Gesundheit, Natur & Spiritualität

Was uns bei den Depressionen verschwiegen wird

Unter dem Begriff ‚Gemütskrankheiten’ boomen verschiedene Verhaltensprobleme wie Schlaflosigkeit, Depressionen, Burnout und mehr. Jedes Jahr töten sich daher mehr als 10.000 Menschen in Deutschland selbst. Zehnmal mehr (also etwa 100.000) Menschen versuchen es jährlich erfolglos. Zum Welt-Suizid-Präventionstag der WHO (10.9.2017) erklärte Prof. Ulrich Hegerl, Direktor der Klinik für Psychiatrie des Universitätsklinikums Leipzig:

„…dass 90 Prozent der Menschen, die einen Suizid begehen, psychisch krank sind. Die meisten leiden an Depressionen. Knapp 21 Millionen Europäer leiden unter Depressionen — Tendenz steigend. Erforschung und Behandlung der Volkskrankheit werden jedoch sträflich vernachlässigt.“

Krankheiten, die das Gehirn betreffen, verursachen inzwischen Kosten, die weit über denen von Krebs liegen. Bis zum Jahr 2020 sollen laut WHO Depressionen auch die Herz-Kreislauferkrankungen überholen und die psychischen Krankheiten weltweit die häufigste Krankheitsursache werden.

Depressionen treten bei Menschen aller sozialen Schichten, Kulturen und Nationalitäten mit den gleichen Prozentsätzen auf. (Prof. Dr. Josef Marksteiner) Unzählige leiden zumindest einmal im Leben unter einer behandlungsbedürftigen depressiven Verstimmung. Depressionen zählen zu den häufigsten Frühpensionierungsgründen und damit auch zu den teuersten Erkrankungen. „Kaum die Hälfte der Kranken bekommt überhaupt eine adäquate Behandlung“, beklagt der Dresdner Professor für Klinische Psychologie Hans-Ulrich Wittchen.

Und da sind wir beim Thema Antidepressiva,

dem Milliardengeschäft der Pharmaindustrie. Die ‚SZ.de’(1) gesteht am 22. Februar 2018 unter dem Titel ‚Antidepressiva sind besser als ihr Ruf’, „dass die 21 gebräuchlichsten Antidepressiva ausnahmslos wirksamer sind als Scheinmedikamente. Allerdings ist ihr Effekt eher gering bis moderat.“ (Da drückt sich jemand sehr vorsichtig aus!)

„Wir sind noch ziemlich weit davon entfernt, zu verstehen, wie das Gehirn funktioniert und was bei psychischen Krankheiten genau falsch läuft“, wird dabei Prof. Dr. Christoph Turck vom Max-Planck-Institut für Psychiatrie in München zitiert. „Das Wunderheilmittel, das in neuronale Prozesse so eingreift, dass es Depressionen ursächlich behebt, wird es noch lange nicht geben.“

Vermutlich nie! Und was machen wir dann?
In zwei Jahren, meint die WHO, seien die Gemütskrankheiten die Nr. 1 unserer modernen Leiden und unsere Wissenschaft meint, dass es Wunder-Heilmittel dafür nicht gäbe.

Das ist ungewohnt ehrlich. Was soll da auf uns zukommen? Kann es sein, dass sich die ‚dunklen Initiatoren’ womöglich jetzt schon auf Rekorddividenden freuen? Oder kann es sein, dass immer weniger Menschen fähig sind, den technisierten und kommerzorientierten Konsumwahn mitzumachen? Ein gesunder Rückzug aus künstlichen, äußeren und vermeintlichen Glücksgefühlen? Oder gar eine Einkehr zur eigenen Seele?

Auch der aktuelle SPIEGEL-Titelbericht ‚Das düstere Ich’ (11/1018) geht an jeglicher Ursachenfindung vorbei, schildert jedoch brillant die begleitenden, dramatischen Symptome.

