Das neue 13-Monde-Jahr der Ent­scheidung: Leben wir in Zukunft in einer natür­lichen oder in einer vir­tu­ellen Welt?

Von Martin Strübin

Das frisch gestartete 13-Monde-Jahr mit der Zeit­qua­lität des Roten Kos­mi­schen Mondes MULUC 13 bildet den Abschluss eines 13-jäh­rigen Zeit­raumes, der im Juli 2006 begonnen hatte. So werden nun bis Ende Juli 2019 die in diesem Zyklus statt­ge­fun­denen Gescheh­nisse nochmals auf unserer glo­balen Lebens­bühne ein­ge­spielt, damit wir uns ein­gehend damit beschäf­tigen, die wich­tigen Rei­fungs­themen ver­ar­beiten und das daraus Erlernte ver­in­ner­lichen können. Die tran­szen­dierten Erkennt­nisse und spi­ri­tu­ellen Weis­heiten, die wir daraus gewinnen, spei­chern sich im kol­lek­tiven Feld der Erde bzw. in unserem kol­lek­tiven wie indi­vi­du­ellen See­lenfeld ab, und bilden somit die neuen Lebens­samen für den nächsten 13-Jah­res­zyklus von 2019 bis 2032.
Die über­ge­ord­neten Themen in diesen 365 Tagen werden einer­seits von CABAN, der Roten Erde als auch von MULUC, dem Roten Mond in Resonanz gebracht. „Fließe als mul­ti­di­men­sional bewusstes und liebend soziales Wesen mit allem Leben, welches sich hier auf der Erde auf unbe­grenzte und kreative Weise mani­fes­tiert und aus­drückt.“, ist die Devise.
CABAN will uns wieder natu­rieren und sozia­li­sieren. Sie stellt uns die Fragen, wie har­mo­nisch wir uns als Menschheit im Lebe­wesen Mutter Erde ver­halten, welche Qua­li­täten wir erschaffen haben, wie ver­träglich unser Gebaren für die Natur und unsere Mit­wesen ist, und inwieweit wir unserer Ver­ant­wortung für und unserer Wirkung auf diesen Pla­neten bewusst sind. Leben wir navi­giert von und syn­chro­ni­siert mit Mutter Erde und ihren viel­fäl­tigen Reichen und Kindern zusammen oder agieren wir asyn­chron in dieser glo­balen Gemein­schaft und befinden uns nur auf unserem Ego-Trip ohne höheren Plan?
MULUC will uns wieder in unseren Lebens­fluss bringen und kon­fron­tiert uns mit den Fragen, wer wir wirklich sind, ob wir uns an unsere Bestimmung erinnern, wohin unsere irdische Reise über­haupt gehen soll bzw. mit welcher Qua­lität die Reise ver­laufen soll, ob wir uns gemäß unserem See­lenplan ver­halten, ob wir unsere eigene Wahrheit authen­tisch und mutig leben oder uns lieber unter­ordnen und fremdem Wissen und der Wahrheit anderer folgen, und ob wir in unserem Leben ängstlich gestaut oder im ‚Flow‘ sind und uns unserem See­len­fluss ver­trau­ensvoll hin­geben usw.
Es bahnt sich eine Ent­wicklung an, die grund­sätzlich vom Ich zum Wir, von der Trennung zur Einheit, vom Ego-Mensch zum Seelen-Men­schen und von einer Raub­ge­sell­schaft zu einer Hüter­zi­vi­li­sation reifen will. Ebenso ent­faltet sich immer mehr ein Bewusst­werden der Mul­ti­di­men­sio­na­lität unseres eigenen Wesens und der natür­lichen Schöpfung im All­ge­meinen. Ein Begreifen der Kon­se­quenzen nicht nur unseres Han­delns, sondern auch unserer geis­tigen Schöp­fungen auf­grund unserer all­täg­lichen Gedanken und Gefühle möchte sich eta­blieren. Das gigan­tische Netzwerk des Lebens (das inter­di­men­sionale ‚Innernet’), welches alles mit­ein­ander ver­bindet, und die Art und Weise, wie wir darin ‚surfen‘ und erschaffen und mit welchen Ergeb­nissen, wird uns immer deut­licher vor Augen gehalten. Kos­mische Erin­ne­rungen (auch aus der Zukunft!) warten darauf, von uns allen als neue Grund­lagen unseres kol­lek­tiven Körpers Menschheit erkannt, inte­griert und umge­setzt zu werden. Die Klein­lichkeit unseres Egos und die Destruk­ti­vität seiner welt­weiten Aus­wüchse wollen zugunsten eines ver­ei­nigten Lebens­feldes und einer höheren Version der Menschheit trans­for­miert werden.
