Experten warnen vor den Gefahren von Künst­licher Intel­ligenz! (Videos)

Ein Team von 26 inter­na­tio­nalen Experten bestä­tigte jetzt in einer Studie, dass die Ent­wicklung von Künst­licher Intel­ligenz (KI) eine klare und prä­sente Gefahr dar­stellt und Regie­rungen und Groß­un­ter­nehmen sich vor den viel­fäl­tigen Bedro­hungen dieser Tech­no­logie in Acht nehmen sollten. Der Bericht der Experten wurde vom Zentrum für das Studium exis­ten­zi­eller Risiken an der Uni­ver­sität von Oxford und einigen wei­teren nam­haften Orga­ni­sa­tionen ver­öf­fent­licht. In dem Bericht wird vor einer Reihe von bös­ar­tigen Anwen­dungs­mög­lich­keiten der KI gewarnt, die sich zu den größten Bedro­hungen für die Menschheit ent­wi­ckeln könnten. Es handelt sich hier um die Bereiche digitale Sicherheit, phy­sische Sicherheit und poli­tische Sicherheit.

In Zeiten, in denen Men­schen zum Großteil nur mehr auf elek­tro­ni­schem Wege über das Internet mit­ein­ander kom­mu­ni­zieren, laufen sie immer mehr Gefahr, in heim­tü­ckische Fallen zu geraten. Eine dieser Fallen sind Chatbots, also Pro­gramme, die intel­ligent reagieren und vor­geben können, ein Mensch zu sein. Platt­formen wie Twitter und Facebook sind heut­zutage geradezu mit Bots über­schwemmt. Viele Per­sonen, mit denen man auf sozialen Medien befreundet ist, könnten Bots sein! Twitter beziffert die Anzahl der Bot-Profile zwi­schen 25–50 Mil­lionen! Facebook hatte 2015 bereits um die 200 Mil­lionen Bot-Benutzer! Wis­sen­schaftler kre­ieren mitt­ler­weile sogar „soziale Bot­netze“, die so etwas wie eine Pri­vat­armee von auto­ma­ti­schen „Freunden“ dar­stellen. Oft werden tau­sende dieser Bots von einem „Bot­master“ bedient. Diese Bots imi­tieren das Ver­halten nor­maler Benutzer. In den Pro­filen dieser Bots erscheinen Nach­richten und Mit­tei­lungen anderer Bots, und es erscheint so, als würde das alles von echten Men­schen kommen. Das stimmt aber nicht, es werden tat­sächlich Pro­dukte beworben und ver­schiedene Stand­punkte und poli­tische Anschau­ungen ver­breitet. Sobald normale Benutzer ange­bissen haben und auf einen dieser fal­schen Freunde her­ein­fallen, bekommen die Bots auch noch jede Menge pri­vater Infor­ma­tionen, die dann aus­ge­wertet, gespei­chert und ver­kauft werden. Wenn man diese Bot-Netz­werke mit schlimmen Absichten ein­setzt, kann man buch­stäblich Chaos ver­ur­sachen und eine Menge Infor­ma­tionen stehlen. Mit hoch­ent­wi­ckelten Algo­rithmen kann man jedes Ver­halten von Benutzer imi­tieren und auch bestimmte Ziel-Profile erreichen und infiltrieren.

 

 

Inzwi­schen sind Chatbots so weit ent­wi­ckelt, dass sie den Schreibstil befreun­deter Nutzer nach­ahmen können. Mit dieser Methode wird Ver­trauen erzeugt und das Pro­gramm ver­sucht, auf so viele Com­puter Zugriff zu bekommen, wie möglich. In den nächsten Jahren wird es ganz einfach sein, sogar Video- und Tele­fon­anrufe mit fal­schen Bildern und imi­tierten Stimmen zu fäl­schen. Mit diesem Vor­gehen könnte jede beliebige Insti­tution getäuscht werden.

Die nächste Gefahr sieht man bei modernen Robotern, die bald überall zum Einsatz kommen werden. Com­pu­ter­hacker und KI könnten sich wahr­scheinlich sehr leicht in diese Geräte ein­hacken und sie für ihre eigenen Ziele miss­brauchen, auch als Waffen. Noch gefähr­licher wäre es, wenn KI in auto­ma­ti­schen Waf­fen­sys­temen ent­halten wäre, so zum Bei­spiel bei fern­ge­steu­erten Scharf­schüt­zen­ge­wehren und auto­ma­ti­schen Ver­tei­di­gungs­sys­temen, die so weit weg sind, dass man sie im Falle eines Angriffs nicht einmal sehen oder loka­li­sieren kann.

