Foto: Anton Ivanov/123rf.com
Politik

Syrien: Amerikaner, Franzosen und Türken plündern historische Stätten

21. Dezember 2018

Das syrische Aussenministerium verurteilte am Montag die von den Vereinigten Staaten, Frankreich und der Türkei als «illegal» bezeichneten Ausgrabungen in historischen Stätten in Nordsyrien.

Die Ausgrabungen werden in den nördlichen Städten Manbij und Afrin in der Provinz Aleppo sowie an antiken Stätten in den nördlichen Städten IdlibHasaka und Raqqa durchgeführt.

Das Ministerium erklärte, es habe Informationen darüber, dass die illegalen Ausgrabungsarbeiten in den Gebieten verstärkt wurden, in denen die oben genannten Streitkräfte Präsenz und Einfluss auf die lokalen Milizengruppen haben.

«Diese Aktionen stellen ein neues Kriegsverbrechen dar, das zu den Verbrechen gegen das syrische Volk und das syrische Erbe hinzukommt», sagte das Ministerium und fügte hinzu, dass das Plündern von Artefakten Teil des Programms zur Zerstörung des kulturellen Erbes und der historischen Identität Syriens sei.

Das Ministerium forderte die UNESCO unterdessen auf, diese Verstösse zu verurteilen und die dahinterstehenden Seiten aufzudecken.

Die Erklärung des Ministeriums kommt einen Tag, nachdem der syrische Generaldirektor für Museen und Antiquitäten Mahmoud Hammoud angeklagt hat, dass die Vereinigten Staaten, Frankreich und die verbündeten kurdischen Milizen illegale Ausgrabungen in antiken Stätten im Norden Syriens durchführen.

«Die Ausgrabungen, Plünderungen und Raubüberfälle finden auch in den archäologischen Grabstätten im Osten von Manbij statt», sagte Hammoud.

Der Beamte beschrieb diese Taten als «Verbrechen und eine Verletzung der syrischen Souveränität» und stellte fest, dass die Abteilung für Museum und Antiquitäten in Syrien mit internationalen Organisationen kommuniziert, um die Verletzungen des syrischen Kulturerbes zu verurteilen.

«Wir hoffen, dass die syrische Armee bald Frieden und Sicherheit in all diese Gebiete bringen wird, weil sie die einzige Kraft ist, die unser Erbe schützen kann», sagte er.


Quelle: SMOPO


Jetzt eintragen und News kostenlos per E-Mail erhalten:

Ad
Ad
Ad
Ad
Ad
Ad
Ad
Ad
Ad