“Beam mich rauf, Scotty”

Haben Sie sich auch schon einmal gewünscht, sich einfach von hier weg­beamen zu können? Was die meisten von uns für Science Fiction halten, ist für andere seit langem Alltag. Es gibt um so vieles mehr, als der gemeine mensch­liche Ver­stand wahr­haben will. Der Großteil der Erd­linge lebt in einer Matrix, einer Spar­version der Rea­lität, in der sich nichts ändert und sich alles stets im Kreis dreht. Einige Wenige aber haben Zugang zu Tech­no­logien, die andere sich nicht einmal im Traum vor­stellen können. Sie sind den anderen um Licht­jahre voraus. Das, was Politik und Medien uns als „Stand der Dinge“ ver­kaufen, ist schlichtweg ein Witz. Seit langem reisen Men­schen zu Mond und Mars, werden Tiere und Men­schen künstlich her­ge­stellt. Roboter arbeiten längst in immer mehr Bereichen – als Jour­na­listen ebenso wie als Über­setzer, Kran­ken­pfleger, Poli­zisten oder Bar­keeper. Sie ersetzen den Men­schen in allen Bereichen im Rekord­tempo. Die meisten Mit­bürger wissen davon nichts, weil sie in einer Blase gefangen sind und ihr geis­tiger Radius dank moderner Kom­mu­ni­ka­ti­ons­geräte tag­täglich kleiner wird. Sie ver­blöden zuse­hends, und in Kürze werden die meisten von ihnen arbeitslos sein und aus­ge­mustert werden. Der Mensch hat sich selbst abge­schafft, und er hat es noch nicht einmal mitbekommen.

Pro­fessor Hiroshi Ishiguro von der Uni­ver­sität Ōsaka stellte im April 2016 einen Androiden vor, also einen künst­lichen Men­schen, der genauso aus­sieht, wie er, und den 80% aller Men­schen in Tests für den rich­tigen Uni­ver­si­täts­pro­fessor gehalten haben (siehe Abbildung). Künst­liche Men­schen sind auf dem Vor­marsch, und sie ver­ändern unsere Welt in atem­be­rau­bendem Tempo, weil sie den klas­si­schen Men­schen mit all seinen Schwächen, Krank­heiten und Befind­lich­keiten über­flüssig machen. Künst­liche Men­schen werden nicht krank, müssen nicht schlafen, wollen keine Urlaubstage und beklagen sich nicht – zumindest noch nicht!

Ich habe mich in meinem neuen Buch unter anderem diesem Thema ange­nommen, weil ich der Meinung bin, dass es derzeit eines der wich­tigsten auf Erden ist. Es gibt dut­zende Studien von Arbeits­markt­for­schern, Banken und Unter­neh­mens­be­ratern, die sich alle darüber einig sind, dass bis zum Jahr 2030 Maschinen, Roboter, künst­liche Wesen und Intel­li­genzen bis zu 90% aller bis­he­rigen Jobs erle­digen werden. Wenn man weiß, dass bereits heute weniger als 50% aller Men­schen im Westen arbeiten, dann heißt das, dass in gut zehn Jahren rund 90% bis 95% aller Men­schen nicht mehr arbeiten werden. Zuerst wird es alle in den unteren Ein­kom­mens­schichten treffen, dann nach und nach auch das mittlere und gehobene Management. Und machen wir uns nichts vor: Es wird kein flä­chen­de­ckendes bedin­gungs­loses Grund­ein­kommen geben, nicht unter den bis­he­rigen Struk­turen.

Doch nicht nur das: Die Grenze zwi­schen echten und künst­lichen Lebe­wesen ver­schwimmt immer mehr. Im Grunde weiß heute niemand mehr, ob ein Hund, eine Kuh oder ein Mensch auf tra­di­tio­nellem Wege geboren wurde oder im Labor ent­standen ist. Es gibt Klo­nie­rungs­fa­briken in denen Kühe, Pferde, Ziegen und Hunde am Fließband erzeugt werden. Warum also nicht auch Men­schen? Nur weil es offi­ziell ver­boten ist?

