Verschwörungen, Enthüllungen & Unglaubliches

NWO – Ein Blick in eine geplante Zeit nach 2020

2. November 2020

Der Untersberg gilt als der sagenreichste Berg der Alpen – zahlreiche Mythen ranken sich um den Berg und besonders um seine Höhlen. Einheimische nennen den Gebirgsstock auch ,,Wunderberg“. Neben zahlreichen Mythen und Legenden sind auch die Berichte von Zeitanomalien und Dimensionsportale anzutreffen. 

(von Marcus E. Levski)

Eine Zeitanomalie aus dem Jahre 2016 war auch für mich Anlass, diesem Mysterium auf die Spur zu kommen. Meine Erlebnisse und die weiterführenden Forschungsergebnisse am Untersberg wurden in 4 Romanen und 3 Sachbüchern publiziert.

Einige Menschen zweifeln solche Anomalien wegen fehlender Beweise an, doch möchte ich mit diesem Beitrag zu erkennen geben, dass Zeitanomalien und andere Dimensionen dennoch existieren. Mittels der Quantenphysik lässt sich auch heute vieles erklären!

Dieser Beitrag führt auf ein Erlebnis zurück das am Untersberg stattgefunden hat und in meinem dritten Roman näher erklärt wird.

Ein Blick in die Zukunft … 

… nur mehr grünes Licht, das mich einschloss.

Die Unbekannte Stadt

Diese unbekannte Stadt war voller Menschen in bunten Gewändern. Prächtiges Leben entfaltete sich auf den Straßen und die geräuschlosen Fahrzeuge fuhren auf und ab. Wo war ich? War es ein Bildnis der Zukunft, das ich in diesem Augenblick wahrgenommen habe?

Beim Weiterschlendern durch diese surreale Welt sah ich ein paar Meter vor mir einen großen LED‐Bildschirm, auf dem ein Werbefilm abgespielt wurde. Um ein Gefühl dafür zu bekommen, wie diese Welt tickte, entschloss ich mich dazu, mich auf eine Bank zu setzen, die hier stand. Eine Bank wie diese kannte ich nicht. Es handelte sich um einen grün schimmernden Glasblock, der direkt neben ein paar anderen angeordnet war. Er war ungefähr 1,50 mal 0,60 Meter groß.

Das totale Gesundheitssystem

Ich setzte mich darauf und erschrak, als plötzlich vor meinen Augen das Hologramm einer jungen Frau mit blonden Haaren erschien, die mich fragte, ob meine Vitalwerte schon seit Längerem nicht innerhalb einer bestimmten Norm liegen würden. Staunend kommunizierte ich mit diesem Hologramm und stellte ein paar grundlegende Fragen über das Hier und Jetzt.

Ich fragte, welche Vitalwerte sie meinte und was sie von mir wollte. Nach ein paar Sätzen musste ich jedoch feststellen, dass dies eine allgemeine Projektion war, die mir mein Unterbewusstsein und meine geistige und körperliche Verfassung spiegelte. Ein Hologramm, das in dieser Zeit wohl an bestimmten Plätzen für alle Menschen, die hier lebten, von irgendetwas erschaffen worden war, um ein ganzheitliches Gesundheitssystem in einer digitalisierten Welt zu formen.

Ich sah riesige Hologrammgesichter, die sich plötzlich auf der Straße manifestieren und den Menschen irgendwelche Anleitungen gaben, die ich nicht wirklich verstand.

Einloggen und Turnen, immer wieder sprachen die Hologramme von Turnen.

Während ich in der Straße der mir befremdlichen Welt weiterging, sah ich immer wieder ein bestimmtes Symbol in den eingeblendeten Hologramm‐Werbungen. Dieses Symbol erinnerte mich an die Freimaurer. Winkel und Maß waren es jedoch nicht.

Die Nanokammer

An einem Gebäude erblickte man eine große, auffallend violette Glasscheibe. Diese öffnete sich und eine KI-Stimme bat mich, einzutreten. Nach ein paar Schritten in dem dahinterliegenden Gang stand ich vor einer steinernen Lichtsäule. Ich konnte mir keinen Reim darauf machen, was das war und fragte die KI. 

