Politik

Pizzagate, Clintons & Pädophilenszene: Wunderheiler der US-Eliten wegen Babyhandel festgenommen

6. Februar 2019

John of God – der Heiler aus der Hölle organisierte den größten bisher bekannten Sex-Sklaven-Ring in Brasilien. Oprah Winfrey, die berühmteste Talkmasterin der USA, hatte 2010 den selbsternannten Guru und Heiler João Teixeira de Faria, der sich ganz unbescheiden „John of God“ nennt, durch ihre Show erst richtig bekannt gemacht.

Der Guru zählte Prominente wie Bill Clinton oder die Clinton-Freundin Marina Abramovic zu seinen Patienten – oder sollte man besser sagen Kunden? Abramovic ist eine satanische Performance-Künstlerin, zu deren bevorzugten Werkstoffen Blut und Sperma zählen. John of God wurde zum berühmtesten geistigen Heiler Brasiliens, dessen „Wunderoperationen“ zigtausende Pilger aus der ganzen Welt anzogen. Seine spirituellen Kräfte zur angeblichen Heilung von Krankheiten, einschließlich Krebs, lockten Massen von Hilfesuchenden in  die kleine Stadt Abadiania in Zentralbrasilien. Unter anderen Prominenten sollen ihn auch der Sänger Paul Simon und das Supermodel Naomi Campbell besucht haben.

Doch der Wunderheiler hat ein sehr düsteres Geheimnis: Er lädt arme Mädchen auf seine Farm ein, zwingt sie schwanger zu werden und verkauft deren Babys an internationale Kunden

Es ist der Aktivistin Sabrina Bittencourt zu verdanken, dass dieser Kinderhandel aufflog und der windige und schmierige Heiler vor zwei Monaten verhaftet wurde.

(englisch untertitelt)

Die brasilianische Aktivistin ist selbst Missbrauchsopfer kirchlicher Kreise, leitete die Organisation Coame, die Frauen bei der Anzeige sexueller Übergriffe durch religiöse Führer hilft. Weil sie wegen ihrer Arbeit Morddrohungen erhielt, lebte sie unter dem Schutz internationaler Organisationen. Sie deckte auf, dass Teixeira alias John of God arme Mädchen im Alter von 14 bis 18 Jahren Geld anheuerte, um in den Minen oder Farmen, die er in den brasilianischen Bundesstaaten Goias besitzt, zu leben.

Dort wurden sie zu Sexsklaven gemacht und 10 Jahre lang gezwungen, schwanger zu werden und ihre Babys abzuliefern. Danach wurden sie ermordet. Die Babys verkaufte der Guru fast weltweit, auch nach Europa. Hunderte Mädchen wurden im  Laufe der Jahre Opfer dieses unglaublich perversen Geschäftsmodells.

Farias eigene Tochter, Dalva Teixeira, hat sich ebenfalls zu Wort gemeldet und ihn als „Monster“ bezeichnet, die Aufdeckerin Bettincourt beging Selbstmord

Sabrina Bettincourt hatte mit Frauen aus verschiedenen Kontinenten gesprochen, die behaupteten, brasilianische Babys von John of God für bis zu 40.000 £ gekauft zu haben.

Nach der Aufdeckung bekam die Aktivistin Morddrohungen und stand unter massivem Beschuss auch von Seiten einiger Politiker. Sie floh nach Spanien, konnte aber dem Druck nicht mehr standhalten. Die Präsidentin der Organisation „Vitimas Unidas“ – (vereinte Opfer) bestätigte:

„Die Gruppe Vitimas Unidas berichtet mit Bedauern, dass Sabrina de Campos Bittencourt am Samstag, dem 2. Februar, um 21:00 Uhr in der Stadt Barcelona in Spanien, in der sie lebte, verstarb. Die Aktivistin hat Selbstmord begangen.

Die Präsidenten Brasiliens und der USA haben dem Menschenhandel den Kampf angesagt

US-Präsident Donald Trump führt als eines seiner wichtigsten Argumente für den Bau einer Mauer an der Grenze zu Mexiko den Menschenhandel an. Neben Drogen würden auch zahlreiche Kinder und Frauen  von Menschenhändlern in die USA geschleust. Sie gaben sich als Familien aus, um nicht aufzufallen. Auch deswegen hatte man oft Kinder von ihren angeblichen Eltern separiert, was bei den US-Demokraten ja einen immensen Aufschrei verursacht hatte.