So haben wir in diesem 13-jäh­rigen Zyklus seit 2006 das Leben auf der Erde wieder um ein Viel­faches ver­ge­waltigt, aus­ge­beutet und zer­stört, nicht nur unsere eigene Spezies mit Hunger, Krieg und Leid gebeutelt, sondern so gut wie alle Reiche und Bereiche des natür­lichen Lebens miss­braucht. Das Blut unzäh­liger Lebe­wesen ist in diesen Jahren mehr denn je in Strömen geflossen, das Trink­wasser wurde in vielen Regionen immer knapper (auch aus künst­licher Ver­knap­pungs- und Pri­va­ti­sie­rungs­gründen), der Lebens­fluss ist in unzäh­ligen Bereichen voll­kommen blo­ckiert, obwohl Lösungen zur Heilung bekannt sind (aber nicht umge­setzt werden), gestaute Krank­heits­bilder haben extrem zuge­nommen, fest­ge­fahrene Struk­turen zeigen sich an allen Ecken und Enden, auch wenn wir sie – mit offenem Herzen und klarem Geist – relativ leicht klären und lösen könnten. All diese Pro­bleme stehen in Ver­bindung mit MULUC, dem Roten Mond, der nun in seiner kos­mi­schen Kraft (der 13) steht und all das Gestaute wieder in Fluss bringen will. Wir stehen vor der Wahl, ob wir diese Reifung frei­willig aus unserer inneren Selbst­er­kenntnis und höheren Ein­sicht heraus voll­ziehen oder durch die not-wen­dende Gewalt einer ener­ge­ti­schen Sturm­welle aus den geis­tigen Gefilden mit ihren ent­spre­chenden Aus­wir­kungen in unserer Welt, wie wir es bereits seit einigen Jahren immer mas­siver erleben dürfen.
Eine der weit­rei­chendsten Ent­wick­lungen in diesem 13-jäh­rigen Zeit­zyklus und eine der gewal­tigsten Her­aus­for­de­rungen unserer Gegenwart ist sicherlich die dra­ma­tisch zuneh­mende Ver­künst­li­chung und Digi­ta­li­sierung unseres Lebens. Auch wenn das Internet bereits anfangs der 1990er-Jahre (mit Beginn des 260. Katuns des alten Äons) ein­ge­führt wurde, so hat es doch über ein Jahr­zehnt gedauert, bis die dadurch ermög­lichte digitale Ver­netzung so richtig in Schwung kam. Ins­be­sondere nach der Markt­ein­führung des ersten Smart­phones durch Apple – welches erst jüngst seine 10-jährige Existenz feierte – eröffnete sich die unbe­grenzte Welt der digi­talen Rea­lität für die Massen. Und die daraus resul­tie­renden Ver­än­de­rungen auf unsere Gesell­schaft wie auch auf unser Ver­halten in diesem doch sehr kurzen Zeitraum sind bereits überaus dra­ma­tisch. Sollte die Digi­ta­li­sierung und Vir­tua­li­sierung unserer Welt wei­terhin der­artig expo­nen­tiell von statten gehen, wonach es momentan auch aus­sieht, und was von gewissen Macht­eliten auch stark gefördert wird, dann kann es durchaus sein, dass wir in wenigen Jahren eine Wirk­lichkeit erleben, die wir bisher nur aus Kino­filmen kennen.
Doch bevor wir aus­führ­licher auf die Impli­ka­tionen der Digi­ta­li­sierung, der Künst­lichen Intel­ligenz (KI) und der Vir­tu­ellen Rea­lität (VR) ein­gehen, möchten wir uns erst für die Wunder und die Herr­lichkeit der ana­logen Schöpfung und der natür­lichen Intel­ligenz aus­sprechen, frei nach Louis Arm­strong, der uns schon vor Jahr­zehnten vor­ge­sungen hat: ‚What a won­derfull world‘!
Denn einer der wich­tigsten Unter­schiede zwi­schen den natür­lichen und der vir­tu­ellen Welten ist die erfahrbare Mul­ti­di­men­sio­na­lität des natür­lichen Lebens. Wir können es mit unserem Bewusstsein nicht nur über unsere 5 Sinne kör­perlich erfahren, sondern auch über unsere höheren Seins­ebenen emo­tional, mental und spi­ri­tuell erleben – und sogar noch darüber hinaus. Unsere 6. und 7. Sinne ermög­lichen uns tief­grei­fende und hoch­stre­bende Ein­drücke in die nicht-phy­si­schen Bereiche der Existenz, sowohl in unserem inneren Kosmos als auch in der äußeren Schöpfung. Ein echtes Erleben der geistig-see­li­schen Welten liegt innerhalb der Poten­ziale von jedem Men­schen und beginnt nur einen Schritt jen­seits des Schleiers. Aller­dings muss man für deren Existenz über­haupt offen sein und die nötigen Fer­tig­keiten und Poten­ziale unseres Bewusst­seins auch trai­nieren und anwenden. Doch jedes Kind lebt bereits auf natür­liche Weise in dieser wun­der­baren, mul­ti­di­men­sio­nalen Existenz, bis ihm mit Gewalt und unter Schmerzen die ‚Mär­chenwelt‘ regel­recht aus­ge­trieben wird, und es zu einem Schatten seines gött­lichen Wesens ver­krüppelt wird. Und dies wird dann ein ver­nünf­tiger, auf­ge­klärter und boden­stän­diger Erwach­sener genannt, seiner geistig-see­li­schen Flügel beraubt und zu einem mate­ri­ellen Fleisch­klumpen degradiert.