Nach diesem ehrlichen Behandlungsfiasko der Wissenschaft und der Chemie versuche ich, die andern Sichtweisen zu den Symptomen der sog. Gemütskrankheiten auf meine Art zusammenzufassen:

Zwei äußere körperliche Ursachen:

  1. Moderne, wert-lose und mangel-hafte Industrienahrung, stets Übersäuerung, oft Übergewicht und
  2. zunehmende Sorgen, Überforderungen, Ängste und Lebensangst, die Denk-Sucht des Kopfes und die künstlichen ELF-EinflüsseZwei innere seelische Ursachen:
  3. Seelen-Protest oder Abwehrhaltung unserer Seele gegen ein sinn-loses Leben und
  4. astrale Einflüsse, mögliche Besetzungen und BewusstseinsverlusteDie Quintessenz:
  5. Das Erwachen der Menschheit

Zu Punkt 1 fand ich folgende Aussagen:

 

„Was wir essen, bestimmt das Gemüt.“ (Hippokrates)

Und ‚Depression — die erfundene Krankheit’, versichert Bruno Rupkalwis, Sprecher des »Arbeitskreises Depression« (www.hirndefekte.de). Wer falsch ernährt ist, was durch die heutige Industrieernährung fast an der Tagesordnung ist, läuft Gefahr, depressiv zu werden. „Depressionen sind Symptome von Mangelkrankheiten (Industrieernährung), sie entstehen aufgrund von Serotoninmangel in den Synapsen der Hirnzellen!“… „Sich-wohlfühlen und Serotonin ist eine Angelegenheit der Biochemie, nicht der Ärzte und Psychologen, die haben allgemein keine Ahnung davon“, meint Rupkalwis weiter. Serotonin wird als Neurotransmitter vom menschlichen Organismus aus Tryptophan (essentielle Aminosäure) und Pyridoxin (Vitamin B6) essentiell hergestellt. Essentiell bedeutet im Medizinischen, dass eine Substanz für den Körper lebensnotwendig ist und er sie nicht selbst aus anderen Nährstoffen synthetisieren kann.

„Depressivkranke Menschen bedürfen einer Ernährungsberatung und der Umstellung ihrer Ernährung auf eine Kost, welche reich an Tryptophan und an Vitaminen des B-Komplexes ist. Gegebenenfalls kann Nahrungsergänzung mit Vitaminpräparaten erfolgen. Wenn die Stoffwechselstörung behoben ist, verschwinden die Depressionen nach etwa zwei bis drei Wochen, vorausgesetzt, sie sind noch nicht chronisch geworden. In letzter Konsequenz enden Betroffene, die von diesen Gegebenheiten nichts wissen, im Selbstmord oder in der Schizophrenie. In Deutschland sitzen mehr als 500.000 Menschen in Psychiatrien. Bei vielen, vielleicht den meisten, fing es mit Depressionen an.

Das Dogma der WHO, Depressionen mit Psychopharmaka und Psychotherapie zu behandeln, ist ein Irrweg (Indoktrination) und ein Verbrechen an der Menschheit zugleich (etwa 40 Millionen Tote).“

Mein Naturarzt erklärte es mir ganz einfach:

„Wenn ein Körper durch irgendwelche Schwächen oder Mängel unterversorgt ist, muss er sich ja schützen und in der täglichen Energieleistung herunterfahren. Wie kann er das am einfachsten? Er zwingt zur Ruhe, zu Aktivitätsreduzierungen und Passivität, einfach zu Energieeinsparungen. Depressionen sind anfänglich stets rein körperliche Signale, die dann aber durch zunehmende psychische Probleme zu falschen Beurteilungen führen.“

Einen sehr guten Ernährungsüberblick bietet das ‚Zentrum der Gesundheit’ (2) und

aus meiner persönlichen Erfahrung müssen bei Depression wieder folgende Körperdepots gründlich aufgefüllt werden

  • Vitamin D (Sonnenlicht)
  • die Körpervorräte von Eisen (Ferritin(3), hat auch uns geholfen),
  • der hochdosierte Vitamin B-Komplex (besonders B12)(4)
  • L-Tryptophan und Melatonin
  • das Coenzym Q10 (60 mg täglich)
  • Kava Kava (Aufheiterung — die natürliche Alternative zu Prozac) und
  • Mangel an richtigem Jod(5)

