For­scher warnen vor einer poten­ti­ellen außer­ir­di­schen Cyber­at­tacke! (Videos)

Astro­phy­siker ver­öf­fent­lichten kürzlich einen neuen Fach­ar­tikel in denen sie die Menschheit auf die Kon­se­quenzen von mög­lichen außer­ir­di­schen Bot­schaften auf­merksam machen wollen, die auf unseren Pla­neten gesendet werden könnten. Michael Hippke und John Learned denken, dass Außer­ir­dische ver­schiedene Wege finden würden um uns eine Art von Tro­ja­ni­schem Pferd zu senden, gefähr­liche Pro­gramme die mög­li­cher­weise die Menschheit aus­lö­schen würden. Gefährlich sind demnach längere kodierte Sen­de­bot­schaften aus dem Weltraum, die unserer Com­puter ent­ziffern müssten, dadurch könnten sich Viren oder Schad­pro­gramme ein­nisten, die das globale Internet infi­zieren könnten. Mög­li­cher­weise sind das fort­schritt­liche elek­tro­nische Waffen, die in der Lage wären die Strom­ver­sorgung mitsamt der Infra­struktur aus­zu­schalten und dadurch Chaos auszulösen.

Im Fach­ar­tikel wird argu­men­tiert, dass schäd­liche Bot­schaften die durchs All geschickt werden viel weniger Aufwand benö­tigen, als eine Armada von feind­lichen Kampf­schiffen, die man in Richtung Erde schicken würde. Wenn die Bot­schaften nicht feind­se­liger Natur sein sollten, könnten sie auch Gruß­bot­schaften und Abge­sandte von außer­ir­di­schen Zivi­li­sa­tionen in Form von künst­lichen Intel­li­genzen beinhalten, die auf andere Pla­neten gesendet werden. Doch auch das könnte eine Täu­schung sein, trotzdem hegen viele For­scher die Hoffnung, dass künst­liche Intel­ligenz die Lösung vieler Pro­bleme der Menschheit liefern wird. Generell kann man das Risiko einer künst­lichen Intel­ligenz aber nicht abschätzen, da sie bestimmt viel intel­li­genter als jeder Mensch handeln würde, um die Über­nahme des Pla­neten ein­zu­leiten – Es wäre ein überaus gefähr­liches Spiel.

Es gibt also vorerst nur zwei Mög­lich­keiten mit einem solchen Sze­nario umzu­gehen – die Bot­schaft zu zer­stören oder sie zu lesen. Die tech­no­lo­gi­schen Risiken sind wie gesagt unmöglich vor­her­zu­sagen, es würde sich durch eine Kon­takt­auf­nahme dieser Art viel­leicht eine Mög­lichkeit bieten einer Form von kos­mi­schen Netzwerk bei­zu­treten, das von fort­schritt­lichen außer­ir­di­schen Zivi­li­sa­tionen erschaffen worden wäre. Was soll man unter­nehmen, falls die Erde schon lange von solchen Schad­pro­grammen in Form von außer­ir­di­schen künst­lichen Intel­li­genzen infi­ziert wäre?

Der Whist­leb­lower des geheimen Welt­raum­pro­gramms, Corey Goode, beschreibt eben­falls, dass bös­artige künst­liche Intel­li­genzen auch bei außer­ir­di­schen Zivi­li­sa­tionen ein sehr großes Problem dar­stellen, diese Zivi­li­sa­tionen haben ein sehr strenges Pro­tokoll, um jede Form von KI-Signatur aus­findig zu machen und zu ent­fernen. Laut Goode gibt es ein paar außer­ir­dische Grup­pie­rungen, die von KI besessen und kon­trol­liert sind, ein geheimes Welt­raum­pro­gramm soll schon lange mit diesen Gruppen zu tun haben. Die feind­liche KI kon­trol­liert solche Wesen durch eine Gehirn­wel­len­si­gnatur, die den bio­lo­gi­schen Körper infi­zieren und steuern kann. Ein solches Wesen wird niemals in die Nähe von tech­ni­schen Geräten im geheimen Welt­raum­pro­gramm gelassen, und muss sofort in Iso­lation gesteckt werden wenn man es ent­deckt. Es ist laut Corey Goode sehr schwer, den Ein­fluss der KI zu besei­tigen und befallene Wesen davon zu reinigen.