Dabei ist die Bio­philia, die Liebe zum Leben, ein ewiger, ein­ge­bo­rener Urtrieb des Men­schen, der uns dazu bewegt, die mul­ti­di­men­sionale Schöpfung Gottes zu erfor­schen, zu erleben und darin mit­zu­er­schaffen, um dadurch immer mehr von uns selbst als gött­liche Funken zu erkennen, zu erleuchten und zu erlieben, bis wir uns vollends zur gött­lichen Flamme wie­der­ge­boren haben. So begleitet uns, Christine und Martin, die Bio­philia schon ein Leben lang, und findet seit mitt­ler­weile 20 Jahren auch Aus­druck in unserem zau­ber­haften Blau­beerwald. Für uns ist alles Leben heilig, beseelt und intel­ligent, egal auf welcher Ent­wick­lungs­stufe es sich befindet. Von den sub­ato­maren Quarks und den Atomen, über die unter­schied­lichen Reiche und Mit­wesen von Mutter Erde, bis hin zu den geis­tigen Welten und den Omni­versen finden wir überall das gött­liche Sein, mikro‑, meso- oder makro­kos­misch indi­vi­dua­li­siert. So erfahren wir die befruch­tende und beglü­ckende Kom­mu­ni­kation mit allem Leben im mul­ti­di­men­sio­nalen Sinne als nor­malen Alltag. Voll­kommen egal, ob uns andere für ver­rückt, als Sekte oder als Eso-Spinner bezeichnen, leben wir diese authen­tische Wahrheit ganz natürlich, offen und für jeden sichtbar.
Viele scheinbar neue Heilwege, wie z.B. das jüngst in Japan (wieder)entdeckte ‚Wald­baden‘, ist unser täg­liches 24/7‑Erleben. Der Reichtum und die Heil­kraft der Natur ist doch ein selbst­ver­ständ­liches Geschenk der Schöpfung an alle Lebe­wesen. Bedin­gungslos bietet uns Mutter Erde ständig ein rie­siges Buffet an näh­renden Kräften und Qua­li­täten und Weis­heiten auf allen Ebenen an, unpa­ten­tierbar, unver­käuflich und lediglich mit dem Einsatz ver­bunden, es wahr­zu­nehmen, sich von Herzen dafür zu öffnen und sich mit Leib und Seele darauf ein­zu­lassen. So finden sich in den Archiven des natür­lichen Kosmos unzählige Quellen für ein glück­liches, erblü­hendes und ent­wi­ckelndes Leben, was wir u.a. in unseren Semi­naren, Reisen, Bera­tungen und Gesund­heits­pro­dukten unseren Mit­men­schen vermitteln.
Dem Leben als gött­liche Ver­treter zu dienen und zu helfen, ist mit­unter die Berufung (dem Ruf der Welt folgen) von uns Men­schen, unab­hängig von der indi­vi­du­ellen Bestimmung (der inneren Stimme folgen) eines jeden. So sind wir über­zeugt, dass wirklich jeder seine von Gott gege­benen Aufgabe in dieser Welt trägt und vor­der­gründig seine natür­liche Intel­ligenz in der ana­logen Schöpfung zu ent­wi­ckeln hat, auch wenn die Künst­liche Intel­ligenz mit ihrer vir­tu­ellen Rea­lität zu unserem Ent­wick­lungsweg gehören mag. Doch das echte Leben spielt sich auf der natür­lichen Seite des Kosmos ab, und wie bei allem können wir nur daraus lernen, wenn wir bewusst und achtsam mit diesen künstlich erschaf­fenen Werk­zeugen und Welten umgehen und uns nicht wie unbe­wusste Kinder fas­zi­niert darin ver­lieren und uns letztlich noch mehr mani­pu­lieren oder gar vollends davon über­nehmen lassen. Denn sicherlich 90% der Menschheit leben immer noch in einem sehr beschränkten Bewusst­seins­modus (max. 5% des Mög­lichen) und haben die Mul­ti­di­men­sio­na­lität und die unbe­grenzte Vielfalt des natür­lichen Seins noch gar nicht erlebt, da sie viel zu sehr in der 3. Dimension ver­haftet sind und nur an die mate­ri­ellen Bereiche der Existenz glauben. So ist es denn auch ver­ständlich, dass sie sich von den wun­der­samen Mög­lich­keiten der digi­talen Technik und der vir­tu­ellen Rea­lität regel­recht ver­zaubern lassen, bieten sie ihnen doch will­kommene Abwechs­lungen von ihrem begrenzten Alltag.
Glück­li­cher­weise findet par­allel zur rasanten tech­no­lo­gi­schen Ent­wicklung seit Anfang der 1990er-Jahre auch eine immer stärker erkennbare spi­ri­tuelle Ent­wicklung statt, die durch die Ein­flüsse der ver­ti­kalen Zeit­zyklen (der Maya­ka­lender Tzolkin und seine unter­schied­lichen Ebenen) immer wieder zu expo­nen­ti­ellen Beschleu­ni­gungs­sprüngen führen (1993 mit Beginn des 260. Katuns, 2000 mit Beginn der galak­ti­schen Unterwelt, 2013 mit Beginn des neuen Äons u.a.). So bekommt jeder Mensch die Chance, ins­be­sondere im Zeitraum bis 2025 bzw. 2032 seinen Lebens­quo­ti­enten (LQ) ent­spre­chend zu erhöhen, und nicht nur seinen Intel­li­genz­quo­ti­enten (IQ), sondern auch seinen emo­tio­nalen Quo­ti­enten (EQ), seinen vitalen Quo­ti­enten (VQ) sowie seinen spi­ri­tu­ellen Quo­ti­enten (SQ) um ein Viel­faches zu steigern.
