Mystery & Geheimgesellschaften

Archäologen entdecken eine vergoldete Mumienmaske

17. August 2018

Verborgene Geheimisse TV: In der altägyptischen Nekropole von Sakkara, am westlichen Nilufer, ca. 20 km südlich von Kairo entfernt, hat eine Gruppe von Ägyptologen der Universität Tübingen bei ihren Ausgrabungen die Mumie eines Priesters mit einer 18,5 mal 23 Zentimeter großen vergoldeten Maske gefunden. Sie soll aus der saitisch-persischen Zeit von 664 bis 404 v.Chr. stammen.

Die Mumie mit der vergoldeten Maske wurde in einem großen Grabkomplex entdeckt, in dem die Tübinger Ägyptologen seit 2016 mit modernster Technologie forschen. Die ersten Untersuchungen der Maske haben ergeben, dass sie hauptsächlich aus Silber besteht und teilweise vergoldet ist. Die Augen wurden aus Calcit, Obsidian und schwarzem Onyx gefertigt.


Ad
Ad
Ad

Jetzt eintragen und News kostenlos per E-Mail erhalten:

Ad
Ad
Ad
Ad
Ad
Ad
Ad