Es gibt einige wenige Per­sonen auf Erden, die über die Macht ver­fügen, künst­liches Leben nach ihren eigenen Vor­stel­lungen zu erschaffen. Heute ist es offi­ziell, dass man bereits in den 1990er-Jahren Men­schen klonen konnte! Dr. Xiaochun Xu von der Klo­nie­rungs­fabrik Boyalife Group gab in einem Interview im Jahr 2015 zu, dass die Tech­no­logie zum Klonen von Men­schen seit den 1990er-Jahren exis­tiert. Wir können also davon aus­gehen, dass es (zumindest im mili­tä­ri­schen Bereich) längst künstlich geschaffene Men­schen gibt. Wer weiß, viel­leicht nicht nur dort? Denn im Zuge der US-Prä­si­den­tenwahl im Jahr 2016 kamen immer wieder Gerüchte auf, dass mehr als nur eine Hillary Clinton im Wahl­kampf auftrat, da sie (oder es?) nach jedem ihrer zahl­reichen Zusam­men­brüche kurz darauf an anderer Stelle wieder voll dyna­misch auf­tauchte und leicht ver­ändert aussah – ich habe darüber berichtet.

Die Tech-Industrie treibt massiv die Ent­wicklung Künst­licher Intel­ligenz voran und niemand kann vor­her­sehen, was pas­siert, wenn diese künst­lichen Wesen in den nächsten Jahren intel­li­genter werden als wir. Fest steht, dass dieser Moment, den man als „Sin­gu­la­rität“ bezeichnet, näher kommt, und wir täten gut daran, endlich in eine offene öffent­liche Dis­kussion über die Folgen dieser Ver­än­de­rungen ein­zu­treten. Wir alle wissen, wie sehr die Ein­führung von „Smart­phones“ unsere Welt binnen weniger Jahre ver­ändert hat. Doch diese tech­nische Neuerung war nichts im Ver­gleich zu dem, was noch kommt – genauer müsste man sagen: „Was offi­ziell noch kommt.“ Denn in Wahrheit gibt es längst so viel mehr, als wir alle glauben wollen. Im Grunde lebt die Mehrheit der Men­schen in der Ver­gan­genheit, sowohl phi­lo­so­phisch betrachtet, als auch ganz real.


Der Android ReplieeQ1 aus dem Jahr 2005

Als die Fern­seh­serie „Raum­schiff Enter­prise“ (Star Trek) Ende der 1960er-Jahre Men­schen rund um den Globus ver­zau­berte, war den meisten Zuschauern nicht klar, dass dies keine „Science Fiction“ war, sondern Rea­lität. Men­schen fliegen seit Jahr­zehnten zu fernen Pla­neten und können sich von einem Ort zum anderen beamen. Star-Trek-Pro­duzent und Dreh­buch­autor Gene Rod­den­berry hatte direkten Zugang zu Infor­ma­tionen, die dem gemeinen Volk vor­ent­halten wurden und werden. Doch es ist nun an der Zeit, der Wahrheit ins Auge zu sehen.

Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raum­fahrt (DLR) hat längst Gewächs­häuser für den Mars und den Mond ent­wi­ckelt, um dort Nahrung anzu­pflanzen. Die Firma Made In Space hatte bereits im Jahr 2014 zusammen mit der NASA offi­ziell ihren „Zero‑G Printer“, einen spe­zi­ellen 3‑D-Drucker, ins All geschickt, um Behau­sungen auf anderen Pla­neten zu bauen. Und all das ist nur die Spitze des Eis­bergs, denn im Geheimen sind Mit­ar­beiter mili­tä­ri­scher Grup­pie­rungen seit langem im Weltall unterwegs. Künst­liche Wesen werden nicht nur unters Volk gemischt, sie scheinen auch die Politik zu beherr­schen. Zumindest habe ich diesen Ein­druck, da den meisten Poli­tikern aus meiner Sicht jedes Mensch­liche fehlt.

Was ist wahr und was ist falsch? Wer ist wahr und wer ist falsch? „Beam mich rauf, Scotty! Ich halte es hier nicht mehr aus!“

 

Bild­quellen:
http://www.zeit.de/kultur/2016–10/hiroshi-ishiguro-androiden-roboter-kuenstliche-intelligenz
https://en.wikipedia.org/wiki/Actroid#/media/File:Actroid-DER_01.jpg