Eine weitere große Gefahr geht von Analyse-Pro­grammen aus, die mit unvor­stell­barer Geschwin­digkeit das ganze Internet nach „Fake News“ durch­suchen und schnell jeden unlieb­samen Ver­fasser aus­findig machen können. Sollte es sich um einen Regie­rungs­gegner handeln, kann man diesen sofort bestrafen oder ver­haften lassen. Auch staat­liche Nach­rich­ten­portale und Zei­tungen hätten dann ein Problem, weil man jede Falsch­meldung sofort ent­decken kann. Die bereits jetzt mög­liche Mani­pu­lation von Videos durch KI wirft bereits dunkle Schatten in die nahe Zukunft, alles wird mani­pu­lierbar und man kann nichts und nie­mandem mehr ver­trauen – spe­ziell wenn KI im Spiel ist. Richtig ver­wendet ver­wandelt sich diese Tech­no­logie in eine unglaublich mächtige Waffe und eine der größten Bedro­hungen für die ganze Menschheit. Sobald künst­liche Intel­li­genzen mächtig genug sind, können sie buch­stäblich alles kon­trol­lieren, steuern und mani­pu­lieren. Die Mani­pu­lation wäre gren­zenlos. Sie könnte jedes E‑Book, jeden Zei­tungs­ar­tikel und jeden his­to­ri­schen Film einfach und beliebig ver­ändern, und keiner würde es merken, genau wie im dys­to­pi­schen 1984! Die ganze his­to­rische Geschichte und alle wich­tigen Fakten könnten unauf­fällig mani­pu­liert und für immer ver­ändert werden. Es stellt für die KI kein Problem dar, Gesichter und Stimmen von Poli­tikern zu imi­tieren, damit kann man endlose Kon­tro­versen aus­lösen. Wenn die KI intel­ligent genug wird, kann ihr der Mensch rein gar nichts mehr ent­ge­gen­setzen. Laut den Aus­sagen von Ent­wicklern von künst­licher Intel­ligenz werden diese sehr wahr­scheinlich Mil­li­arden Mal intel­li­genter werden als Menschen!

Im Bericht der Experten werden mehrere Vor­schläge erörtert, um solchen Sze­narien zu ent­gehen. Die erste Mög­lichkeit wäre es, Auf­sichts­per­sonen ein­zu­setzen, die die Ent­wickler von KI so weit kon­trol­lieren sollen, dass sicher­ge­stellt ist, dass man diese Tech­no­logie nicht für bös­artige Zwecke ein­setzten kann. Es soll sofort ein­ge­schritten werden, wenn schäd­liche Absichten und Ent­wick­lungen vor­her­sehbar sind. Auf diesem Wege sollen stan­dar­di­sierte Methoden erschaffen werden, um Sicherheit zu garan­tieren. Im Laufe der Zeit sollen weitere Experten in diese Kon­troll­ver­fahren und Dis­kus­sionen zur Sicherheit mit­ein­be­zogen werden. Nur gemeinsame Ver­ant­wortung und Trans­parenz sollen dafür sorgen, dass KI nicht dazu fähig wird, großen Schaden anzurichten.

Wie soll man so etwas sicher­stellen? Kon­kur­rie­rende Unter­nehmen, Ent­wickler von Waf­fen­sys­temen und kon­kur­rie­rende Staaten werden immer ver­suchen, bei der Ent­wicklung von KI ihren Kon­kur­renten einen Schritt voraus zu sein. Deshalb ist nicht zu erwarten, dass diese vor­ge­schla­genen Maß­nahmen tat­sächlich etwas bringen. Man muss sich bereits jetzt auf das Schlimmste gefasst machen. 

 

 

Bild­ge­ne­ra­toren, die mit Algo­rithmen arbeiten, die durch künst­liche Intel­ligenz unter­stützt werden, erstellen schon jetzt foto­rea­lis­tische Gesichter. Das Unter­nehmen NVIDIA benutzt eine Methode namens GAN, die sehr rea­lis­tische Fotos von Men­schen erzeugt, die gar nicht exis­tieren. Auch mensch­liche Stimmen können nunmehr mit neuer Tech­no­logie perfekt kopiert werden. Das macht zum Bei­spiel WaveNet, die von Googles DeepMind gesteuert wird. Auch der Lyrebird-Algo­rithmus kann jetzt schon eine mensch­liche Stimme kopieren und imi­tieren, wenn man nur eine Minute Audio­auf­zeichnung davon hat, so wie bei Tele­fon­ge­sprächen. Der nächste bereits ver­wirk­lichte Schritt ist es, dass Com­puter echte mensch­liche Emo­tionen erkennen und darauf reagieren können. Die Grenze zwi­schen Mensch und Maschine ver­schwindet dadurch.