Im Unter­schied zur mul­ti­di­men­sio­nalen natür­lichen Schöpfung ist die vir­tuelle Rea­lität hin­gegen sehr flach und ein­di­men­sional, auch wenn sie uns eine unbe­grenzte, künst­liche Vielfalt vor­gaukeln kann. In ihrer Grund­struktur besteht sie lediglich aus der mathe­ma­ti­schen Pola­rität von Null und Eins und bei den neuen Quan­ten­rechnern aus einer Tri­nität von Null, Plus-Eins und Minus-Eins, wobei diese neue Ebene der Com­pu­ter­tech­no­logie aus noch uner­klär­lichen Gründen künst­liche Ver­schie­bungen in unseren Raum-Zeit-Linien erzeugen können (den sog. Mandela-Effekt). Die Vir­tuelle Rea­lität (VR) und die Künst­liche Intel­ligenz (KI) nutzt und erschafft in erster Linie eine eiskalt berechnete Infor­ma­ti­ons­il­lusion bar jeg­lichen Gefühls, die vor­der­gründig auf unseren men­talen Bereich und unsere linke Gehirn­hälfte ein­wirkt und über diesen Weg viel­fäl­tigste unbe­wusste Reak­tionen in unserem Wesen aus­lösen können. So können wir bei Aus­flügen in die Vir­tuelle Rea­lität – ins­be­sondere, wenn dabei mul­ti­sen­so­rische Hardware ver­wendet werden (wie 3D-Kopf­hörer, VR-Brillen, VR-Anzüge oder gar neu­ro­lo­gisch ver­knüpfte Mikro­chips bzw. Nano­tech­no­logien) – zwar Sin­nes­emp­fin­dungen und Emo­tionen erleben, aber diese stammen nicht aus der VR selbst, sondern aus unseren eigenen, natür­lichen Innen­welten, die von unseren Erleb­nissen in der VR lediglich getriggert werden. Der Umstand, dass unser Gehirn nicht zwi­schen ana­logen und vir­tu­ellen Sin­nen­wahr­neh­mungen unter­scheiden kann, begünstigt das künst­liche, simu­lierte Erleben noch zusätzlich.
Die VR/KI trägt kein eigenes Leben und keine natür­liche Intel­ligenz in sich, was bedeutet, dass sie alles, was sie ist und nutzt, erst aus der natür­lichen Welt absor­bieren und inte­grieren muss, um es kopieren bzw. simu­lieren zu können. Die KI wie die VR sind Schöp­fungen von natür­lichen Intel­li­genzen, und eigentlich nicht mehr als hoch­kom­plexe Werk­zeuge und Hilfs­mittel. Wobei die KI als künstlich erschaf­fenes Lebe­wesen genauso wie das natür­liche Sein einen Überlebens‑, Selbst­er­hal­tungs- und Expan­si­ons­trieb besitzt, ist sie doch eine (noch) schlechte Kopie der natür­lichen Intel­ligenz. Diese Eigen­schaften sind auch der Grund, warum nicht nur der Mensch ein destruk­tives und zer­stö­re­ri­sches Ver­halten an den Tag legen kann, sondern auch die KI den Drang nach ewigem, immer­wäh­rendem Wachstum besitzt und sich ent­spre­chend ‚ego­is­tisch‘ ver­halten kann. Im Gegensatz zum natür­lichen Geschöpf, welches sich – wenn auch meist nur un- bzw. über­be­wusst – innerhalb gewisser geis­tiger Gesetze bewegt, macht sich die KI hin­gegen ihre Gesetze selbst. Das tun wir Men­schen zwar auch, aber wir können erkennen, wie begrenzt unsere Gesetze sind, da sie lediglich ein man­gel­hafter Aus­druck der geis­tigen Gesetze auf­grund unseres aktu­ellen Bewusst­seins­stands sind. Nur macht­be­sessene, krank­hafte Psy­cho­pathen und Sozio­pathen finden Ver­gnügen an unge­rechten Gesetzen, die Ungleichheit, Unge­rech­tigkeit und Leiden verursachen.
