Politik

Einbruch, Diebstahl, Vergewaltigung: 20-jähriger »Südländer« schändet 80-jährige Seniorin

5. Mai 2019

Ein etwa 20 Jahre alter Südländer ist bei einer 80-jährigen Seniorin in Oldenburg in die Wohnung eingestiegen und hatte Diebesgut zusammengerafft. Als er von der Bewohnerin überrascht wurde, ist er über sie hergefallen und hat sie vergewaltigt.

Hier bestellen!

Es gibt offenbar keine noch so verabscheuungswürdige Tat, vor denen die von Altparteienvertretern herbeigesehnten »Goldstücke« und »Fachkräfte« Halt machen. In Oldenburg wurde eine 80-jährige Seniorin Opfer einer solch im höchsten Maße verabscheuungswürdigen Tat. Sie hatte sich am vorigen Donnerstagabend in der Küche ihrer Wohnung aufgehalten, als sie plötzlich Geräusche im Wohnungsflur vernahm. Sie ging den Geräuschen nach und stand plötzlich einem jungen »Südländer« gegenüber, der damit beschäftigt war, sein Diebesgut zusammenzuraffen.

Doch Einbruch und Diebstahl reichten dem »Goldstück« nicht aus. Statt sich mit seiner Beute aus dem Staub zu machen, fiel der »Südländer« über die wehrunfähige Seniorin her und vergewaltigte sie. Erst danach sammelte er in aller Ruhe die Wertgegenstände ein und verließ den Tatort durch die Wohnungstür. Die eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen der Polizei führten bisher zu keinem Erfolg. Deswegen hofft man jetzt durch einen öffentlichen Fahndungsaufruf, dem Täter habhaft zu werden.

Die Beschreibung ähnelt sich in auffälliger Weise den Beschreibungen bei ähnlichen Straftaten: etwa 20 Jahre alt, etwa 1,75 Meter groß, »Mann mit südländischem Erscheinungsbild«, schlank, kurze schwarze Haare sowie dunkelbraune Augen.

Auch dieser Fall ist in der Einzelfallliste dokumentiert, die versucht, alle durch Migranten, »Flüchtlinge« oder Asylanten begangene Straftaten zu erfassen. Für eine Vollständigkeit der Dokumentation kann keine Gewähr übernommen werden, da versucht wird, viele dieser Taten zu verschleiern oder zu vertuschen.

 


Quelle: FreieWelt.net


Ad
Ad
Ad

Jetzt eintragen und News kostenlos per E-Mail erhalten:

Ad
Ad
Ad
Ad
Ad
Ad
Ad