Ad
Ad
Ad
Ad
Ad
300 x 250 (Medium Rectangle)Gold und Silber zu gün
Ad
Ad
Ad
Ad
Gesundheit, Natur & Spiritualität

Orang Utans bedroht – „Batang Toru Hydropower Project“ ist Teil von Chinas „Belt and Road“ Initiative (+Videos)

15. Oktober 2021

Orang Utan – sie werden gejagt, sogar prostituiert und brutal hingerichtet und sterben aus! Der Mensch – oder besser gesagt eine bemerkenswerte Darstellung der schlimmsten unserer Spezies – brauchte nur 16 Jahre, um die Hälfte der Orang-Utans vernichten. Jetzt gibt es eine weitere Gefahr, Chinesische Bulldozer vernichten für einen Staudamm, den Lebensraum der letzten Orang-Utans. Das Wasserkraftwerk Batang Toru befindet sich im einzigen bekannten Lebensraum des vom Aussterben bedrohten Tapanuli-Orang-Utans.Nur noch 800 Tapanuli-Orang-Utans leben versteckt in den Wäldern Sumatras, trotzdem hat ein Gericht in Nordsumatra eine Klage der Indonesischen Umweltorganisation (WALHI) zurückgewiesen, die das Projekt gestoppt hätte. Auch Golfrid Siregar war seit 2016 als Anwalt für die Region Nord-Sumatra von WALHI – Indonesiens größter und ältester Nichtregierungsorganisation für Umweltvertretung des Staudamms tätig, er wurde 2019 ermordet. Der Batang Toru Regenwald in Indonesien wimmelt von seltenem Leben. Sonnenbären, Schuppentiere , Tapire und Tiger streifen seit Jahrtausenden durch dieses wilde Fleckchen Nordsumatras. Inzwischen lebt der seltenste Menschenaffe der Erde, der Tapanuli-Orang-Utan, ruhig in den Bäumen über ihnen. Primatologen entdeckten den Tapanuli-Orang-Utan erst 2017. Die Entdeckung des Tapanuli-Orang-Utans hat ein chinesisches staatliches Unternehmen nicht davon abgehalten, den Wald für einen geplanten Staudamm zu roden. Die Geräusche des Regenwaldes sind verstummt. 

Orang Utans bedroht – Batang Toru Hydropower Projec ist Teil von Chinas Belt and Road Initiative

Umgestürzte Bäume in Batang Toru (Bild: Tommy Apriando )

Die Tapanuli-Orang-Utans sind Menschen gegenüber misstrauisch. Doch der Holzeinschlag für das Wasserkraftwerk hat bereits einige Teile des von Menschen bewohnten Waldes verdrängt. In den Baumkronen über ihren Dörfern haben Bauern die markanten Nester entdeckt, die Orang-Utans zum Schlafen bauen, sagte Wiratno, Generaldirektor für die Erhaltung natürlicher Ressourcen und Ökosysteme beim Ministerium für Umwelt und Forstwirtschaft.

Das Wasserkraftwerk erfordert die Installation von Hochspannungsleitungen und ein Netz von Zufahrtsstraßen. Für eine ausschließlich baumbewohnende Art ist eine Straße eine undurchdringliche Mauer. Für Jäger oder Orang Utans- Schmuggler ist es eine Einladung.

Mit der neuen Seidenstraße will China die Welt verändern und dafür investiert der chinesische Staatschef Xi Jinping Milliarden in ein gigantisches Infrastruktur-Netz von Europa über Zentralasien bis in den Mittleren Osten. Mehr als 65 Länder wollen sich an der Initiative beteiligen. Doch dass auch seltene Tiere dem Projekt geopfert werden, das erwähnt man lieber nicht. Zu dem Projekt gehören auch Staudämme, wie dies in Indonesien es der Fall ist.

In diesem Gebiet hat die Waldrodung für das Wasserkraftprojekt bereits begonnen, das von staatlich kontrollierten chinesischen Unternehmen unter Chinas Belt and Road initiative finanziert und gebaut wird. Diese Multi-Billionen-Dollar-Initiative umfasst mehr als 7.000 Infrastrukturprojekte auf der ganzen Welt.

Verlauf der Neuen Seidenstraße: Sechs Handelskorridore („Belt“) und eine Verbindung über das Meer („Road“). Quelle: hakule

„Die Auswirkungen werden nicht nur die Zerstörung des Lebensraums sein, in dem sie den Damm und die Straßen, den Tunnel und die Stromleitungen bauen, sondern auch das Aussterben von zwei der drei Subpopulationen und zusätzlich den Zugang und die Zerstörung des wichtigsten Lebensraums, der für die Tapanuli-Orang-Utans übrig geblieben ist“, sagte Gabriella Fredriksson, eine Wissenschaftlerin des Sumatra Orang-Utan Conservation Program. 