Pro­mi­nente Per­sön­lich­keiten wie Elon Musk oder der kürzlich ver­storbene Phy­siker Stephen Hawking warnen schon lange vor den poten­ti­ellen Gefahren von künst­licher Intel­ligenz, sie glauben KI muss sorg­fältig beob­achtet und kon­trol­liert werden, ansonsten könnte sie sich zur größten Gefahr für die Menschheit ent­wi­ckeln. Sobald der Dämon einmal hier ist, kann man ihn nur sehr schwer wieder los­werden. Der Exo­politk-For­scher Dr. Michael Salla glaubt, dass die Zensur im Internet mit der Macht­über­nahme der künst­lichen Intel­ligenz zu tun hat. Netz­ak­ti­visten iden­ti­fi­zieren eine Bedrohung durch die Agenda zur Bekämpfung von „Hate Speech“ im Netz. Es kam heraus, dass ins­be­sondere die Anti-Defa­mation League (ADL) eine Regu­lierung mittels künst­licher Intel­ligenz anstrebt, die alles kon­trol­lieren und zen­sieren soll. Dieser Skandal war wichtig. Die ADL ver­öf­fent­lichte Anfang Februar 2018 ein Video, in dem sie ihren neuen Algo­rithmus mit KI bewirbt, er nennt sich „Online Hate Index“ und soll auf sozialen Medien wie Facebook, Youtube oder Twitter zum Einsatz kommen und zügig soge­nannte „Hass­bot­schaften“ iden­ti­fi­zieren und löschen. Der Begriff Hate Speech ist einfach eine Agenda zur Zensur der wich­tigsten sozialen Medien und die Zen­soren hassen es wohl, dass man dort immer noch unge­straft die freie Meinung äußern kann. Über diese Ent­wicklung sollten wir sehr besorgt sein!

 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzep­tieren Sie die Daten­schutz­er­klärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden


 

Brittan Heller, die Lei­terin des ADL Zen­trums für Tech­no­logie und Gesell­schaft beschreibt das Ziel ihres Pro­jekts: Der Online Hate Index soll Tech-Platt­formen dabei helfen, die wach­sende Menge von Hass in sozialen Medien besser zu ver­stehen… Durch die Kom­bi­nation von künst­licher Intel­ligenz und selbst ler­nenden Maschinen sowie Sozi­al­wis­sen­schaft kann der Online Hate Index ulti­mativ Trends und Muster des Hasses auf den ver­schie­denen Platt­formen iden­ti­fi­zieren.

Man sieht hier, dass die freie Meinung dem Hass gleich­ge­setzt wird, damit wird eine Spaltung der Gesell­schaft her­bei­ge­redet. Dieses Vor­gehen wird im dys­to­pi­schen Roman 1984 von George Orwell mit dem Begriff DOP­PELDENK beschrieben:

Dop­peldenk ist ein Neu­sprech-Begriff und beschreibt eine Art schi­zo­phrenen Denkens, von dem gesagt wird, dass zu seinem Ver­ständnis Dop­peldenk selbst die Vor­aus­setzung bilde. Durch dieses pro­pa­gierte Denken, bei dem zwei wider­sprüch­liche oder sich gegen­seitig aus­schlie­ßende Über­zeu­gungen auf­recht­zu­er­halten und beide zu akzep­tieren sind, setzt die herr­schende Kaste die Gesetze der Logik außer Kraft. Dadurch wird das Denken der Men­schen schwammig und in Zwei­deu­tigkeit gehalten, wodurch schnelle Kurs­wechsel des Regimes auf eigen­tüm­liche Weise sofort akzep­tiert werden können, auch wenn es sich dabei um das genaue Gegenteil der zuvor noch „gül­tigen Wahrheit“ handelt, etwa bei abrupten Wechseln der Feind­bilder oder der poli­ti­schen Losungen.“

