Gesundheit, Natur & Spiritualität

Heilung mit Hochfrequenzenergie

17. September 2020

Die Themenbereiche Frequenzen und Schwingungen werden immer präsenter und gewinnen an Aufmerksamkeit.

Bereits Anfang des 19. Jahrhunderts gab es Bücher mit hohen Auflagenzahlen über den Einsatz von Hochfrequenzgeräten. Es ging darum, wie ein Körper mit Hochfrequenzen befeldet werden kann, um körperliche Probleme oder Krankheiten unterschiedlicher Art zu heilen. Wohl kaum jemand weiß, dass zu dieser Zeit bereits über 500.000 Hochfrequenz-Geräte allein in Deutschland, schwerpunktmäßig bei Heilkundigen, aber auch in Privathaushalten zum Einsatz kamen. Es gab rund ein Dutzend von Herstellerfirmen, die solche Geräte herstellten.

Doch plötzlich wurden 1938 die Bücher verboten und auch die Herstellung der Geräte wurde eingestellt.

2012 nahm Arthur Tränkle diese Technologie wieder auf und verbreitete sie weiter. Als Entwickler und Autor hatte er 2012 ein einschneidendes Erlebnis in Russland. Er lernte dort einen Forscher kennen, der ihm eine ganz neue Welt eröffnete. Dieser Mann forschte für das russische Militär im Gigahertz-Bereich an Themen, wie z.B. Zellbelebung und energetische Aktivierung von natürlichen Prozessen im menschlichen Körper.

Basierend auf den Forschungsergebnissen von Nikola Tesla und den praktischen Erfahrungen von Dr. Georges Lakhovsky, Energie über Radiowellen zu übertragen wurde in Russland der WasserVitalisierer entwickelt und gebaut.

Der WasserVitalisierer besteht aus 2 Teilen, dem eigentlichen Gerät, das an den Stromkreis angeschlossen wird und einer Handsonde, die per Kabel mit dem Gerät verbunden ist.

Wenn z.B. die Handsonde an eine einfache Leuchtstoffröhre gehalten wird, beginnt diese zu leuchten. In dem Gerät wird ein elektromagnetisches Feld über das Kabel an die Handsonde geleitet und über die beiden Antennen ausgestrahlt. Die Leuchtstoffröhre absorbiert diese Energie und beginnt dadurch zu leuchten.

An der roten Antenne liegt die Masse an. Diese Antenne sollte vom Körper weg zeigen. Mit der schwarzen Antenne werden die betroffenen Stellen befeldet.

Mit den so erzeugten Energien kann der Körper auch etwas anfangen, um zu regenerieren, Gifte auszuleiten und Nährstoffe besser in den Körper hinein zu bekommen.

Es wird empfohlen, zuerst ein Glas Wasser mit dem Gerät zu energetisieren, das dann zu trinken und danach die Handsonde an Problem- oder Schmerzbereiche zu halten. Wir nennen das Befelden. Anwender nehmen oft war, dass sich der befeldete Bereich erwärmt. Diese Wärme entsteht durch eine verbesserte Zellmembranspannung. Bei einer Zelle die nicht richtig arbeitet da ist der Zellwiderstand auf ca. 300 Ohm herabgesetzt. Eine gesunde Zelle arbeitet mit ca. 2.500 Ohm. Der Strom sucht sich immer den Weg des geringsten Widerstandes. Das bedeutet, der Körper führt automatisch diese Energie genau dorthin, wo eine Störung oder Blockade vorliegt. Ähnlich wie bei einer Massage wird durch die Befeldung mehr Blut in die Region geleitet. Der betroffene Bereich erhält mehr Sauerstoff und Nährstoffe und es werden die Selbstheilungskräfte aktiviert.

Wenn also über eine gewisse Zeit täglich für 30-45 Minuten die betroffenen Regionen befeldet werden, sollten sich die Probleme durch die aktivierten Selbstheilungskräfte des Körpers quasi auflösen. Schmerzen werden immer durch Blockaden verursacht und mit Hilfe des Gerätes und der zusätzlichen Energie, mit der die betroffenen Stellen befeldet werden, können sich diese Blockaden auflösen und der Körper fängt an sich zu regenerieren.

Bereits Hippokrates sagte: „Das Fieber ist ein Heilstreben des Organismus gegen die Krankheit, es reinigt den Körper wie Feuer.“ Auch Parmenides kam schon 450 Jahre vor Christus zur gleichen Erkenntnis. Wärme ist also eine natürliche Reaktion, um Viren, Bakterien oder Blockaden unschädlich zu machen. Pro Grad Temperaturerhöhung muß das Immunsystem anfangen, um das 8-fache zu arbeiten. Alles was nicht in den Körper natürlich hineingehört, wird ausgeschieden. Alles was nicht optimal funktioniert, wird repariert.

Die Tiefenwirkung des WasserVitalisierers ist auf den Fotos sehr schön zu erkennen. Rechts mit der Wärmebildkamera aufgenommen, sehen wir den betroffenen Bereich, der sich durch die Energie aus der Befeldung erwärmt.