Dana Prima Tarigan, Direktor der indonesischen Umweltorganisation Walhi, sagt, dass die Umweltprüfung, die im Auftrag des Staudamms von Batang Toru durchgeführt wurde, nichts über Erdbeben erwähnt habe. Es wurde auch nicht erwähnt, wie sich der Damm auf die Menschen auswirken würde, die stromabwärts leben. Aufgrund dieser Versäumnisse bereitet sich Walhi darauf vor, eine Klage gegen den Projektentwickler  North Sumatra Hydro Energy einzureichen und fordert, den Bau einzustellen. Mit 36 ​​Anwälten versuchen sie zu retten, was zu retten ist.

Auch Golfrid Siregar war einer der Anwälte. Es war nicht ungewöhnlich, dass der Anwalt Golfrid Siregar Warnungen und Morddrohungen erhielt, insbesondere, nachdem er versucht hatte, den von China finanzierten 1,7-Milliarden-Dollar-Staudamm am abgelegenen Fluss Batang Toru zu stoppen. Er entdeckte, dass eine Unterschrift auf einem wichtigen Umweltdokument gefälscht worden war. Er  wurde brutal ermordet und verstarb am 06. Oktober 2019. Der 34-jährige Siregar hinterließ eine Frau und eine kleine Tochter.

Wissenschaftler fordern, dass der Lebensraum des Regenwaldes geschützt und der Bau von Staudämmen auf Sumatra eingestellt wird

Aktivisten protestieren vor Filialen der Bank in Städten wie Jakarta, New York, Hongkong, Manila und Johannesburg – mongabay

Ein Wasserkraftprojekt im Wald, das teilweise von der Bank of China finanziert wird, gefährdet nun die rund 800 überlebenden Tapanuli-Orang-Utans. Aktivisten protestierten vor Filialen der Bank in Städten wie Jakarta, New York, Hongkong, Manila und Johannesburg, nachdem ein Gericht in Nordsumatra eine Klage des Indonesischen Umweltforums (WALHI) zurückwies,  die das Projekt gestoppt hätte. Die  Bank of China veröffentlichte eine Erklärung , in der sie sagte, dass sie die Bedenken der Umweltorganisationen „zur Kenntnis genommen“ habe und „das Projekt sehr sorgfältig prüfen werde“.  Die NGO WALHI hat bereits Schritte unternommen , um die Entscheidung des Gerichts anzufechten .

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Staudammbauer lehnt neue Studie zur Bewertung der Auswirkungen auf Orang-Utans ab

Die Entwickler des Wasserkraftdamms, der den einzigen bekannten Lebensraum eines vom Aussterben bedrohten Orang-Utans bedroht, sagen, dass sie trotz Aufforderungen der IUCN nach einer unabhängigen Studie über die Auswirkungen des Projekts weitermachen werden. Emmy Hafild, Senior Advisor des Projektentwicklers PT North Sumatra Hydro Energy (NSHE), sagte, es gebe „bereits genügend Studien“ zum Ökosystem des Waldes Batang Toru auf der indonesischen Insel Sumatra, der Heimat des Tapanuli-Orang-Utans ( Pongo tapanuliensis ).

  • Die jüngste Besorgnis kam von der IUCN, die ihre frühere Forderung nach einem Moratorium für den weiteren Bau wiederholte , damit eine wissenschaftliche Studie von einer unabhängigen Partei durchgeführt werden kann.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Chinesische Bulldozer wollen für einen Staudamm die seltensten Orang Utans der Welt vernichten

Tapanuli-Orang-Utans

Dort, wo noch vor kurzem ein Regenwald stand, stehen ein einstöckiges Fertighaus und ein Bataillon von Lastwagen und Baggern. Der Lärm von Dieselmotoren erstickt die Rufe von Gibbons und Singvögeln, die einst durch die Bäume hallten. William Laurance, ein Umweltwissenschaftler an der James-Cook-Universität in Australien, hat geschrieben, dass der Batang-Toru-Staudamm „nur der Anfang einer Lawine von Umweltkrisen“ ist, die der ehrgeizige Plan des chinesischen Staatschefs Xi Jinping mit der neuen Seidenstraße auslösen wird.

