Drei Unter­nehmen, welche die Welt regieren: City of London, Washington DC und Vatikanstadt

Nikolas Pravda: Diese 3 Städte kon­trol­lieren die Wirt­schaft, die mili­tä­ri­schen Angriffe und die geis­tigen Wesen der Macht­ha­benden. Diese 3 Städte sind eigentlich Unter­nehmen, und es handelt sich hierbei um die City of London, den District of Columbia und den Vatikan.
Warum ist Washington D.C. eigentlich nicht ein Staat und hat statt­dessen einen Aus­nah­me­status als eigen­ständige Stadt-Staats­einheit innerhalb der Ver­ei­nigten Staaten von Amerika?
Warum ist die eine Qua­drat­meile der City of London, mit ihrem eigenen Bür­ger­meister und sämt­lichen Banken, eine vom übrigen England getrennte Einheit?
Warum hat der Vatikan einen eigenen Län­dercode, wird die gesamte Stadt­staat­lichkeit von der Schweizer Garde bewacht und hat keine gemein­samen Gesetze mit Italien?
Warum war die Schweiz niemals in Kriege ver­wi­ckelt und Ban­kiers gehen dorthin, um ihr Ver­mögen zu verstecken?
Die oben genannten Stadt­staaten sind sou­veräne Kör­per­schaften, die nicht mit den Nationen ver­bunden sind, zu denen sie zu gehören scheinen. Mit anderen Worten, die City of London (das ist diese eine Qua­drat­meile innerhalb des Groß­raums London) ist tech­nisch gesehen nicht Teil des Groß­raums London oder Eng­lands, so wie der Vatikan nicht Teil von Rom oder Italien ist. Ebenso gehört Washington DC nicht zu den Ver­ei­nigten Staaten, die es kontrolliert.
Diese sou­ve­ränen Kör­per­schaften haben ihre eigenen Gesetze und ihre eigene Iden­tität. Sie haben zudem ihre eigenen Flaggen. Sie sollten auf der Flagge von Washington DC die drei Sterne beachten, welche die Drei­ei­nigkeit dieser drei Stadt­staaten sym­bo­li­sieren, auch bekannt als das “Imperium der Stadt”. Wie sind diese drei Städte letztlich mit­ein­ander ver­bunden? Für die Antwort müssen wir zuerst zu den Templern und ihrer 200-jäh­rigen Herr­schaft zurückkehren.
Die Tem­pel­ritter wurden zuerst „die armen Mit­sol­daten Christi“ und der „Tempel Salomos“ genannt (Ex-Vatikan-Banker packt aus: Zusam­men­brüche sind geplant, um Neue Welt­ordnung zu eta­blieren). Dies ist ein eklatant irre­füh­render Titel, wenn man den immensen Reichtum und die Macht der Templer bedenkt, die 9.000 Gutshöfe in ganz Europa betrieben und alle Mühlen und Märkte besaßen. Es waren die Templer, die das erste Papiergeld für den öffent­lichen Gebrauch in Europa her­aus­gaben und damit das heutige Fiat-Ban­ken­system etablierten.
In England errich­teten die Templer ihr Haupt­quartier in einem Lon­doner Tempel, der heute noch exis­tiert und “Temple Bar” heißt. Es befindet sich in der City of London, zwi­schen Fleet Street und Vic­toria Embankment. Um genau zu sein, es geht um die Tem­pel­rit­ter­kirche, auch bekannt als der Kro­nen­tempel. Es ist der Kro­nen­tempel, der das Rechts- und Gerichts­system der USA, Kanadas und vieler anderer Länder kon­trol­liert. Alle Anwalts­kammern sind direkt mit der Inter­na­tional Bar Asso­ciation und den Inns of Court am Crown Temple in der City of London verbunden.
Immer wenn man hört, dass sich jemand auf die Anwalts­kammer bezieht, spricht man von einem britischen/freimaurerischen System, das nichts mit der Sou­ve­rä­nität eines Landes oder den ver­fas­sungs­mä­ßigen Rechten seines Volkes zu tun hat. Das ist der Grund, warum Sie, wenn Sie in den USA vor Gericht gehen, die US-Flagge mit einem gol­denen Rand sehen, der die inter­na­tionale Herr­schaft signalisiert.
