Symbolbild
Politik

Briten planen Provokation Chinas

16. Februar 2019

Grossbritannien schickt seinen neuesten Flugzeugträger nach China.

Vielleicht aus Frust über die anhaltende spektakuläre Tragikomödie des Brexit, und weil sie dringend von ihren innenpolitischen Problemen abgelenkt werden muss, hat Theresa May sich entschlossen, Grossbritanniens neuen Flugzeugträger in Chinas Hinterhof ins Südchinesische Meer zu schicken.

Verteidigungsminister Gavin Williamson will laut «The Times» China damit sagen, dass Grossbritannien bereit sei, Stärke zu zeigen, um seine Interessen zu schützen, obwohl nicht klar war, welche Interessen Grossbritannien ausgerechnet vor der chinesischen Küste hat.

Williamson hat auch Einzelheiten zu einer weltweiten Tour bekanntgegeben. Der 6,2 Milliarden teure Flugzeugträger wird zwei Geschwader britischer und amerikanischer F-35-Multirole-Stealth-Kampfjets mitführen.

Genau wie die Vereinigten Staaten sieht sich Grossbritannien als De-facto-Herrscher über das Südchinesische Meer, das auch die meistbefahrene Handelsroute der Welt ist, und wo China eine Reihe künstlicher Strukturen gebaut hat und zu seinem Schutz eine kleine Militarisierung beginnt.

Die Aktion der Briten, die in ihrer Geschichte bisher 95 Prozent aller Länder weltweit angegriffen und geplündert haben, zeigt vor allem, dass die Welt ein gemeinsames neues Verteidigungsbündnis gegen Grossbritannien und die Vereinigten Staaten schmieden muss, um diese beiden Nationen für immer gründlich auszuschalten und ihre Existenz zu beenden.


Quelle: Smopo


Ad

Jetzt eintragen und News kostenlos per E-Mail erhalten:

Ad
Ad
Ad
Ad
Ad
Ad
Ad
Ad
Ad