In diesem Gebiet hat die Waldrodung für das Wasserkraftprojekt bereits begonnen, das von staatlich kontrollierten chinesischen Unternehmen unter Chinas Belt and Road initiative finanziert und gebaut wird. Diese Multi-Billionen-Dollar-Initiative umfasst mehr als 7.000 Infrastrukturprojekte auf der ganzen Welt.

Das Belt and Road Initiative (BRI) ist ein ehrgeiziges, aber alptraumhaft kompliziertes Unternehmen und weit weniger organisiert als viele glauben. Hunderte von Straßen-, Hafen-, Schienen- und Energieprojekten werden letztendlich rund 70 Nationen in Asien, Afrika, Europa und im pazifischen Raum umfassen. Es wird diese Nationen wirtschaftlich und oft geopolitisch mit China verbinden und gleichzeitig eine umfassende Expansion der Landnutzungs- und Rohstoffindustrie katalysieren und unzählige Auswirkungen haben.

Chinesisch-indonesische Beziehungen

China arbeitet daran, die militärischen Beziehungen zu Indonesien zu festigen, insbesondere nach einem Streit zwischen den beiden Ländern in der Region des Südchinesischen Meeres

 

Seit seinem Amtsantritt im Jahr 2014 hat der indonesische Präsident Joko Widodo (allgemein bekannt als Jokowi) versucht, das Land zu einer großen Seemacht auszubauen. China war einer der größten Geber und Handelspartner Indonesiens, und das Angebot von Präsident Xi, eine maritime Partnerschaft und finanzielle Unterstützung für Infrastrukturprojekte unter dem Dach der maritimen Seidenstraße anzubieten, hat Jokowis Aussichten, seine maritimen Ziele zu erreichen, sehr geholfen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Allerdings ist die Partnerschaft zwischen Peking und Jakarta nicht konfliktfrei. Chinas Neun-Punkte-Linie, die seinen Anspruch auf den größten Teil des Südchinesischen Meeres (SCS) markiert, kollidiert mit Indonesiens Souveränität und dem Anspruch der Ausschließlichen Wirtschaftszone (AWZ) über die Natuna-Inseln. Dazu auch Wenn Indiens Tiger und Chinas Drache Krieg führen- Chinas Salami-Taktik im Himalaya- China’s Himalayan Salami Tactics

Bis 2015 wurden die Hunderten von BRI-Projekten von der mächtigen Nationalen Entwicklungs- und Reformkommission geprüft , die direkt dem chinesischen Staatsrat untersteht. Viele Beobachter sind davon ausgegangen, dass die NDRC bei der Koordinierung der Projekte helfen wird, aber der einzige wirkliche Hebel, den sie haben, sind Projekte, die von den großen chinesischen politischen Banken – der China Development Bank und der Export-Import Bank of China – finanziert werden und die sie direkt kontrollieren.

Chinas Belt & Road Initiative wird rund 70 Nationen in Asien, Afrika, Europa und im pazifischen Raum umfassen. Mercator-Institut für China-Studien

Die meisten großen Projekte – von denen viele länderübergreifend sind – werden aus verschiedenen Quellen und Nationen finanziert, was bedeutet, dass keine einzelne Einheit verantwortlich oder letztendlich verantwortlich sein wird. Ein informierter Kollege in China beschreibt dieses Modell als „Anarchie“, so William Laurance, ein Umweltwissenschaftler an der James-Cook-Universität in Australien.

Das Staudammprojekt und eine nahegelegene Goldmine sind in diesem Teil des Batang Toru-Walds genehmigt, da das Gebiet, obwohl es bewaldet ist, im Rahmen der Bebauungspläne der Regierung zur Umwandlung ausgewiesen wurde. Es wurden zwar  weite Teile des Waldes als Schutzgebiet umgewidmet , nicht jedoch das Areal des ebenfalls schutzwürdigen, aber bereits mit der Entwicklung begonnenen Wasserkraftprojekts .

Die IUCN SGA sagt, dass die Stätte als geschützt umbenannt werden sollte, um den Tapanuli-Orang-Utan besser zu schützen.

Der Plan, im Rahmen der immensen chinesischen Gürtel- und Straßeninitiative einen massiven Staudamm in Sumatra zu errichten, bedroht den Lebensraum des seltensten Affen der Welt. Es gibt nur noch etwa 800 von ihnen.

Dies ist lediglich der Beginn einer Lawine von Umweltkrisen und allgemeineren sozialen und wirtschaftlichen Risiken, die durch das BRI-System hervorgerufen werden.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Netzfrau Doro Schreier


Quelle: netzfrauen.org