Das Internet bietet noch viele weitere erklärende Berichte dazu.(6)

 

Zu Punkt 2:

Die Vielfalt der Belastungen

Wie ganz oben beschrieben, ist also die mächtige Pharmaindustrie bei ‚Gemütskrankheiten’ weitgehend machtlos — und das ist eigentlich gut so und für mich logisch, denn fehlendes Glück, fehlende Erfolge oder endlose Sorgen, Grübelzwang und Verzweiflung können durch nebenwirkungsreiche Chemiepräparate kaum aus der Welt geschafft werden.

Zum Thema Sorgen (jeglicher Art, doch vorwiegend finanzielle) muss ich wohl hier nichts schreiben.

Zum Thema Ängste und deren Auflösung gibt es aufklärende Literatur wie auch erfolgreiche Selbsthilfen (http://www.depressionen-behandlung.com/?a_aid=5953b2213c631).

Tiefgreifender ist das Thema Lebensängste (Angst vorm Leben, Schneckenhaus-‚Idylle’) oder auch tatsächliche (politische) Zukunftsängste, an denen wir z.Zt. wohl nichts ändern können. Auch mögliche Bezichtigungen wie ‚Faulheit’ sind meistens einfach Kraftlosigkeiten.

Ein hartnäckiges Problem ist dabei die Denksucht unseres Verstandes, der nicht loslassen kann und sich dabei wichtig vorkommt. Er ist der Hauptverursacher unserer Schlaflosigkeiten und Mitwirkender vieler Depressionen. Er ist dann alles andere, als unser ‚gesunder Menschenverstand’ — vielmehr kann er so zum verlässlichen Krankmacher werden. Immer das Gleiche zu denken, wird schließlich zu einer Endlosschleife, mit der wir uns selbst einkreisen und die uns dann gefangen hält.

Mit unserem selbstbezogenen Rumdenken verstärken wir auch mögliche viel zu hochgesteckte Ziele und Wünsche (Möchtehaben) und dann können sich Eigensinn, Trotzhaltungen, vermeintliche Hilflosigkeiten (wie womöglich auch die Bequemlichkeiten eines als Krankheit anerkannten Rückzuges) ganz ordentlich stabilisieren. Ich vermute, dass Depression für viele ‚Überlastete’ auch eine passende Modekrankheit ist oder es einfach auch Ausreden sein können, um sich damit erst einmal aus einigen Verantwortlichkeiten oder unpassenden Situationen zu entlasten — verständnisheischend. Doch ich weiß, wie schwer Entscheidungen fallen, wenn man merkt, dass man sich übernommen hat.

Allerdings können kurzfristige depressive ‚Stimmung’ auch ein unterbewusster Schutz (und nicht nur eine Lustlosigkeit) vor etwas Falschem sein — dann sind es unsere (Bauch)Gefühle, die uns bremsen lassen.

Im sehr breit definierten Energiefeld einer Depression können natürlich auch größere Ich-Bezogenheiten stecken — man ist immerzu mit sich selbst beschäftigt und das ist dann für den Betroffenen mehr angenehm als leidvoll. Kann man das dann als Krankheit ansehen? Ist es vielleicht auch nur ein Notschrei unseres Selbstbewusstseins? Ist es ein erholsames Sichselbstfinden in dieser Zeit der immerwährenden Anpassungen? „Ich mag nicht mehr!“

Doch da gibt es noch etwas ‚Geheimes’: Die Bewusstseinskontrolle durch künstliche Angstfrequenzen. Die sog. Kabale möchte ja endlich die ganze Menschheit versklaven und dazu können ELF-Wellen-Attacken auch unser Bewusstsein extrem und flächendeckend belasten.