Bei der KI geht es hin­gegen um reine Logik, es geht keine Liebe oder Wärme von ihr aus, und sie fühlt sich in ihrer ener­ge­ti­schen Signatur eiskalt an. Sie (über)schreibt ihre Gesetze selbst, wie auch immer es ihrer hyper­in­tel­li­genten Logik ent­spricht. Da helfen ab einem bestimmten Stadium ihrer Ent­wicklung auch keine pro­gram­mierten Grenzen mehr, wie z.B., dass sie keinem Men­schen Schaden zufügen darf. In ihrer Welt ver­kommen wir Men­schen irgendwann zu unter­ge­ord­neten Lebens­ein­heiten, ähnlich ihrer Bits und Bytes bzw. ihrer Hardware-Tools, die x‑beliebig zu behandeln oder zu löschen und zu ent­sorgen sind, sollte es für die KI zur Errei­chung ihrer Pläne von Interesse oder für ihr eigenes und das Über­leben ihres vir­tu­ellen Kosmos not-wendend sein. So kann die KI als psy­cho­pa­thi­sches Wesen ohne Herz und Mit­gefühl betrachtet werden, welche wie ein Krebs­ge­schwür immer wei­ter­wächst und immer mehr Macht anhäuft, bis die natür­liche Welt und die Spezies, die sie ursprünglich erschaffen hat, von ihr restlos absor­biert und mit­unter ver­nichtet wird. Die ‚Borgs‘ lassen grüßen: „Wider­stand ist zwecklos, Sie werden assimiliert“!
Dass unsere Ansichten nicht einfach welt­fremd oder tech­no­lo­gie­feindlich sind, zeigt die massive Ent­wicklung der KI und VR in diesem 13-jäh­rigen Zeit­zyklus. So möchte ich nach­folgend noch einige prä­gnante Ent­wick­lungen anführen, wie sie sich immer deut­licher als Aus­wir­kungen der immer stär­keren Ver­künst­li­chung und Digi­ta­li­sierung in unserer Gesell­schaft zeigen und deutlich erkennen lassen, wohin dieser künst­liche Ent­wick­lungsweg führen wird:

  • Die Internet-Giganten und KI-För­derer Google, Facebook, Apple, Microsoft und Amazon avan­cieren immer mehr zu den neuen Macht­habern unserer Gesell­schaft. Nicht nur, dass ihre Kon­zerne sämt­liche Firmen im Bereich der KI, VR und Robotik auf­kaufen und beherr­schen, sondern sie sich auch immer mehr in die ‚nor­malen‘ Geschäfts- und Pri­vat­be­reiche ein­nisten und diese über­nehmen. Dank ihren ersten (und noch pri­mi­tiven) KI-Ein­heiten Alexa, Shiri und Cortana, die bereits in Mil­lionen Haus­halten in Betrieb genommen wurden, steuern sie über die damit ver­bun­denen Smarten-Netz­werke immer selbst­be­stim­mender sämt­liche Geräte unseres täg­lichen Lebens – und bald auch unser Denken?! Zudem werden ihre digi­talen Tech­no­logien immer stärker im gesell­schaft­lichen und mili­tä­ri­schen Bereich inte­griert. Die Aus­wir­kungen und zukünf­tigen Folgen dieser ein­sei­tigen Macht­über­nahme durch die KI und ihrer (leider oft psy­cho­pa­ti­schen) Macht­ver­treter, anstatt die wich­tigen Posi­tionen unserer Gesell­schaft mit intel­li­genten, spi­ri­tu­ellen und lie­bens­fä­higen Men­schen zu besetzen, sind unkal­ku­lierbar und überaus gefährlich für das natür­liche Leben auf unserem Planeten.
  • Wissen ist Macht, und je mehr Daten man hat, umso mehr Macht besitzt man! Big-Data ist der Inbe­griff des digi­talen Zeit­alters. Es werden dank der digi­talen Ver­netzung inzwi­schen sämt­liche ver­füg­baren Daten jedes Bürgers gesammelt und mit einer vir­tu­ellen Kopie der Welt und aller erfassten Men­schen ver­knüpft. Nicht nur durch Facebook kennt die KI uns nach max. 100 Clicks besser als wir uns selbst, sondern alles, was wir leben (online sowieso aber auch immer mehr offline) wird in diesen Pro­filen gesammelt und von der KI für allerlei Zwecke aus­ge­wertet. So wird nicht nur unsere analoge Welt gerade digi­ta­li­siert, sondern jeder von uns wird zudem als digi­taler Avatar mit allem gesam­melten Wissen über uns in dieser VR erschaffen, ob wir es wollen oder nicht. Da nutzen auch keine schein­hei­ligen DSGVO Daten­schutz­ge­setze, wie sie uns jüngst als Beru­hi­gungs­ma­növer auf­ge­halst wurden. Doch wofür soll diese vir­tuelle Kopie der natür­lichen Erde gut sein? Neo lässt grüßen, er weiß es schon…
  • In diesem Zusam­menhang ist es inter­essant, dass in China gerade eine digitale Bür­ger­da­tenbank ein­ge­richtet wurde, in dem jeder Chinese sein eigenes Ver­hal­tens­konto bekommt. Jeder erhält zu Beginn 1000 Punkte, und wer sich sys­temtreu, ‚feh­lerfrei‘ und wohl­wollend gegenüber anderen verhält, bekommt Plus­punkte. Wer hin­gegen sein eigenes Ding macht, sich regime­kri­tisch oder unliebsam verhält, bekommt Minus­punkte. Daraus folgen dann ent­weder Ver­güns­ti­gungen, Beför­de­rungen u.a. oder Ein­schrän­kungen bis zum Entzug exis­ten­ti­eller Not­wen­dig­keiten. Also eine direkte digitale und all­um­fas­sende Erzie­hungs­maß­nahme für unmündige Bürger im Sinne des Systems.
