Es ist Zeit für eine ®evo­lution!

Es ist eins vor zwölf und das Maß ist zum Bersten voll! Ich schlage Ihnen vor, alles stehen und liegen zu lassen und sich wirklich Zeit für diesen drin­genden Artikel und Appell zu nehmen, der unserer Herr­scher­clique die Suppe nicht nur so richtig ver­salzen, sondern vor Wut auch Tränen in ihre Augen treiben dürfte, da ich gleich die hin­ter­häl­tigen Mecha­nismen scho­nungslos ent­hüllen werde, mit welchen die Menschheit weltweit in Skla­verei gehalten wird.

Die Welt ver­sinkt zunehmend im Chaos, das von dieser empa­thie­freien Clique in ihrer schier end­losen Geld- und Machtgier ja erst erzeugt wurde. Ihr Endziel: eine welt­weite Ein­heits­dik­tatur, ihre so heiß ersehnte „Neue Welt­ordnung“. Die nun seit Monaten von west­lichen sowie ara­bi­schen Ländern insze­nierte und sich bald noch dra­ma­tisch ver­schär­fende Migran­ten­in­vasion soll – neben von den­selben plan­mäßig orches­trierten Ter­ror­an­schlägen – den euro­päi­schen Kon­tinent dabei völlig desta­bi­li­sieren, und ist ein­deutig der nächste große Schritt zur Umsetzung dieses abscheu­lichen Plans zur radi­kalen Unter­jo­chung unseres Pla­neten. Die bri­santen Hin­ter­gründe dazu habe ich im Artikel Geplante Migra­ti­onsflut: Was die Dun­kel­mächte mit uns wirklich vor­haben! auf­ge­zeigt. Die Ereig­nisse über­schlagen sich mitt­ler­weile, da der Herrscher­kaste sichtbar die Zeit davon­rennt. Aber es gibt auch fried­liche Lösungen für alle Pro­bleme in der Welt, welche vor den Men­schen streng ver­heim­licht wurden bzw. (noch) unter­drückt werden. Doch die Wahrheit sickert in immer grö­ßerem Tempo an die Ober­fläche und lässt sich nicht mehr unter­drücken. Schnallen Sie sich für das Lesen der nächsten Abschnitte daher gut an!

Großer Krieg gegen Russland ist beschlossene Sache

Dass die Migran­tenflut täglich medial so groß aus­ge­schlachtet wird wie kaum ein anderes Ereignis, liegt auch darin begründet, dass man die Men­schen von anderen wich­tigen Dingen gekonnt ablenken kann. So treffen z. B. die west­lichen Hin­ter­grund­mächte nun seit vielen Monaten umfang­reiche Vor­be­rei­tungen für einen großen Krieg gegen Russland. Dabei wurde und wird auch wei­terhin schweres Mili­tär­gerät in großer Anzahl sowie eine immer größer wer­dende Streit­macht an NATO-Sol­daten ins­be­sondere nach Deutschland und dem Osten Europas – also direkt vor die Haustür Russ­lands – verlegt. Selbst für absolute Laien dürfte erkennbar sein, dass man diese emsigen, logis­tisch und tech­nisch sehr auf­wän­digen und vor allem sehr kost­spie­ligen Vor­be­rei­tungen ganz sicher nicht zum Spaß und als bloße Droh­ge­bärde trifft. Für bloße Übungen betreibt man solch einen gigan­ti­schen Aufwand auch nicht. Der Abschuss des rus­si­schen Kampfjets über Syrien/Türkei sollte offen­sichtlich eine weitere Lunte legen. Die Bot­schaft ist ein­deutig: Ein großer Krieg gegen Russland auf euro­päi­schem und deut­schem Boden ist schon lange beschlossene Sache! An der ein­sei­tigen Bericht­erstattung der gleich­ge­schal­teten Lügen­medien, die Russland als den einzig und allei­nigen Böse­wicht mit eif­riger Pro­pa­ganda prä­sen­tieren, sollen die Völker Europas zum Krieg ein­stimmen und die NATO-Inva­soren sogar als will­kommene Helden feiern. Und ja, die Herr­schenden holen sich unsere Erlaubnis dazu. Was es mit dieser Erlaubnis genauer auf sich hat? Darauf komme ich am Ende noch einmal zurück.

Unter for­malen Aspekten betrachtet ist die aus­ufernde US-Inva­si­ons­po­litik u.a. auch nur deshalb möglich, weil Deutschland nach wie vor unter Besatzung steht, wir nach wie vor keinen Frie­dens­vertrag mit den Kriegs­gegnern des Ersten und Zweiten Welt­kriegs haben und es an sou­ve­ränen Deut­schen mangelt, die wie­derum Vor­aus­setzung für eine Frie­dens­re­gelung wären. Im Grund­gesetz für die Bun­des­re­publik Deutschland steht ganz deutlich und unmiss­ver­ständlich, was die BRD tat­sächlich ist, nämlich eine „Ver­waltung des ver­ei­nigten Wirt­schaftsgebietes“ der Alli­ierten, welche in Geschäftsbereiche unter­gliedert ist und nach Geschäftsordnung innerhalb der Besat­zungs­zonen handelt (siehe GG Art. 65, 125, 133). Mit anderen Worten: Die „BRD“ ist kein Staat, sondern eine Treu­hand­ver­waltung der Alli­ierten, die im Rahmen einer großen Fir­men­struktur agiert. In der BRD herrscht daher kein staat­liches Recht, sondern Han­dels­recht! Seit Ende des Zweiten Welt­kriegs wurde ein recht­licher Rahmen geschaffen, der die Deut­schen zudem zu Staa­ten­losen und zum Per­sonal dieser BRD-Firma machte (daher auch der Per­sonalausweis anstatt Per­so­nen­ausweis oder Iden­ti­täts­karte), und dieses Modell wird seit der Eta­blierung der EU suk­zessive in anderen EU-Ländern und weltweit umge­setzt. Auch und vor allem von diesen Tat­sachen soll natürlich laufend abge­lenkt werden.