„Die genauen Kenntnisse der elektromagnetischen Felder erlauben den Zugriff auf die komplexen neurokognitiven Prozesse, die mit dem menschlichen Selbst, dem Bewusstsein und dem Gedächtnis verbunden sind. Bei Einstrahlung entsprechender Frequenzen auf das Gehirn werden ab einer bestimmten Intensität veränderte Hirnwellenmuster erzwungen und die Funktion des Gehirns unterbrochen, was zu ernsthaften Störungen führen kann. Diese Manipulation der mentalen Funktion stört die neurologischen und physischen Funktionen. Die Auswirkungen auf die Gesundheit können beträchtlich sein, da das menschliche Gehirn und verschiedene andere Organe eben mit elektromagnetischen Wellen im ELF- Bereich arbeiten.

Dass es heute möglich ist, Menschen durch Bestrahlung zu beeinflussen oder gar zu steuern, wird nicht mehr in Frage gestellt. Wissenschaftliche Studien haben dies schon mehrfach belegt.“ (ZeitenSchrift.com)

Es gibt allerdings auch biologische Angstfrequenzen, die an der Nahrung tierischen Eiweißes hängen können und aus der Massentierhaltung und –schlachtung stammen. Viele der inzwischen sensibler werdenden Seelen können so etwas intensiv, jedoch noch unerklärlich empfinden und es ihrem körperlichen Leiden nicht richtig zuordnen. Als Flexitarier entgeht man schon ein Stück weit dieser Problematik.

 

Zu Punkt 3:

Ist Depression keine Krankheit, sondern ein seelischer Protest?

Dr. Edward Bach (1886-1936) war ein englischer Arzt. Er entwickelte die Bach-Blütentherapie, ein weltweit eingeführtes, alternativ-medizinisches Behandlungsverfahren. In seinem bekanntesten Buch »Heilen Sie sich selbst« schreibt er:

„Krankheit ist weder Grausamkeit noch Strafe, sondern einzig und allein ein Korrektiv; ein Werkzeug, dessen sich unsere eigene Seele bedient, um uns auf unsere Fehler hinzuweisen, um uns vor größeren Irrtümern zurückzuhalten, um uns daran zu hindern, mehr Schaden anzurichten und uns auf den Weg der Wahrheit und des Lichts zurückzubringen, von dem wir nie hätten abkommen sollen.“

Jetzt kommen wir also zu unserer Seele — allerdings nicht im Sinne, dass unser Körper auch eine Seele habe, sondern dass unsere göttliche Seele einen Körper eine Zeitlang ‚geleast’ hat, um in der polaren Verdichtung allen irdischen Lebens Schöpferin und Schöpfer sein zu können. Womöglich auch nur, um seelische Altlasten durch Liebe auszugleichen — oder tausend andere Gründe unserer Individualität. Gleichgültig, wie der Einzelne zu dieser Tatsache steht: Grundsätzlich ist unsere Seele für unsere Existenz ein Leben lang ganz entscheidend mitbestimmend.

Meiner Meinung nach ist es hauptsächlich dieser Zustand, dass nämlich unsere ‚Psyche’ der Auslöser depressiver Gefühle sein kann und uns antriebslos, freudlos, hoffnungslos, kraftlos und mutlos aus den ‚Verkehr’ zieht — was dann als ‚psychische Krankheit’ versucht wird, symptomatisch zu behandeln.

Wie bei allen selbstzerstörerischen Krankheiten (wie auch Krebs) kann eben auch eine ‚unzufriedene’ Seele dahinterstecken. Meist ist es eine jahrzehntelange Anpassung an unsere hochtoxische und unnatürlich gewordene Zeit mit ihren Herausforderungen — sowohl beruflich wie auch familiär oder partnerschaftlich.

Doch tiefergehende Aspekte können auch unsern seelischen ‚Lebensplan’ betreffen, dass wir nämlich mit einer speziellen Aufgabe für diesen Zeitabschnitt auf die Welt kamen, jedoch durch unseren ‚Freien Wille’ oder unser Ego oder unsere Bequemlichkeiten oder ideologische Ablenkungen einfach von unserem Seelenweg abgekommen sind und damit unser seelisches Potenzial nicht entfalten können. Dann kann es natürlich sein, dass unsere Seelenkräfte einfach die Notbremse ziehen, die wir Depression nennen, und uns damit zur Besinnung bringen möchten.