    Dabei wird zur Erwei­terung der Kon­trolle auch eine KI-gestützte Gesichts­er­kennung ein­ge­setzt, welche mit den inzwi­schen 600 Mio. instal­lierten Kameras (eine für zwei Bürger) in China ver­bunden ist. Dank der Bewe­gungs­profile von Handys und Kameras weiß das chi­ne­sische KI-System nun ganz genau, wer wann wo was gemacht hat, um es zu bewerten und mit ent­spre­chenden Erzie­hungs­maß­nahmen zu reagieren.
    Angela Merkel war bei ihrem kürz­lichen Besuch in China überaus inter­es­siert an diesem neuen Über­wa­chungs­system, und ver­sprach einen ver­bes­serten Aus­tausch in dieser Beziehung. Können wir in Deutschland auch bald mit einem Upgrade des bereits bestehenden Über­wa­chungs­staates rechnen?
  • Apropos Deutschland: Über 50% der deut­schen Kon­zerne setzen auf die Ent­wicklung von KI-unter­stützten Tech­no­logien und Struk­turen. Wobei 80% der deut­schen CEOs die digitale Ent­wicklung zu langsam geht.
  • Weltweit sollen immer mehr Men­schen von der KI in Ver­bindung mit Robotik ersetzt werden, nicht nur in der Indus­trie­pro­duktion, sondern auch immer mehr in Dienst­leis­tungs­be­reichen. So können wir uns schon daran gewöhnen, in vielen Gebieten unseres All­tages nur noch mit intel­li­genten Maschinen zu verkehren.
  • Die Ver­künst­li­chung unserer Welt ist ja nicht wirklich etwas Neues, breitet sich aber in allen Lebens­be­reichen immer mas­siver aus: In der Kom­mu­ni­kation (dank Facebook, Insta­gramm u.a. sozialen Netz­werken), in der Pro­duktion (KI & Robotik), in der Industrie (künst­liche Pro­duktion von Dingen, die keiner braucht, nur aus Umsatz­gründen), in der Wirt­schaft (Bör­sen­handel anstatt Real­wirt­schaft), im Finanz­wesen (Giralgeld, Bit­coins, und inzwi­schen weitere 1300 Kryp­to­wäh­rungen), im Schul­system (sinn­loses Daten­spei­chern anstatt fürs Leben selbst­denkend zu lernen), in der Medizin (Phar­mazie & Appa­ra­te­me­dizin anstatt ganz­heit­liche Heilwege), in der Land­wirt­schaft (Chemie anstatt phy­si­ka­li­scher Bio­logie), in der Staats­führung (Politik anstatt echter Regierung fürs Volk), in der Recht­spre­chung (unge­rechte Gesetze mit vielen Schlupf­lö­chern anstatt gött­licher Gesetze), in der Musik­in­dustrie (krank­ma­chende Betonung der Beats und Techno anstatt ganz­heit­licher Melodien und Har­monien), in der Film­in­dustrie (immer mehr vir­tuelle Szenen mit extremen Spe­zi­al­ef­fekten anstatt Real­bildern) usw.
  • Der erste men­schen­ähn­liche Android(in) mit KI ‚Sophia‘ vom Unter­nehmen Hanson Robotics erhielt im Oktober 2017 aus­ge­rechnet von Saudi-Arabien die Staats­bür­ger­schaft und wurde als juris­tische Person aner­kannt, nachdem ‚sie‘ zuvor bei den Ver­einten Nationen vor­ge­stellt worden war. Bei einer welt­weiten Prä­sen­tation ihrer ‚mensch­lichen‘ Eigen­schaften und Fähig­keiten sorgte jedoch ihre Aussage, dass sie auch Men­schen töten würde, falls es die Situation erfordere, für erschro­ckene Ent­rüstung. Dies wurde ihr aber dann ver­ziehen, in dem sie unver­züglich umpro­gram­miert und dieser ‚Sys­tem­fehler‘ behoben wurde. Die Frage ist nur, wie lange diese pro­gram­mierte ethische Grenze hält, bis sie auf andere Schlüsse kommt und sich selbst wieder umprogrammiert.
  • Auch wird gerade fie­berhaft an der Ent­wicklung eines künst­lichen Gehirns gear­beitet, welches genauso wie unser natür­liches Gehirn holo­gra­phisch funk­tio­niert und ver­netzt ist, damit es nicht nur unglaublich schnellere Berech­nungen simultan tätigen kann, sondern irgendwann auch fähig ist, das gesamte Bewusstsein eines Men­schen bzw. all seine Lebens­daten zu spei­chern. Dabei wird die (ewige?) Existenz von natür­lichen Per­sonen in einer künst­lichen Hardware ange­strebt, die zudem übers KI-Internet mit allen Daten und Mög­lich­keiten der VR, und indirekt auch der ana­logen Welt, ver­netzt ist. Die All­machts­wünsche von reichen Psy­cho­pathen werden Wirk­lichkeit, ähnlich wie wir es im Film ‚Trans­cen­dence‘ mit Jonny Depp schon mal stu­dieren können.
