nile / Pixabay
Politik

Offener Brief an die Medien: Ihr habt die Macht, die Zukunft des Landes zum Guten zu verändern…

31. Juli 2019

Sehr verehrte Chefredakteure, liebe Journalisten!

Die Bundesrepublik bräuchte dringend eine Neuausrichtung. Denn Deutschland ist leider schon sehr bald kein Land mehr, in dem man gut und gerne leben möchte, jedenfalls nicht als Einheimischer. Auch bei uns in Österreich, auf der Insel der Seligen, droht neuerdings wieder eine ungewisse Zukunft. Mein Appell ist nach den Ereignissen am Frankfurter Bahnhof ein Akt purer Verzweiflung.

Nur die Meinungsmacher haben es in der Hand, die Zukunft Deutschlands, Österreichs und somit auch die Europas noch zum Guten zu verändern

Die innere Sicherheit und der gesellschaftliche Zusammenhalt sind in Gefahr. Geht es so weiter, müssen wir vor den im Land Schutz Suchenden immer öfter selbst Schutz suchen. Wollen Sie diese Zukunft für Ihre Kinder und Enkel? Oder brauchen Sie sich  – wie viele kinderlose Politiker – darüber keine Sorgen zu machen?

Der kürzlich verübte heimtückische Mord an einem 9-jährigen Jungen am Frankfurter Bahnhof hat wohl die ganze Welt erschüttert. Die Deutungshoheit über diese furchtbare Tat lag wie immer bei Medien und  Politikern. Man sprach verharmlosend von „vor den Zug schubsen“. Nein! Schubsen ist etwas, das Kindergartenkinder tun. Das war ein „vorsätzlicher Mord durch brutales Stoßen vor einen einfahrenden Zug“. So hätte man es wahrscheinlich formuliert, wenn ein Einheimischer mit einem Migranten genau dasselbe getan hätte. Stimmt´s? Und nein, liebe FAZ, dieses Verbrechen ist nicht passiert, weil die Bahngleise zu wenig abgesichert sind oder zu wenig Polizei vor Ort war. Man kann nicht ein ganzes Land mit Absperrungen und Merkel-Pollern vor den niederträchtigen Absichten von vielleicht psychisch kranken Migranten schützen. Es ist passiert, weil der Staat die Kontrolle über sein Territorium aufgegeben hat und die Grenzen nicht gesichert sind. Und weil sich Merkel wie EU in weiten Teilen nicht an Gesetze halten, während Sie als Kontrollorgan alle diese Vorgänge über Jahre leider wohlwollend begleitet habt.

Vergewaltigungen, Messermorde, Diebstähle, Zigfach-Identitäten – wirklich alles lauter Einzelfälle?

Hat mal jemand von Ihnen Aufklärung über die Zahl von Asylgesuchen, gewährten Asylanträgen, Geduldeten oder illegal im Land befindlichen Zuwanderern oder sogar nach den anfallenden Kosten verlangt? Diese Rolle hat man den bösen Rechten überlassen, vor denen anscheinend das ganze Land mehr Angst hat als vor tausenden gewaltbereiten Islamisten.

Eine als humanitärer Akt getarnte Preisgabe des Staatsgebietes, der inneren Sicherheit und des sozialen Friedens hätte zumindest einer kritischen Betrachtung bedurft. Was verstehen Sie eigentlich unter Berufsehre? Unter Wahrheitspflicht? Oder gutem Journalismus? Vielleicht wäre eine Neuausrichtung hilfreich….

Europa ist nicht zuletzt wegen fehlender Kritik seitens der Medien auf einem ungewissen Weg in eine wenig verlockende Zukunft. Die EU mutiert ganz offensichtlich im Auftrag der Konzern- und Banken-Lobbyisten zu einer völlig undemokratischen Zentralregierung. Die Souveränität der Nationalstaaten wird massiv beschnitten und die Rechte von Bürgern werden immer mehr missachtet.

Eine Außenseiterin, die bereits mehrfach ihre absolute Unfähigkeit in mehreren Ministerien bewiesen hatte, wurde für den wichtigsten Posten in Europa auserkoren.