 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzep­tieren Sie die Daten­schutz­er­klärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden


 

Diese ganze Tech­no­logie wird natürlich bereits jetzt zu bös­ar­tigen Zwecken ein­ge­setzt, so zum Bei­spiel bei Facebook, um Benutzer umzu­pro­gram­mieren und zu steuern. Sean Parker, einer der Gründer von Facebook, fand dazu in einem Interview deut­liche Worte. Parker glaubte, dass Zuckerberg sein Profil sperren würde, weil er offen­legte, dass Facebook mög­li­cher­weise das Gehirn seiner Nutzer ver­letzen kann! Parker wies darauf hin, dass soziale Platt­formen wie Facebook buch­stäblich das mensch­liche Ver­halten und die Gesell­schaft ver­ändern. All das geht zu Lasten der Pro­duk­ti­vität, und Gott weiß, was es mit den Gehirnen unserer Kinder anstellt. Facebook hat sich selbst zu Aufgabe gemacht, die bewusste Zuwendung der Nutzer zu fesseln, damit sie die meiste Zeit auf der Plattform ver­bringen und sie ein untrenn­barer Teil ihres Lebens wird. Das alles erzeugt Sucht über Dopamin-Aus­schüttung mit „Likes“ und Kom­men­taren! Es ist ein Spiel mit der mensch­lichen Psychologie.

Natürlich bekommen diese Ent­wickler ihre Vor­gaben und alles läuft nach einer bös­ar­tigen Agenda. Obwohl Leute wie Zuckerberg und Parker heute Mil­li­ardäre sind, spielen sie doch nur ihre kleine Rolle im großen Spiel. Google, Facebook, Youtube usw. werden von anderen Stellen aus kon­trol­liert und gesteuert. Der ehe­malige CIA-Offizier Robert David Steele konnte mehrere Draht­zieher dahinter aus­for­schen und benennen:

 

 

  • Den „Deep State“ mit ihren Bankster-Familien inklusive dem Vatican, der City of London und der Wall Street

  • Die zio­nis­tische Regierung von Israel und den Mossad in Ver­bindung mit den ame­ri­ka­ni­schen Zio­nisten-Orga­ni­sa­tionen AIPAC und der Anti-Defa­mation League (ADL)

  • CEOs von großen Medi­en­un­ter­nehmen und Film­studios sowie ihr Financier George Soros

  • Bezahlte Sub­un­ter­nehmer, die auf Kom­mando Dif­fa­mie­rungen und Lügen erfinden

  • Bezahlte Internet-Trolle, die oft aus Israelis oder Mit­gliedern der ADL bestehen oder ange­worben werden 

  • Frei­willige Trolle, die zu dumm sind, um zu begreifen, wem und was sie wirklich dienen („Sayanim“)

  • Durch diese Trolle ent­stehen schließlich Algo­rithmen, die völlig außerhalb mensch­licher Ethik, Über­sicht oder Kon­trolle auto­ma­tisch agieren

  • „Schatten-Sper­rungen“ von diesen Pro­grammen und Neu­tra­li­sierung von Ziel­per­sonen im Netz durch das auto­ma­ti­sierte Service von Trollen und Algorithmen

  • Das Fehlen von Geset­zes­vor­lagen und Stan­darts im Internet

  • Über­nahme all dieser Maß­nahmen durch die KI

Der CIA-Mann Robert David Steele spricht von einer #Goog­le­Ge­stapo. Diese fal­schen Berichte können zu Sper­rungen von Benut­zer­konten oder Pro­filen auf Youtube führen. Andere Anwen­dungs­be­reiche sind negative Rezen­sionen oder Kun­den­be­wer­tungen, um ein Produkt zu fördern oder zu zer­stören. Steel spricht davon, dass er Erfah­rungen gemacht hat, dass ganze Troll-Armeen ein­ge­setzt und bezahlt werden, um „Crowd-Stalking“ (Gruppen-Stalking) zu betreiben. Auf diese Weise kann man bei­spiels­weise einen Youtube-Kanal mit dummen Kom­men­taren zer­stören oder lügen, um ihn sperren zu lassen. Mitt­ler­weile sind die meisten Betreiber bri­santer Kanäle oder alter­na­tiver Medien dazu gezwungen, die Kom­men­tar­funktion zu deak­ti­vieren. Steel musste durch seine Auf­de­ckungen die Erfahrung machen, dass die meisten Sen­dungen mit ihm von Crowd-Stalking betroffen waren, obwohl er im Januar 2017 für den Frie­dens­no­bel­preis vor­ge­schlagen wurde!

