Islamismus & Terror

Wie bitte? Saudi-Arabien will Gewalt gegen Frauen den Kampf ansagen

1. Dezember 2018

Saudi-Arabien will den Schutz von Frauenrechten ernst nehmen und Maßnahmen zum Schutz vor häuslicher Gewalt und Belästigung verstärken, schreibt Reinhard Werner in der Epoch Times. Wie die saudische Zeitung „Arab News“ berichtet habe, gebe es Handlungsbedarf in Hülle und Fülle.

Richtig lustig wird’s an dieser Stelle:

„Der Leiter des nationalen Programms für Familiensicherheit, Dr. Madschid Al-Eissa, sprach mit dem Blatt über eine jüngst veröffentlichte Studie, der zufolge etwa 35 Prozent der Frauen in Saudi-Arabien mindestens einmal in ihrem Leben irgendeine Form von Gewalt erlitten hätten.“

„Kein signifikant höherer Anteil als in anderen Ländern weltweit“

„Ein vorwiegend kulturell oder religiös motiviertes Problem sieht Al-Eissa nicht. Dieser Anteil weiche nicht signifikant von den Daten anderer Länder weltweit ab, was zeige, dass Gewalt gegen Frauen ein globales Problem sei und keine Gesellschaft dagegen immun.“

Da bleibt mir das Lachen im Hals stecken. Berichte über die brutale Religionspolizei tauchen immer mal im Mainstream auf – etwa, wenn Sanitäter schildern, dass sie weiblichen Unfallopfern nicht helfen dürfen und Angehörige oder eben die Sittenwächter diese lieber verbluten ließen. In einem Fall wurde unverschleierten Schülerinnen gar der Rettungsweg aus einem brennenden Internat versperrt. Diese Form der Gewalt, die sich ausschließlich gegen Frauen und Mädchen richtet, soll also keine religiöse oder kulturelle Ursache haben? Unfassbar.

Hätte der „Gelehrte“ tatsächlich recht und Gewalt gegen Frauen sei auch ein ebenso großes Problem in westlichen Ländern, würden wahrscheinlich alle Menschen heute noch zu Fuß gehen. Bekanntermaßen wurde die erste Fahrt mit einem Automobil von einer Frau unternommen. In Saudi Arabien hat es mehr als hundert Jahre gedauert, bis dort die ersten Frauen ans Steuer durften ohne den Tod fürchten zu müssen.

Nein, diese Nachricht kann ich beim besten Willen nicht ernst nehmen!

 


Jetzt eintragen und News kostenlos per E-Mail erhalten:

Ad
Ad
Ad
Ad
Ad
Ad
Ad
Ad
Ad