Die Regie­rungen der Ver­ei­nigten Staaten, Kanadas und Groß­bri­tan­niens sind alle Toch­ter­un­ter­nehmen der Krone, ebenso wie die Federal Reserve in den USA. Das globale Finanz- und Rechts­system wird von der City of London aus durch die Krone kon­trol­liert. Diese, das Zentrum des Groß­raums London bil­dende Qua­drat­meile ist der globale Sitz der Macht, zumindest auf der sicht­baren Ebene. Washington DC wurde 1871 mit der Ver­ab­schiedung des Gesetzes von 1871 als Stadt­staat gegründet, was die Ver­ei­nigten Staaten offi­ziell als eine Kör­per­schaft unter der Herr­schaft von Washington eta­blierte, das sei­ner­seits der City of London unter­stellt ist.
Unter­nehmen werden von Prä­si­denten geführt, weshalb wir die Person, die den höchsten Sitz der Macht im Land innehat, „den Prä­si­denten“ nennen. Tat­sache ist, dass der Prä­sident nichts anderes ist als ein Aus­hän­ge­schild für die Zen­tral­banker und trans­na­tio­nalen Kon­zerne (die beide selbst von der hoch­kirch­lichen Frei­mau­rerei kon­trol­liert werden), die das Land tat­sächlich kon­trol­lieren und letztlich das Sagen haben.
Washington DC arbeitet unter einem System Römi­schen Rechts und außerhalb der durch die US-Ver­fassung fest­ge­legten Grenzen. Kein Wunder also, dass der Name Capitol Hill von ‘Capi­toline Hill‘ abge­leitet ist, dem Regie­rungssitz des Römi­schen Reiches. Wenn Sie sich die Wand hinter dem Podium im US-Reprä­sen­tan­tenhaus ansehen, werden Sie fest­stellen, dass auf beiden Seiten der US-Flagge die Dar­stellung von mit einer Axt zusam­men­ge­hal­tenen Stan­gen­bündeln zu sehen ist. Diese werden fasci genannt, daher das Wur­zelwort für ‘Faschismus‘. Dies war das Symbol des Faschismus im Römi­schen Reich, so wie es das unter den Nazis war und noch heute ist. Es ist kein Zufall, dass diese Symbole im Gebäude des ame­ri­ka­ni­schen Kon­gress erscheinen. Die meisten US-Bürger glauben, dass die Ver­ei­nigten Staaten ein Land sind und der Prä­sident dessen Führer, aber die USA sind kein Land, es ist vielmehr ein Unter­nehmen, und der Prä­sident ist nicht der Führer der Men­schen, sondern er ist der Prä­sident der “Gesell­schaft USA”. Der Prä­sident, zusammen mit seinen gewählten Beamten, arbeitet für das Unter­nehmen, nicht für das ame­ri­ka­nische Volk.
Also, wem gehört nun das riesige Unter­nehmen USA?
Ebenso wie Kanada und Aus­tralien, deren Führer Pre­mier­mi­nister der Königin sind und deren Land als gekröntes Land bezeichnet wird, sind die USA nur eine weitere Kron­ko­lonie. Gekrönte Kolonien werden vom Imperium der drei Stadt­staaten kon­trol­liert. Dem­zu­folge werden auch die USA von den drei Stadt­staaten kontrolliert.
„Es gibt eine schat­ten­hafte Regierung mit einer eigenen Luft­waffe, einer eigenen Marine, einem eigenen Geld­be­schaf­fungs-Mecha­nismus und der Fähigkeit, eigene Ideen von natio­nalem Interesse zu ver­folgen, frei von jeg­licher Kon­trolle und Balance und nicht einmal an Gesetze gebunden“, so warnte Daniel K. Inouye, US-Senator aus Hawaii, in seiner Aussage bei den Iran Contra Hea­rings 1986.
Diese drei Stadt­staaten gehören keiner Nation an und zahlen keine Steuern. Sie haben ihre eigenen Gesetze, eigene Polizei, Bür­ger­meister, Post­ämter. Sie besitzen eigene Flaggen und eigene Iden­ti­täten. Es gibt kein Gericht, das sie in Schach halten oder erfor­der­li­chen­falls straf­rechtlich ver­folgen könnte. Im Grunde genommen regieren diese drei Staaten die Welt aus dem Schatten heraus.
Noch wich­tiger ist, dass es lediglich 13 „Elite“-Familien sind, die diese Drei­fal­tigkeit der glo­balen Kon­trolle beherrschen.