Robert David Steele ist sich sicher, dass alle diese Pfade zur Anti-Defa­mation League (ADL) führen. Diese Ein­richtung scheint ein spe­zi­eller Service für das Aus­spio­nieren von sozialen Medien zu sein. Steele ist sich sicher, dass die ADL gemeinsam mit den zio­nis­ti­schen Orga­ni­sa­tionen in Israel bereits in den frühen Jahren der sozialen Medien die Kunst des „digi­talen Attentats“ per­fek­tio­niert haben. Bei der kleinsten Kritik an der Gewalt­tä­tigkeit an den Paläs­ti­nensern oder Boy­kott­auf­rufen gegen israe­lische Güter in den sozialen Medien, kommt es sofort zu Mel­dungen von Trollen wegen „Hate-Speech“ und Ähn­lichem. Kri­tiker werden sofort gesperrt, ver­bannt oder geblockt oder bekommen im Fall von Unter­nehmen die schlechtest mög­lichen Bewertungen.

 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzep­tieren Sie die Daten­schutz­er­klärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden


 

Doch all das dient nur einem anderen, noch böseren Zweck – der Ent­stehung eines neuen Gottes, der Künst­lichen Intel­ligenz. Nach den Vor­stel­lungen dieser macht­be­ses­senen Kreise soll die KI nicht nur kon­trol­lieren, sondern auch regieren und ange­betet werden! Im Silicon Valley, der Heimat aller großer Tech-Kon­zerne, kam es bereits zur Gründung einer neuen Religion – der Kirche der künst­lichen Intel­ligenz (Way of the Future Church). Diese Kirche wird durch ver­schiedene huma­nitäre Orga­ni­sa­tionen unter­stützt, die sich für den Trans­hu­ma­nismus ein­setzen. Viele Christen sehen in diesen Ent­wick­lungen das Erscheinen des Anti­christen. Anthony Levan­dowski, der Gründer der „Kirche“, meint, dass es an der Zeit ist, dass eine KI, die viel intel­li­genter ist als jeder Mensch, die Regie­rungs­gewalt auf der Erde bekommt. Im Grunde ist das alles nichts Neues. Die Eliten planen die Wie­der­er­schaffung ihres fal­schen Gottes, den es bereits beim „großen Fall“ der Menschheit vor der Sintflut gegeben hat. Die Trans­hu­ma­nisten sprechen daher auch von einer Wie­der­er­schaffung einer Super­in­tel­ligenz. Der große Fall hatte mit den „Gefal­lenen Engeln“ zu tun, die den Men­schen vor der Flut geheimes und ver­bo­tenes Wissen anver­trauten. Dieses Wissen kor­rum­pierte die ganze Menschheit und brachte Krieg und Zer­störung über die Erde.

Eine andere Orga­ni­sation, die den Trans­hu­ma­nismus vor­an­treibt, nennt sich Humanity+. Dort wird das Ziel ver­folgt, normale Men­schen durch KI, Nano­tech­no­logie und Mensch-Com­puter-Schnitt­stellen soweit zu trans­for­mieren, dass am Ende völlig andere Wesen dabei her­aus­kommen, sog. „nach­mensch­liche Wesen“. Einige Kab­ba­listen wie der Rab­biner Yosef Berger sind sich sicher, dass laut den alten Pro­phe­zei­ungen nun das „Ende der Kor­rektur“ bevor­steht, das ist der höchste Punkt der spi­ri­tu­ellen Ganzheit. Mit dem Erscheinen des Anti­christen oder „,Armilus“, wie er in der Thora genannt wird, soll es bald zum Wie­der­erscheinen des jüdi­schen Messias kommen. Es kann sich dabei jedoch nicht um Jesus Christus handeln. Viele Experten sind der Meinung, dass die bös­ar­tigen Eliten absichtlich ein Chaos auf der Erde erzeugen, um diese Pro­phe­zeiung mit allen Mitteln zu erfüllen. In den alten Pro­phe­zei­ungen steht geschrieben, dass der Armilus durch eine Art von jung­fräu­licher Kon­zeption ins Dasein kommt, die niemals vorher geschehen ist. Deshalb ist es denkbar, dass Armilus der erste trans­hu­ma­nis­tische Mensch sein könnte, der über „gott­gleiche“ Kräfte ver­fügen soll. In den Schriften wird er als eine Mons­tro­sität beschrieben, die glatz­köpfig ist und ein großes und ein kleines Auge besitzt. Auf dem rechen Ohr soll er taub sein und sein rechter Arm ist ver­krüppelt. Der linke Arm soll viel länger sein als normal.