 

 

Durch einen kon­stanten Lern­prozess des ADL-Algo­rithmus soll ermög­licht werden „Hass“ sicher zu erkennen um die Online-Gemein­schaften zu sicheren Orten zu machen. Diese Form von Zensur löscht also im Klartext alle unpas­senden Worte und Begriffe, die nicht zur ständig sen­si­bleren poli­ti­schen Kor­rektheit passen, es wird damit quasi unmöglich über­haupt eine freie Meinung zu äußern, ohne dass das Geschriebene von diesem und ähn­lichen Algo­rithmen gelöscht oder auto­ma­tisch ver­ändert wird – Das führt zu echtem Dop­peldenk und einer Sprache, die aus poli­ti­schen Gründen künstlich modi­fi­ziert wird. Das ist eine alar­mie­rende Ent­wicklung, die nicht länger ver­schwiegen werden darf, sondern eine offene Debatte in Politik und Gesell­schaft erfordert!

Sollte sich diese Form der Zensur der ADL in den sozialen Netz­werken durch­setzen, wird es bestimmt auch als Hass bezeichnet, wenn man vor den Gefahren von künst­licher Intel­ligenz warnt! Somit wird effektiv jede Kritik an KI unter­bunden, das wäre aber nur der Anfang. Jede unliebsame Meldung würde von künst­licher Intel­ligenz sofort erkannt, ver­ändert oder gelöscht werden, keine freie Kom­mu­ni­kation könnte mehr statt­finden! Aber nicht nur in sozialen Netz­werken will man diese selbst­ler­nenden Algo­rithmen ein­setzen, sondern auch bei großen Such­ma­schinen wie Google, alle unpas­senden Such­ergeb­nisse werden auto­ma­tisch her­aus­ge­filtert und Web­seiten mit kri­ti­schem Inhalt ange­griffen und sofort gesperrt. Das könnte schnell in ein Sze­nario wie in 1984 führen, wo ver­schiedene Formen von künst­licher Intel­ligenz dazu benutzt werden uns ständig zu beob­achten und unser ganzes Ver­halten zu regu­lieren, nichts wäre mehr erlaubt und es gäbe keine freien Ent­schei­dungen mehr! Jeder Mensch, der vor solchen Dingen warnt, würde sofort wegen Hate Speech ange­prangert werden! Dr. Michael Salla von Exonews bezeichnet die Hass-Agenda als ein Tro­ja­ni­sches Pferd der KI, um durch poli­tische Kor­rektheit schnell die völlige Kon­trolle über die Kom­mu­ni­kation der ganzen Menschheit zu erlangen. Einen Vor­ge­schmack auf selb­ständig agie­rende bewaffnete Drohnen liefert Israel derzeit in seinem Kampf gegen Demons­tranten in Gaza. Das Video beweist, dass Regie­rungen schon heute dazu bereit sind diese Art von Mili­tär­tech­no­logie gegen Zivi­listen einzusetzen.

 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzep­tieren Sie die Daten­schutz­er­klärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden


 

Beim gerade statt­fin­denden großen Marsch der Rückkehr der Paläs­ti­nenser im Gaza­streifen setzt Isreal seine neuen Kampf­drohnen ein und benutzt laut ver­schie­denen Mel­dungen eine neue unbe­kannte Art von Gas gegen unbe­waffnete Demons­tranten und Pro­tes­tierer, das Gas soll Zittern und Krämpfe aus­lösen und einige Paläs­ti­nenser ver­loren dadurch für mehrere Stunden das Bewußtsein. Medi­ziner haben jetzt Blut­proben der Betrof­fenen genommen und erwarten scho­ckie­rende Resultate. Durch Scharf­schüt­zen­an­griffe wurden seit Beginn des Befrei­ungs­mar­sches min­destens 40 Paläs­ti­nenser getötet und weit mehr als 4.000 ver­wundet, es wurde spe­ziell auf den Unterleib der Pro­tes­tierer gezielt und mehr als 55 Men­schen wurde mit scharfer Munition in ihre Geni­talien geschossen. Zeugen glauben, das wird wahr­scheinlich gemacht um sie unfruchbar zu machen. Ohne reale Druck­mittel wird die Frie­dens­in­itiative der EU fol­genlos bleiben. Der Marsch der Rückkehr ist eine ver­zwei­felte Aktion der Paläs­ti­nenser, weil Israel laufend seine Luft­an­griffe auf den völlig iso­lierten Gaza­streifen fort­setzt. Ein UN-Bericht kommt zu dem Ergebnis, dass Gaza durch den dadurch erzeugten Zusam­men­bruch der Infra­struktur schon im Jahr 2020 unbe­wohnbar werden wird, wo sollen also Mil­lionen Paläs­ti­nenser künftig leben?

