Bloggertreffen der freien Medien in Berlin im Februar 2018.
Politik

Alternative Blogs wachsen stetig, aber langsamer

5. Mai 2019

Vor einigen Tagen hatte ich eine Stichprobe vom Mainstream genommen und bemerkt, dass die Zugriffe auf Online-Portale der Lügenpresse und des zwangsfinanzierten Staatsfernsehens innerhalb eines Jahres im Schitt um über 10% zurückgegangen sind.

(Von Wolfgang Prabel)

Nicht  berücksichtigt habe ich die Verbreitung von Inhalten über Facebook und Co, weil da seit Jahren manipuliert und zensiert wird. Follower kommen weg, Inhalte werden gesperrt. Da kann man nichts mit nichts seriös vergleichen. Was Dr. Merkel und Soros György da so treiben ist reines Hexeneinmaleins.

Ich persönlich hatte die sozialen Netze deshalb von Anfang an ignoriert.

Dieses Frühjahr schwächelt mein Analysetool zu den Zugriffen auf die Blogs, worauf ich mich immer ganz gut verlassen konnte. Das liegt daran, dass es in einem Land arbeitet, wo gerade Krieg herrscht. Nicht zu allen Blogs habe ich deshalb aktuelle und plausible Zahlen. Auf die übliche Hitparade werde ich deshalb in diesem Mai mal verzichten.

Das Wachstum der alternativen Blogs hat sich verlangsamt. In den Vorjahren gab es Zuwachsraten von 20% und mehr p.a. In diesem Tempo ging es 2018/2019 nicht weiter. Ob es auch am schönen Osterwetter lag? Die großen Blogs treten fast auf der Stelle, einige kleinere entwickelten sich dagegen sehr gut.

Ich möchte erst mal die Neulinge erwähnen, die ich erstmals beobachtet habe: Unbesorgt, Visegradpost und Younggerman. Sie haben im ersten Jahr bereits 1.000 bis 5.000 Zugriffe täglich. Die schon lange aktive Neopresse hat ihr Profil geschärft und gehört inhaltlich jetzt mit zur alternativen Familie.

Der Bestseller – hier bestellen!

In der Spitzengruppe über 100.000 Zugriffe pro Tag (die Zahl der Beitragsaufrufe ist deutlich höher) liegen nach wie vor PI, Jouwatch und Epoch Times. Mit mehr als 50.000 bis 100.000 folgen Hartgeld, Achgut, Tichy, Kopp, Philosophia Perennis, JF und MMNews.

Opposition 24 hat wegen eines lästigen Namensstreits zeitweise etwas Boden verloren, was sich jedoch schon wieder ausgleicht. Weiter haben Freie Welt, Kath.net, Danisch, das Gelbe Forum, Unzensuriert, Vera Lengsfeld, dieUnbestechlichen.com, Jürgen Fritz, die Politikstube und die Goldseiten mehr als 20.000 bis 50.000 Aufrufe täglich.

In der Liga über 10.000 spielen Sciencefiles, Bachheimer, Michael Klonovsky, EIKE, Cashkurs, Mannheimer und die Preussische Allgemeine.

Insgesamt haben sich die Blogbesuche auf 1,42 Mio pro Tag erhöht (gegenüber 1,35 Mio im Vorjahrszeitraum). Ein Zuwachs von etwa 5%. Dabei ist zu bedenken, dass ich zu allen WordPress Blogspots keine Zahlen ermitteln konnte, die also noch wie jedes Jahr dazukommen. Dazu zählen beispielsweise Conservo, Zettel und Heckticker.

Das Interesse für Wirtschafts- und Finanzthemen hat zugenommen, die Blogs mit entsprechender Thematik sind alle nach Jahren des Rückwärtsganges im Aufwind. Auch Blogs mit Energie- und Technikthematik, genauso wie Männerrechtler und Genderkritiker haben mehr Zulauf. Zu Goldstück- und Fachkraftthemen („Messer“, „Mann“, „Deutscher“, „psychische Probleme“) nahm die Leserzahl nur leicht zu, sie ist insgesamt mit Abstand aber immer noch am größten.

Natürlich hat das geringere Wachstum der alternativen Blogs mit den Schikanen bei Facebook zu tun. Viele Blogger haben soziale Netze zur „Verkaufsförderung“ benutzt und sind dabei immer wieder „auf die Fresse gefallen“.

Meine Freundin ist bei Facebook in verschiedenen unpolitischen Gruppen. Da wächst langsam, aber sicher die Zahl systemkritischer Einträge. Obwohl die Admins das eigentlich nicht wollen. Zur Zeit der Sozialistengesetze war das ähnlich. Die SPD nutzte beispielsweise Sport-, Skat- und Gesangsvereine, um nach außen zu wirken, weil die eigentliche politische Agiation verboten war. Die Gruppen bei Facebook funktionieren wie Vereine. Je mehr es davon gibt, desto schlechter sind sie von der Merkelstasi zu kontrollieren.

Google verdrängt die alternativen Blogs immer mehr aus der Suche. Das ist noch so ein Stolperstein, der das Wachstum der Alternativen bremst. Insgesamt sind 5% Wachstum der Zugriffe im vergangenen Jahr unter diesen erschwerten Umständen ehrenvoll, gemessen an den politischen Notwendigkeiten ist das aber zu wenig.

PI News hat heute über ein Bürgerfernsehen geschrieben, um ARD, ZDF und Bertelsmann Konkurrenz zu machen. Was sich da auch alles für Widerstände auftun werden, mittelfristig führt kein Weg daran vorbei. Oder es findet sich wie in Österreich ein wohlhabender Betreiber.

 


Quelle: Wolfgang Prabel – www.prabelsblog.de


Ad
Ad
Ad

Jetzt eintragen und News kostenlos per E-Mail erhalten:

Ad
Ad
Ad
Ad
Ad
Ad
Ad