 

 

Dieser falsche Gott soll für einige Zeit auf der ganzen Welt verehrt und ange­betet werden. Durch die mani­pu­lierten Mas­sen­medien werden die letzten Wahr­heiten zer­stört und alles Logische wird absurd erscheinen. Die künst­lichen Intel­li­genzen Alexa von Amazon oder Google Home beant­worten ja bekanntlich fast jede Frage. Sie können beant­worten, wer Buddha oder Mohammed war, aber nicht, wer Jesus Christus ist! Ist das nicht son­derbar? Man sollte doch meinen, dass das eine Erwähnung wert wäre? Hier sieht man, welche anti-christ­liche, anti-frei­heit­liche und anti-mensch­liche Agenda hinter dem Unter­nehmen Google steht.

 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzep­tieren Sie die Daten­schutz­er­klärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden


 

Die über­mäßige Benutzung und das blinde Ver­trauen in den Service von Google haben sich mitt­ler­weile bereits bei vielen Men­schen bemerkbar gemacht. Durch die ständige Mög­lichkeit, jederzeit und an jedem Ort jede gewünschte Infor­mation zu erhalten, ist es für Men­schen nicht mehr wichtig, etwas zu lernen. Eine Studie der Uni­ver­sität von Harvard aus dem Jahr 2011 hat gezeigt, dass Men­schen sich Infor­ma­tionen nicht mehr auf Dauer merken, wenn sie wissen, dass man sie auf Google finden kann. Dieses Phä­nomen taufte man den „Google-Effekt“. Wenn man den Test­per­sonen eine Frage stellte, dachten sie reflex­artig zuerst an das Internet und Com­puter, und suchten erst dann in ihren Erin­ne­rungen nach Wissen. Das bedeutet, der Weg, wie wir uns an Dinge erinnern, hat sich ver­ändert. Viele nennen es mitt­ler­weile auch „digitale Amnesie“. Viele Men­schen sind heute buch­stäblich von ihren Smart­phones abhängig und merken sich deshalb nichts mehr. Im Gegensatz zu früher, werden wir heute ständig mit Infor­ma­tionen bom­bar­diert und unser Gehirn muss lernen, mit all diesen Infor­ma­tionen klar­zu­kommen. Natürlich können alle diese Daten nicht bewusst gespei­chert werden, deshalb muss auch auf andere Medien zurück­ge­griffen werden.

Es liegen nun auch neue For­schungs­er­geb­nisse vor, welche psy­cho­lo­gi­schen, men­talen und sozialen Impli­ka­tionen durch die neuen digi­talen Tech­no­logien und sozialen Netz­werke ent­stehen. Spe­ziell auf junge her­an­wach­sende Men­schen haben diese Tech­no­logien fatale Aus­wir­kungen. Die ständige Ver­füg­barkeit von Infor­ma­tionen raubt den Kindern ihre Fähigkeit, selb­ständig zu denken, wenn der Zeit­punkt gekommen ist, an dem sie das eigentlich lernen sollten, um diese Fähigkeit aus­zu­bilden. Dieses Problem ist sehr wohl bekannt, deshalb dürfen die Kinder von Mit­ar­beitern dieser Unter­nehmen oder sozialen Netz­werke oft keine Smart­phones und Internet benutzen, wie zum Bei­spiel die Kinder von Apple´s Steve Jobs. Viele Leute im Silicon Valley schirmen ihre Kinder von diesen Tech­no­logien ab und schicken sie an Schulen, wo sie nicht erlaubt sind.

 

 

Die For­schungen haben gezeigt, dass Kinder, die dieser stän­digen Infor­ma­ti­onsflut aus­ge­setzt sind, eine schlechtere Gesundheit haben und höherem Stress aus­ge­setzt sind. Je mehr Zeit Kinder online ver­bringen, desto weniger Zeit bleibt für echte soziale Inter­ak­tionen. Das schlägt sich auf das Gemüt und das Wohl­be­finden. Es kommt zu einem Mangel an direkter Kom­mu­ni­kation, wodurch Gesichts­aus­drücke und Kör­per­sprache nicht mehr richtig inter­pre­tiert werden können. Die Fähigkeit, längere Kon­ver­sa­tionen zu führen, geht ver­loren. Im Zuge dessen kommt es zu Stress und Angst­zu­ständen in Situa­tionen, denen man emo­tional nicht gewachsen ist. Dadurch, dass man im Netz jede beliebige Antwort findet, sind die Kinder nicht mehr fähig, selb­ständig zu denken und die Antwort auf eine Frage selbst zu finden und sich auf Dinge zu kon­zen­trieren, die eine lange Kon­zen­tra­ti­ons­spanne und viel Aufwand erfordern.