Das zeigt das ganze Ausmaß der Verachtung für die Bürger. Empörung in den Medien? Leider nur in homöopathischen Dosen…

Wenn ihr eure Auflagenzahlen, die Zukunft eurer Kinder und eure eigene Haut noch retten wollt, dann solltet ihr euch baldmöglichst euer ureigensten und sehr wichtigen und noblen Aufgabe erinnern: nämlich der Rolle der vierten Säule von Staat und Demokratie: der Kontrolle der Mächtigen.

Giovanni di Lorenzo von der „Zeit“ hat es längst bedauert, dass man „zu nahe an der Politik“ war. Er war allein auf weiter Flur. Doch die Leser haben ihm die Trendwende gedankt. Es liegt in der Hand seiner Kollegen, ihm zu folgen und den Ruf der Zunft zu rehabilitieren. Es geht längst nicht mehr um rechts oder links. Es geht schon in wenigen Jahrzehnten um „Sein oder nicht Sein.“

Denn nur die Meinungsmacher haben es in der Hand, die Zukunft Deutschlands und Österreichs und somit auch die Europas noch mitzubestimmen!

Im Internet hat derweil ein wachsendes Heer digitaler Soldaten als freiwillige und unbezahlte investigative Journalisten versucht, die Missstände zu thematisieren – in den als „fake News“ bezeichneten alternativen Medien. Sie betreiben engagierte Recherche, Aufdeckung von Ungereimtheiten und die Analyse von Zusammenhängen bei gleichzeitiger möglichst objektiver und kritischer Distanz. Diese Plattformen, Blogs und YouTuber  erfreuen sich wachsender Abonnentenzahlen, wovon die etablierten Medien leider nur träumen können…

Immer mehr Menschen begreifen, was in diesem Lande wirklich vor sich geht.

Nicht zuletzt dank der enormen Möglichkeiten des Internets und der virtuellen Vernetzung der Leser in den Kommentaren. Sie mussten feststellen, dass Merkel längst keine Kanzlerin der Deutschen mehr ist. Dass sowohl Politik als auch Justiz mit zweierlei Maß messen und nicht mehr auf der Seite der schon länger hier Lebenden stehen. Die Menschen haben herausgefunden, dass Russland keine wirkliche Bedrohung ist, Putin kein Aggressor und Trump kein Idiot. Auch dass ihnen Relotius-Fabeln als Bericht verkauft werden, Beschönigungen als Information, und linke Ideologie als moralisch verpflichtend. Und es reicht den Menschen langsam  mit der multikulturellen Bereicherung. Aber jede  kritische oder auch nur realistische Sichtweise wird postwendend als rechtsextrem, fremdenfeindlich oder zumindest politisch nicht korrekt bezeichnet. Meinungsfreiheit war gestern.

Sie alle haben es in der Hand, der Realität wieder eine Stimme zu geben und   Fehlentwicklungen aufzuzeigen, um Schlimmeres noch zu verhindern.

Denn – Überraschung! – auch Einheimische haben Menschenrechte!! Das  Recht auf Unversehrtheit an Leib und Leben zum Beispiel, welches der Staat zu gewährleisten hat. Ebenso das Selbstbestimmungsrecht der Völker der Charta der Vereinten Nationen:

„(1) Alle Völker haben das Recht auf Selbstbestimmung. Kraft dieses Rechts entscheiden sie frei über ihren politischen Status und gestalten in Freiheit ihre wirtschaftliche, soziale und kulturelle Entwicklung.“

Hier liegt einiges im Argen. Doch es könnte Abhilfe geschaffen werden!

Sollte sich die Politik weiterhin beharrlich weigern, zum Wohle des eigenen Volkes zu regieren, dann bietet sich ein bisher grob vernachlässigter Artikel des deutschen Grundgesetzes als Ausweg aus dieser Misere an – auf friedliche Art und Weise und auf dem Boden des Grundgesetzes.

Der Artikel 146  nämlich, der da lautet :

„Dieses Grundgesetz, das nach Vollendung der Einheit und Freiheit Deutschlands für das gesamte deutsche Volk gilt, verliert seine Gültigkeit an dem Tage, an dem eine Verfassung in Kraft tritt, die von dem deutschen Volke in freier Entscheidung beschlossen worden ist.“

Urteil des Bundesverfassungsgerichts BVerfG 2 BvG 1/51 vom 23. Oktober 1951, II. Senat, Leitsatz 21: Eine verfassunggebende Versammlung ist ein weltweit anerkannter, völkerrechtlicher Akt und hat einen höheren rechtlichen Rang als die auf Grund der erlassenen Verfassung gewählte Volksvertretung.