Bis auf gering­fügige Aus­nahmen wird unser kom­plettes Bil­dungs­wesen maß­geblich von den Alli­ierten beein­flusst. Dies trifft auch auf sämt­liche Main­stream-Medien (und selbst einen Teil der alter­na­tiven Medien) zu. Alle Presse- und Ver­lags­häuser bedurften nach Ende des Zweiten Welt­kriegs einer Geneh­migung seitens der alli­ierten Mili­tär­ver­wal­tungen. So wissen viele nicht, dass neben anderen Zei­tungen auch die BILD-Zeitung von der CIA gegründet wurde und auch noch heute ame­ri­ka­nische Geheim­dienste Inhalte zu Artikeln vor­geben bzw. diese sogar selbst ver­fassen, welche dann in den großen Tages­zei­tungen abge­druckt werden. Das 1968 beschlossene G10-Gesetz erlaubt den Besatzern zudem unbe­grenzte Über­wa­chung sämt­licher Kom­mu­ni­ka­tionen. Im Zuge der Ent­hül­lungen durch den Whist­leb­lower Edward Snowden über die Spio­na­ge­ak­ti­vi­täten der US-Ame­ri­kaner und Briten auf deut­schem Boden wurde abermals deutlich, wie wenig sou­verän Deutschland wirklich ist (in meinem Buch „Wenn das die Deut­schen wüssten… dann hätten wir morgen eine ®evo­lution!“ widme ich dem Thema „feh­lende Sou­ve­rä­nität“ und all den heiklen Hin­ter­gründen dazu mehrere Kapitel und auch, wie wir wieder zu sou­ve­ränen Frauen, Männern und Kindern werden).

Der rus­sische Abge­ordnete Jewgeni Ale­xe­je­witsch Fjo­dorow, Mit­glied der Staatsduma und Vor­sit­zender des Wirt­schafts­rates, offen­barte zur „Sou­ve­rä­nität Deutsch­lands“ höchst inter­es­sante Dinge in einem Interview von 2013: (…) Deutschland ist eine ganz gewöhn­liche Kolonie der USA, wie viele andere Länder auch. Übrigens, in Deutschland gibt es auch eine nationale Befrei­ungs­be­wegung, wie wir sie hier in Russland haben. Und diese deutsche Frei­heits­be­wegung ver­sucht öffentlich bestimmte Themen anzu­sprechen, z. B. die deut­schen Gold­re­serven im Ausland, die Frage der deut­schen Volks­sou­ve­rä­nität und das Recht auf die selb­ständige Ver­waltung des deut­schen Ter­ri­to­riums. Und sie fordern den Abzug der ame­ri­ka­ni­schen Besat­zungs­truppen aus Deutschland. Im Unter­schied zu Russland wird Deutschland aber direkt von den US-Truppen besetzt, die dort sta­tio­niert sind. (…)“

https://www.youtube.com/watch?v=r5ZMpJxLpnk

Das trifft den Nagel auf den Kopf. Inter­essant ist auch seine Aussage, wonach Russland eben­falls besetzt und somit kei­nes­falls sou­verän ist. Darauf komme ich gleich noch einmal zurück.

Die USA unter­halten ihr Streit­kräf­te­ober­kom­mando für Europa, das USEUCOM, nach wie vor in Stuttgart, um die Herr­schaft über Europa mili­tä­risch abzu­si­chern und im Rahmen ihrer Inva­si­ons­po­litik aus­zu­weiten (aktuell: Ukraine/Russland). Das USEUCOM ging aus dem „Supreme Head­quarters Allied Expe­di­tionary Force“ (kurz SHAEF) hervor, dem 1944 gegrün­deten und Dwight D. Eisen­hower unter­ste­hendem Haupt­quartier der alli­ierten Streit­kräfte in Nord­west­europa. Während und nach Ende des Zweiten Welt­kriegs hat sich ein Großteil der Länder dieser Welt den SHAEF-Mili­tär­ge­setzen unter­worfen bzw. unter­werfen müssen. Dass diese heute noch gelten, zeigt vor allem dieses Video, bei dem ein US-General einem ver­wun­deten ukrai­ni­schen Sol­daten eine Aus­zeich­nungs­me­daille ver­leiht. Auf dieser Medaille ist pla­kativ für alle – als Zeichen der Eroberung – das ein­zig­artige SHAEF-Emblem (das Feu­er­schwert) sichtbar und ver­deut­licht umso mehr, dass die ukrai­nische Regierung hier als US-Vasall dient und sich die USA das gewaltsam und „legal“ nehmen wollen, was ihnen „ver­traglich“ nach den SHAEF-Gesetzen zusteht. Frie­dens­ver­träge zwi­schen Deut­schen und den Besatz­ermächten würden die SHAEF-Gesetze und in wei­terer Folge auch das auf­ge­zwungene Han­dels­recht beenden, da die dann ehemals besetzten Staaten dieser Welt wieder ihre volle Sou­ve­rä­nität erlangen würden. Der Welt­frieden wäre ein gewal­tiges Stück näher.