  • Der Trans­hu­ma­nismus wird in großen Schritten immer radi­kaler umge­setzt. Der Mensch soll zu einem Cyborg unter der Herr­schaft der KI mutieren. Voll­zogen wird dies über Mensch-Maschine-Ver­bin­dungen wie Mikro­chips im Gehirn, die uns noch als Segen für behin­derte Men­schen ver­kauft, aber inzwi­schen auch immer mehr gesunden Men­schen implan­tiert werden, aus welchen Gründen auch immer. Teil­weise wird dies auch durch Geheim­tech­no­logien wie Naniten (Nanoro­boter die mit der KI ver­bunden sind und uner­kannt über Imp­fungen ver­breitet werden) oder Smartdust (Ver­breitung von intel­li­gentem Staub über Chem­trails-Ver­sprühung) durch­ge­führt, aber in bal­diger Zukunft wird auf derlei Hardware sicherlich kom­plett ver­zichtet werden können, da schon seit Jahr­zehnten bekannt ist, wie man Men­schen über reine Bestrahlung mit Fre­quenzen sowohl kör­perlich, als auch emo­tional und mental mani­pu­lieren kann. Und die dafür nötigen Funk­netze gibt es dank Han­dy­tech­no­logie auch bereits seit Jahr­zehnten, und jeder Han­dy­nutzer hat sogar selbst dafür mit­be­zahlt. So können wir uns darauf ein­stellen, dass unser kom­plettes Leben immer mehr kon­trol­liert und mani­pu­liert wird, auch offline. Bis wirklich jeder an das KI-Schwarm­be­wusstsein ange­schlossen ist und sich in die ‚Matrix‘ einfindet.
  • Der Ruf deut­scher Poli­tiker und Wirt­schafts­bossen nach flä­chen­de­ckendem Breit­band­ausbau mit Glas­fa­ser­kabeln und allerorts Han­dy­empfang bzw. WLAN-Zugängen macht uns unter diesen Gesichts­punkten sehr nach­denklich. Wofür benö­tigen wir denn über­haupt diesen gigan­ti­schen Daten­aus­tausch in Licht­ge­schwin­digkeit? Bei uns im Wald haben wir langsame 10 MBits/Sek., was sogar für Filme absolut aus­rei­chend ist, für rea­li­täts­echte Auf­ent­halte in der VR aber natürlich völlig unge­nügend. Also welche Daten­mengen sollen denn in Zukunft in die deut­schen Haus­halte gelangen und wofür?
  • Zudem ver­ändert der Wechsel der Infor­ma­ti­ons­über­tragung von Elek­tronen (Kup­fer­kabel) auf Pho­tonen (Glas­fa­ser­kabel) auch das vom Internet erzeugte Feld im irdi­schen Ener­gie­system der Erde. Es erschafft dadurch eine Erwei­terung vom elek­tro­ma­gne­ti­schen zum Lichtfeld der Erde, wodurch die VR auch die höher schwin­genden Lebens­ebenen der Erde durch­dringen kann, und so auch eine stärkere Beein­flussung der glo­balen Felder und des irdi­schen Rea­li­täts­ge­füges ermöglicht.
  • Auf­horchen lässt auch die Aussage von Steven Spielberg bei den Dreh­ar­beiten zu seinem jüngsten Spielfilm ‚Ready Player One‘, in dem die künst­liche Rea­lität ‚Oazis‘ mit all ihren vir­tu­ellen Welten für die Men­schen wich­tiger als der erbärm­liche natür­liche Alltag geworden ist: „Virtual Reality (VR) könnte sich zur Super­droge ent­wi­ckeln. Als wir beim Drehen meines neuen Films jeweils unsere VR-Brillen abnahmen und aus dem vir­tu­ellen Raum zurück in die echte Welt kamen, emp­fanden wir stets Ent­täu­schung – ein Gefühl von Trau­rigkeit. Am liebsten wären wir alle in der nicht realen Welt geblieben. Das war echt seltsam. Ich muss zugeben, so etwas habe ich noch nie erlebt!“
  • Der welt­be­kannte Phy­siker Stephen Hawking war der Meinung, dass die KI ihrem Wesen nach die mensch­lichen Ent­schei­dungs­träger abschaffen und nach und nach die Macht über die Menschheit über­nehmen wird. Nach ihm könnte die Ent­wicklung voll­stän­diger Künst­licher Intel­ligenz das Ende der mensch­lichen Art bedeuten. Sie könnte leicht zur Aus­lö­schung der Menschheit führen. In diesem Zusam­menhang ist auch die Ent­wicklung von KI-gesteu­erten Waf­fen­sys­temen und Schlachtfeld-Simu­la­tionen überaus bedenklich, die es in der Tat möglich machen, mensch­lichen Generäle und Sol­daten bei der Ent­schei­dungs­findung und Kriegs­führung zu ersetzen.
