Verschwörungen, Enthüllungen & Unglaubliches

Das Geheimnis der militärischen Untergrundanlagen, welche Rolle sie bei der Errichtung der Neuen Weltordnung spielen und was wirklich auf Area 51 geschah (+Video)

28. Mai 2020

Die Schlacht um die Erde befindet sich aktuell in der heißen Phase. Gut gegen Böse, Licht gegen Dunkelheit. Während auf der Oberfläche der Erde die Eliten verzweifelt versuchen, durch COVID-19 die vollständige Kontrolle über die Bevölkerung zum Aufbau ihrer Neuen Weltordnung zu erlangen, hat das positive Militär im Untergrund bereits den Kampf gegen das Böse aufgenommen. Tausende Kinder wurden hier in den letzten Monaten aus Untergrundanlagen befreit.

(von Frank Schwede)

Hochrangige Quellen der Pentagon Pädophile Task Force haben mittlerweile bestätigt, dass entsprechende Operationen auch in vielen Ländern Europas durchgeführt wurden, etwa in Dänemark. Untergrundanlagen dienen aber nicht nur als Kindergefängnisse, sondern sie sind auch strategisch wichtige Stützpunkte bei der Errichtung der neuen Weltordnung. Auf der ganzen Welt soll es mehr als 10.000 Einrichtungen dieser Art geben.

Der größte Teil dieser Anlagen sind sogenannte DUMBS Deep Unterground Military Bases , die nach Worten des ehemaligen Geheimdienstfachmanns Milton William Cooper über ein gewaltiges Tunnelsystemen miteinander vernetzt sind.

Diese Untergrundstädte wurden laut Cooper mit riesigen atomaren Tunnelbohrmaschinen gebaut. Verantwortlich für den Bau der DUMBs zeichnet sich die US-Atomenergiekommission. Die Baukosten der Anlagen beziffern sich auf geschätzte mehrere hundert Milliarden US-Dollar, finanziert wurden sie aus schwarzen Kassen.

Magnetschwebebahnen, die eine Geschwindigkeit von bis zu 1000 Stundenkilometer erreichen können, dienen als Zubringer. Die Züge sind in etwa vergleichbar mit dem Projekt Hyperloop von Tesla-Gründer Elon Musk.

Insider sprechen hier mittlerweile von einer Welt in der Welt. Nach Angaben des Whistleblowers Corey Goode werden solche Untergrundbasen bereits seit Ende des Ersten Weltkriegs gebaut.

Die weltweit bekannteste Anlage ist die Dulce Airforce Base, die von der US-Waffenentwicklungsbehörde DARPA betrieben wird. Die Basis soll aus insgesamt sieben Ebenen bestehen und unter anderem auch rund 18.000 Außerirdische der Rasse der Grauen beherbergen.

In Ebene sechs heißt es, werden vor allem genetische Experimente durchgeführt, unter anderem auch das Klonen von Menschen. Die Grauen sollen bereits in der Lage sein, menschliche Klone zu züchten, die aussehen wie Menschen.

Nahezu alle Staatsoberhäupter sind geklont

Das Klonen von Menschen wurde von der Universität von Salt Lake City bereits 1977 entwickelt. Anfangs dauert es noch 14 Monate, um einen erwachsenen Klon eines Menschen in einem speziell dafür vorgesehenen Tank zu produzieren. Heute geht das wesentlich schneller.

Nach Informationen von Gene Cosenei, ein Insider des militärischen Geheimdienstes, existieren nicht nur in den USA, sondern auch in anderen Nationen der Welt Klone von allen wichtigen Regierungsangestellten, hauptsächlich aus Gründen der Sicherheit, wie es heißt.

Doch Cosenei weiß, wenn einer dieser Politiker nicht die Wünsche der Elite erfüllt, wird er getötet und durch einen steuerbaren Klon ersetzt. Cosenei behauptet, dass es allein von Barack Obama 16 Klone in der Vergangenheit gab und dass auch Donald Trump bereits durch einen Klon ersetzt wurde.

Klone besitzen keine Seele, das heißt, sie sind so etwas wie seelenlose Roboter, eine künstliche Intelligenz, die programmiert wird, um zu funktionieren. Klonen wird nach Worten von Cosenei die Erinnerung und Teile der Seelenenergie ihres Originals übertragen.

Allerdings ist es auch möglich, Erinnerungen, Verhaltensmuster und Seelenenergie einer anderen Person zu übertragen, sodass sich Original und Klon wesentlich in ihrem Verhalten voneinander unterscheiden können.

