Politik & Aktuelles

US-Finanztitan: Umfragen in Medien sind falsch: Trump wird zweite Amtszeit gewinnen

2. September 2020

In den US-Medien, die genauso gegen Trump arbeiten wie die deutsche Mainstream-Presse, sind Umfragen veröffentlicht worden, in denen Joe Biden („Sleepy Joe“) als Sieger der Präsidentschaftswahlen am 3. November 2020 prognostiziert wird. Der in den USA bekannte Milliardär, Anleihenfondsmanager und Vorstandsvorsitzender der Firma DoubleLine Capital, Jeffrey Gundlach, ist der Ansicht, dass diese Umfragen falsch sind und dass Trump auch die zweite Amtszeit gewinnen werde. Er denke nicht, dass Joe Biden Trump im November schlagen werde. Ein „hochgiftiges“ politisches Umfeld habe die „Umfragen sehr schwammig“ dargestellt.

Ein „RealClear-Politics“ Durchschnitt der nationalen Umfragen hatte gezeigt, dass „Sleepy Joe“, welcher Vizepräsident unter Obama war, am Mittwoch an der Spitze gelegen habe, vor allem in den Schlüsselstaaten, die über die Wahl entscheiden werden. Der Einfluss der Wahl der kalifornischen Senatorin Kamala Harris als Bidens Vizepräsidentin habe sich noch nicht in den Umfragen gespiegelt. Aber Gundlach ist der Meinung, dass sie „keine gute Wahl sei“. Harris wurde von Republikanern kritisiert, von Demokraten gelobt: Man „freue sich darauf, der altgedienten Staatsanwältin bei der Debatte über Vizepräsident Mike Pence zuzusehen“, hieß es.

Joe Biden selbst ist bislang noch bei keiner einzigen Wahlkampfveranstaltung aufgetreten – weder physisch noch virtuell. Bislang hat Biden auch noch keine Wahlkampftermine angekündigt. In den vergangenen Wochen hat er bei den wenigen Online-Interviews für Verwunderung und Belustigung gesorgt, weil er nicht in der Lage ist, einen vernünftigen, zusammenhängenden und sinnvollen Satz herauszubringen. Man munkelt, dass er unter Demenz leiden könnte. Das dürfte auch der Grund sein, weshalb noch keine Wahlkampftermine bekannt gegeben worden sind. Offiziell hieß es von Seite der Demokraten, Joe Biden trete aufgrund der Corona-Pandemie nicht auf.

Gundlach, der Trumps Sieg bereits 2016 richtig vorausgesagt hatte, meine, es werde bis zum Wahltag noch „viele Wendungen geben“, da unabhängige Wähler noch entscheiden müssten, welcher Kandidat am besten zu ihren Ansichten passe. Die Entwicklung eines Covid-19-Impfstoffs könnte möglicherweise der größte Joker Trumps bis zum 3. November werden, da dieser das Vertrauen der Bevölkerung wiederherstellen werde, meint Gundlach. Und er fügte hinzu: Er kenne niemanden, der Joe Biden wirklich unterstütze – er habe auch keine Person getroffen, die jemanden kenne, der Joe Biden wirklich unterstütze.


Quelle: watergate.tv