„Big Brother is watching you“ Das Symbol der Illu­mi­naten und die Eule von Minerva (+Videos)

Das offi­zielle Symbol der im Jahre 1776 von Adam Weis­haupt gegrün­deten Illu­mi­naten war die „Eule von Minerva“, der Vogel der Weisheit. Minerva war eine römische Göttin, die der grie­chi­schen Göttin Athene ent­sprach. Bis heute ranken sich die Mythen, dass der Orden der Illu­mi­naten im Ver­bor­genen, mög­li­cher­weise unter einem anderen Namen, noch exis­tiert. Diese Befürch­tungen sind nicht ganz unbe­gründet. Selbst auf der Dol­larnote der USA befindet sich eine kleine ver­steckte Eule, was für viele eine ein­deutige Bot­schaft ist. Selbst „im Bun­destag“ findet man die Eule als Symbol der „KGParl“ („Kom­mission für Geschichte des Par­la­men­ta­rismus und der poli­ti­schen Parteien“).
(von Dan Davis)

Das Symbol der Eule taucht signi­fikant dort auf, wo mächtige Per­sonen sich zu ver­schie­denen Anlässen treffen oder es um wichtige Ent­schei­dungen geht. Selbst am berüch­tigten Bohemian Grove, wo füh­rende Per­sön­lich­keiten der Welt­elite und des inter­na­tio­nalen Logentums sich in regel­mä­ßigen Abständen treffen und zuweilen düster anmu­tende Ritualen bei­wohnen, wurde die Eule als Symbol aus­er­koren. Auch die „ KGParl“, die zwi­schen­zeitlich von Bonn nach Berlin umge­zogen ist, ver­wendet für sich die Eule von Minerva als Symbol. Die Park­an­lagen des frei­mau­re­ri­schen Kapitols in Washington, Sitz des US-Kon­gresses, wurden in Form einer über­di­men­sio­nalen Eule angelegt. Das von den Illu­mi­naten ver­wendete Symbol hat somit in gewissen Kreisen Hochkonjunktur.
Ins­gesamt ergibt sich hierbei ein Bild, das man – den (logi­scher­weise) offi­zi­ellen Behaup­tungen zum Trotz – durchaus als Indiz werten kann, dass hinter den Ver­schwö­rungs­theorien mehr stecken könnte, als manch einer zu träumen wagen würde.
Eine Unter­wan­derung in dem von vielen Ver­schwö­rungs­theo­re­tikern bezeich­neten Aus­maßen, bei dem nahezu sämt­liche Schlüs­sel­po­si­tionen in den Ent­schei­dungs­stellen durch Mit­glieder der geheimen Welt­re­gierung und des inter­na­tio­nalen Logentums besetzt wurden, wäre auf nor­malen Wege kaum noch zu stoppen. Zumal die Mas­sen­medien in diesem Falle den Ver­schwörern durch ihre Behaup­tungen, „es gäbe nicht was auf eine Ver­schwörung hin­deutet“, in die Hände spielt. Betrachtet man das Gesamtbild der Ver­schwörung als Rea­lität, dann sehen viele einen Dritten Welt­krieg auf uns zukommen. Blanker Unsinn – oder reale Gefahr? Ein Indiz FÜR eine Ver­schwörung ist sicherlich, dass eine bewusste geglückte Unter­wan­derung der Frei­maurer durch die Illu­mi­naten als Blödsinn bana­li­siert wird, obwohl der Orden der Illu­mi­naten zu seiner offi­zi­ellen Zeit gezielt Hoch­g­rad­frei­maurer aufnahm. Vor­sicht sollte man bei allen Per­sonen und Medien walten lassen, die eine Unter­wan­derung der Frei­maurer als Blödsinn abtun. Lesen Sie nach­folgend, warum:

