wir_sind_klein / Pixabay
Politik

Der Niedergang der Volksparteien seit 2005

7. November 2019

2005 begann Dr. Merkel zu kanzlern. Oder besser: Abzukanzeln. Seitdem hat sie die CDU langsam, aber sicher an den Rand des Abgrunds geführt. Und ihre Verbündeten SPD und FDP gleich mit. Hier eine Übersicht über die Zahl der Abgeordneten im Bundestag und in Landesparlamenten nach der Bundestagswahl 2013, nach der Bundestagswahl 2017 und nach der Thüringenwahl 2019.

Sep 13 Sep 17 Okt 19
CDU/CSU 975 877 821
SPD 797 669 623
Grüne 308 276 313
Linke 236 227 213
AfD 0 258 350
FDP 95 183 200
SON 76 36 52

Auch in Thüringen erfolgte der steile Abstieg von CDU und SPD in der Merkelzeit (in %):

2004 2009 2014 2019
CDU 43,0 31,8 33,5 21,8
SPD 14,5 18,5 12,4 8,2
Summe 57,5 50,3 45,9 30,0
Hier bestellen!

CDU und SPD, das waren mal die Garanten, daß man etwas adäquates zurückbekommt, wenn man in die Sozialsysteme eingezahlt hat. Diese beiden Parteien haben die Steuergelder nach dem Krieg so verwaltet, daß Straßen, Schulen, Krankenhäuser, Sportstätten und Kulturhäuser aufgebaut wurden. Und wenn etwas übrig blieb bekam auch noch der soziale Wohnungsbau was ab. In der Nachkriegszeit hatte man noch ein Gefühl für Aufwand und Nutzen, allerdings war man sich schon damals über Folgekosten nicht immer im Klaren. Die Schaffenden akzeptierten das System, weil es denen Nutzen brachte, die bezahlten.

Von diesem halbwegs soliden Biedermeier der frühen Bundesrepublik ist nichts mehr übriggebleiben. Millionen von Parasiten bei staatsnahen Dienstleistungen, in den Medien, der Politik, der Kultur und in NGOs schöpfen den Rahm ab. Im Fördergeldadels-Versailles. Man sehe sich nur die Vergütungen im zwangsfinanzierten Staatsfernsehen, die Geschäftsführergehälter von Sozialdienstleistern, von Theaterintendanten und in den Parteistiftungen an. Alleine die Entwicklungshilfe beschäftigt etwa 200.000 deutsche „Helfer“, die sich erst mal selbst helfen. Millionen von Leuten, die nie eingezahlt haben, werden in Sozialkassen eingeschleust. Die Energieversorgung wird immer uneffektiver und teurer. Die Infrastruktur wird vernachlässigt, ja verwahrlost stellenweise. Und die Schaffenden haben keinen Raum mehr in den Medien, sie werden behandelt wie Luft. Schlimmer, sie werden als Pack, Muschpoke, Nazidreck und Abgehängte aus dem veröffentlichten Raum aussortiert.

Das alles spiegelt sich in den obigen Zahlen. Wenn Wahlergebnis und Leistung in einem angemessenen Verhältnis stünden, wären CDU und SPD noch schwächer.  Der Bürger ist zu nachsichtig und zu geduldig.


Quelle: prabelsblog.de