Foto: Claudia Roth mit der Kreuzberger Weinkönigin - https://www.flickr.com/photos/gruene-bundestag/ - CC BY 2.0
Politik & Aktuelles

Claudia Roth und der Reibach im Kaff der Kiffer und Stümper

31. Januar 2018

Wer nichts ist und nichts kann –  findet als gescheiterte Existenz immer noch Unterschlupf bei der Antifa oder den GRÜNEN.

Besonders die GRÜNEN erwiesen sich regelmäßig als Karrieresprungbrett für Steinewerfer, Polizistenvermöbler, Junkies, Pädophile oder andere Zeitgenossen mit bizarren Neigungen, sowie für rechtskräftig verurteilte Straftäter. Glauben Sie nicht? Lesen Sie z.B. hier in der RP-Online „Rothenburg-Kannibale“ ist jetzt Grünen-Chef oder hier in der „Welt“ Pädophilen-Skandal: Grünen-Politikerin Künast gerät in Erklärungsnot.

Die GRÜNEN haben das Land der Dichter und Denker deformiert zum Kaff der Kiffer und Stümper.

GRÜNE wählen bedeutet „No border – no nation – welcome to shithole!

Es ist sehr schwierig bei den Grünen Chaot zu sein.
Die Konkurrenz ist zu groß.

Claudia Roth ist u.a. bekannt dafür, daß sie Kontrahenten wie Henryk M. Broder, denen sie intellektuell nicht gewachsen ist, schon mal aus Talkshows ausladen lässt. Auf dem Gebiet der Allgemeinbildung glänzt die Bundestagsvizepräsidentin mit einem halsbrecherischen Mut zur Lücke. Mit der Wucht eines Buldozers revolutioniert Roth alle wissenschaftlichen und historischen Erkenntnisse und bläut dem Publikum ohne falsche Bescheidenheit ein, wo der Hammer hängt:

„Die Türken haben Deutschland nach dem Krieg wieder aufgebaut.“ – in der „Münchner Runde“ im BR am 5. Oktober 2004

„Mit Verlaub, mit Atomenergie kann man im Winter nicht heizen.“ (mit dem anschließenden Zusatz: „Man sollte uns auch nicht für blöder verkaufen, als wir im Schnitt sind!“) – Nach einer Klausurtagung der Grünen am 8. Januar 2009 NH24

Wie man als Lernmuffel und bar jeglicher Kompetenz mit Hilfe des Wählers dennoch den großen Reibach machen kann, darauf wirft Claudio Michele Mancini ein Streiflicht:

„[…] Claudia Roth, Bundestags-Vizepräsidentin, hat weder eine abgeschlossene Berufsausbildung noch einen universitären Abschluss. Vor vielen Jahren bemühte sie sich um ein Dramaturgie-Studium, das sie angefangen, aber nicht beendet hat, und das nach 4 Semestern. Im Anschluss wurde sie Managerin der Kultband „Ton, Steine, Scherben“ aus der Hausbesetzerszene. Kurz darauf machte sie pleite und hinterließ einen riesigen Schuldenberg. (Quelle: Wikipedia). Kurzum, diese Dame hat bisweilen nicht ihre hoheitlichen Staatsaufgaben wahrgenommen bzw. gewissenhaft ausgeführt. Und nun spricht Frau Roth in der Sendung „hart aber fair“ bei „Plasberg“ über Bildung, fuhrwerkt mit Fachbegriffen durch die Sendung, deren Sinn sie nicht ansatzweise versteht und vergewaltigt unschuldige Zuseher zum Fremdschämen. Angesichts der Tatsache, dass eine verkrachte Existenz mit einem komplett verhundsten Lebenslauf normalerweise in unserem Land innerhalb kürzester Zeit in Hartz IV landen würde, muss man sich ihr Jahreseinkommen von nahezu 100.000 Euro auf der Zunge zergehen lassen. Mit einer solchen Vita würde man auf dem freien Arbeitsmarkt kaum mehr als monatlich 800 Euro netto erzielen. So aber sitzt sie im deutschen Bundestag, quält ihre Mitmenschen und wird später eine Rente von etwas über 7.000 Euro kassieren. Das ist ein Affront für jeden arbeitenden Bürger. Darf gerne geteilt werden“.

 

Dieser Beitrag erschien bei Conservo – conservo.wordpress.com