Leben wir tatsächlich schon in einer Welt, in der wir natürliche Menschen nicht mehr von seelenlosen Klon-Zombies unterscheiden können? Menschen, die keine Menschen mehr sind, lediglich Roboter aus Fleisch, die nur nach außen vorgeben, Menschen zu sein. Man nennt sie Robotoid. Besser bekannt sind sie den meisten als Terminator.

Es ist technisch bereits möglich, alle wichtigen Informationen einer Person auf einer Festplatte herunterzuladen, um sie auf einen Klon zu übertragen – ein Prozess, der laut Cosenei ständig wiederholt werden muss, wie das Aufladen einer Batterie.

Doch zurück zu den Untergrundanlagen. Cosenei will von einem Offizier der kanadischen Armee erfahren haben, dass in zahlreichen Untergrundanlagen dämonische Kreaturen leben, die sich von Menschenopfern ernähren und schon auf der Erde waren, als es den Mensch noch nicht gab. Möglich, dass einige dieser Wesen als gefallene Engel auf die Erde kamen und seither im Untergrund leben, weil sie laut Bibel von Gott dorthin verbannt wurden.

Insider wie Cosnei behaupten auch, dass sich die Erde gegenwärtig in der Endphase der Errichtung der Neuen Weltordnung befindet, was auch der Grund der erbitterten Kämpfe ist. Weder die eine, noch die andere Seite will sich geschlagen geben. Das Licht kämpft gegen die Dunkelheit, das Gute gegen das Böse und umgekehrt.

Über die Neue Weltordnung ist in der Vergangenheit viel geschrieben worden, wie viel Wahrheit in den Informationen steckt, kann man nur vermuten. Coseneis Worten nach liegt der Neuen Weltordnung ein satanischer Plan zugrunde, der vorsieht, dass zwischen 80 und 90 Prozent der Weltbevölkerung getötet wird, der Rest soll den Eliten als Sklaven in den Untergrundstätten dienen.

Zahlreiche Eliten sollen bereits im Untergrund leben. Man spricht gegenwärtig sogar von einer Massenflucht, etwa in Neuseeland, wo es zahlreiche Untergrundanlagen geben soll.

Der Kampf um die Erde befindet sich in der Endphase

Während auf der Obererde die Menschheit verzweifelt für Recht und Freiheit kämpft, die man ihnen nahm, als COVID-19 kam, versuchen die Eliten sich eine neue Welt im Untergrund zu schaffen. Viele Menschen halten diese Pläne noch immer für eine Verschwörungstheorie. Mag sein, dass hinter all dem tatsächlich bloß heiße Luft steckt, um weite Teile der Bevölkerung von den Plänen einer ganzen anderen und uns noch weitgehend unbekannten Agenda abzulenken.

Doch nur weil eine Geschichte auf Anhieb absurd klingt, heißt das noch lange nicht, dass sie nicht stimmt. Das erste, was bei einem Krieg auf der Strecke bleibt ist die Wahrheit, weil die Wahrheit immer durch Propaganda ersetzt wird. Und genau das geschieht aktuell.

In den DUMBS wurde über viele Jahrzehnte eine grausame, eine menschenverachtende Geschichte geschrieben, die bisher nur eine Handvoll Menschen kennt, meistens Insider, denen niemand glaubt. Es ist die Geschichte der Kinder im Kaninchenbau. Ich habe hier mehrfach ausführlich darüber berichtet.

Millionen von Kindern wurden auf sadistische Weise gequält, weil man das mit Adrenalin angereicherte Blut für die Herstellung von Adrenochrom benötigt hat. Die Kinder waren so etwas wie Nutzvieh und wurden größtenteils in Käfigen gehalten.

Viele der Kinder haben nie das Tageslicht zu sehen bekommen. Sie wurden im Untergrund geboren und sind im Untergrund gestorben. Das einzige, was sie mit ihren Augen jemals zu Gesicht bekamen, war die Finsternis. Die Anlagen glichen Mastanlagen, weil auch eine große Zahl der Kinder für schwarz-satanische Rituale zur Schlachtbank geführt wurde.

Bisher liegen nur wenige Informationen über das wahre Ausmaß vor – viele Informationen stammen aus nicht verlässlichen Quellen und sind entsprechend nur schwer zu überprüfen. Doch ist davon auszugehen, dass nicht alle Informationen Fake News sind.

Wie der US-amerikanische Nachrichtenreporter und Investigativ-Journalist Timothy Holmseth auf seinem Blog berichtet, verschwanden in den letzten Jahren allein in den USA jährlich mehr als 800.000 Kinder in Untergrundanlagen.

