Politik

Rainer Wendt: Das Kanzleramt wird von einem 30jährigen Jungsozialisten geführt

1. Oktober 2018

Dass das Kanzleramt momentan von einem 30jährigen Jungsozialisten geführt wird, zeigt, in welchem Zustand sich diese GroKo befindet. Eine Lehrstunde dafür, wie man Politikverachtung verstärkt und radikale Kräfte stärkt.

Der menschliche Umgang mit Hans-Georg Maaßen war abstoßend und zugleich erhellend, wirft er doch ein bezeichnendes Licht auf eine politische Kultur, in der die Mindeststandards von Anstand und Schamgefühl längst abhanden gekommen sind.

Ich will das Ergebnis selbst gar nicht bewerten, Kevin hat sein Räppelchen und das war es auch. Schaden hat nicht nur Hans-Georg Maaßen genommen, sondern unsere Demokratie und der Rechtsstaat insgesamt. Völlig offen und ungeniert zeigen uns Parteien, wie sie sich den Staat und seine öffentliche Verwaltung zur Beute gemacht haben und wichtige Grundsätze unserer verfassungsmäßigen Ordnung über Bord werfen.

Dass das Kanzleramt momentan von einem 30jährigen Jungsozialisten geführt wird, zeigt außerdem, in welchem Zustand sich diese GroKo befindet. Eine Lehrstunde dafür, wie man Politikverachtung verstärkt und radikale Kräfte stärkt.


Rainer Wendt – Bundesvorsitzender der Deutschen Polizeigewerkschaft – TheEuropean.de