 Die Eule von Minerva

 Das gezielte Lügen vieler Massenmedien:
Viele Mas­sen­medien behaupten bis heute medi­en­wirksam, dass es keine Ver­schwörung gibt. Um ihre Thesen zu ver­breiten, ver­folgen sie eine ein­fache Stra­tegie: In gezielt mys­teriös auf­ge­bauten Werbe- und Titel­seiten sowie in den Wer­bungen zu ihren TV-Sen­dungen geben sie sich welt­offen und unvor­ein­ge­nommen, um dann, nach Kauf des Magazins oder am Ende als Schluss­fol­gerung einer Fern­seh­sendung oder Doku­men­tation, nach dem „Schema F“ die Ver­schwö­rungs­theorien als Blödsinn dar­zu­stellen. Man weiß inzwi­schen schon vor einer Sendung zu diversen Themen hinter denen bestimmte Mas­sen­medien stehen oder deren auf­ge­setzten Artikeln, ohne Prophet zu sein, was am Ende zu dem Thema als Schluss­fol­gerung dem Leser oder Zuschauer als „Fakt“ ver­kauft wird, nämlich dass es keine Ver­schwörung gibt. Eine gefähr­liche Ent­wicklung, die einer kri­mi­nellen Orga­ni­sation, sollte sie exis­tieren, Tür und Tor öffnet.
Besonders zu dem Thema „Frei­maurer“ fällt dieses Vor­gehen immer wieder auf. Dabei wird gezielt auf die Dummheit der Bevöl­kerung gesetzt. Denn um das Wissen zu besitzen, dass es KEINE Ver­schwörung durch die Frei­maurer gibt, müsste man selbst in einer so hohen Position innerhalb der Logen sitzen, um hier mit­reden zu können, dass man es vielen Redak­teuren und Jour­na­listen anzweifeln muss, diesen Rang inne zu haben.
Und selbst Per­sonen mit diesem Grad würden bei einer gezielten Unter­wan­derung, einer Ver­schwörung, wie­derum nur jene zu Hütern des geheimen Wissens, die sich durch ihr vor­an­ge­gan­genes Ver­halten als „würdig“ erwiesen haben. Und bei einer echten Ver­schwörung würden die Aus­wahl­kri­terien neuer Mit­glieder durch die Ver­schwörer sicherlich nicht unserem Rechts­emp­finden und dem der offi­ziell ver­brei­teten Meinung der Mas­sen­medien gleich­zu­setzen sein.
Das Vor­gehen „seriöser“ Mas­sen­medien, hier eigene Behaup­tungen fast durchweg zu Fakten gegen eine Ver­schwörung zu erklären, ist somit in sich schon ein Hinweis, dass etwas faul ist im „Staate Dänemark“!

 Auf der Dol­larnote der USA wurde eine kleine Eule ver­steckt. Die Eule ist das offi­zielle Symbol der Illuminaten

Derzeit gibt es Indizien für und gegen eine Ver­schwörung. Und so lange die Beweise nicht offen auf dem Tisch liegen, muss man die Fakten mit zur Berück­sich­tigung her­an­ziehen, die man nach­weisen kann.
So zum Bei­spiel, dass fast jeder ame­ri­ka­nische Prä­sident bis heute Frei­maurer waren – aus­ge­nommen John F. Kennedy und Donald Trump. Zudem sind viele ranghohe Per­sön­lich­keiten in den Regie­rungen und im Militär Frei­maurer. Somit sind fast alle Kriege aus der Ver­gan­genheit von Frei­maurern befohlen und initiiert worden. Auch wenn sie sich nach außen gerne mit weißen Hand­schuhen und als Frie­dens­bringer verkaufen…
 

 

Die Park­an­lagen um das Kapitol in Washington, Sitz des US-Kon­gresses, wurden eben­falls in Form der Eule von Minerva angelegt

Die „illu­mi­na­tische“ Eule von Minerva am berüch­tigten Bohemian Grove, wo sich die Welt­elite und hoch­rangige Mit­glieder des inter­na­tio­nalen Logentums zu teil­weise düster anmu­tenden Ritualen trifft.