Ich möchte damit keinesfalls die wirklich furchtbaren körperlichen und seelischen Leiden runterspielen, denn Depression ist eine der hilflosesten und frustrierendsten Erfahrungen, die ein Mensch machen kann. Doch ich möchte damit darauf hinweisen, dass diese innere und äußere Vereinsamung einen Sinn haben kann und uns etwas (drastisch) sagen will: „Du musst in deinem Leben etwas verändern!“

Nun zu dem schwierigen Punkt 4:

Astrale Kräfte wollen unsere Entwicklung behindern

 

Gibt es negative Attacken aus den niederen astralen Ebenen?

Ja, seit der Zeit der Gnostiker wissen die Eingeweihten, dass die Polarität Licht/Dunkel in den unteren Astralebenen wie auf unserer materiellen Ebene weitergeht — zum Teil als mächtige Kräfte und Phantome.

„So docken Archonten nach wie vor bei Menschen an, um diese zu manipulieren und für ihre Zwecke gefügig zu machen. Vor allem in der jetzigen hochenergetischen Zeit versuchen sie dies verstärkt, weil sie wissen, dass sich die Menschheit im Prozess des Erwachens befindet und damit eine Gefährdung für den Fortbestand ihrer Existenz darstellt.“ (Alex Miller www.gehvoran.com)

Das kann bis zu Besetzungen ausarten, die Hellsichtige inzwischen massenweise unter uns erkennen. Dieses unbekannte Wirken hat ein sehr breites Spektrum, welches die Grundlage stärkster Depressionen bis hin zum Suizid sein kann.

Hierbei können wir uns allerdings mit Gebeten und Meditationen schützen oder befreien, wenn wir wollen (mehr dazu weiter unten)

 

Und nun zur Quintessenz:

5. Das Erwachen der Menschheit

Ich gehe davon aus, dass der weltweite Prozess des Erwachens — mehr oder weniger — Teil der ebenfalls weltweiten Zunahme der Gemütskrankheiten ist. Denn zugleich ist es damit bei allen Betroffenen eine Rückkehr zur Ursprünglichkeit und zu sich selbst. Auch zu unserer Ganzheitlichkeit, zu unserem eigentlichen WIR — Körper-Seele-Geist im Gleichklang. Wenn schon dieses eigene, innere und ‚kleine’ WIR nicht stimmt, wie soll dann das größere WIR einer Familie, eines Betriebes oder unseres Volkes stimmen?

Wir sind schon zu sehr vereinsamt in der ‚Masse’, sind digitalisiert, sind durchrationalisiert und einfach von einer unpersönlichen Technisierung überrumpelt. Kein Wunder, dass sich immer mehr Körper und Seelen wehren.

Ich vermute, dass wir alle aus dieser Illusion erwachen müssen und die Betroffenen der sog. Gemütskrankheiten es uns schon vormachen — allerdings, indem sie aus irgendwelchen Gründen den leidvollen Weg des dringend nötigen Erwachens gehen.

  • Denn die zunehmenden Licht- und Liebesenergien kommen als Liebeswellen aus der Zentralsonne unserer Galaxis und forcieren die Veränderungen, den großen Wandel. Und
  • menschliche Vorreiter dafür sind dann diejenigen, die ihre ‚Gemütskrankheit’ überwunden haben und dadurch zu einem neuen Menschen wurden.

Um diese seelischen Leiden zu überwinden und als ‚Erwachte’ und Begeisterte wieder zu uns zurückzukehren, gibt es viele und sehr verschiedene Möglichkeiten und Wege, die im Internet zu finden sind. Drei davon möchte ich hier kurz vorstellen.

Das erste Schlüsselwort dazu heißt Selbstfindung.

