Politik

Obergrenze – Weidel empört über Schulz: „Wenn jetzt mehr kommen, dann kommen eben mehr“

„Das muss Deutschland erfahren: Beitrag teilen“, schreibt Alice Weidel auf ihrer Facebookseite und fügt ein Video mit den Aussagen von Martin Schulz zur Obergrenze hinzu:

❞Wenn jetzt mehr kommen, z.B. 260.000, dann kommen eben mehr!❝

Weidel schreibt weiter: „Das von der großen Koalition erdachte Wort „Obergrenze“ beinhaltet das Versprechen an die halbe Welt, jährlich bis zu 220.000 Migranten aufzunehmen. Doch selbst diese „Grenze“ ist das Papier nicht wert, auf dem sie geschrieben steht. Denn wie Martin Schulz (SPD) gestern im ZDF feststellte: „Deutschland ist ein Einwanderungsland, ganz klar. … Wenn jetzt mehr kommen, z.B. 260.000, dann kommen eben mehr.“

Es ist nicht nur ein „Weiter so“ – denn Schulz setzt als zukünftiger Vizekanzler hier natürlich weitere Einwanderungsanreize – sondern bedeutet in der Praxis die völlige Zerstörung unserer Inneren Sicherheit, unseres Sozialsystems, unserer kulturellen Werte und vor allem unserer Freiheit! Und daraus macht Schulz nicht einmal ein Geheimnis, sondern teilt dem Zuschauer unverblümt mit, dass nicht nur alles weitergeht wie bisher, sondern man diese Zustände mit einer angeblichen „Obergrenze“ auch noch legitimiert.

Erklärbar ist das alles nicht, schließlich haben die Bürger die große Koalition deutlich abgewählt. Nun bekommen sie eine Neuauflage, die die bisherige Chaos-Politik noch in den Schatten stellt. Mehr Geld nach Brüssel, mehr Migranten nach Deutschland – ist das Absicht oder Dummheit seitens CDU/CSU und SPD? Ich freue mich auf Deine Meinung!“

 


Jetzt eintragen und News kostenlos per E-Mail erhalten:

Ad
Ad
Ad
Ad