Politik

Bald neue Fahrverbote? – Deutsche Umwelthilfe sagt jetzt auch Benzinern den Kampf an

24. April 2018

Wenig überraschend geht der Feldzug gegen das Automobil und die Schlüsseltechnologie der deutschen Wirtschaft in die nächste Runde.

Osnabrück. Nach den Diesel-Autos hat die Deutsche Umwelthilfe (DUH) auch Benzinern wegen der Feinstaub- und Stickoxid-Emissionen den Kampf angesagt. In einem Interview mit der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ (Montag) sagte der DUH-Geschäftsführer Jürgen Resch: „Es ist völlig absurd, dass die Autoindustrie erreicht hatte, dass Benzin-Direkteinspritzer bis 2017 zehnmal mehr Partikel ausstoßen dürfen als Diesel.“ Resch sagte, Autohersteller wie Daimler hätten schon vor Jahren den Partikelfilter für Benzinmotoren versprochen. „Bis heute wurde aber auch dieses Versprechen nicht eingehalten“, beklagte der Verbandschef und sagte: „Verbrauchern kann ich nur raten: Finger weg von allen Benzin-Direkteinspritzern ohne Filter.“

Im Dieselskandal rund um Abgasmanipulationen ist Resch mit den Zusagen der Hersteller nicht zufrieden. Die Nachrüstung mit Software-Updates funktioniere nicht, sagte der DUH-Chef. „Die Bundesregierung muss die Dieselkonzerne dazu verpflichten, die Abschalteinrichtungen zu entfernen und im Rahmen einer technischen Nachrüstung funktionierende Katalysatoren auf Harnstoffbasis auf eigene Kosten einzubauen“, forderte Resch. Die Kosten dafür beliefen sich auf etwa 1500 Euro pro Auto. Resch sagte: „Das können die Hersteller, die 2017 rund 40 Milliarden Euro Gewinn vor Steuern erzielten, ohne Arbeitsplatzverluste auch finanzieren.“ Das wichtigste Thema für das laufende Jahr sei „die Aufdeckung des stattfindenden Betrugs der Autohersteller bei den Spritverbrauchangaben“ – und damit auch den CO2-Emissionen. Quasi alle Hersteller würden falsche Angaben zum Spritverbrauch machen.

Um die Luft rein zu halten, muss es nach Ansicht des DUH-Chefs auch Auflagen für Kamine und Holzöfen geben, die schon seit Jahren mehr Feinstaub ausstoßen als alle Fahrzeuge zusammen. „Dort, wo es Probleme mit Feinstaub gibt, müssen entweder Einschränkungen oder Verbote von ungefilterten Kaminen ausgesprochen werden“, sagte Resch. „Die Städte sollten nur noch solche Kaminöfen erlauben, die mit einem Filter ausgestattet oder nachgerüstet sind.“

Mehr zu Deutschen Umwelthilfe:

Komische Zufälle: „Dieselskandal“ bei BMW gleichzeitig Toyota als Großspender der „Deutschen Umwelthilfe“?

Diesel-Hysterie: Cui bono? – wir haben kein Problem!

Opel-Verschwörung? – Kein Abgasskandal, Verkauf ohne Medienrummel, Kurzarbeit ohne Proteste

 


6 Kommentare

Hier klicken um einen Kommentar zu schreiben
  • Warum nicht mit tatsächlich etwas wichtigeren anfangen, wie zum Beispiel Glyphosphat von Monsanto welches unsere Felder vergiftet !!!?
    Oder soll eine Wirtschaftskrise vom Zaun absichtlich gebrochen werden ?

  • Völlig absurd ist, dass so ein kleiner Verein ein ganzes Land terrorisieren darf. Der Verein gehört verboten!!

  • Blöderweise wird der Verein von der Regierung unterstützt, auch mit Steuergeldern! Der wahre Feind ist nicht die DUH….

  • Ich habe eine Frage an Herrn Zetsche und bitte die anwesenden Daimler-Mitarbeiter, sie ihm auszurichten. Er selbst weigert sich bisher, mit mir zu sprechen.
    ….
    Die Bundeskanzlerin und ihre Fachminister exekutieren die Anweisungen der Automobil-Konzernchefs und fühlen sich nicht mehr dem Allgemeinwohl verpflichtet. Die durchgestochenen Unterlagen des Untersuchungsausschusses Dieselgate belegen diese Fernsteuerung aus Wolfsburg, München und Stuttgart eindrucksvoll.