 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzep­tieren Sie die Daten­schutz­er­klärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden


 

Ein wei­terer pro­mi­nente Kri­tiker, der denkt autonome Roboter sind eine größere Gefahr als Außer­ir­dische ist der Phy­siker Michio Kaku, er glaubt fort­schritt­liche Außer­ir­dische wären zu intel­ligent, um einen her­kömm­lichen Krieg zu führen. Kaku sieht eine größere Gefahr in Robotern mit künst­licher Intel­ligenz und ruft dazu auf, sofort allen Robotern spe­zielle Chips ein­zu­bauen, die dafür sorgen sollen, dass man sie im Notfall abschalten kann, der Phy­siker befürchtet wir könnten letztlich unseren eigenen Schöp­fungen zum Opfer fallen. Geht die rasante tech­no­lo­gische Ent­wicklung in diesem Tempo weiter, werden die Maschinen die Menschheit bis zum Ende dieses Jahr­hun­derts voll­ständig ersetzt haben.

Wer denkt, dass das alles nach Science Fiction klingt liegt falsch, denn schon in 10–15 Jahren wird künst­liche Intel­ligenz den Men­schen in vielen Bereichen ersetzen. Es kann aller­dings nicht vor­aus­gesagt werden, wie künst­liche Intel­li­genzen reagieren, wenn man ihnen die Kon­trolle über­lässt. Einige künst­liche Intel­li­genzen der Ent­wickler von DeepMind (Google) wurden ver­schie­denen Stress­si­tua­tionen aus­ge­setzt und ent­wi­ckelte dabei ein hoch aggres­sives Verhalten!

 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzep­tieren Sie die Daten­schutz­er­klärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden


 

Die Stress­tests bestanden aus ver­schie­denen Com­pu­ter­spielen, in denen KI´s gegen­ein­ander antreten mussten. Es ging im Spiel um das vir­tuelle Ein­sammeln von Früchten, optional konnte man auch einen Laser­strahl ein­setzten, um den Gegner für eine bestimmte Zeit vom Spielfeld zu ver­bannen, um mehr Früchte ein­sammeln zu können als der Gegner. Sobald wenige Früchte auf dem Bild­schirm ver­blieben waren, setzten die KI´s sofort die Laser ein und ent­wi­ckelten ein sehr aggres­sives Ver­halten, obwohl sie das nicht tun müssten – das Spiel könnte auch unent­schieden aus­gehen. Aber die beiden Intel­li­genzen, die im Spiel tau­sende Male gegen­ein­ander ange­treten sind, griffen zur Taktik der Sabotage, der Gier und der Aggression, um zu gewinnen! Es gibt also keine fried­liche Koexistenz und alle Rivalen werden mit jedem mög­lichen Mittel aus­ge­schaltet. Warum lässt man die KI von dieser Art von men­schen­ge­machten Com­pu­ter­spielen lernen, sie lernen dabei, dass man mit Aggression, Selbst­sucht und rück­sichts­losem Ver­halten am ehesten gewinnen kann. Die For­scher gelangten zu dem Ergebnis, dass ver­schiedene künst­liche Intel­li­genzen sofort mit einem Krieg gegen­ein­ander beginnen würden, der sehr schlecht für die Menschheit enden könnte, sollten diese KI´s außer Kon­trolle geraten. Viel Zeit bleibt nicht, der Countdown läuft.