„Das ist eine Nanokammer. Trete ein.“  

„Was ist eine Nanokammer?“  

„Trete ein.“

Offenbar würde ich selbst herausfinden müssen, was eine Nanokammer war. Also legte ich meine Weste ab und ging über den modernen Glasboden auf eine Lichtsäule zu. Der Lichtkegel war meiner Einschätzung nach zirka zwei Meter im Durchmesser groß und strahlte aus dem granitartigen Glasboden unter meinen Füssen. Als ich nach oben sah, konnte ich kein Ende der Säule erkennen. 

„Hab keine Angst. Tritt in die Säule hinein.“

Ich machte den ersten Schritt in dieses farbig leuchtende Gebilde. Nachdem ich mit dem ersten Fuß darin stand, bemerkte ich keine Veränderung. Also zog ich den Zweiten nach und stand dann mit dem ganzen Körper in der Säule. Noch immer konnte ich nichts Auffälliges bemerken. 

„Was jetzt?, fragte ich die KI. „Nichts. Du bekommst nun eine Auswertung.“

Also wartete ich ab und nach wenigen Minuten war die bunte Säule um mich herum verschwunden und ich stand auf dem Granitboden, auf dem ich eingetreten war. 

„Danke für das Upgrade. Wir freuen uns auf ein Wiedersehen.

Ich hatte keine Ahnung, was da eben passiert war und beobachtete eine abstrakte Szene mit einem Lichterspiel. 

„Fremder. Du hast keine Bestimmung. Das ist nicht möglich. Wer bist du?“  

Ein älterer Herr hatte mich erblickt und nahm mich beim Unterarm. „Komm schnell mit.“ 

„Was ist eine Bestimmung? Und was hat das alles zu bedeuten?“

„Fremder?! Es scheint so! Du verstehst das nicht. Wir leben in einer Welt, in der alles digitalisiert wurde. Alles, sogar deine Gedanken sind Teil des ganzen Systems, das uns alles gibt oder alles nimmt. Die Welt, die du wahrscheinlich kanntest, ist Vergangenheit. Zu Staub zerfallen, wenn du so willst. Heute ist alles mit allem verbunden. Es gibt keine Gerichte mehr und keine Polizei. Es ist schwer zu erklären. Diese ganzen Dinge kannst du jetzt nur noch ein paar Straßen weiter in einem Museum betrachten.“

Diese Information musste ich erst mal verdauen. Wir würden also zukünftig in einer digitalen Welt leben wie in einem großen Computer? Verbunden mit wirklich allem? Ich hakte nach. 

„Verbunden? Auch mit Gott?“

Der Mann lächelte. 

„Das hat nichts mit Gott zu tun, mein Freund. Das ist ein System, das damals online ging. Es handelt sich um eine totale Neuronenvernetzung mittels Nanotechnologie, die alle Menschen miteinander verbindet und mit dem System, das sich G. O. nennt.“  

G. O.? 

„Ja G. O. Aber nicht nur das. Weißt du … Der Plan war es damals, eine Neue Weltordnung zu etablieren, in der alles mit allem verbunden ist und die Menschen durchsichtig und gläsern werden. Die Wirtschaftsänderungen, die Bankengesetze und die Datenschutzgesetzte. Alles ein großer Plan der Elite, wenn man so sagen möchte. Zu Beginn wurden die Kryptowährungen im Jahre 2013 unter der Masse verbreitet, sodass sich die Menschen gierig darauf stürzten und so das Wesentliche vergaßen, nämlich die korrupte Machenschaft dahinter.“  

,,Spiele fürs Volk…“  

„Ja, so in etwa. So wurde es uns erzählt. Nur konnte aufgrund der Masse und der Leute, die das schlussendlich umsetzen, die Gesetzgebung den nächsten Schritt vollziehen. Sie sensibilisierten die Menschen schon im Vorfeld diesbezüglich. Eine Sensibilisierung, die erst im Jahre 2030 ihre endgültigen Früchte trug. Sie hatten die neue Welt geöffnet, die so lange geplant war.  

„Erziehung schon im Vorfeld?“  

„Und das über Generationen.“  

„Leuchtet ein.“  

„Du benötigst noch mehr Geschichtsunterricht? Ich habe eine Idee. Folge mir.“

——————————–

Ein Artikel von Marcus E. Levski aus dem Buch ,,Die Goldene Stadt im Untersberg – Das Empyreum“, Ancient Mail Verlag