    Man sollte sich das mal durchlesen und nee eigene Meinung bilden!
    http://www.duh.de/aktuell/nachrichten/aktuelle-meldung/wie-kann-es-sein-dass-ausgerechnet-das-reiche-stuttgart-eine-derart-schlechte-luft-hat/

    Die Bundesregierung wußte davon komisch oder!
    http://m.welt.de/politik/deutschland/article146711288/Die-Bundesregierung-wusste-von-Abgas-Betruegereien.html

    Stroh im Kopf!
    http://www.strohklug.de/posts/berlin-avanti-dilettanti/

    Eigene Meinung nach einfach Nö

  • Twingo SmILE – der erste 3-Liter-Benziner von Greenpeace
    Wussten Sie schon, dass der erste 3-Liter-Wagen nicht von VW, sondern von Greenpeace entwickelt wurde?
    Um der Argumentation der Automobilindustrie den Wind aus den Segeln zu nehmen, die Spritverbrauchsenkung sei unter der Berücksichtigung der Wirtschaftlichkeit nahezu ausgeschöpft, hat Greenpeace den SmILE bauen lassen – von der Idee zum Konzept und Fertigstellung weniger als in zwei Jahren!
    Kann man alles nachlesen!
    http://www.presseportal.de/pm/6343/146836

    Schon traurig wo wir heute stehen….
    „Das Erdöl ist eine stinkende Absonderung der Erde, eine klebrige Flüssigkeit, die stinkt und in keiner Weise verwendet werden kann.“
    Akademie Der Wissenschaften, St. Petersburg 1806

    Warum wird darüber nichts berichtet…Die Maxwellschen Gleichungen gestatteten immer übergeordnete EM-Motoren/Maschinen und Stromkreisläufe. Wir hätten bereits vor 100 Jahren (!) übergeordnete elektromagnetische
    Apparate besitzen können, wenn man die Fehler der klassischen Elektrodynamik (CEM) sowie der symmetrischen Umformung der Gleichungen nicht begangen hätte.

    Wir benötigen eben in der Elektrodynamik ein radikales Umdenken, um die energetischen Prinzipien voll zu erkennen!
    Es gibt da so ein tollen Forschungsbericht aber läuft alles super!

    Wir haben doch ein elektro hype!

    Kein platz für Alternativen?
    http://schnittpunkt2012.blogspot.de/2009/08/ev1-kein-platz-fur-alternativen.html?m=1

    Noch ein Artikel..
    http://www.focus.de/auto/gebrauchtwagen/tid-16795/general-motors-ev1-die-ausgebremste-zukunft_aid_469423.html

    Das sollte Jeder über Elektroautos wissen wenn jeder der das liest wie fällt da die Reaktion aus?
    http://www.wahrheit-jetzt.de/html/erfindungen.html

    Aso ja man kann ja nur noch meckern so kommst mir vor!

  • Jaja Leute, überlegt euch Mal wem hier Angst gemacht wird?
    Dem Endverbraucher natürlich, denn der muss ja entscheiden welches Fahrzeug er kaufen will und muss nach den Vorgaben der Politik!
    Nun also auch der Benziner, was den Leuten die Angst in die Hose jagt, denn fast alle fahren mit Benzin…
    Wohin soll das alles führen?
    Das führt zur totalen Kontrolle der Bürger, denn wer dann ein Elektroauto kauft ist auf Strom angewiesen, und der Ausbau ist noch in den Kinderschuhen, und sein wir doch mal ehrlich, woher soll der Strom dann kommen? Aus der Steckdose, und woher kommt dort der Strom, aus den Neuerbaren Energien, die jetzt schon seht schwächlich aussehen? Wie oder wer ist dann priviliegert Strom zu tanken/speichern?
    Man könnte dann Stromausfälle ganz schnell simulieren indem man einfach den Strom für ganze Landeteile ausschaltet und erklärt, das der Stromausfall am Wind Schuld wäre…und die restlichen Stromerzeuger wie Solarpanels bringen auch nicht gerade viel?
    Muss man dann aus dem Ausland teuren Strom kaufen, der dann noch teurer aus der Steckdose kommt…Dsa Monopol liegt dann nur in einer Hand…der jüdischen Hand…

    Viel Spaß in der Elektro-Smok-Welt…inder man uns hineinziehen will, um noch mehr Kontrolle auf die Bürger auszuüben…

Ad
Ad
Ad

Jetzt eintragen und News kostenlos per E-Mail erhalten:

Ad
Ad
Ad
Ad
Ad
Ad
Ad