Die Ame­ri­kaner geben mitt­ler­weile offen und nahezu wort­wörtlich zu, dass sie – ähnlich wie die Römer damals – Impe­ria­listen sind und die ganze Welt unter ihre Kon­trolle bringen wollen, wie es zuletzt George Friedman – Chef der ame­ri­ka­ni­schen Denk­fabrik für Geo­stra­tegie Stratfor – auf einem dies­jäh­rigen Vortrag des Chicago Council on Global Affairs offen­barte. Nach seinen Worten soll das koope­rative Zusam­men­wachsen von Deutschland und Russland um jeden Preis ver­hindert werden, und dass es not­falls auch wieder Kriege in Europa geben würde. Deutschland als US-Kolonie spielt bei der impe­ria­lis­ti­schen US-Inva­si­ons­po­litik somit eine zen­trale Rolle in Europa, ist aber laut Friedman gleich­zeitig ein unsi­cherer Faktor, da die USA nie wirklich sicher sein könnten, wie sich die BRD-Regierung bei bestimmten Ent­schei­dungen ver­halten würde. Seinen Aus­sagen ist zu ent­nehmen, dass hinter der „deut­schen Frage“ wesentlich mehr steckt, als er vor der Kamera preis­geben will.

https://youtu.be/j0_pVfZNCWs

Ganz offen­sichtlich dient die bei­spiellose Flutung Deutsch­lands mit Migranten als mili­tä­rische Mas­sen­mi­gra­ti­ons­waffe und Erpres­sungs­mittel zugleich, um die Regierung der BRD wieder „auf west­lichen Kurs“ zu bringen bzw. als Abstrafung dafür, dass sich die Bun­des­re­publik anscheinend der öst­lichen Illu­minati-Allianz anschließen will (mit China als Füh­rungs­spitze sowie Russland), welche nun auch mal ihre „100 Jahre“ Welt­re­gent­schaft mit ihrem eigenen Skla­ven­geld­system haben will. Deutschland ist im Frühjahr diesen Jahres der Asian Infra­st­ructure Investment Bank (AIIB) als Grün­dungs­mit­glied bei­getreten. Die AIIB begründet nicht weniger als ein von China domi­niertes vor­geblich alter­na­tives Finanz­system, welches dem IWF und der Weltbank Kon­kurrenz macht. Es besiegelt fak­tisch das Ende des westlich domi­nierten und vom US-Dollar beherrschten Finanz­systems! Der chi­ne­sische Yuan soll dabei den US-Dollar als Welt­währung ablösen. Der kürz­liche Auf­stieg des Yuans zur Welt­re­ser­ve­währung hat hierbei nicht nur Sym­bol­cha­rakter. Die USA waren und sind natürlich strikt dagegen, dass west­liche Staaten sich dieser neu geformten Allianz anschließen. Ein welt­weiter Wäh­rungs-Reset inkl. Crash scheint in naher Zukunft daher sehr wahr­scheinlich zu sein, um diesen Macht­wechsel end­gültig zu voll­ziehen, den der „Westen“ not­falls mit Krieg ver­hindern will. In diesem Zuge soll natürlich vom aktu­ellen Zerfall des Euros und den geplanten Mas­sen­ent­eig­nungen ebenso abge­lenkt werden.

Die Flutung Europas mit bald zig Mil­lionen Migranten hat aber noch ein anderes wich­tiges Ziel: Die Auf­lösung von Natio­nal­staaten, kul­tu­rellen Werten, natio­nalem Denken und natio­nalem Zuge­hö­rig­keits­gefühl. Wird das Letztere abge­schafft oder zumindest erheblich geschwächt, herrscht keine Einheit mehr im Volk, die sich gegen die Unter­jo­chung des Systems sonst effi­zient wehren könnte.

Die Welt ist ein rie­siges Bordell und wir alle sind „Nutten“ dieses kranken Systems!

Da die Staaten dieser Welt selbst kein eigenes Geld mehr aus­geben und es sich von den in pri­vaten Händen befin­denden Zen­tral­banken leihen, müssen die Staaten auf dieses geliehene Geld laufend Zinsen und Zin­ses­zinsen an die Ban­kiers zahlen. Die Tilgung von diesen Zinsen – niemals aber die von der Hoch­finanz uner­wünschte Rück­zahlung der eigent­lichen Kredite, denn sonst wäre der Staat ja schul­denfrei und unab­hängig – gelingt den Regie­rungen nur durch das Ein­treiben von Steuern und Abgaben. Ja, Sie lesen richtig! Nur deshalb zahlen wir über­haupt Ein­kom­men­steuern sowie Steuern und Abgaben auf alles Mög­liche. Alte Staats­schulden werden dabei durch laufend neue Kredite abgelöst. Die Folge ist, dass die Zins­zah­lungen über die Zeit immer höher werden und somit auch die Steuern und Abgaben stetig steigen müssen. Irgendwann kommen dann Ren­ten­kür­zungen und weitere soziale Ein­schnitte hinzu. Wenn die Zinsen und Zin­ses­zinsen nicht mehr bedient werden können, führt das Ganze in kurzer Zeit zum Staats­bankrott, wie wir es in der ersten Jah­res­hälfte 2015 am Bei­spiel Grie­chen­lands mit­er­leben konnten, bei dem die grie­chi­schen Bürger diese unmensch­liche Spar­po­litik und Plün­derung ihres Landes, die seitens der Mafia-Troika (IWF, EU und EZB) auf­erlegt wurde, nicht mehr tragen konnten und sich der Hoch­finanz auch nicht mehr unter­werfen wollten. Die wei­teren Folgen: Pri­va­ti­sie­rungen und das Ver­scherbeln von Staats­ei­gentum an aus­län­dische Heu­schrecken, und vor allem noch mehr Armut im Land. Das ist eine klas­sische Umver­teilung von „unten“ nach „oben“.

