Politik & Aktuelles

Mitarbeiter von „Planned Parenthood“ gestehen illegalen Verkauf abgetriebener Föten

8. Juni 2020

In den USA ist ein neues Video des „Center for Medical Progress“ (CMP) veröffentlicht worden, welches offenbart, dass sich Mitarbeiter der Organisation „Planned Parenthood“ am Verkauf von Körperteilen abgetriebener Babys beteiligt haben. Das Video zeigt Zeugenaussagen aus dem Jahr 2019 sowie Dokumente von Geständnissen der Mitarbeiter, Führungskräfte und Direktoren dieser Organisation, die unter Eid ausgesagt haben, fötale Körperteile illegal verkauft zu haben.

Hier bestellen!

Unter den Zeugenaussagen sind vor allem zahlreiche Führungskräfte zu sehen. Nachdem CMP Undercover-Videos veröffentlicht hatte, welche den illegalen Verkauf von abgetriebenen Föten oder deren Körperteilen belegten, behauptete die Organisation Planned Parenthood zunächst, dass die Videos manipuliert und verfälscht worden seien. Die Mitarbeiter und Führungskräfte behaupteten, dass sie niemals gegen US-Gesetze bezüglich des illegalen Handels mit Körperteilen von abgetriebenen Föten gehandelt hätten. Doch dieses neue Video, in dem die Befragten unter Eid aussagen, belegt das Gegenteil. In dem Video sind auch Email-Verträge zu sehen, die an die Organisation Planned Parenthood geschickt wurden.

Aus den Zeugenaussagen geht hervor, dass die Zahlungen von den Abnehmern der abgetriebenen Körperteile an Planned Parenthood erst dann getätigt wurden, nachdem die Empfänger die „Brauchbarkeit“ der Körperteile bestätigten. Während das US-Gesetz bei der freiwilligen Spende von fötalen Organen die Erstattungen für bestimmte Kosten zulässt, müssen diese Erstattungen bestimmten Richtlinien entsprechen. Es muss sich dabei um Gebühren im Zusammenhang mit Transport, Verarbeitung und anderen derartigen Kosten handeln. Planned Parenthood hat jedoch nichts von all diesen Dingen getan, sondern Geld durch den illegalen Handel mit abgetriebenen Körperteilen und Organen verdient.

Aus anderen Dokumenten geht hervor, dass die leitenden Angestellten im Hauptsitz von Planned Parenthood, in Los Angeles, über den Verkauf von Körperteilen informiert waren. Sie gaben unter Eid zu, dass die Organisation Geld für abgetriebene Körperteile erhielt. Sie behaupteten jedoch, dass sich alles legal abgespielt hätte. In einem der Undercover-Videos war allerdings zu hören und zu sehen, wie eine leitende Angestellte im Hauptsitz von Planned Parenthood die Abtreibungsverfahren illegal geändert hatte, um besser und leichter an abgetriebenen Föten heranzukommen.

In dem Video, in welchem die Mitarbeiter unter Eid aussagten, wurde auch offenbart, dass verschiedene Biotech-Unternehmen illegal mit Planned Parenthood zusammenarbeiten, um an die Körperteile von abgetriebenen Föten heranzukommen.

Angesichts dieser neuen Beweise sagte der Projektleiter von CMP, David Daleiden, dass die „Zeit reif für bundesstaatliche Konsequenzen sei“. Planned Parenthood habe den Kongress bewusst belogen, aber nun gebe es keinen Zweifel mehr daran, dass diese Organisation illegal Föten verkauft und lebende Kinder im Mutterleib zur Ware macht, und schwangere, abtreibungswillige Frauen wie Melkkühe behandelt.

Der Vater von Bill Gates, William H. Gates Senior, ist im Vorstand von Planned Parenthood. Die Bill & Melinda Gates Stiftung selbst investiert Millionen in diese Organisation, welche illegal mit abgetriebenen Föten handelt. Abnehmer sind vor allem Pharma- und Biotechkonzerne, welche unter anderem Forschung mit Gewebe von abgetriebenen Föten betreiben und fötales Gewebe Impfstoffen beigibt. Fötales Gewebe in Impfstoffen kann zu massiven „Nebenwirkungen“ führen, die langfristige gesundheitliche Folgen wie chronische Erkrankungen zur Folge haben können.

Präsident Trump hatte sich im April 2020 dagegen ausgesprochen, dass fötales Gewebe weiter für die Erforschung von Impfstoffen verwendet wird.


Quelle: watergate.tv