An Uni­ver­si­täten kommt es bereits zu großen Pro­blemen, weil Smart­phones immer und überall benutzt werden. Dadurch können sich Stu­denten immer weniger kon­zen­trieren und die Lern­er­folge lassen nach. Man kann also sagen, dass solche Geräte nicht klug, sondern dumm machen. Immer mehr Schulen ver­bieten nun den Gebrauch dieser Geräte, um das Denk­ver­mögen der Schüler wieder her­zu­stellen. Die häufige Benutzung von Google redu­ziert nach­weislich die Fähigkeit, selb­ständig Pro­bleme zu lösen. Die digi­talen Dienste müssen deshalb sorgsam genutzt werden. Natürlich findet man heute Infor­ma­tionen, die man ohne Google und Kon­sorten niemals ent­deckt hätte, trotzdem muss dieser Lern­faulheit ent­ge­gen­ge­wirkt werden, um ver­ant­wor­tungs­volle Erwachsene heranzuziehen.

 

 

Es kann außerdem ein direkter Zusam­menhang zwi­schen Online-Zeit und Unglücks-Gefühlen nach­ge­wiesen werden. Jugend­liche, die sehr oft ihr Smart­phone benutzen, sind generell unglück­licher. Schüler, die mehr Zeit mit Sport, Lesen und direkter Kom­mu­ni­kation ver­bringen, sind generell glück­licher. Auch der ständige Gebrauch der sozialen Medien macht unglücklich. Das Ergebnis ist, dass viele Kinder heute weniger rebel­lisch, tole­ranter und unglück­licher und auf das Erwach­sensein völlig unvor­be­reitet sind! Die Völlige Abstinenz von digi­talen Medien macht aber auch nicht glücklich. Studien zufolge sind Kinder am glück­lichsten, wenn sie nicht mehr als eine Stunde täglich online sind. Unter­su­chungen dazu laufen seit den 1990er-Jahren und seit 2012 ist ein starker Rückgang von Glück und Zufrie­denheit in der Bevöl­kerung zu beob­achten. Das war der Zeit­punkt, an dem sich Smart­phones weit verbreiteten.

Andere Studien belegen nun auch, dass alle Geräte, die mit WiFi und anderen kabel­losen Strah­lungs­quellen arbeiten, nicht mög­li­cher­weise krebs­er­regend, sondern SICHER krebs­er­regend sind! Besonders gefährlich sind Mobil­te­lefone, Mobil­funk­türme, Smart Meter, WiFi Router usw. Es gab schon jah­relang Streit um die Gefähr­lichkeit dieser Geräte und alle mög­lichen Studien wurden durch­ge­führt. Viele dieser Test­reihen wurden nicht mit Men­schen, Tieren oder lebenden Gewebe durch­ge­führt, sondern mit Plas­tik­puppen.

Viele Wis­sen­schaftler behaupten jetzt, dass all diese Geräte mit Bestimmtheit Krebs erregen. Signale, die von diesen Geräten aus­gehen, werden ab sofort als krebs­er­regend ange­geben. Die Unter­su­chungen haben auch gezeigt, dass ein Drittel der Bevöl­kerung für drahtlose Strahlung anfällig ist. Auch wenn nicht in allen Fällen Krebs ent­steht, so kommt es doch zu einer Erkrankung durch Mikro­wellen. Auch Pflanzen und Tiere sind davon betroffen. Mög­li­cher­weise sind die drahtlose Strahlung und der Elek­trosmog sogar ein Grund für den Kli­ma­wandel. Die Strahlung ruft alle diese nega­tiven Gefühle hervor. Den Her­stellern ist das jedoch egal, weil mit dieser Tech­no­logie Mil­li­arden ver­dient werden.

Obwohl Men­schen durch die neuen Tech­no­logien immer unglück­licher werden, ver­sucht man nun der KI Ethik bei­zu­bringen, indem man ihr indische Sanskrit-Texte ver­in­ner­lichen will. Diese Texte sind vedisch und älter als die Hindu-Religion. Wis­sen­schaftler ana­ly­sieren nun die antiken Texte und suchen nach mathe­ma­ti­schen Methoden, einen Standard aus­zu­ar­beiten, der ermög­lichen soll, dass man der KI Ethik bei­bringen kann. Dieses Ver­fahren wird gerade an der Tech­ni­schen Uni­ver­sität von Wien erforscht. Man ver­sucht her­aus­zu­finden, ob Maschinen bestimmte Arten von mensch­lichen Ver­hal­tens­formen erkennen und dem­zu­folge ent­scheiden können, ob sie richtig oder falsch sind. Das Ziel besteht darin, eine Logik für die Maschinen zu erschaffen, sodass sie sie ver­stehen. Mathe­ma­tische Logik soll der KI ermög­lichen, phi­lo­so­phische Pro­bleme zu lösen.