Auch Jair Bolsonaro, der brasilianische „Trump“ hatte ebenso wie der US-Präsident bereits angekündigt, dass er mit voller Kraft gegen die Korruption und den Menschenhandel vorgehen werde

Kaum zwei Monate nach Bolsonaros Wahl fanden bereits zwölf Frauen den Mut, öffentlich über den vermutlich größten Pädophilen-Skandal Brasiliens zu sprechen. Die hohe Anzahl der Anschuldigungen veranlasste die Staatsanwaltschaft des Staates Goiás, eine Anlaufstelle zu eröffnen, um sämtliche Klagen gegen die pädophile Organisation zu sammeln. In 30 Stunden gingen mehr als 200 Beschwerden aus 9 verschiedenen Bundesstaaten ein, darunter zwei von außerhalb Brasiliens. Der Heiler führte an seinen weiblichen Patientinnen sexuelle Handlungen durch, die er als spirituelles Ritual tarnte. Nicht er sei es, der sie berührt, sondern der große „Spirit“, der sie heilen würde.

Wie der britische „Mirror“ berichtet,  wurde der 77-Jährige eine Woche später verhaftet, was nach Ansicht der Staatsanwälte der schlimmste Fall von Serienverbrechen in der Geschichte des Landes sein könnte. https://www.mirror.co.uk/news/world-news/faith-healer-millions-followers-ran-13923228

Die etablierten US-Medien halten in dieser Angelegenheit aus gutem Grunde den Ball flach… 

Seit dem Pizzagate-Skandal um den inzwischen bereits angeklagten Milliardär Jeffrey Epstein und seine regelmäßigen Flüge nach „Lolita Island“ , der ihm gehörenden Privatinsel Little St. James, sind auch die Clintons in den Dunstkreis der Pädophilenszene geraten. Bill Clinton war nachweislich auf 26 dieser Flüge mit an Bord, gemeinsam mit minderjährigen Mädchen. Hillary Clinton ist wiederum gut befreundet mit der satanistischen Blutkünstlerin Abramovic und soll auch öfter bei deren ekelhaften “Spirit Cooking“ Ritualen dabei gewesen sein.

Wer sagt den Anhängern der Clintons die Wahrheit?

Wie erklärt man einer Nation, deren eine Hälfte seit der verlorenen Präsidentschaftswahl latent wütend auf den Wahlsieger ist, dass ihre Kandidatin zutiefst kriminell ist und für eine Unzahl von Vergehen hinter Gitter muss?

Die Kritiker Hillarys inklusive meiner selbst warten schon lange auf den Tag der Abrechnung. Aber diese Enthüllung würde vermutlich zu massiven Protesten und darüber hinaus Auseinandersetzungen zwischen den Liberals und den Fans des Präsidenten führen. Abgesehen davon, dass für viele bisher noch mediengläubige Amerikaner ihre gesamte Weltsicht in Scherben läge. So eine Erkenntnis ist nur schwer auszuhalten.

Auch wir Europäer werden über manche Geheimnisse unserer Politiker ungläubig staunen und uns angewidert abwenden

Der US-Präsident widmet sich in seiner Rede zur Lage der Nation auch dem Thema Menschenhandel. Man solle ihm gut zuhören, hatte Donald Trump im Vorfeld bereits empfohlen…

Unter den geladenen Gästen befindet sich auch ein Special Agent der Homeland Security, der für die Strafverfolgung von Menschenhändlern zuständig ist. Er leitete in den vergangenen Jahren auch internationale Untersuchungen über grenzüberschreitende  Aktivitäten organisierter Kriminalität. Man kann davon ausgehen, dass in nächster Zeit viele dieser Netzwerke auffliegen und auch wir in Europa werden über deren Kunden, angesiedelt sogar in höchsten Politkreisen, angewidert den Kopf schütteln…


Ad
Ad
Ad

Jetzt eintragen und News kostenlos per E-Mail erhalten:

Ad
Ad
Ad
Ad
Ad
Ad
Ad
Ad