Skripal-Fall: Bewohner sollen mit Babytü­chern reinigen

Das im bri­ti­schen Reich der Lügen im Fall des bri­ti­schen Dop­pel­spions Skripal nichts mit rechten Dingen zugeht, ist nicht neu. Umso mehr ver­wundern die Emp­feh­lungen an die Bürger.
Der Rat für die öffent­liche Gesundheit in England hat an jeden, der sich in Bereichen bewegt hat, die mit Nowit­schok, dem gefähr­lichsten und töd­lichsten aller Ner­ven­gifte, das Sergei und Julia Skripal angeblich ver­giftete, kon­ta­mi­niert sein könnten, fol­genden Rat gegeben. In der offi­zi­ellen Emp­fehlung heißt es:
«Waschen Sie die Kleidung, die Sie getragen haben, in einer nor­malen Wasch­ma­schine mit Ihrem nor­malen Wasch­mittel bei der für die Kleidung emp­foh­lenen Tem­pe­ratur. Wischen Sie per­sön­liche Gegen­stände wie Telefone, Hand­ta­schen und andere elek­tro­nische Gegen­stände mit Rei­ni­gungs­tü­chern oder Babytü­chern ab und ent­sorgen Sie die Tücher im Müll­eimer (normale Haus­müll­ent­sorgung) … Andere Gegen­stände wie Schmuck und Brillen, die nicht in die Wasch­ma­schine gehen oder gereinigt werden können, sollten mit warmem Wasser und Rei­ni­gungs­mittel von Hand gewa­schen werden und dann mit sau­berem kaltem Wasser gespült werden. Bitte waschen Sie Ihre Hände nach der Rei­nigung gründlich mit Seife und Wasser.»


Quelle: SMOPO