Christian Kindlimann

26. Oktober 2017

Wie entstehen Wirklichkeiten oder auch was ist Inspiration? Das sind Fragen, die Christian Kindlimann seit der Jugend beschäftigen. Auch heute hat er keine abschließenden Antworten, doch immer mehr Zugang in das Feld der Freiheit, in dem wir Wirklichkeiten gestalten. Bäume bezeichnet er als Freunde, die nicht immer so stumm sind, wie wir uns das vorstellen. Abgesehen davon, dass jeder Baum in uns innere Bilder auslöst, sieht er sie genau so als Wegweiser in unsere Selbstermächtigung. Bäume sind Wegweiser, die in jedem Moment unseres Lebens erfahrbar werden, wenn wir uns dies erlauben. Seine Arbeit, die Begleitung von Menschen, ist sowohl methodisch wie auch losgelöst von jeglicher Struktur – im Vertrauen darauf, dass das, was es braucht, immer zur Verfügung steht.

 

 

Ich bin … das Blatt

Ich bin das Blatt, war es schon eh,
und spiele mit dem Wind.

Wir gehen hin und gehen her
und geben uns den Sinn.

Dieses Jetzt gefällt mir wohl,
so gebe ich mich hin.

Schwester Blatt und
Bruder Baum, schaukeln wir!
Ich bin.

Vita: Geboren 1970 in Basel, Berufslehre als Koch, Geschäftsführer in der Gastronomie, Musikstudium, seit 1997 Selbstständiger Unternehmer „www.freeenergy.ch “ in den Bereichen Umweltschutz, Gesundheit und Potentialentfaltung.

 

    

Veröffentlichte Beiträge im Amadeus Verlag in den Büchern

„Bevor Du Dich erschiesst, lies dieses Buch“ Leseprobe

„Das Geheimnis intelligenter Zellen“ Leseprobe

Er sagt: Jeder hat seinen eigen Rhythmus, seine eigene Zeit des Erwachens. Es liegt mir am Herzen, in diesen spannenden Zeiten Menschen zu begleiten und dabei nicht nur Wissen zu vermitteln, sondern auch Wege zu zeigen, wie wir einen Entwicklungsturbo zünden können, der uns nichts kostet und immer verfügbar ist. Dieser Entwicklungsturbo liegt im Bewusstsein von uns Menschen, oder anders ausgedrückt, in dem, was wir zu wissen glauben. Es gibt nichts Neues unter der Sonne, und wir sind eingeladen, uns zu erinnern, was wir alles auch noch sind. Mag sein, dass das, was wir neu entdecken, uns in Verzückung bringt, doch jenseits des neuen Entdeckens war es immer schon da. Es würde mich freuen, wenn Sie eines meiner Lieblings-Zitate von Wolfgang Johann von Goethe in sich wirken lassen, denn wer sollte Ihre Träume verwirklichen, wenn nicht Sie selber.

Solange Verbindlichkeit fehlt, herrschen Zaudern und Unschlüssigkeit.
Die Möglichkeit des Rückzugs – immer wieder Erfolglosigkeit.
Alle ersten Schritte betreffend gibt es eine elementare Wahrheit, deren Unkenntnis zahllose Ideen und glanzvolle Pläne zu töten vermag:
dass in dem Moment, in dem der Mensch sich verbindlich einlässt, auch das Göttliche sich bewegt,
alle möglichen Dinge geschehen, dem Menschen hilfreich beizustehen, die niemals sonst geschehen wären.
Ein ganzer Strom von Ereignissen entspringt der Entscheidung und bringt zu unseren Gunsten, unvorhergesehene Zwischenfälle, Begegnungen und Hilfen aller Art hervor,
von denen kein Mensch je geträumt hätte, dass sie seinen Weg kreuzen würden.
‚Was immer Du tust, entscheide Dich verbindlich dafür, und die göttliche Macht ist mit Dir!’“

Zitat: Johann Wolfgang von Goethe


AUTORENBEITRÄGE

Jetzt eintragen und News kostenlos per E-Mail erhalten:

Ad
Ad
Ad
Ad
Ad
Ad
Ad
Ad
Ad