Heut­zutage wird der Großteil des Geldes auch als bloßer Buchungssatz nur noch elek­tro­nisch, also quasi „aus dem Nichts“ erschaffen – ein höchst raf­fi­niertes Schuld­geld­system, mit welchem die para­si­tären Hin­ter­grund­mächte die ganze Welt unter­jocht und ver­sklavt haben. Das Deutsche Kai­ser­reich hatte damals sein eigenes teils gold­ge­decktes Geld aus­ge­geben und der Ein­kom­men­steu­er­spit­zensatz betrug nur 4%, und das auch erst ab Ein­kommen über 100.000 Mark, was damals wirklich enorm viel Geld war. Das Kai­ser­reich war in seiner wirt­schaft­lichen Blüte, wei­test­gehend unab­hängig vom inter­na­tio­nalen Finanz­system und sou­verän, was als posi­tives Vorbild diente und vor allem „drohte“, Nach­ahmer nicht nur im euro­päi­schen Raum zu finden. Dieses galt es von der Hoch­finanz u. a. mit zwei Welt­kriegen effi­zient zu unter­binden. Nicht „zufällig“ wurde 1913 – also ein Jahr vor dem Aus­bruch des Ersten Welt­kriegs – die ame­ri­ka­nische Notenbank (Federal Reserve) gegründet, welche das ver­zinste Schuld­geld­system, wie wir es heute kennen, ein­führte. Im selben Jahr gab es „zufällig“ eine Ver­fas­sungs­än­derung, welche dem US-Kon­gress es ermög­lichte, ein Ein­kom­men­steu­er­gesetz zur Besteuerung von Ein­kommen jed­weder Art ein­zu­führen. Fängt es nun langsam an, bei Ihnen „klick“ zu machen?

In den USA herrscht – par­allel zur BRD – übrigens eine nahezu iden­tische Situation. Bereits im Jahre 1871 wan­delte der 41. US-Kon­gress ‚Washington D.C.’, die Regierung der Ver­ei­nigten Staaten, in ein gewerb­liches Unter­nehmen um. Das war die Bedingung der Banken, damit sie den maroden Staaten Geld liehen. Mit der ver­trag­lichen Ein­bindung aller ame­ri­ka­ni­schen Ein­zel­staaten in diese „Cor­po­ration“ wurde jeder ame­ri­ka­nische Bürger unbe­wusst zum Quasi-Ange­stellten dieser Firma (UNITED STATES CODE, Title 28, § 3002 (15) (A) (B) ©: (15) „United States“ means – (A) a Federal cor­po­ration; (B) an agency, department, com­mission, board, or other entity of the United States; or © an instru­men­tality of the United States.)

Wer glaubt, Russland sei als Aus­nahme bei diesem ganzen Sze­nario unab­hängig und sou­verän, der irrt gewaltig. Die rus­sische Zen­tralbank ist Mit­glied der Bank für Inter­na­tio­nalen Zah­lungs­aus­gleich (BIZ), der „Mutter aller welt­weiten Zen­tral­banken“. Das bedeutet, dass der rus­sische Rubel mit US-Dollars hin­terlegt und somit im Skla­ven­fi­nanz­system fest ein­ge­bunden ist. Im Ver­wal­tungsrat der BIZ sitzen u. a. Ban­ken­ver­treter von JPMorgan, Roth­schild, Goldman Sachs, der chi­ne­si­schen Zen­tralbank, des Inter­na­tio­nalen Wäh­rungs­fonds und der ame­ri­ka­ni­schen Federal Reserve Bank. Die Lösung, die Russland im Hin­ter­grund wohl anstrebt, ist die Ver­staat­li­chung seiner Zen­tralbank und Währung, und somit in Folge das Los­lösen aus dem west­lichen Finanz­system. Doch wie kam es über­haupt zur Pri­va­ti­sierung der rus­si­schen Zen­tralbank? Die einstige Staatsbank des rus­si­schen Kai­ser­reichs befand sich 1860 bis 1917 in Staats­besitz. Im Jahr 1917, als der Bol­schewist Lenin für seine gewaltsame Macht­über­nahme (Okto­ber­re­vo­lution) dringend Geld brauchte, lieh er sich dieses von der inter­na­tio­nalen Hoch­finanz (u.a. Warburg und Roth­schild). Im Gegenzug bekamen die Ban­kiers ver­traglich die Kon­trolle über die rus­sische Zen­tralbank und die Her­ausgabe der rus­si­schen Währung. Wei­teren Infor­ma­tionen zufolge soll im Jahr 2016 dieser Knecht­vertrag (Schuld­geld­system) angeblich aus­laufen und Russland diesen nicht ver­längern wollen. Ob dies stimmt, kann ich nicht mit 100%-iger Sicherheit sagen, wir werden es dann bald sehen. Aber es würde das aktuell krie­ge­rische Treiben der USA in der Ukraine und das mili­tä­rische Ein­kreisen Russ­lands vor dem ganzen bis­he­rigen Hin­ter­grund unter­mauern. Daher gibt es nach außen hin für alle sichtbar auch dieses gewaltige „Tau­ziehen“ zwi­schen Ost und West, welches sich gerade im Laufe des Jahres 2015 auf­fallend hastig hoch­ge­schaukelt hat.