In dem Film „Der Orden des Todes“, der Nach­folger des legen­dären Doku­men­tar­films „Dark Secrets inside Bohemian Grove” von Alex Jones findet man weitere Ein­blicke. Der Bohemian Club ist ein eli­tärer Pri­vatclub in den Wäldern Nord­ka­li­for­niens, in dem sich jedes Jahr hohe Funk­tionäre aus Politik, Wirt­schaft und Medien treffen für alko­ho­li­sierte Partys mit (häufig männ­lichen) Pro­sti­tu­ierten, für Geheim­po­litik und schließlich für okkulte Rituale wie die Begräbnis der „Sorge”-Zeremonie, die im Jahr 2000 in voller Länge mit ver­steckter Kamera gefilmt wurde.
YOUTUBE:
https://youtu.be/P0k7wWbOB9k
Das Mind­control-Opfer Cathy O‘Brien berichtet über ihre per­sön­lichen Erleb­nisse am Bohemian Grove:
„Bohemian Grove ist angeblich zur Erholung gedacht, wobei poli­tisch ein­fluss­reichen Per­sonen eine ver­meintlich sichere Umgebung bereit­ge­stellt werden soll, wo sie ohne Beschrän­kungen „Partys“ feiern können. Das einzige Geschäft, dem dort nach­ge­gangen wurde, hatte mit der Durch­setzung der Neuen Welt­ordnung durch Aus­breitung der Grau­sam­keiten der Mind-Control zu tun, wodurch der Ort eine Stimmung der „Frei­mau­rer­logen-Geheim­nis­krä­merei“ bekam … Mein Daseins­zweck im Grove war sexu­eller Natur … Ich wusste, dass jeder Atemzug mein letzter sein konnte, da die Bedrohung durch den Tod in jedem Schatten lauerte. Sklaven fort­schrei­tenden Alters oder mit nicht funk­tio­nie­render Pro­gram­mierung wurden als Men­schen­opfer „wahllos“ auf dem wald­be­stan­denen Gelände des Bohemian Grove ermordet…
…Die Todes­drohung gegen mich wurde aus­ge­sprochen, als ich Zeugin des Opfer­todes einer jungen, dun­kel­haa­rigen Sklavin wurde … Mir wurde gesagt: „Das nächste rituelle Opfer könntest du sein; irgendwann, wenn du am wenigsten damit rechnest, wird die Eule dich ver­schlingen…“ („Die Trans­for­mation von Amerika“, Cathy O´Brien)
Alex Jones schlich sich vor einigen Jahren in das abge­schirmte Gelände des Bohemian Grove und machte dort mit ver­steckter Kamera Film­auf­nahmen. Unter anderem von der „Cremation of Care“, bei der unter einer rie­sigen Steineule ein kleiner Junge rituell geopfert wird. Die Auf­nahmen gingen um die Welt und sorgten bei vielen Bürgern für Ent­setzen. Jones ist davon über­zeugt, dass wir von einer düs­teren sata­ni­schen Elite regiert und gezielt in einen welt­weiten Poli­zei­staat geführt werden. An deren Spitze befinden sich einige der reichsten Familien der Welt und das inter­na­tionale Hoch­g­rad­lo­gentum. Jones ver­öf­fent­licht in den USA seit Jahren spek­ta­kuläre Doku­men­ta­tionen über die Draht­zieher, den Ausbau des Poli­zei­staates, geheime Kon­zen­tra­tions- und Gefan­ge­nen­lager, die Bil­der­berger und poli­tische Anschläge und Morde. Er betreibt in den USA seit Jahren die ame­ri­ka­nische Inter­net­seite „INFOWARS“, und zu seinen Anhängern gehören inzwi­schen nam­hafte Per­sön­lich­keiten aus Industrie, Politik, Wirt­schaft und Kultur. Seine Gegner empören sich oftmals über seine direkte Vor­ge­hens­weise, um an Insi­der­infor­ma­tionen zu gelangen. Seine Befür­worter hin­gegen stehen hinter ihm und sind der Meinung, die Welt brauche genau solche Leute, um etwas gegen gewisse Kreise aus­richten zu können und damit ver­bunden die nötige Auf­merk­samkeit in der Bevöl­kerung zu erreichen.