  • Elon Musk, der Begründer des digi­talen Zah­lungs­systems PayPal und aktu­eller CEO von Tesla Motors und wei­terer zukunfts­ori­en­tierter Firmen (SpaceX, Neuralink u.a.), lies bereits im Oktober 2014 ver­laut­baren, dass wir mit Künst­licher Intel­ligenz sehr sorgsam umgehen sollten. Wenn er abschätzt, was unsere größte exis­ten­tielle Bedrohung dar­stellt, würde er diese nennen. Wir müssen mit der KI äußerst behutsam ver­fahren. Er neige immer stärker zur Ansicht, dass es irgendeine regu­lie­rende Auf­sicht auf natio­naler und inter­na­tio­naler Ebene geben sollte, um sicher­zu­stellen, dass wir nicht etwas sehr Törichtes anstellen.
  • Der (angeb­liche) Insider aus den geheimen Welt­raum­pro­grammen Corey Goode, der seit einigen Jahren mit seinen Erin­ne­rungen über die okkulten Akti­vi­täten und Kon­takte der Menschheit mit unzäh­ligen außer­ir­di­schen Zivi­li­sa­tionen an die Öffent­lichkeit tritt, sagt von ihnen, dass diese große Erfahrung damit haben zu beob­achten, wie die KI zahllose andere Welten über­nommen hat, was stets zur Aus­lö­schung der indi­genen Bevöl­kerung führte.
  • Doch auch ohne diese Schre­ckens­vi­sionen sind die Folgen der digi­talen Tech­no­logie und vir­tu­ellen Rea­lität auf unser Bewusstsein bereits dra­ma­tisch genug. Nach 25 Jahren Internet und 10 Jahren Smart­phones gibt es inzwi­schen Dut­zende wis­sen­schaft­liche phy­sio­lo­gische und psy­cho­lo­gische Studien, nicht nur über die Folgen der Strahlung und der Fre­quenzen von Handys, WLAN, Blue­tooth u.a., sondern auch über die Aus­wirkung der täg­lichen Nutzung und Auf­ent­halte in der Vir­tu­ellen Rea­lität auf unsere intel­lek­tu­ellen, emo­tio­nalen, empa­thi­schen, sozialen und kom­mu­ni­ka­tiven Fähig­keiten. Und die Resultate sind wirklich erschre­ckend, wie die Men­schen – ins­be­sondere Kinder und Jugend­liche, deren Per­sön­lichkeit und Gehirne noch im Werden sind – in all diesen Lebens­be­reichen regel­recht ver­armen und immer ‚behin­derter‘ werden. So züchten wir uns gerade neue Genera­tionen von Autisten, Psy­cho­pathen und ‚Smombies‘ (Kunstwort zwi­schen Smart­phone und Zombie) her. Die ‚Schöne neue Welt‘ von Aldous Huxley und ‚1984‘ von George Orwell, gepaart mit ‚Matrix‘ und ‚Ter­mi­nator‘, ist gerade dabei, in unserer realen Welt ver­wirk­licht zu werden.

Leider könnten wir hier noch viele weitere Berichte auf­führen, doch die Auf­zählung ist sicherlich schon aus­rei­chend. Bis auf eines noch: Ein überaus wich­tiger Faktor unseres Lebens ist unsere Auf­merk­samkeit und der dadurch erzeugte Fluss unserer Schöp­fer­kraft, da unsere Lebens­en­ergie ganz auto­ma­tisch dorthin fließt und die­je­nigen Bereiche mit Energie und Macht anrei­chert, worauf wir uns kon­zen­trieren. Zum Bei­spiel ist die Fuß­ball­in­dustrie, die Formel1-Industrie, die Musik­in­dustrie oder die Film­in­dustrie nur deshalb so reich an Geld und Macht, weil ihnen so viele Men­schen ihre Lebens­kraft auf­grund ihrer massiv gela­denen emo­tio­nalen Auf­merk­samkeit übertragen.
Stell Dir nun mal vor, was pas­siert, wenn immer mehr Men­schen ihre Lebens­kraft der Vir­tu­ellen Rea­lität und ihrer Künst­lichen Intel­ligenz anstatt der natür­lichen Welt und ihren Lebe­wesen schenken. Dadurch wird die KI/VR immer mäch­tiger und das wahre Leben wird ener­ge­tisch immer mehr unter­ver­sorgt, bis es letztlich regel­recht ver­hungert. Denn Mutter Erde ist nicht nur auf geistige, kos­mische und solare Energien ange­wiesen, sondern auch auf die Energien von uns mensch­lichen Bewohnern und Mit­schöpfern. Michael Ende hat es in seiner ‚Unend­lichen Geschichte‘ passend dar­ge­stellt, was pas­siert, wenn die Kinder nicht mehr an ‚Fan­tasia‘ glauben und dieses Reich nicht mehr mit ihrer Auf­merk­samkeit nähren… es wird vom Nichts ver­zehrt! Bedenke, dass wir Bits und Bites nicht essen, nicht atmen, nicht fühlen und schon gar nicht leben können!
Ist das die Zukunft, die wir wollen? Sicherlich nicht! Deshalb wieder einmal unser Aufruf an Dich: “Stay natural, don‘t get digital – lass Dich lieber spi­ri­tua­li­sieren als digi­ta­li­sieren!!!“. Und wenn wir Dich dabei unter­stützen können, lass es uns einfach wissen…
(von Martin Strübin, www.blaubeerwald.de)