Politik

Bekannter Jurist beklagt fehlende Berichterstattung über Mordanschlag auf AfD-Politiker

Der bekannte Berliner Jurist Markus Roscher-Meinel hat sich zu dem Mordanschlag auf den AfD-Politiker Friesen zu Wort gemeldet.

Zuvor hatten verschiedene Online-Portale, wie etwa Pi-News und Jouwatch über den Anschlag berichtet.

Auch ein Polizeibericht lag vor:

„Am Donnerstagabend fand ein Bürgerdialog in einer Mehrzweckhalle in Zella-Mehlis statt, an welcher der Bundestagsabgeordnete Herr Dr. Anton Friesen teilnahm. Nach Beendigung der Veranstaltung kam es während der Rückfahrt zu einer Unwucht im PKW, in dem Herr Dr. Friese sowie sein Mitarbeiter Klaus Tumma fuhren. Grund waren mehrere lockere Radmuttern an allen vier Rädern. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Ob eine politisch motivierte Tat vorliegt, kann im Moment nicht zweifelsfrei gesagt werden. Ein Sachverständiger wird das Fahrzeug kommende Woche untersuchen und möglicherweise Aufschluss über die tatsächliche Ursache geben.“

Friesen teilte auch seine Bestürzung über den Anschlag auf Facebook mit:


Jetzt eintragen und News kostenlos per E-Mail erhalten:

Ad
Ad
Ad
Ad