Politik

Konten gekündigt: So schnell drehen Banken und PayPal „Rechten“ den Geldhahn zu!

Die globalistische Agenda von der Auflösung der Nationalstaaten unter Zuhilfenahme der internationalen Konzerne ist keine Verschwörungstheorie mehr. Paypal hat wieder einmal zugeschlagen und droht dem schwedischen Journalisten Peter Imanuelsen mit einer Sperre seines Kontos. Peter finanziert seine Arbeit durch Spenden, aber das was er macht, gefällt den Herrschaften nicht so gut.

Eine wahre Odyssee auf der Suche nach einem Bankinstitut erlebt gerade auch der identitäre Aktivist Martin Sellner. Aus Ärger über die Kampagne zur Aufdeckung der Schlepperaktivitäten im Mittelmeer, hatte der Konzern ihn lebenslänglich gesperrt und Spendengelder eingefroren.

Ich befinde mich seit der Defend Europe Mission im “1984-Modus” dieses Systems. Das heißt: Jedes Bankkonto, das ich aufmache und öffentlich für Zahlungen verwende, wird gesperrt. Ich habe mittlerweile eine zeit- und geldraubende Odyssee hinter mir. […] Es begann mit der Schließung meines Bank Austria Kontos, das ich seit mehr als einem Jahrzehnt besaß. Da Paypal mich auf Lebenszeit gesperrt hat, und Kickstarter und Patreon mich boykottieren, war es meine letzte und einzige Möglichkeit, Geld zu empfangen.

Quelle: Kontoverbot für Kritiker – die Banken-Odyssee

Mehrere Institute kündigten ihm kurz nach der Eröffnung die Konten, darunter auch die „Holvi-Bank“, der Druck wurde offenbar durch Toleranzterroristen ausgeübt, aber ist das wirklich so?

Wie war das noch? Kein Mensch ist illegal – für Konten gilt das offenbar nicht, wenn sie nicht von den richtigen Leuten eröffnet werden. 1984 ist jetzt!


Jetzt eintragen und News kostenlos per E-Mail erhalten:

Ad
Ad
Ad
Ad
Ad