Geld ist auch eine Form der Energie bzw. steht hinter dem Geld immer unsere Lebens­en­ergie. Denn nur wegen dieses glo­balen Schuld­geld­systems müssen wir über­haupt 40 bis 60 Stunden die Woche ackern, um als moderne Sklaven die Schuld­zinsen unserer Regierung abzu­ar­beiten. Man sollte ruhig offen aus­sprechen, dass wir es sind, die für die Macht­pa­ra­siten „anschaffen“ gehen und dabei unsere wert­volle Lebenszeit und unsere Gesundheit regel­recht ver­heizen, ja dadurch unser Leben zumeist ver­kürzen. Des Wei­teren werden wir durch die „Zwangs­arbeit“, um über­haupt über­leben zu können, von unserem wahren Lebens­zweck hier auf Erden abge­halten. Dieses Schuld­geld­system bringt über­haupt so etwas wie Existenz- und Ver­lust­ängste, (gewünschte) Abhän­gigkeit von Firmen, Arbeit­gebern und anderen Men­schen und eine in allen mög­lichen Rich­tungen all­ge­meine Abhän­gigkeit von diesem abgrundtief und Men­schen aus­beu­tenden System hervor.

Wir Men­schen und unsere Arbeits­kraft dienen dabei sozu­sagen als Pfand für die von der Hoch­finanz auf­ge­zwun­genen „Staats­schulden“. Unsere Geburts­ur­kunde ist hierbei der Pfand­brief, welcher eine fiktive Rechts­per­sön­lichkeit – unseren „Strohmann“ (anschauen!) – und nicht uns als lebende Frauen und Männer aus­weist und beim Inter­na­tio­nalen Wäh­rungs­fonds (IWF) hin­terlegt ist. Durch die Regis­trierung des Kindes und der Aus­stellung dieser Geburts­ur­kunde über­tragen wir die Rechte an unseren nun eben­falls ent­rech­teten Neu­ge­bo­renen an die Regierung unseres Landes. Dies ist auch der Grund, weshalb der Staat jederzeit die Kinder von den Eltern weg­nehmen kann, wenn sie z. B. nicht ein­ge­schult und „sys­tem­konform“ erzogen werden (der Kin­derklau durch Jugend­ämter hat in Deutschland schon fast epi­de­mische Ausmaße ange­nommen). Das­selbe gilt für alles andere, was wir bei der Regierung regis­trieren und dadurch unsere Eigen­tums­rechte dem Staat über­tragen (übrig bleiben uns dann nur noch Nut­zungs­rechte an unseren Autos, Eigen­heimen usw., für die wir laufend Gebühren (Steuern) zahlen dürfen). Als Pfand werden übrigens auch die Gold­vorräte sowie andere wert­volle Roh­stoffe des jewei­ligen Landes ent­wendet und u.a. in die Schweiz und die USA gebracht.

Aus Platz­gründen kann ich in diesem Artikel nicht auf alle ein­zelnen Aspekte ein­gehen. In meinem Buch gehe ich tief in den Kanin­chenbau all dieser Themen hinein und ver­binde dabei auch weitere hoch­bri­sante Puz­zle­teile, die alle zusam­men­gefügt ver­an­schau­lichen, wie das heutige Skla­ven­system in seiner ganzen Raf­fi­nesse erst ermög­licht wurde, aber auch, wie wir uns alle davon wieder befreien können – indi­vi­duell und als kol­lektive Gemein­schaft. Denn wie wir gesehen haben, betrifft dies schon lange nicht nur die Deut­schen allein, es betrifft alle Men­schen weltweit! Gerade die Kirchen- und Papst­gläu­bigen unter den Lese­rinnen und Lesern (und ich meine absichtlich nicht die Got­tes­gläu­bigen!) dürften scho­ckiert sein zu erfahren, welch tra­gende Rolle der Vatikan mit seiner katho­li­schen Kirche bei diesem welt­um­span­nenden Skla­ven­system innehat und mit welchen Schwei­ne­reien und per­fiden Machen­schaften diese wahrhaft dia­bo­lische Insti­tution über­haupt erst seine gewaltige Macht über die Welt aus­dehnen konnte.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzep­tieren Sie die Daten­schutz­er­klärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Lügen, Mani­pu­la­tionen und das Massenbewusstsein

Die Herr­scher bedienen sich u.a. zweier maß­geb­licher Ele­mente der Manipulation:

  1. Durch Lügen­pro­pa­ganda und Kriegs­hetze gegen andere Länder und Völker will man unsere Zustimmung zum Krieg. Die Herr­schenden benö­tigen in der Regel stets die Zustimmung der Massen für deren große Ziele. Dies pas­siert u.a. einer­seits durch „von oben“ geplante und insze­nierte Ter­ror­an­schläge (wie zuletzt in Paris) und ande­rer­seits eben durch sich immer wie­der­ho­lende hin­ter­listige Täu­schungen und Lügen. Wenn der Großteil von uns diesen Lügen glaubt und diese nicht weiter hin­ter­fragt (oder es uns emo­tional gleich­gültig ist, was mit anderen Völkern in der Welt pas­siert), schreien wir selbst nach Lösungen und stimmen z. B. zu, dass andere Länder ange­griffen werden „müssen“ und wir zudem frei­willig – zu unserer „ver­spro­chenen“ Sicherheit – auf unsere Frei­heiten ver­zichten. Wir geben unsere kol­lektive Zustimmung und somit unsere Ein­wil­ligung zum Krieg sowie allen anderen Dingen, die zu unserem Nachteil pas­sieren. So können sich die Herr­schenden hin­terher immer fein herausreden.
  2. Indem durch regel­rechte Gehirn­wäsche seitens Presse und Rund­funk­medien – aber auch durch Pro­gram­mie­rungen unseres Unter­be­wusst­seins durch bestimmte Spiel­filme, Fern­seh­serien und Lieder – Ängste und „Glau­bens­muster“ bei den Men­schen erzeugt werden sollen (also Angst vor dem ver­meint­lichen Feind, Angst vor Krieg usw.), ziehen die Men­schen nach dem Gesetz der Resonanz und dem Gesetz von Ursache und Wirkung dieses mög­liche Ereignis (also den Krieg) in ihre Rea­lität. Denn Energie folgt stets der Auf­merk­samkeit. Das Geheimnis, von dem Sie dabei nichts erfahren sollen: Die Herr­scher ernähren sich von nie­deren Emo­tionen, vor allem durch die Emo­tionen der Wut und Angst der Men­schen! Unsere Gedanken und Emo­tionen erschaffen erwie­se­ner­maßen unsere Rea­lität im Außen. Der japa­nische Wis­sen­schaftler Masaru Emoto hatte dies in zahl­reichen Expe­ri­menten nach­ge­wiesen. Grup­pen­me­di­ta­tionen sind z. B. in der Lage, die Ver­bre­chensrate in der eigenen Stadt und sogar weltweit erheblich zu redu­zieren. Hierfür ist lediglich nur 1% der Bevöl­kerung not­wendig, um spürbar positive Ver­än­de­rungen her­bei­zu­führen (siehe Maha­rishi-Effekt). Stellen Sie sich vor, es wären regel­mäßig fünf oder mehr Prozent! Im nega­tiven Sinne bedeutet dies wie­derum, dass unser durch Lügen und Mani­pu­lation „pro­gram­miertes“ Mas­sen­be­wusstsein – nach dem Gesetz der Resonanz („Gleiches zieht Gleiches an!“) – die von den Herr­schern gewünschten Ziele somit in die Rea­lität zieht. Wir erschaffen auf diese Weise – meist unbe­wusst und unwissend – unser eigenes Ver­derben. Ja richtig, die dunkle Kabale nutzt die Masse der Men­schen – also das Mas­sen­be­wusstsein – als ener­ge­ti­schen „Mul­ti­pli­kator“ zur Durch­führung ihrer Pläne. Sie sehen, dieser Bereich liegt in unserer eigenen Ver­ant­wortung. Dafür können wir nie­mandem da draußen die (alleinige) „Schuld“ geben. Lassen wir am besten gleich die Kiste aus und kün­digen alle Zei­tungsabos. Lesens­werte und bewusst­seins­er­wei­ternde Alter­na­tiven finden Sie hier.

Das­selbe gilt übrigens auch für Pro­phe­zei­ungen zum Dritten Welt­krieg, die gerade heute wieder voll im Trend sind. Sie stellen lediglich eine von meh­reren mög­lichen Zukunfts­linien dar, stets basierend auf der aktu­ellen Situation in der Gegenwart; also zum Zeit­punkt, an dem die Vor­her­sagen getätigt wurden und basierend auf der sub­jek­tiven Geis­tes­haltung des jewei­ligen hell­sich­tigen Mediums. Mit fort­schrei­tender Zeit ändert sich die mög­liche Zukunft kon­ti­nu­ierlich, sie ist also niemals fest „in Stein gemeißelt“. Und die Herr­scher tun alles Mög­liche, damit sich Leute andauernd mit diesen belas­tenden Vor­her­sagen beschäf­tigen, sich um die Zukunft sorgen (also wieder Angst haben), anstatt im Hier und Jetzt das Leben zu genießen und sich mit ihren Gedanken auf Frieden und Freiheit zu fokus­sieren. Dann brauchen wir uns am Ende nicht zu wundern, wenn auf­grund unseres Mani­fes­tierens bzw. unserer festen „Über­zeu­gungen“ das Sze­nario des Krieges plötzlich doch an unsere Haustüre her­an­ge­tragen wird und nicht bloß irgendwo „weit weg von uns“ statt­findet. Energie folgt der Aufmerksamkeit!

Der Großteil der Menschheit selbst will eigentlich Frieden und Freiheit und ganz sicher keinen Krieg. Wir sind all der Kriege, all der Gewalt auf diesem Globus wahrlich über­drüssig! Bloß einen Krieg nicht zu wollen, reicht jedoch nicht aus, wenn wir in unserem eigenen Umfeld keine Liebe und Mit­gefühl prak­ti­zieren oder nicht zulassen. Denn was wir in unserem Inneren an Werten und Emo­tionen tragen, pro­ji­zieren wir nach außen hin. Sind wir in Freude und Liebe, stecken wir damit auch andere Men­schen an – und dies erzeugt einen Wel­len­effekt, welcher wie­derum größere Kreise zieht. Und davor fürchten sich die Macht­haber mit am meisten!

Wenn Wahlen positive Ver­än­de­rungen bringen würden, dann wären sie verboten!

Wahlen bringen über­haupt nichts. Wir können höchstens die Farbe unserer neuen Gefäng­nis­gitter wählen, mehr aber auch nicht. Schauen Sie sich doch die letzten Jahr­zehnte einmal an. Hat sich durch Wahlen die Welt tat­sächlich zum Bes­seren ent­wi­ckelt? Jedes Mal, wenn wir wählen gehen, geben wir diesem mani­pu­lierten Par­tei­en­system eine Blan­ko­voll­macht für all seine Hand­lungen und Ent­schei­dungen in der nächsten Wahl­pe­riode, ganz unab­hängig davon, ob wir diese Ent­schei­dungen später gut finden oder nicht. Wir haben die Ent­schei­dungen der Poli­tiker ohne Murren zu akzep­tieren, denn wir haben sie mit unserer wert­vollen Stimme ja erst legi­ti­miert und uns somit auf deren „Spiel­regeln“ ein­ge­lassen. Es gibt schon einen Grund, warum es in den meisten Ländern dieser Welt keine Volks­re­fe­renden zu wich­tigen Themen gibt. Um Andreas Popp von der Wis­sens­ma­nu­faktur zu zitieren: „Mit Wahlen können wir zwar kleine Ver­än­de­rungen im System, aber keine Ver­än­de­rungen am System vor­nehmen!“. Warum also über­haupt Par­teien wählen, wenn diese doch Teil dieses fal­schen Systems sind? (Dass jene tat­sächlich alter­native und ehr­liche Par­teien in diesem System keine Wahl gewinnen können, dafür sorgt dann die Macht­clique in Washington.)