Genau durch diesen individuellen inneren Prozess der Selbst-Findung ent-decken und erahnen wir auch unsere vergessenen Göttlichkeit mit seinem unvorstellbaren Quantenfeld, mit dem wir über unser Kronenchakra, der Zirbeldrüse, der Thymusdrüse und der 5. Herzkammer in online-Verbindung sind ― Schöpferwesen, die zugleich geerdet sind mit unserer mächtigen Mutter Erde.

Unsere Herzschwingungen gehen kilometerweit (wissenschaftlich belegt) und können auch mit Hilfe des äußerlich so erfolgreichen Internets zu einem liebevollen ‚Innernet’ werden. Damit kommen wir auch in das höherschwingende Feld eines neuen Selbstbewusstseins, das sich dann endlich völlig individuell erlebt und dabei auch Selbstheilungen unterstützt.

Höherschwingend unterstützt wird unsere Selbstfindung materiell und immateriell durch die ‚Galaktische Welle der Liebe’, die seit dem Jahr 2012 immer stärker aus dem galaktischen Zentrum wogt.

So stellt sich natürlich auch diese grundsätzliche Frage:

„Muss oder kann ich Depressionen passiv oder aktiv erleben?“

Und die Antwort lautet: „teils/teils“ beziehungsweise eben „beides“. Das ist ja das Gemeine daran, dass der Schwingungsparameter dieses Leidens eine seelische Achterbahn fährt und uns dadurch oft absolut fassungslos macht. Doch jeder befreiende Fortschritt liegt ausschließlich im Aktivsein, also in der Selbstfindung.

Das zweite Schlüsselwort lautet ‚Höheres Selbst’.

Jeder von uns hat eine mächtige innere Kraft, hat sein ‚göttliches’ Höheres Selbst und ein serienmäßig mitgebrachtes Selbstheilungssystem, damit er den Heilsweg aus diesem seelischen Leiden Depression schließlich selbst finden und dies quasi geduldig, jedoch bewusst als seelische Reinigung geschehen lassen kann — um dann irgendwie wieder begeistert, wie Phönix aus der Asche, und reifer ins Alltagsleben zurückkehren.

Das muss man allerdings wollen! Wenn wir ehrlich sind, können wir dann am Ende für diesen inneren Bewusstseinsprozess liebevoll danken. Lebensreife bekommt man nicht geschenkt, Reife entsteht durch bewusstes Erleben.

Das dritte Schlüsselwort heißt die befreiende Einkehr.

Damit meine ich nicht die nächste Wirtschaft, sondern unsere Herzen mit ihrem stets reinen Energieraum ohne irgendwelche Spannungen.

In der Broschüre »Die Adler Botschaften aus aller Welt« (Nr. 230/Febr. 2018) fand ich diese Botschaft aus einer höheren Hierarchie durch Monique Mathieu für das Jahr 2018. Folgenden Textabschnitt finde ich hier bezeichnend:

„Ihr müsst euch unbedingt befreien! Trennt euch von all dem, was euch zurückhält, von all dem Schmerz, vor allem von der Nicht-Verzeihung und von den Schuldgefühlen, die euch noch flüchtig berühren können!

Reinigt alles, was ihr erlebt habt, im Bewusst-Sein, dass alles, was im Leben erlebt wurde, zu den ‚Experimentierungen’ gehört, die ihr in eurer gegenwärtigen Inkarnierung erleben solltet.“

Am 5. März dieses Jahres kam eine lange Botschaft von Erzengel Michael, dem deutschen Schutzengel seit dem 9. Jahrhundert, erneut auf uns zu und eine Passage darin gibt uns einen mächtigen Schlüssel zu jeglichem seelischen Gesundwerden und Gesundsein(7):

„Erinnert euch daran, dass eure emotionalen, mentalen und ätherischen Körper durch das Geschenk der Vergebung wieder voll und ganz geheilt und umgewandelt werden können…. Stellt euch vor einen Spiegel und schaut in eure eigenen Augen … Sagt euch selbst:

Ich vergebe mir für jede Handlung, Gedanke oder Tat, Vergangenheit, Gegenwart oder Zukunft, in dieser oder irgendeiner anderen Realität, die nicht aus den Frequenzen der Heiligen Liebe zusammengesetzt ist.