Auf­nahme vom berüch­tigten Bohemian Grove

Offi­ziell wird immer wieder gerne behauptet, dass am berüch­tigten Bohemian Grove keine echten Morde geschehen sind und alle angeb­lichen Tötungen nur gespielt und insze­niert wurden. Daran haben auch Aus­sagen wie jene von Cathy O‘Brien nichts geändert, die selbst dort als Pro­sti­tu­ierte und Sex-Sklavin im ansonsten (aus­ge­nommen der Bereich Bewir­tungen) eigentlich nur für Männer zugäng­lichen Anwesen bei echten Tötungen anwesend gewesen sein will.
Doch die Anzeichen mehren sich, dass nicht alle Tötungen nur simu­liert wurden. Ich berichtete bereits in meinem Buch „Nationale Sicherheit – Die Ver­schwörung“ darüber. Inzwi­schen gibt es neben Cathy O‘Brien auch eine Reihe wei­terer Zeu­gen­aus­sagen, die nicht nur echte Morde am Bohemian Grove bestä­tigen, sondern auch weitere Namen benennen.
YOUTUBE:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzep­tieren Sie die Daten­schutz­er­klärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Alex Jones ging, unter anderem auch in einem Interview für den rus­si­schen Fern­seh­sender „RTV (Russian TV)“, einen Schritt weiter und machte eine klare Aussage. Die Treffen am Bohemian Grove wären orga­ni­sierte Events von Hoch­g­rad­frei­maurern und Mit­gliedern der damit ver­bun­denen Geheim­ge­sell­schaften und Instituaionen.
Die sym­bo­lische Eule, die wir überall dort vor­finden, wo diese Orga­ni­sa­tionen tatig sind, ist somit sicherlich kein Zufall. Auch Skep­tiker­or­ga­ni­sa­tionen wie PSIRAM oder zuvor ESO­WATCH, die ver­suchen, alle Per­sonen die in eine der­artige Richtung ermitteln oder gar eine Ver­schwörung durch Geheim­ge­sell­schaften für möglich halten, als rechte Pro­pa­gan­disten oder als unglaub­würdig dar­zu­stellen, ver­wenden das Symbol der Eule für ihre Interessengemeinschaft…

Der ehe­malige US-Prä­sident George Bush Jun. vor einer kuli­na­ri­schen Eule. George Bush Sen rief am 11. Sep­tember 1991 die „Neue Welt­ordnung“ im Zusam­menhang mit dem Angriffs­krieg gegen den Irak aus – in der Region des ehemals bibli­schen Babylons. Auch Adam Weis­haupt, Gründer des Illu­mi­na­ten­ordens, ver­wendete die Bezeichnung „Neue Welt­ordnung“ als Planziel. Zufall?

Einige beun­ru­hi­gende frei­mau­re­rische Zitate, die für sich sprechen:
„…Ver­nichtet den Feind, wer es auch sei, ver­nichtet den Mäch­tigen mittels übler Nachrede und Ver­leumdung, aber ver­nichtet ihn so früh­zeitig, wie nur möglich. Man muss zur Jugend gehen: Die Jugend muss man ver­führen, sie muss, ohne dass sie es ahnt, unter den Fahnen der geheimen Gesell­schaften gesammelt werden … Ihr wisst, dass der­jenige, der sich frei­willig oder unfrei­willig verrät, damit sein Todes­urteil unter­zeichnet.“ (Quelle: Dokument der ita­lie­ni­schen Frei­mau­rerei vom 21.10.1821, ver­öf­fent­licht von Cré­tineau-Joly in „L‘Eglise Romaine contre la Révo­lution“, Paris, 1859, 2. Band, S. 86)
„Was soll uns Johannes (die unteren Johannes-Grade 1–3, Anm. d. Verf.)? Nichts anderes als uns seinen fried­samen Namen leihen, damit wir unsere Feinde über­rumpeln. Was soll uns das Symbol? Es soll uns Schild und Schirm sein am Tage des Kampfes. Nichts weiter. Was sollen uns alle Formen der Logen? Sie sollen uns ver­stecken vor unseren Feinden.“ (Quelle: Frei­maurer Hermann Set­tegast in „Die deutsche Frei­mau­rerei, ihre Grund­lagen, ihre Ziele“, Berlin, 1919, 9.Auflage, S. 44)
„Ihr sollt in Reden und Betragen vor­sichtig sein, dass auch der scharf­sin­nigste Fremde nichts zu ent­decken vermöge, was nicht geeignet ist, ihm eröffnet zu werden. Zuweilen müsst ihr auch ein Gespräch ablenken und es klüglich zur Ehre der Ehr­wür­digen Bru­der­schaft leiten.“ (Quelle: Aus dem Grund­gesetz der Frei­maurer „Die alten Pflichten“, VI. Haupt­stück, 4. Punkt, laut „Inter­na­tio­nales Frei­mau­rer­le­xikon“, S. 20)
„Die Frei­mau­rerei muss die Macht haben und sie hat sie: die öffent­liche Meinung zu erzeugen und zu lenken.” (Quelle: „Rivista mas­sonica“, Jahrgang 1892, S. 2)
YOUTUBE:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzep­tieren Sie die Daten­schutz­er­klärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzep­tieren Sie die Daten­schutz­er­klärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzep­tieren Sie die Daten­schutz­er­klärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzep­tieren Sie die Daten­schutz­er­klärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden