Politik

Im Zeichen der Hoffnung – die Unbestechlichen wünschen allen Lesern frohe und besinnliche Weihnachten

24. Dezember 2018

Liebe Leserinnen und Leser,

in den letzten beiden Jahren ist es für viele von Ihnen, genauso wie für mich persönlich, sicherlich schwerer geworden, ein besinnliches und ungestört frohes Weihnachtsfest zu feiern.

Schon die Vorweihnachtszeit hat viel von ihrem unbeschwerten Glanz verloren: Seitdem die Polizeipräsenz aus Schutz vor Anschlägen auf den Weihnachtsmärkten und in den Einkaufszonen verstärkt wurde und hässliche Betonpoller immer wieder an den Terror erinnern, mischt sich bei vielen ein unbehagliches Gefühl der Angst unter die weihnachtliche Vorfreude.

Dabei könnte uns gerade Weihnachten neuen Halt und Kraft geben. Die Ankunft Jesu Christi in der Welt ist der Beginn des Christentums. Von der Geburt Jesu an war es für die Anhänger seiner Lehren ein Spießrutenlauf durch die Geschichte. Christen wurden (und werden auch leider heute noch) immer wieder verfolgt und getötet. Doch schlussendlich hat uns die Geschichte des Christentums zwei wichtige Dinge gelehrt: Jedes Unrecht geht einmal vorüber, keines währt ewig und am Ende siegt immer das Gute.

Diese Gewissheiten, ob sie bewusst oder unbewusst in uns leben, treiben die meisten von Ihnen immer wieder an, sich nicht unterkriegen zu lassen, stark zu sein und weiter zu kämpfen. Mit dieser Flamme entzünden sie immer neue Flämmchen, die irgendwann als Ganzes wieder Licht über das Dunkel bringen werden. Davon bin ich überzeugt!

Das Team von dieUnbestechlichen.com, alle unsere Autoren und die Technik wünschen Ihnen ein wunderbares und geborgenes Weihnachtsfest. Sammeln Sie Kraft und geben Sie denen welche, die sie gebrauchen können!

Mit weihnachtlichen Grüßen

Hanno Vollenweider

 

Der Gott der Hoffnung aber erfülle euch mit aller Freude und Frieden im Glauben,
dass ihr immer reicher werdet an Hoffnung durch die Kraft des Heiligen Geistes.
– Römer 15:13