Politik

Kika-Propaganda: Sieht so ein 17-jähriger arabischer Junge aus? (Video)

Foto. Screenshot kika.de

Dafür werden die „Rundfunkgebühren“ verschleudert, auch „Demokratieabgabe“ genannt. Eine rührselige Geschichte über ein deutsches Mädchen und einen arabischen „Jungen“:

„Manchmal am Abend, wenn er im Bett liegt, wählt er Malvinas Nummer. Dann erzählt Diaa seiner Freundin Malvina eine Geschichte. Es ist die Geschichte von einem Jungen aus Syrien, der sich unsterblich in eine Prinzessin verliebt. Seit 14 Monaten sind Malvina und Diaa nun ein Paar. Doch manchmal ist das gar nicht so einfach, wenn ein deutsches Mädchen und ein arabischer Junge sich ineinander verlieben.“

Quelle: Kika – Schau in meine Welt

 

Ein Leser, der uns auf diese Sendung aufmerksam gemacht hat, schreibt:

„Ist das nicht schon Pädophilie?
Was denkt sich die Redaktion des kika ?
Angesichts der Morde an unseren Kindern durch religiöse Fanatiker ist diese Doku einfach ein Schlag ins Gesicht der Opfer!

Wie kann man das im Kinderkanal ausstrahlen?“

Hier findet der geneigte Leser die erforderlichen Daten für eine Strafanzeige gegen mutmaßliche Verantwortliche wegen des Verdachts einer möglichen Beihilfe zur Verführung Minderjähriger:

kika.de ist das Angebot des Kinderkanals von ARD und ZDF im Internet:

Gesamtverantwortung:
Dr. Astrid Plenk (Programmgeschäftsführerin)
Gothaer Straße 36
99094 Erfurt

Telefon: 0361/ 2 18 18 90
Telefax: 0361/ 2 18 18 48
E-Mail: kika@kika.de


Jetzt eintragen und News kostenlos per E-Mail erhalten:

Ad
Ad
Ad
Ad
Ad