin seine Leser mit bisher unver­öf­fent­lichtem Geheim­wissen – eso­te­risch sowie exo­te­risch. Er berichtet von Dingen und Ereig­nissen, die den Lesern die Mög­lichkeit ein­räumen, Macht über ihr eigenes Leben zu bekommen und die Kraft, andere daran Teil haben zu lassen. Und wer über Macht verfügt, der trägt auch eine große Ver­ant­wortung. Dies ist deshalb so wichtig, da immer mehr Men­schen trotz ihres Kennt­nis­standes um spi­ri­tuelle Dinge auf­grund der sich abzeich­nenden Wirt­schafts- als auch Weltlage Angst haben und nicht wissen, wie es wei­ter­gehen soll. „Hände weg von diesem Buch!“ ist unter dem Titel „Don’t touch this Book“ auch in eng­li­scher sowie inzwi­schen auch in 6 wei­teren Sprachen erhältlich. Bis Ende 2014 ist das Buch alleine in deut­scher Sprache 200.000 mal ver­kauft worden.

 

Cover-Wer-hat-Angst-vorm-schwarzen-Mann-Vorentwurf-fur-WerbungIm April 2005 erschien dann das Buch „Wer hat Angst vorm schwarzen Mann…?“, welches sein per­sön­lichstes und emo­tio­nalstes Buch ist. Darin berichtet Jan van Helsing über ein per­sön­liches Erlebnis – einen schweren Auto­unfall ?, dem zuvor ihm ein Wesen erschienen war, welches diesen Unfall ankün­digte – der „Sen­senmann“. Mit diesem Wesen trat er in Kontakt und stellte ihm 222 Fragen, die in diesem Buch ver­öf­fent­licht worden sind.

Unter diesen Fragen sind auch solche, welche die Illu­minati, den Anti­christen sowie Luzifer betreffen und die Ant­worten des „Gevatter Tod“ legen eine äußerst inter­es­sante Sicht­weise der Welt­si­tuation dar. Im Jahre 2006 gründete Jan van Helsing „secret.TV“, Deutsch­lands ersten Internet-Fern­seh­sender für Grenz­wis­sen­schaften, Spi­ri­tu­elles und Hintergrundpolitik.

In diesem Zusam­menhang drehten Jan van Helsing und Stefan Erdmann einen Spiel-DVD: Die Cheops LügeDoku­men­tarfilm – “Die Cheops-Lüge“, in dem sie die gängige Lehr­meinung, dass die Pyra­miden in Ägypten Grab­mäkler wären, zu wider­legen versuchen.

Die-Jahrtausend-Luge-1Zusammen mit Stefan Erdmann, erschien im Oktober 2008 das Buch zum Cheops-Film: „Die Jahr­tausendlüge“. Darin gehen Jan und Stefan noch inten­siver der Frage nach, in wieweit die offi­zielle Geschichts­schreibung über die Pyra­miden von Gizeh den Tat­sachen ent­spricht und ob die Große Pyramide nicht sogar eine tech­nische Anlage war. Bei ihren Nach­for­schungen zeigte sich, dass viele Aspekte der heu­tigen offi­zi­ellen Lehr­mei­nungen nur auf Ver­mu­tungen basieren und einiges in wis­sen­schaft­lichen Insi­der­kreisen bereits als widerlegt gilt.

2009 erschien das „Eine Million Euro Buch“ zusammen mit Dr. Dinero, einem in Deutschland bekannten Erfolgs­trainer, in dem es darum geht, wie man Wünsche in sein Leben mani­fes­tiert und mit der Kraft der eigenen geis­tigen Vor­stellung den per­sön­lichen Erfolg positiv beein­flussen kann.

2010 führte Jan ein 26-Stündges Interview mit einem Hoch­g­rad­frei­maurer, welches in dem Buch Das-eine-Milion-Euro-BuchGeheim­ge­sell­schaften 3 — Krieg der Frei­maurer“ ver­öf­fent­licht wurde.

 

GEHEIMGESELLSCHAFTEN3Im November 2010 befanden sich Jan van Helsing und Stefan Erdmann erneut auf Reisen. Diesmal war ihr Ziel Süd­amerika. Was zunächst als Reise ohne ein bestimmtes Ziel geplant war, ent­wi­ckelte sich im Laufe der Zeit zu einem span­nenden Aben­teuer, bei dem ihnen wieder einmal von ver­schie­denen Seiten Infor­ma­tionen zuge­spielt wurden, nach denen sie weder gefragt, noch gesucht hatten. Jan van Helsing: „Wenn mir vor einem halben Jahr jemand gesagt hätte, dass ich einmal ein Buch über Hitler ver­öf­fent­lichen würde, so hätte ich ihn gewiss ungläubig ange­sehen. Was inter­es­siert mich Hitler? Was inter­es­siert mich die Ver­gan­genheit? Haben wir im Moment nicht wich­tigere Anliegen und Her­aus­for­de­rungen auf der Erde? Schließlich ist er schon lange tot… Wie das im Leben aber nun mal so spielt, geschah etwas Uner­war­tetes, und Stefan Erdmann und ich erlebten auf unserer Süd­amerika-Reise im November und Dezember 2010 etwas, was nicht nur unser eigenes Weltbild – das auf­grund unserer jahr­zehn­te­langen Beschäf­tigung mit Ver­schwö­rungen sicherlich einiges aushält – wirklich ins Wanken brachte, sondern auch unsere Sicht der gegen­wär­tigen poli­ti­schen Lage auf der Welt neu hin­ter­fragen ließ.“

So ent­stand nach langen Recherchen das Buch „Hitler über­lebte in Argen­tinien“, welches im Juli 2011 ver­öf­fent­licht wurde. Das Buch ist eine Gemein­schafts­arbeit mit dem argen­ti­ni­schen Jour­na­listen Abel Basti und Stefan Erdmann, in dem 23 Augen­zeugen zu Wort kommen, die behaupten, Adolf Hitler in Süd­amerika ange­troffen zu haben.

Im März 2012 erschien dann das Gemein­schaftswerk „Poli­tisch unkorrekt“, an dem auch 13 andere Autoren mit­wirkten, welches das poli­tische Klima und der BRD sehr tief­gründig behandelt.

Weiter ging es mit den Werken “Bevor Du Dich erschießt, lies dieses Buch” und Whist­leb­lower”, welches im Frühjahr 2016 auf den Markt kam.

 

Bisher sind 16 Bücher, 2 DVDs und 2 Hör-CDs von Jan van Helsing erschienen, wobei die ersten vier Bücher ursprünglich beim Ewertverlag in Lathen publi­ziert wurden. Anfang 2000 hatte Jan jedoch alle Buch­rechte vom Ewertverlag zu­rückerworben, sodass nun alle Titel­rechte beim Amadeus WhistleblowerVerlag liegen. In seinen Büchern hatte Jan van Helsing nicht nur viele Jahre im Voraus die poli­tische als auch wirt­schaft­liche Ent­wicklung vor­her­gesagt, sondern auch schlüssig erklärt, wie die Welt über den (gezielt her­bei­ge­führten) glo­balen Ter­ro­rismus und die dadurch gerecht­fer­tigte Über­wa­chung der Bürger in eine Neue Welt­ordnung geführt wird.

 

Inzwi­schen (Stand 2017) sind über 1 Million Exem­plare in Deutschland über die Laden­theke gegangen und Jans Bücher sind in 12 Sprachen über­setzt worden, wodurch er zu den erfolg­reichsten Sach­buch­au­toren Deutsch­lands zählt. Und um es mit den Worten Karl Valentins zu sagen: “S’nimmt ka End…”