All das kann kein Zufall sein. In diesem Jahr soll der neue 5G Mobil­funk­standard ein­ge­führt werden, der noch eine wesentlich höhere Strah­len­be­lastung bringen wird. Das Schlimme dabei ist, dass geplant ist, ständig die ganze Erd­ober­fläche lückenlos dieser gefähr­lichen Strahlung aus­zu­setzen. Das kommt einer gezielten Tötung aller bio­lo­gi­schen Lebens­formen gleich! Kein Mensch, der geistig gesund ist, kann so etwas wirklich wollen. Es scheint einen Plan dahinter zu geben. Soll die Erde und das mensch­liche Bewusstsein umge­wandelt werden und steckt die KI dahinter oder rui­niert man den ganzen Pla­neten wirklich nur aus Pro­fitgier? Die ständige künst­liche Bestrahlung mit unna­tür­lichen elek­tro­ma­gne­ti­schen Feldern erzeugt eine gigan­tische Störung auf dem Pla­neten und bringt ihn immer weiter aus seiner Har­monie und Balance. Soll der Planet wirklich für ein nicht­mensch­liches Bewusstsein umge­formt werden, und soll die ganze bio­lo­gische Natur aus­ge­löscht und durch eine völlig von Tech­no­logie im Sinne des Trans­hu­ma­nismus domi­nierten Welt werden?

 

5G-Strahlung ist das per­fekte Werkzeug um mas­senhaft mensch­liche Gehirn­wellen zu verändern
 

Natür­liche elek­tro­ma­gne­tische Felder erreichen uns ständig von der Sonne, die mit dem galak­ti­schen Zentrum ver­bunden ist. Die Sonne regu­liert das Erd­ma­gnetfeld und das hat dann einen Ein­fluss auf den mensch­lichen Körper und seine DNA. Die Wis­sen­schaft hat fest­ge­stellt, dass sich unser Son­nen­system seit kurzer Zeit in ein Gebiet bewegt hat, in dem starke Strahlung besteht. Man kann seit einigen Jahren beob­achten, dass sich das ganze Son­nen­system ver­ändert. Diese hohe Energie bewirkt einen starken Wandel, auch im Geist der Men­schen. Laut den alten Über­lie­fe­rungen und Pro­phe­zei­ungen löst diese starke Energie einen Bewusst­seins­wandel aus und führt in ein „Gol­denes Zeit­alter“. Viele Insider sprechen davon, dass bestimmte Mächte auf der Erde nicht wollen, dass unser Bewusstsein wächst. Man will die Menschheit noch länger in ihrem geis­tigen Gefängnis fest­halten. Bestimmte Wesen­heiten ernähren sich von unserer Energie. Im Zuge des Bewusst­seins­an­stiegs soll es möglich werden, dass bestimmte Men­schen einen geis­tigen Auf­stieg in höhere Ebenen voll­ziehen. Das wollen die Dun­kel­mächte um jeden Preis ver­hindern. Darum ver­suchen sie uns von den natür­lichen Energien abzu­schirmen und mit ihrer schäd­lichen Strahlung krank zu machen und zu steuern. Letztlich werden diese Ver­suche jedoch erfolglos bleiben, die hohen Energien und der Planet selbst werden das Nötige tun.

Vor dem Wandel wird es aber mit ziem­licher Sicherheit noch zu einem Mas­sen­sterben kommen. Man hat nun eine neue gene­tische Mas­sen­ver­nich­tungs­waffe erschaffen, die ganze Rassen und Spezies aus­lö­schen kann. Es handelt sich um den soge­nannten „Gene Drive“. Mit dem Gene Drive kann man Gen­se­quenzen umpro­gram­mieren und den Orga­nismus dazu zwingen, diese Sequenzen zu kopieren. Auf diese Weise kann man den ganzen Men­schen und seine Genetik sozu­sagen umpro­gram­mieren. Dadurch, dass diese ver­än­derten Gene auch auf die Nach­kommen über­gehen, kann man theo­re­tisch schon heute die ganze Erd­be­völ­kerung umpro­gram­mieren. Ein Mittel zur Ver­breitung dieser Gen­se­quenzen sind Stech­mücken und Mos­kitos, die spe­ziell dazu gezüchtet und in freier Wildbahn frei­ge­lassen werden. Wahr­scheinlich plant man, ein Unfurcht­bar­keitsgen zu ver­breiten, um die Über­be­völ­kerung zu bekämpfen oder gefähr­liche Krank­heiten und Seuchen zu verbreiten.