Uns sollten daher kein Obama, kein Putin und keine Merkel inter­es­sieren. Diese sind lediglich gut bezahlte Polit­dar­steller, von der Hoch­fi­nanz­mafia ein­ge­setzte Mario­netten, die hinter der Welt­thea­ter­bühne in ihren Geheim­logen gemeinsame Sache machen. Die Aufgabe der feu­da­lis­ti­schen Polit-Junta weltweit ist es unter anderem, Hass, Miss­gunst und Neid zwi­schen uns Völkern zu schüren, damit wir uns gegen­seitig – mani­pu­liert durch Polemik und Pro­pa­ganda – mit sub­stanz­losen Schuld­zu­wei­sungen über­häufen. Ja, es sind unsere Regie­rungen und unsere Medien, die uns nach allen Regeln der Kunst gegen­ein­ander auf­hetzen, zumeist doch aus völlig unwich­tigen oder ober­fläch­lichen Gründen. Ist ein Volk gespalten, herrscht keine Einheit, und Men­schen lassen sich daher leichter lenken und mani­pu­lieren. Bewohner dieser Welt: Es wird höchste Zeit, dass wir dieses Theater durch­schauen und aus diesem hin­ter­häl­tigen „Teile und Herrsche“-Spiel endlich aussteigen!

Und jede Oppo­sition da draußen, die nicht die o. g. Ursachen und Pro­bleme (ins­be­sondere die feh­lende Sou­ve­rä­nität und das Schuld­geld­system) und die nach­fol­genden Lösungs­an­sätze anspricht bzw. diese bewusst igno­riert, ver­schweigt oder ver­neint, ist eine „von oben“ initi­ierte und mit Agenten bestückte Oppo­sition, um jene nach Ver­än­de­rungen for­dernden Massen zu kana­li­sieren und diese Bewe­gungen als Teil der Ablenkung ins­gesamt dann ins Leere laufen zu lassen. Dies gilt für Par­teien und ins­be­sondere auch für Demonstrationsbewegungen!

Es liegt somit kom­plett an uns, die Zügel selbst in die Hand zu nehmen, anstatt andauernd Dritten die Ver­ant­wortung zu über­lassen, die sich nicht nur teil­weise freuen, dass das deutsche Volk abge­schafft wird, sondern sogar aktiv und fie­berhaft an seiner Abschaffung mitarbeiten.

Ein Frie­dens­appell an die Weltengemeinschaft!

Ganz ehrlich, wem nützt denn all dieser erzeugte und „von oben“ geschürte Hass? Er schadet uns immens, beraubt uns unserer wert­vollen Lebens­en­ergie und nützt somit nur den Hin­ter­grund­mächten, die uns wieder in einen neuen großen und vor allem sinn­losen Krieg hin­ein­ziehen wollen, der eine Zer­störung und Ver­nichtung von Leben schier unglaub­lichen Aus­maßes mit sich bringen würde. Für die zählen nur Profit und Macht. Der wich­tigste Schlüssel zum Welt­frieden ist jedoch die Liebe – etwas wovon sich die Herr­schenden doch schon vor ewig langer Zeit ent­fernt und iso­liert haben. Eine Frage an uns alle: Müssen wir es ihnen daher gleich tun oder können wir Men­schen es tat­sächlich besser machen? Streifen wir daher all unseren Groll sowie all unsere Ängste und Vor­ur­teile ab und fangen endlich an, Mit­gefühl und Ver­gebung für­ein­ander zu prak­ti­zieren. Füttern wir die Dun­kel­mächte nicht mehr mit unseren nie­deren Emo­tionen. Wir können die Kabale nur über­winden und das Ruder her­um­reißen, indem wir uns alle soli­da­ri­sieren und FÜR­ein­ander in Liebe, Respekt und Dank­barkeit da sind, anstatt GEGEN­ein­ander zu handeln.

Aus gege­benem Anlass – und weil diese Situation in den letzten Monaten aus den Medien und aus unserem Blickfeld ver­drängt wurde – möchte ich gerade unseren rus­si­schen und ukrai­ni­schen Freunden an dieser Stelle mit­teilen, dass ihr unsere Brüder und Schwestern seid! Ver­gesst das nicht! Wir hören Euch und wir fühlen mit Euch. Dies gilt selbst­ver­ständlich und selbst­redend natürlich auch für alle anderen Völker dieser Erde. Wir alle müssen jetzt weltweit zusam­men­halten, und das unab­hängig von ober­fläch­lichen Aspekten wie Religion, Rasse oder Haut­farbe. Diese sind nur Illusion. Dies möchte ich aktuell auch ins­be­sondere all jenen fun­da­men­ta­lis­ti­schen Migranten nahe­legen, welche im Rahmen der Ein­wan­de­rungsflut von den Herr­schern für ihre Macht­spiele genauso wie alle anderen Leute instru­men­ta­li­siert und später fal­len­ge­lassen werden sollen. Denen sei daher fol­gendes nahe­gelegt: Nutzt die Toleranz Eurer Gast­ge­ber­länder nicht aus! Denn dies wird auf Euch zurück­fallen, das ist garan­tiert. Wacht auf und erkennt endlich, wie Ihr eben­falls miss­braucht werdet und blickt tiefer hinter die Kulissen. Ver­bündet Euch mit uns und lasst uns lieber gemeinsam an einem Strang ziehen, um dieses aus­beu­te­rische System zu beenden. Denn wir alle sind in erster Linie Fol­gendes: Bewohner dieses Pla­neten. Wir alle stecken somit im selben Boot, auf diesem pla­ne­ta­ri­schen Schiff, in welchem wir gemeinsam durch das Uni­versum reisen. Daher sollten wir zusam­men­ar­beiten und nicht gegen­ein­ander. Wenn wir die Grenzen in unseren Köpfen und in unseren Herzen abbauen und die Ver­gan­genheit auch end­gültig mal los­lassen, dann können wir uns nach vorn bewegen und wahrlich Gren­zen­loses erreichen. Lasst uns gemeinsam eine neue fried­liche, gerechte und har­mo­nische Welt aufbauen.