Ich vergebe jedem, der mich in diesem oder irgendeinem anderen Leben ungerecht behandelt hat, und ich kehre zu ihnen zurück, umhüllt von einer Liebes-Blase, alle negativen Erinnerungen, beeinflussten Energien und wahrscheinlichen Zukünfte, die wir zusammen erschaffen haben.

Ich bitte die Engel der Vergebung, alle Facetten meines Wesens mit den Frequenzen der Liebe und des Lichts zu durchdringen, damit ich als Träger des Lichts und Selbstmeister auf die Seele fokussiert und herzzentriert werde.“

 

Am 9. März steht im »Engelbotschaften-Kunstkalender 2018« von Brigitte-Devaia Jost (www.die-engelmalerin.de) folgende Tagesbotschaft:

„Liebestag für Erfolg

Wenn du scheiterst,

bist du nicht mit der richtigen Absicht

und den richtigen Menschen

in der richtigen Zeit

am richtigen Ort.

Erkenne dies! Entspann dich! Geh in dich!

Steh wieder auf! Geh weiter! Dein Erfolg kommt!“

 

Solche Reinigungs-Mantren bringen Befreiung wie auch alle bewussten Gebete und Meditationen. Außerdem haben wir eine »Gebetsschale 2018« angelegt, in der jeder Hilfesuchende ein Bild von sich legen lassen kann (www.bewusstseins-erweiterungen.de). Ich versichere jedem Betroffenen, dass alle Liebestaten von Angehörigen, Freunden und Medizinern ‚energetisch’  i m m e r  helfen und durch ihre ätherischen Verbindungen die Kräfte der damit verbundenen Engel und anderer hochschwingender Geistwesen aktivieren.

Dies alles sind Gedanken, Erkenntnisse und Hinweise in Kurzform, die für die zukünftigen Volkskrankheit Nr.1 die möglichen Ursachen beim Namen nennen.

Weitere Handlungsstrukturen für eine Rückkehr ins Leben:

Zur Selbsthilfe und Selbstheilung finden Sie an den Seiten dieses Beitrags Bücher, die Sie auch in unserem Shop erwerben können. Mit jedem Einkauf unterstützen Sie unsere Arbeit!

 

www.bewusstseins-erweiterungen.de


Internetlinks:

(1)  www.sueddeutsche.de/gesundheit/depressionen-antidepressiva-studie-1.3878300

(2)  www.zentrum-der-gesundheit.de/ernaehrung-gegen-depressionen-ia.html

(3)  www.eisenzentrum.org/ez/daten/index-Dateien/Page1170.htm

(4)  www.johannes-holey.de/cms/johs-wohlfuehltipps/588-bbb

(5)  www.johannes-holey.de/cms/johs-wohlfuehltipps/587-jod-mangel-einfach-selbst-testen

(6)  www.huffingtonpost.de/2016/02/16/naehrstoffmangel-depression_n_9241002.html

(7)  https://erstkontakt.wordpress.com/2018/03/05/botschaft-von-erzengel-michael-oeffnung-des-portals-zu-eurem-heiligen-herzen-durch-ronna-herman-maerz-2018/

Disclaimer:

Die Inhalte der Seiten beinhalten weder eine Heilkunde noch ersetzen sie eine ärztliche Abklärung und/oder Behandlung. Die hier dargestellten Erfahrungsberichte und Heilungsmethoden entsprechen nicht der offiziellen medizinischen Lehrmeinung. Wer Informationen aus dem hier Gesagten anwendet, tut dies in eigener Verantwortung. Es werden weder Diagnosen gestellt noch Therapieempfehlungen oder Heilversprechen abgegeben. Diese Seite ersetzt keinen Arzt- oder Heilpraktikerbesuch und stellt keine Beratung im medizinischen Sinne dar.

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Jetzt eintragen und News kostenlos per E-Mail erhalten:

Ad
Ad
Ad
Ad
Ad