Sie könnte also kraft des gesamten deutschen Volkes ganz ohne die Regierung  beschlossen werden. Aber hierfür bräuchte es mediale Unterstützung. Der Artikel 146 betont den provisorischen Charakter des Grundgesetzes und beschränkt dessen Geltung bis zur Einheit und Freiheit aller Deutschen in einem wiedervereinigten Deutschland. Die Wiedervereinigung erfolgte bereits im Jahre 1989, die Chance wurde vertan…

Doch diese verfassunggebende Versammlung ist noch immer greifbar nahe!

An dieser Stelle kämen normalerweise die Medien ins Spiel, sie ignorieren aber bedauerlicherweise diese Möglichkeit oder müssen sie vielleicht ignorieren. Obwohl Alice Weidel sogar kürzlich bei den Feierlichkeiten zum Grundgesetz im Bundestag dieses Thema angesprochen hatte. Dabei heißt es doch im Grundgesetz: „Eine Zensur findet nicht statt“ …stimmt´s Heiko?

Also auf geht’s liebe Journalisten, das Land braucht Sie dringender denn je, diese frohe Botschaft zu verkünden! Jakob Augsteins „ freitag“ hat schon mal vorgefühlt…

https://www.freitag.de/autoren/rainer-kahni/deutschland-hat-keine-verfassung

Bitte denken Sie zumindest darüber nach, diese Möglichkeit zu thematisieren! Ich bin mir sicher, Sie hätten ein breites Echo und ein Seufzer der Erleichterung würde durchs Land gehen.

Es könnte ein Befreiungsschlag für das deutsche Volk und der Beginn echter Souveränität und wahrer Demokratie werden! Natürlich nur in einer Basisdemokratie nach dem Modell der Schweiz, die es den Bürgern ermöglicht, über alle wichtigen Belange auch zwischen den Wahlen ein Wörtchen mitzureden. Die repräsentative Demokratie hat sich ja eigentlich nicht so richtig bewährt…

Außergewöhnliche Zeiten erfordern außergewöhnliche Maßnahmen, mein Aufruf ist ein Akt purer Verzweiflung…. 

Hier bestellen!

Wir in Österreich haben demnächst noch mal auf die alte Art die Chance, wieder unseren bewährten Kanzler zu installieren und nur mit viel Glück und Geschick auch den bewährten Innenminister von den bösen Rechten, die bei uns ja noch halbwegs salonfähig sind, obwohl sich manche im Urlaub auf Ibiza völlig diskreditiert haben… Die Angst vor einem Rechtsruck verhindert in der Bundesrepublik derartige Koalitionen.

Unsere Nationen haben viel gemeinsam. Die Sprache (na ja fast), eine wechselvolle Geschichte und hoffentlich auch eine lebenswerte und friedliche Zukunft!

Nur Mut zu Neuem, das Aussprechen der Wahrheit und ein gemeinsames Vorgehen aller kann eine solide Basis für eine bessere Zukunft sein. Noch ist Zeit, eine fatale Entwicklung in eine gedeihlichere Richtung zu lenken. Wir sind es unseren Kindern schuldig. Sonst müssen auch wir uns bald schon fragen lassen, warum wir das alles nicht kommen gesehen und verhindert haben.

Ich danke allen Medienschaffenden von Herzen, die diesen Appell wirklich bis hierhin gelesen haben!

Und ich möchte Sie alle eindringlich bitten, Ihre enorme Macht zum Wohle unserer Nationen und zum Wohle Europas und seiner Bürger einzusetzen!

Vielen Dank für Ihre geschätzte Aufmerksamkeit!

Sollten sich Ihre Berührungsängste mit „alternativen Fakten“  in Grenzen halten, dann können Sie ja gerne mal bei unseren online – Medien  reinschauen….

News

Uns allen viel Glück, Mut und Zuversicht für eine bessere Zukunft!

Eva Maria Griese

 

Freie Journalistin für diverse alternative Medien

Wäschergasse 9

5020 Salzburg

 

 

 


Ad
Ad

Jetzt eintragen und News kostenlos per E-Mail erhalten:

Ad
Ad
Ad
Ad
Ad
Ad
Ad