Das bisher in der Medizin verwendetet Infrarot-Licht ist schon sehr heilsam für den Körper und hat eine Durchdringung von ca. 0,8 mm. Mit dem WasserVitalisierer dringen die elektromagnetischen Radiowellen jedoch 5-20 cm tief in den Körper ein.

Auf den folgenden Bildern ist deutlich zu erkennen, dass auch nach der Behandlung der betroffene Bereich weiterhin erwärmt bleibt und arbeitet. Die Regeneration erfolgt punktuell genau dort, wo es gebraucht wird.

Das Gerät kann auch bei der Wundheilung eingesetzt werden. Durch die Berichte von Anwendern wissen wir, dass sich nach Operationen die Zeit der Wundheilung fast halbiert hat. Die Menschen wurden schneller wieder fit und belastbar. Das ist natürlich für die Unfall- und Sportmedizin interessant, da gerade im Leistungssport nach Verletzungen eine schnelle Regeneration wünschenswert ist.

Menschen, die seit Jahren oder Jahrzehnten körperlich eingeschränkt in der Bewegung waren und Schmerzen hatten, konnten nach relativ kurzer Behandlungszeit deutliche Verbesserungen wahrnehmen. Die Regenerationszeit richtet sich danach, auf welcher Ebene der Konflikt liegt

Mit einer Wärmebildkamera kann der Therapeut herausfinden, welcher Bereich tatsächlich Energie zieht und damit auch verantwortlich für Schmerzen an anderen Stellen sein kann. So kann die Ursache von Schmerzen lokalisiert werden und dann gezielt befeldet werden. In der Praxis konnten dadurch bereits mehrere Operationen vermieden werden.

Ein weiteres Anwendungsgebiet ist die Meditation oder Autosuggestion. Der Handsensor wird auf den Solarplexus gelegt und damit der gesamte Körper mit mehr Energie versorgt.

Anwender kommen so in kurzer Zeit an emotionale Themen. Sie können schneller angeschaut werden, kommen tiefer ins Bewusstsein und dürfen aufgelöst werden.

Wir haben mit in dem Gerät ein spezielles Programm zur Befeldung von Wasser integriert. Egal, welches Wasser als Ausgangsbasis verwendet wird. Durch die Befeldung wird es strukturiert und kann somit viel Energie aufnehmen. Durch verschiedene Test konnte nachgewiesen werden, dass sich die Energiemenge im Wasser verdreifacht. Der Körper nimmt den Energieüberschuss durch das Trinken auf und verteilt die Energie nach Bedarf im Körper.

Wasser ist das ideale Trägermedium für die Aufnahme von Energie. Da der menschliche Körper zu 70 % aus Wasser besteht, wird die Energie aus der Handsonde sofort bei Körperkontakt aufgenommen und verteilt.

Momentan ist dieses in Russland entwickelte Gerät einzigartig auf dem Markt. Es gibt kein anderes Gerät, das in dieser Tiefe auf verschiedenen Schichten und Ebenen bis in die Konfliktphase hinein wirkt. Es geht über den Emotional-Körper auf den Energie-Körper. Von dort auf den Informations-Körper und anschließend auf den grobstofflichen Körper. In der Regel werden Krankheiten oder Schmerzen erst wahrgenommen, wenn sie im grobstofflichen Körper auftreten. Entstanden sind sie jedoch durch Konflikte bereits vorher. In den Organen oder Zellen werden die Emotionen von Konflikten durch das Wasser gespeichert.

Eine Krankheit ist immer ein Energiemangel. Wird dem Körper ausreichend Energie zur Verfügung gestellt, kann das Selbstheilungssystem aktiviert werden und es erfolgt eine natürliche Regeneration. Der menschliche Körper kann mit allen Schädigungen von außen zurechtkommen. Er ist dazu durch die Evolution seit Millionen von Jahren konditioniert worden. Er benötigt dazu jedoch ausreichend Energie aus Wasser und Nahrung, um diese Prozesse durchzuführen.

Die Schmerzen oder Krankheiten nur am grobstofflichen Körper zu behandeln, beseitigt meist nicht das Problem. Erst die ganzheitliche Betrachtung und Behandlung aller Körper und Ursachen lässt eine wirkliche Heilung geschehen.

Während der Behandlung mit dem Gerät werden gespeicherte Emotionen gelöst, verfeinert und können dadurch nachhaltig geheilt werden.

Ein weiterer Bereich, in dem man sich die Wärmetherapie zunutze macht ist die Onkologie. Prof. Michael Bamberg, leitender ärztlicher Direktor und Vorstandsvorsitzender des Universitätsklinikums Tübingen sagte 2007 auf einer Pressekonferenz in Prag: „Richtig angewendet, kann man die Hyperthermie neben der Chirurgie, Strahlen- und Chemotherapie als vierte Säule der Krebsbehandlung betrachten“. Die Ganzkörperhypothermie ist jedoch für den Patienten eine unglaubliche Belastung. Er liegt mehrere Stunden unter Narkose in einem Wärmebett, indem die Körpertemperatur auf 41 Grad erhöht wird. Dadurch werden alle Zellen komplett unter Stress gesetzt. Das Immunsystem arbeitet auf Hochtouren und entsorgt die entarteten Krebszellen in einer extremen Geschwindigkeit. In der Folge kann der Patient weniger Zytostatika einnehmen bei gleicher oder schnellerer Genesung.

