Total Gaga: Bun­des­re­gierung erhöht „Aus­reise-Gelder“ für die, die ohnehin nicht hier sein dürften

Ab sofort erweitert die Bun­des­re­gierung die Gelder zur För­derung von Ausreisen.
Wie das Bun­des­in­ne­mi­nis­terium am Freitag mit­teilte, erweitert die Bun­des­re­gierung das Rück­kehr­för­der­pro­gramm Start­hil­fePlus ab sofort (seit dem 15. Sep­tember 2018) erneut bis zum 31. Dezember 2018 um die Aktion „Dein Land. Deine Zukunft. Jetzt!“.
Die Aktion ist darauf gerichtet, Rück­kehrern durch einen zwölf­mo­na­tigen Wohn­kos­ten­zu­schuss im Her­kunftsland eine nach­haltige Reinte­gration zu gewährleisten.
Noch bis Ende Dezember 2018 wird somit eine besondere För­derung der Wohn­kosten im Her­kunftsland im Wert von bis zu 3.000 EUR gewährt.
Familien können Sach­leis­tungen zum Bei­spiel für Miete, Bau- und Reno­vie­rungs­ar­beiten oder die Grund­aus­stattung für Küche oder Bad im Wert von bis zu 3.000 EUR bekommen, Ein­zel­per­sonen im Wert von bis zu 1.000 EUR. Anträge auf Rück­kehr­för­derung können in jeder Rück­kehr­be­ra­tungs­stelle gestellt werden.
Die kon­krete Art der Unter­stützung wird mit der regio­nalen Ver­tretung der Inter­na­tio­nalen Orga­ni­sation für Migration im Zielland abgestimmt.
Bislang besteht das Pro­gramm Start­hil­fePlus unter anderem aus fol­genden Stufen:
Stufe 1, für Per­sonen im Asyl­ver­fahren (För­der­summe 1.200 EUR für Erwachsene und Jugend­liche, 600 EUR für Kinder unter 12 Jahren),
Stufe 2, die sich an negativ Beschiedene innerhalb der Aus­rei­se­frist richtet (För­der­summe 800 EUR für Erwachsene und Jugend­liche, 400 EUR für Kinder unter 12 Jahren) sowie aus einer zusätz­lichen Fami­li­en­kom­po­nente von 500 EUR für gemeinsam rück­keh­rende Familien ab fünf Personen.
Das Pro­gramm Start­hil­fePlus wird vom Bun­desamt für Migration und Flücht­linge in Zusam­men­arbeit mit der Inter­na­tio­nalen Orga­ni­sation für Migration umgesetzt.
Es ist Bestandteil der gemein­samen Rück­kehrin­itiative des Bun­des­mi­nis­te­riums des Innern und des Bun­des­mi­nis­te­riums für wirt­schaft­liche Zusam­men­arbeit und Ent­wicklung.
 


Quelle: Epochtimes