Gene­ral­streiks sind in vielen Ländern dieser Welt zwar „gesetzlich“ ver­boten. Doch ich glaube, dass die „Vollkasko“-mentalität und der Obrig­keits­ge­horsam vieler Men­schen sehr bald auf­hören wird. Eine ®evo­lution muss und wird meines Erachtens von unten kommen, und dafür werden wir uns endlich von der „braven“ Vor­stellung ver­ab­schieden, die­selbige uns vorab noch am besten „amtlich“ beschei­nigen und zer­ti­fi­zieren zu lassen. Nutzen wir daher jetzt ver­stärkt die wun­der­volle Macht der Ver­netzung und die Unab­hän­gigkeit, die uns zum Bei­spiel der Tausch von Waren gegen Dienst­leis­tungen unter­ein­ander bringen und dieses System irgendwann als über­flüssige leere Hülle zurück­lassen könnte.

Für alle Pro­bleme dieser Welt gibt es man­nig­faltige Lösungen in wirklich allen nur erdenk­lichen Bereichen. Sei es die Heilung von angeblich unheil­baren Krank­heiten; zahl­reichen Alter­na­tiven im Ener­gie­be­reich, welche uns völlig autark machen würden, bis hin zu einem alter­na­tiven Wirt­schafts- und Gesell­schafts­system, in dem jeder von uns mit allem kos­tenlos ver­sorgt würde, was er zum Leben braucht und noch so vieles mehr. Als Über­gangs­lösung könnte weltweit sofort ein bedin­gungs­loses Grund­ein­kommen ein­ge­führt werden. Das ist bewie­se­ner­maßen machbar. Dies würde die welt­weite Armut genau so unver­züglich beenden wie zumindest einen Teil aller Kriege, Raub- und Mord­fälle, welche aus Geld- und Armuts­gründen geschehen. Ein Großteil der Men­schen würde sich auf­grund von finan­zi­eller Not auch nicht mehr als Kano­nen­futter (Sol­daten) rekru­tieren lassen. Es würde die ange­spannte Migran­ten­si­tuation in Deutschland wei­test­gehend auf­lösen und es müsste folglich zu keinen Bür­ger­kriegen in Europa kommen. Zudem würden Men­schen aus anderen Ländern aus wirt­schaft­lichen Gründen ihre Heimat erst gar nicht ver­lassen müssen. Ja, Wohl­stand und Fülle für alle Men­schen – sogar ganz ohne so etwas wie „Geld“ – ist defi­nitiv machbar. Wir brauchen in Wahrheit über­haupt gar kein Finanz­system! Die Pläne dazu liegen alle schon bereit. Alles Wissen und auch alle nötigen Tech­no­logien zur Umsetzung exis­tieren bereits seit vielen Jahr­zehnten. Ein har­mo­ni­scher Übergang ohne Crash und ohne Kriege wäre also jederzeit durchführbar!

Welt­frieden ist möglich, aber hierbei ist jeder Ein­zelne von uns mehr gefragt denn je. Ent­scheiden wir uns daher deutlich und bewusst für ein NEIN zu wei­teren Kriegen und für ein JA zu glo­balem Frieden. Wir sind Mil­li­arden von Men­schen und „die“ sind nur lächerlich wenige im Ver­gleich! Mit unserem Mas­sen­be­wusstsein sind wir in der Lage, die Welt zu unseren Vor­stel­lungen grund­legend zu ändern, und das sogar von heute auf morgen, wenn wir es tat­sächlich wollen. Richten wir uns daher ab jetzt vereint und dau­erhaft nur noch aufs Positive aus. Denn jedes bewusste und lie­be­volle Wesen, welches das Wissen selbst in die Praxis umsetzt und in seinem Umfeld wei­tergibt, trägt positiv zum Wohl des Kol­lektivs und des Pla­neten mit bei. Lasst uns gemeinsam einen glo­balen posi­tiven Wel­len­effekt in Gang setzen, der uns zu Frieden und Freiheit führt. Reichen wir uns freund­schaftlich die Hände und ent­flammen zu Mil­lionen und Mil­li­arden den Funken der Liebe in unseren Herzen.

In diesem Sinne… Es ist Zeit für eine ®evo­lution!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzep­tieren Sie die Daten­schutz­er­klärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzep­tieren Sie die Daten­schutz­er­klärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Hinweis: Sollten einige Links im Artikel nicht mehr erreichbar sein (z. B. auf­grund von Zensur oder tech­ni­schen Pro­blemen), sind diese oft noch unter https://archive.org/web/ aufrufbar.

P.S. Wer sich dazu berufen fühlt, ist herzlich ein­ge­laden den Artikel unge­kürzt in weitere Sprachen zu über­setzen, um so eine wei­test­mög­liche Ver­breitung zu erzielen. Vielen Dank!

 

Der Artikel war ursprünglich hier erschienen:

http://www.anonymousnews.ru/2016/09/07/es-ist-zeit-fuer-eine-revolution/