Politik

Unglaublich und absurd! Gender-Sprachwissenschaftlerin will das Wort „Kinderschänder“ abschaffen

10. April 2018

Es reicht! Es geht um unsere Kinder! Es ist unfassbar, was in dieser Gutmenschen-Republik alles möglich ist! Jetzt fällt sogar schon das Wort „Kinderschänder“ dem Genderwahn zum Opfer! Denn dieser Begriff soll „stigmatisieren“ und Kinder „retraumatisieren“ und würde als Folge den Tätern in die Hände spielen.

Was für ein Schwachsinn!

Und so lautet die Erklärung:

Kinderschändung beziehungsweise Kinderschänder setzt sich zusammen aus den Worten Kinder und Schändung. Dabei bedeutet die Schändung zum einen, jemandem Schaden zuführen, aber zum anderen eben auch, jemanden zu entweihen, zu entehren und zu beschmutzen.

„Das Wort ‚Schändung‘ verweist auf die Schande, die dem Opfer bereitet wird und der damit verbundenen Stigmatisierung“, schreibt die Sprachwissenschaftlerin Maria Pober in ihrem Buch „Gendersymmetrie.“

Das Wort „Vergewaltiger“ hingegen ist ein sogenanntes Nomen agentis – ein Hauptwort, das von einem Verb abgeleitet wird und in direktem Zusammenhang mit seinem Akteur steht. Spreche man also von einem Vergewaltiger – ausgehend von der Tat Vergewaltigung –, stehe, so Prober, der Täter anstelle des Opfers im Mittelpunkt und mache ihn und seine Tat selbst explizit.

Und weiter:

Durch diese Form der Berichterstattung besteht nicht nur die Gefahr, dass ein Mensch, der im Kindesalter sexuelle Gewalt erleben musste, durch das Lesen dieser Stigmatisierungen retraumatisiert wird. Auch wird er oder sie in der Presse erneut zum Opfer gemacht – und damit potenziell für immer.

Originalquelle hier anklicken!

Viele Befürworter dieser „Ihr-dürft-nicht-mehr-Kinderschänder-sagen-Theorie“  bezweifeln sogar, ob alle Menschen mit pädophiler Neigung überhaupt Straftäter sind!

Mit diesem kruden Gedankenkot, den einst die Grünen aufgebracht haben, bereiten die Gutmenschen-Genderisten erst den Boden des (sexuellen) Kindesmissbrauchs und verharmlosen Pädokriminalität.
Wie immer im Gutmenschen-Luschi-Staat Deutschland steht dabei der arme, arme Täter im Mittelpunkt.
Vergessen wird, was diese Bestien mitunter den Kindern und Kleinkindern tatsächlich antun. Wie sadistisch und brutal sie vorgehen. Und wie sie damit die Seelen unserer Kleinen zerstören, oftmals für immer.
Ich habe monatelang in dieser Szene recherchiert, habe erfahren, wie diese Typen tatsächlich ticken. Diese Recherchen haben mich verändert!
Dazu auf diesem Blog später mehr.

Deshalb bleibe ich dabei: Pädokriminelle sind nichts anders als KINDERSCHÄNDER!

Steckt euch euer „Gutmenschen-das-darf-man-nicht-sagen-Gequatsche“ sonst wo hin!

An dieser Stelle ein persönliches Wort: Als investigativer, freier und unabhängiger Journalist riskiere ich seit über 30 Jahren Leib und Leben für die Aufdeckung von politischen, wirtschaftlichen, religiösen, kriminellen & gesellschaftlichen Missständen und Verbrechen!

Dieser Bericht von Guido Grandt erschien zuerst auf dem Blog des Autors guidograndt.de
Guido Grands Bücher finden Sie in unserem Shop -> HIER klicken
Mit jedem Einkauf unterstützen Sie den Autor und unseren Blog!
.

Jetzt eintragen und News kostenlos per E-Mail erhalten:

Ad
Ad
Ad
Ad
Ad