 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzep­tieren Sie die Daten­schutz­er­klärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden


 

Finan­ziert wird das ganze Pro­gramm von der ame­ri­ka­ni­schen Rüs­tungs­be­hörde DARPA. Es wurden auch Doku­mente ver­öf­fent­licht, aus denen her­vorgeht, dass die Bill und Melinda Gates Foun­dation viel Geld an Lob­by­isten ver­teilte, um ein Verbot dieser For­schungen zu ver­hindern. Eine weitere Anwen­dungs­me­thode ist CRISPR. Damit lassen sich bestimmte Sequenzen der DNA her­aus­schneiden und mani­pu­lierte Gene ein­bauen. Auf diese Art könnte man seinen eigenen Körper theo­re­tisch wie gewünscht ver­ändern. Im Jahr 2029 plant man ver­än­derte Mos­kitos frei­zu­lassen, um diese ganzen läs­tigen Stech­mücken los­zu­werden. Sie sollen die ganze Mos­ki­to­po­pu­lation infi­zieren und sich so selbst aus­lö­schen. Das soll helfen, die Ver­breitung von Malaria ein­zu­dämmen. Falls dieser Versuch glücken sollte, hat man auch schon andere Plagen im Visier, Mäuse oder die Aga-Kröte in Aus­tralien. Da die DARPA die For­schungs­arbeit leistet, darf davon aus­ge­gangen werden, dass hier mili­tä­rische Ziele im Vor­der­grund stehen. Sollte etwas dabei schief­gehen, könnten sich diese ver­än­derten Gen­se­quenzen auf viele unter­schied­liche Lebe­wesen aus­breiten. Ist die Menschheit schon soweit, so tief in den Plan der Schöpfung einzugreifen?

Wie es scheint werden bei der Ent­wicklung all dieser neuen Tech­no­logien die Gesund­heits­ri­siken für den Men­schen voll­kommen igno­riert. Soll die Welt in Rekord­ge­schwin­digkeit zu einem elek­tro­ni­schen Gefängnis für Geist, Seele und Ver­stand ver­wandelt werden? Wem nutzen diese Ent­wick­lungen und was sind die lang­fris­tigen Pläne dahinter? Werden die wich­tigsten Men­schen der Welt bereits von einer künst­lichen Intel­ligenz mani­pu­liert, und plant diese die Über­nahme des ganzen Pla­neten? Es gibt Aus­sagen von Whist­leb­lowern des geheimen Welt­raum­pro­gramms sowie Pro­phe­zei­ungen von Zeit­rei­senden, dass sich die Menschheit derzeit in großer Gefahr befindet. Der Grund dafür sind außer­ir­dische künst­liche Intel­li­genzen, die angeblich schon seit sehr langer Zeit exis­tieren, und vor­haben die natür­liche Schöpfung zu zer­stören und sie im Sinne des Trans­hu­ma­nismus umzu­wandeln. Lesen sie alles zu den wahrlich unglaub­lichen Aus­füh­rungen dieser Insider in meinem Buch „Mein Vater war ein MiB“ mit Jan van Helsing.


 
 
Alle Abbil­dungen sind ein­ge­bettet und/oder Creative Commons Images:

  1. https://pixabay.com/en/board-digitization-face-technology-2528363/
  2. http://www.travel-industry-blog.com/wp-content/uploads/2016/09/chatbot‑2–1000×700.jpg
  3. https://blogs-images.forbes.com/davealtavilla/files/2017/10/NVIDIA-Generated-Images.jpg
  4. http://themillenniumreport.com/wp-content/uploads/2017/11/maxresdefault‑6–1024×576.jpg
  5. https://2.bp.blogspot.com/-bKB5oSxFqE8/Wh8MiNMI45I/AAAAAAABtb4/eTEqpfH1_AYzFrcYpaJjt-JTrpoMC0VvQCLcBGAs/s1600/Way–to-the–Future2.jpg
  6. https://cyborgphotos.files.wordpress.com/2012/10/cyborgphotos-wordpress-com-closet_cyborg_by_rocklou-cyborg-man1.jpg
  7. http://666kb.com/i/ctr2dks04694a7be6.jpg
  8. http://asheepnomore.net/wp-content/uploads/2017/03/hqdefault‑1.jpg