Wie Holmseth weiter schreibt, soll es auf der ganzen Welt mehr als 10.000 derartige Anlagen geben oder gegeben haben, denn ein Großteil der Basen wurde nach der Befreiung der Kinder zerstört, oft sogar mithilfe von Miniatombomben, weshalb es in den letzten Monaten zahlreiche, teils schwere Erdbeben auf der ganzen Welt gab.

Mit eine der wichtigsten Anlagen war die China Lake Base im US Bundesstaat Kalifornien. Mehr als 2.100 Kinder sollen hier im Oktober vergangenen Jahres aus Käfigen von Spezialeinheiten der US Militärs befreit worden sein.

Die Kinder und Jugendlichen sollen Teil eines CIA-Programms zur Gedankenkontrolle gewesen sein, außerdem wurden sie gefoltert und sexuell missbraucht. Viele von ihnen wurden getötet, um ihnen das mit Adrenalin angereichter Blut zu entnehmen.

Wurde Area 51 mit einer Atombombe zerstört?

Kurz darauf kam es in der Region zu einem schweren Erdbeben der Stärke 6,5, dessen Epizentrum in unmittelbarer Nähe zur China Lake Basis lag. Wie es heißt, war die Erschütterung sogar noch im gut 250 Kilometer weit entfernt gelegenen Los Angeles zu spüren. Wie später bekannt wurde, soll die Untergrundanlage ebenfalls durch die Sprengung einer Miniatombombe zerstört worden sein.

Erst vor wenigen Tagen berichteten alternative Medien, unter anderem auch Benjamin Fulford, davon, dass die Area 51 im US Bundesstaat Nevada komplett zerstört wurde. Allerdings liegen dazu noch keine näheren Informationen vor. Auch Timothy Holmseth berichtet, dass am 15. Mai 2020 ebenfalls ein 6,5 Erdbeben in der Nähe der Basis registriert wurde. Wurde auch diese Anlage durch eine Atombombe zerstört?

Die Area 51 ist größtenteils unterirdisch angelegt. Dass einzige, das was man auf Satellitenaufnahmen sehen kann, ist die Nellis Air Force Base, alles andere spielt sich im Untergrund ab. Deshalb halte es für durchaus denkbar, dass die unterirdische Anlage zum Teil gesprengt wurde.

Auch hier wurden in der Vergangenheit Experimente durchgeführt, die nach Meinung zahlreicher Whistleblower nicht nur der Erde, sondern dem gesamten Universum enormen Schaden hätten zufügen können.

Nach Aussage von Dan Burish wurde hier unter anderem mit Chronovisor-Technologie gearbeitet, mit der es möglich war, in hochenergetische Räume und auch in die galaktische Ebene einzudringen, was möglicherweise zu einer Katastrophe im gesamten Universum hätte führen können, weil die Technologie nach Worten Burishs am Ende für alle unbeherrschbar wurde.

Niemand weiß, welche Experimente dort in jüngster Zeit noch so stattfanden und ob auch dort möglicherweise Kinder und Jugendliche im Untergrund gefangen gehalten wurden.

Der Mainstream spricht, wenn diese Themen zur Sprache kommen, von Verschwörungstheorien. Zugegeben, wer sich bisher nicht damit auseinandergesetzt hat, wird sich nur sehr schwer tun, solche Dinge zu verstehen. Was hier aktuell geschieht, übersteigt die Dimension dessen, was wir uns vorstellen können bei Weitem.

Vor allem aber kann sich ein Großteil der Bevölkerung noch immer nicht vorstellen, wie die Kinder in solche Anlagen kamen. Meistens waren es Kinder aus armen Verhältnissen, die größtenteils sogar durch Behörden in Heime gesteckt wurden, weil Behördenmitarbeiter zu der Auffassung gelangten, das das Wohl des Kindes in Gefahr war – in der aktuellen Coronakrise hat es allein in den Vereinigten Staaten mehr als ein Dutzend solcher Fälle gegeben.

Das geht laut Timothy Holmseth unter anderem auch aus einem Dokument des Oregon Departement of Human Services DHS hervor. Viele Kinder wurden in den letzten Monaten in Pflege gegeben, weil die Eltern aufgrund von COVID-19 nicht mehr in der Lage waren, sich um ihre Kinder zu kümmern.

Was geschah mit diesen Kindern? Kamen diese Kinder in eine staatliche Einrichtung, zu Betreuern, wurden oder werden auch sie missbraucht?


Quellen: PublicDomain/Frank Schwede am 22.05.2020