Mit dem Wasserstrukturierer wird eine sogenannte lokale Hyperthermie erzeugt. In Russland wurden ursprünglich damit Leberkrebspatienten befeldet, da gerade diese Fälle bisher kaum eine Chance auf Heilung hatten. In allen Anwendungsfällen ist nach 4-6 Monaten der Leberkrebs zurückgegangen. Die Patienten nahmen wieder an Gewicht zu und die Haut verbesserte sich. Das war der erste AHA-Effekt, um auf diesem Gebiet weiter zu forschen. Es wurde erkannt, dass die elektromagnetische Befeldung auf der Zellebene wirkt und von außen punktuell auf ein spezielles Organ angewendet werden kann. Medikamente oder Operationen wurden vermeidbar.

Mit der Erkenntnis und dem Motto:Energie ist der Treibstoff des Lebens, wurde von Arthur Tränkle die Hochfrequenztechnologie weiter erforscht. Er veröffentlichte bereits mehrere Bücher, das letzte unter dem Titel Einführung in die Hochfrequenztechnologie.

LINK: https://wasservitalisierer.wbo24.eu/home/product/WMB001

Nikola Tesla hatte ebenfalls insgesamt 5 Bücher über Medizintechnologie geschrieben. Den meisten ist er sicher nur als der Urvater der Wechselstromtechnik bekannt. Darüber hinaus hat er wohl bereits damals schon verstanden, inwieweit der menschliche Körper mit Frequenzen beeinflusst werden kann. Leider wurde dieses Wissen nie öffentlich propagiert.

Der Arzt Dr. Georges Lakhovsky tauschte sich seinerzeit mit Nikola Tesla über dessen Forschungsergebnisse aus und lies auf dieser Grundlage Geräte für sein Krankenhaus bauen, mit denen unglaubliche Heilerfolge erzielt wurden. Auch die oben erwähnten 500.000 Geräte in Deutschland beruhten auf dieser Quelle. Einige dokumentierte Beispiele wurden von Arthur Tränkle in seinem neuen Buch übernommen. Aber auch aktuelle Heilerfolge mit dem WasserVitalisierer werden dargestellt.

Obwohl sehr viel Geld in die Krebsforschung investiert wird, allein im Krebsforschungszentrum Heidelberg arbeiten über 3.000 Menschen, konnte in den letzten 50-60 Jahren kein wesentlicher Durchbruch erzielt werden. Nun kann man sich fragen warum? Warum steht bei einer Krebsdiagnose immer noch als Ursache „unbekannt“? Warum kann kein Arzt sagen, welche Konflikte in die Krebserkrankung geführt haben und welche Botschaft dahinter steckt?

Arthur Tränkle hat in den letzten Jahren über 40 historische Bücher gefunden, in denen Verfahrenstechniken und Behandlungsmethoden beschrieben werden, wie mit Hochfrequenzen therapeutisch gearbeitet werden kann. Es ist egal, ob man Wasser, Öl oder andere Elixiere nimmt. Alles kann mit Energie aufgeladen werden und so in der Wirksamkeit aufgewertet werden.

Mittlerweile kommen täglich neue Erfahrungsberichte von glücklichen Anwendern und Therapeuten rein. Immer mehr Zahnärzte nutzen die Technologie, bei der Wundheilung nach dem Zahn ziehen oder auch bei Wurzelbehandlungen und Kieferoperationen.

Es sieht so aus, dass durch die Zeit mittlerweile das Bewusstsein der Menschen endlich reif ist für diese Hochfrequenz-Technologie. Inzwischen wurde die Produktion der Geräte auf Grund der großen Nachfrage von Russland nach Deutschland verlegt. Sogar Privatkliniken nutzen inzwischen die WasserVitalisierer zur Krebsbehandlung mit großem Erfolg weltweit.

Die moderne Zivilisation hat immer mehr mit Schwermetallbelastungen, Luft- und Wasserverschmutzung oder Elektrosmog zu kämpfen. Das wird auch in den Zellen und Organen der Menschen sichtbar. Der Körper ist ständig unter Dauerstress und hat keine Energiereserven für die natürliche Regeneration übrig.

Für mehr Informationen schauen Sie sich gerne das interessante Video aus dem StudioTalk von Raum&Zeit an. Robert Stein spricht mit Arthur Tränkle über die Heilung mit Hochfrequenzenergie und den WasserVitalisierer.

Kontakt:

Arthur Tränkle
Wassermatrix AG
Blegistrasse 1,
CH-6343 Rotkreuz
arthur@wassermatrix.ch
https://wassermatrix.ch

Tel: +49 1515 8887220