pixabay
Politik

Deutschland? – Was soll ich noch sagen? Schaut Euch einfach um!

27. Januar 2020

Deutschland – damals aus den Trümmern aufgestanden und heute ein verhärmtes Zerrbild.

(von Michael Dunkel)

Du mein Land, was ist nur aus dir geworden?

Wo ist die Euphorie geblieben, die uns nach dem Krieg so fliegen ließ? Wo ist die Begeisterung untergegangen, die einst die Welt umarmte, mit Europa tanzte und die neue Freiheit in besoffenem Glück genießen konnte?

Wohin sind die Träume geflogen, welche uns zeigten, wir leben und wir haben Zukunft?

Wann wurde all dies so jäh gestoppt?

Zu Zeiten des alten Kohls ließen wir uns doch nicht aufhalten. Trotz seines „Aussitzen“ und der Stagnation des intellektuellen Denkens, welches zumindest in seinem Umfeld verbannt wurde. Da waren wir doch noch lebendig, konnten in die Zukunft sehen und rechneten uns den Lebensabend in leuchtenden Farben aus.Ausgebremst und eingeschränkt wurde die Leichtigkeit des Seins doch zum ersten Mal, als sich Grüne auf ihre Fahne schrieben, wir werden zum Gewissen der Welt.

Plötzlich wurden geliebte Kinderbücher zerpflückt und zensiert, der liebenswerte Sarotti-Mohr unserer Kindheit, stilisiert zum bösen Zeichen des Rassismus, der Mohrenkopf als Symbol für die Unterdrückung Afrikas verdammt.

Märchenbücher mutierten zu Alptraum fabrizierenden Horror-Geschichten, wenngleich im TV die größten Grausamkeiten in Farbe durchs Kinderprogramm liefen.

Wann also wurde Deutschland stumm und geduckt?

Dann kamen plötzlich Muslime in den Fokus, die aus heiterem Himmel ihre Kultur zu unserer machen wollten. Ebenso gestützt von Grünen und Toleranzbesoffenen, die sich zur Aufgabe machten, das neue Deutschland zu schaffen.

Ein Deutschland, welchem ab sofort beigebracht werden sollte, euer Leben war nichts wert. Erst wir geben euch neue Farben und neue Visionen.

Wann fingen wir an, unserer eigenes Ich zu ersticken?

Dann folgte Herr Schröder, ein Mann aus den Tiefen unserer Gesellschaft, der zunächst damit prahlte und kokettierte, er sei einer von „da ganz unten“ und somit, wie der Rattenfänger, seine Stimmen holte.

Erst als er an die Macht kam, gestärkt durch die grüne Ideologie, die uns ja schon moralische Fesseln angelegt hatte, wurde klar, da wurden wir zusätzlich noch an die Wirtschaft verschachert.

Geschickt getarnt, als Aufschwungs-Hilfe, zerstörte man uns die guten Jobs, wurden die Renten gekürzt, die Teilzeit-Jobs als Lichtblick der Zukunft verkauft.

Herr Schröder wurde gefeiert, die Arbeitgeber jubelten, denn er hatte ihnen ja ein Druckmittel gegeben, aufstrebende Angestellte im Zaum zu halten.

Wann wurden also aus fröhlichen Deutschen moralinsaure und duckmäuserische Ja-Sager?

Als Merkel kam und uns die Raute zeigte und sie sich als Kanzlerin des Pragmatismus verkaufte, hatten viele schon keine Kraft mehr. Hatten sie verloren im Kampf um den Job-Erhalt, das Überlebens und der Angst, die kleine gekaufte Wohnung oder das Häuschen zu verlieren, was vor etlichen Jahren vorher noch angeschafft worden war, als noch Zukunfts-Freude in Deutschland herrschte.

Jetzt sind wir zu Zombies geworden. linientreu geformt, gendergerecht geschliffen, moralisch genau poliert und roboterhaft funktionierend.

Die Wenigen, welche aufbegehren, die, welche es nicht hinnehmen, sich im Einheitsbrei wieder zu finden, werden bekämpft, werden denunziert und ausgegrenzt.

Von programmierten, Gehirn-gewaschenen Mitläufern wird eine Propaganda entfacht, die vermittelt, nur wer seine Identität aufgibt, ist ein braver Bürger unserer bunten, neuen Welt.

Eine Welt, in der Individualität keinen Platz mehr hat. Eine Welt, die allen gehören soll, ohne eine Heimat, welche auch Identität bedeutet.

——————

Michael Dunkel ist ein rheinischer, polyglotter, liberalkonservativer Literat und schreibt für conservo


Dieser lesenswerte Beitrag erschien zuerst auf dem Blog von Peter Helmes – www.conservo.wordpress.com