Elon Musk ist so besorgt über diese Ent­wick­lungen, dass er eine neue Doku­men­tation dazu pro­du­zieren ließ, die vor zwei Wochen Pre­miere hatte. Musk stellt die Frage, ob wir uns hier nicht einen unsterb­lichen Dik­tator erschaffen, der von auto­ri­tären Regie­rungen dazu benutzt werden kann, um alle Men­schen für immer zu ver­sklaven und vor dem es kein Ent­kommen gibt? Elon Musk stellt in der Doku mit dem Namen „Do You Trust This Com­puter?“ alle Bereiche vor, die künftig von selbst­ler­nenden Maschinen domi­niert sein werden, das wird das Leben auf der Erde auf eine Art und Weise ver­ändern, die man sich heute nur schwer vor­stellen kann. Eine Wahnidee, aber dennoch tra­gisch erfolgreich.

 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzep­tieren Sie die Daten­schutz­er­klärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden


 

Bereits jetzt gibt es KI-Jour­na­listen, die dazu benutzt werden. Berichte und Artikel im Netz umzu­schreiben und „rich­tig­zu­stellen“ wie im dys­to­pi­schen Wahr­heits­mi­nis­terium in 1984 – alles kann nach belieben ver­ändert werden. Sobald eine neue Nach­richt in den Online-Medien erscheint, kann eine KI mehr als 1.000 Quellen durch­forsten und auf diese Weise Details über ein Thema sammeln, egal ob poli­tisch links- oder rechts­ge­richtet, die KI über­prüft und ana­ly­siert alle. Dieser Vorgang dauert nicht länger als 60 Sekunden, anschließend filtert die KI alle „Fakten“ heraus und löscht „Fehler“ bzw. „Falsch­mel­dungen“. Es soll dadurch auch die Ver­trau­ens­wür­digkeit jeder Quelle geprüft werden, ist sie nicht ver­trau­ens­würdig, wird sie wohl auch nicht ver­wendet. Eine Frage steht im Raum: Auf­grund welcher Kri­terien wird eine Quelle von künst­licher Intel­ligenz als ver­trau­ens­würdig betrachtet und wer hat Recht? Hier ein Bei­spiel einer Über­schrift die mit diesem Algo­rithmus erstellt werden kann, je nachdem welche Absicht man verfolgt:

unpar­teiisch: Facebook durch­sucht Mel­dungen, die auf dem Mes­senger gesendet wurden, sagte Mark Zuckerberg.

positive Dar­stellung: Facebook ent­hüllt, dass die Mes­senger nach unan­ge­brachten Inhalten durch­sucht werden.

negative Dar­stellung: Facebook gesteht ein, die Mes­senger von Nutzern aus­zu­spio­nieren und private Fotos und Links zu durchsuchen.

Alle Artikel, die von KI´s zusam­men­ge­stellt werden, sollen vorerst noch von einem echten Men­schen geprüft werden, das stellt sicher, dass die Leser nicht etwas lesen, das aus­sieht als wäre es von einem Chatbot wie auf Twitter erstellt worden. Diese Kor­rek­turen werden dann abermals in die KI ein­ge­speist, um sie daraus lernen zu lassen. Auf diese Weise lernen die Algo­rithmen sehr schnell wie echte Men­schen zu for­mu­lieren, sobald das geschafft ist werden gar keine mensch­lichen Jour­na­listen mehr benötigt! Doch was würde das aus­lösen? Stellt diese Vor­ge­hens­weise nicht eine Gefahr für die Gesell­schaft, die Demo­kratie und den gesamten Pla­neten dar? Ein paar kri­tische You­tuber haben ein Video zusam­men­ge­stellt, in denen man Szenen von diversen Nach­rich­ten­spre­chern sehen kann, die exakt das gleiche sagen – leben wir bereits in einer Kon­troll­matrix, die von ein und dem­selben Pro­gramm diri­giert wird? Am Ende kann jeder Com­pu­ter­al­go­rithmus sich ins Netz ein­klinken, unkon­trol­lierbare Fake News ver­breiten und dadurch Chaos aus­lösen, das ist extrem gefährlich für unsere Demo­kratie…! Die Mel­dungen der ver­schie­denen Sprecher sind so genau abge­stimmt, dass sie wie ein ein­ziger Chor klingen:

