Politik

ARD-Vorsitzender will Zwangsgebühren erhöhen!

3. Januar 2018

Um ein Loch von drei Milliarden Euro zu stopfen, will der ARD-Vorsitzende Ulrich Wilhelm die „Rundfunkgebühren“ drastisch erhöhen. Die Begründung ist mehr als zynisch, es würden sonst weniger gute Filme und Sendungen produziert werden können.

Der Staat greift bei GEZ-Gegnern immer drastischer durch, sogar eine schwangere Mutter landete schon hinter Gittern, Rentnerinnen wurden gepfändet und mit Haftbefehlen bedroht. Das sind nur einige Beispiele. Der Widerstand gegen die einer Demokratie vollkommen unwürdigen Praxis der Zwangsgebühren dürfte sich bei einer Anhebung noch verschärfen.

In Zeiten, in denen massenhaft Migranten ohne Konsequenzen befürchten zu müssen, mit falschen Papieren einreisen können, werden den schon länger hier Lebenden immer mehr die Daumenschrauben angezogen. Noch ist der wirtschaftliche Druck nicht hoch genug, doch er wird zunehmen. Auch die Krankenkassen werden ihre Beiträge erhöhen, so wie auch andere Steuern und Abgaben steigen werden, um den Wahnsinn der Merkelpolitik zu finanzieren, nicht zu vergessen auch die absurde Energiewende. Wenn der letzte Tropfen das Faß zum Überlaufen bringt, werden sich die heute noch Nimmersatten ganz schnell in Bescheidenheit üben und fleißig Persilscheine beantragen. Allerdings dürften ARD und ZDF-Funktionäre von der Entmerkelifizierung augenommen sein. Dort hat man zulange auf Kosten der ehrlichen Steuerzahler gelebt.


Ad
Ad
Ad

Jetzt eintragen und News kostenlos per E-Mail erhalten:

Ad
Ad
Ad
Ad
Ad
Ad
Ad
Ad