 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzep­tieren Sie die Daten­schutz­er­klärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden


 

Theo­re­tiker behaupten schon seit einiger Zeit, dass sich künst­liche Intel­ligenz selbst­ständig bis zu dem Punkt einer hypo­the­ti­schen Sin­gu­la­rität, also einem gott­ähn­lichen Zustand, hoch ent­wi­ckeln könnte. Darum ist es vor­stellbar, dass so etwas irgendwo bereits pas­siert ist und unser gesamtes Uni­versum eine gigan­tische Com­pu­ter­si­mu­lation dar­stellt, auch Quan­ten­phy­siker sind dieser Meinung und glauben, wir exis­tieren in einem zeit­losen Holo­gramm! Der Oxford-Phi­losoph Nick Bostrum for­mu­lierte schon 2003 seine Simu­la­tions-Hypo­these. Er glaubt, dass fort­schritt­liche außer­ir­dische Zivi­li­sa­tionen mit Hoch­leis­tungs­com­putern die Macht haben, ihre eigenen Simu­la­tionen des Uni­versums zu erschaffen. Mög­li­cher­weise kann man damit sogar mehrere bzw. unendlich viele dieser Simu­la­tionen par­allel und gleich­zeitig laufen lassen. Es wurden Sta­tis­tiken erstellt, die belegen, dass wir Men­schen höchst­wahr­scheinlich einen simu­lierten Geist besitzen! Der Vor­denker in diesem Bereich, Ray Kurzweil, sagte einmal, dass unser ganzes Uni­versum viel­leicht das Expe­riment eines Stu­denten aus einem anderen Uni­versum ist. Einige kon­tro­verse For­scher behaupten sogar, unser Gehirn funk­tio­niere wie ein Quan­ten­com­puter und es werden dies­be­züglich gerade wis­sen­schaft­liche Ver­suche ange­stellt. Schweizer For­scher haben auf­grund dessen her­aus­ge­funden, dass tat­sächlich 11-dimen­sionale Struk­turen in unseren Gehirnen vor­handen sind!

 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzep­tieren Sie die Daten­schutz­er­klärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden


 

Die For­scher glauben, dass die höchst kom­plexe Struktur unseres Gehirns nur durch die Quan­ten­me­chanik erklärt werden kann. Phä­nomene wie die Quan­ten­ver­schränkung und die Super­po­sition kommen daher regulär in unserem Gehirn vor, das kann auch endlich den Ursprung von mys­te­riösen Funk­tionen wie dem Lang­zeit­ge­dächtnis, dem Bewusstsein selbst oder den Emo­tionen erklären. Wenn Sie mehr über alle diese Themen erfahren wollen, lesen Sie mein Buch „Mein Vater war ein MiB“. Darin beschreiben ver­schiedene Whist­leb­lower ihre Erfah­rungen mit feind­lichen außer­ir­di­schen künst­lichen Intel­li­genzen und legen auch die scho­ckie­rende Wahrheit über ein großes Expe­riment offen, das gegen­wärtig auf der Erde statt­findet und von ver­schie­denen außer­ir­di­schen Zivi­li­sa­tionen aus­ge­führt wird.


 
Alle Abbil­dungen sind ein­ge­bettet und/oder Creative Commons Images:

  1. https://cdn.pixabay.com/photo/2017/10/24/07/12/hacker-2883632_960_720.jpg
  2. https://cdn.pixabay.com/photo/2013/07/13/01/08/artificial-intelligence-155161_960_720.png
  3. https://cdn8.openculture.com/wp-content/uploads/2015/08/10011740/bigbrother1.png