Gesundheit, Natur & Spiritualität

Corona-Krise: Was tun gegen Stress und Angst? Schützen Sie sich vor den mentalen Viren!

18. April 2020

Das Gesundheitswesen der europäischen Länder wird zurzeit an seine Grenzen geführt. Es fehlt überall an Atemschutzmasken und Schutzanzügen für medizinisches Personal, eiligst werden Intensivstationen und Intensivbetten mit Beatmungskapazitäten bereitgestellt. Es gibt noch keine wirklich sicheren Medikamente für die neue Pandemie Covi-19. In manchen Regionen sind die Mediziner und Pflegekräfte überlastet.

Der „Lockdown“ hat viele kleine und mittlere Unternehmen in die Existenznot geführt oder sogar ruiniert. Niemand weiß, in welchen Zustand die Wirtschaft sein wird, wenn diese erste Pandemie-Welle über uns hinweg gebrandet ist. Wie viele werden arbeitslos sein? Wie viele Unternehmen bankrott? Kann man das noch auffangen?

Und werden wir der voraussichtlich zweiten Infektionswelle im Herbst auch so ausgeliefert sein?

Es ist an der Zeit sich zu überlegen, was zu einer solchen Katastrophe geführt hat? Warum jagte der Homo Sapiens vor ein paar Jahrtausenden Säbelzahntiger und kann jetzt einem pathogenen kleinen Virus im 21. Jahrhundert nicht mehr standhalten?

Wir, vom Neuro-Regenerativen Zentrum in Valencia, möchten einen Teil zur Bewältigung dieser Krise beitragen.

Der Organismus funktioniert nach dem Prinzip „use it or lose it“. Aus Sicht unserer Ärzte im Neuro-Regenerativen Zentrum sind die Komplikationen, die durch das Coronavirus verursacht werden, darauf zurückzuführen, dass das Immunsystem der meisten Menschen heute nicht mehr in der Lage ist, neue Probleme schnell und effektiv zu lösen.

Man kann es mit einem alten Auto vergleichen, welches niemals mit hochwertigem Öl versorgt und gepflegt wurde (für Menschen: Lebensmittel und positive Energie, etc.). Des Weiteren wurde und wird die Situation oftmals durch die Medien (je nach Land und Interessen der Politiker) verkompliziert, was Ängste schürt wie:

  • Werde ich schwerwiegende Komplikationen haben?
  • Könnte ich sogar sterben?
  • Werde ich schon angesteckt, wenn ich auf die Straße gehe?
  • Könnte ich andere infizieren?
  • Wie schlimm wird es werden? Was kommt auf uns zu?
  • Wird nachher alles wieder normal laufen?
  • Oder steuern wir in eine wirtschaftliche Krise?

Angst lähmt. Das führt zu einer totalen Stagnation. Dabei gehen wir noch gar nicht auf die elektrischen/magnetischen Emissionen ein, die durch die Strahlung zahlreicher Antennen, Handys, W-LAN usw. hervorgerufen werden.

Schon das Lesen negativer Schlagzeilen führt dazu, dass sich das alte “Reptilienhirn” einschaltet und das Gefühl des „Ausgeliefertsein“ und „In-Gefahr-sein“ entsteht. Dadurch produziert der Körper die Stresshormone Cortisol und Adrenalin, um für Gefahren gewappnet zu sein.

Aber man kann nicht gegen die Gefahr angehen. Man steht unter Quarantäne und kann nur von der Küche  ins Wohnzimmer und zurück laufen. Stresshormone gelangen in den Blutkreislauf und können nicht abgebaut werden. Das erzeugt Nervosität, Frust, Gereiztheit, Familienstreit. Solche Stresshormone sind von der Natur nicht als Dauerzustand gedacht. Sie sollten die nötige Reaktionsschnelligkeit und Energie für Kampf oder Flucht zur Verfügung stellen, zum Beispiel bei der Begegnung mit dem oben erwähnten Säbelzahntiger.

Dauernder Stress und Angst schädigt das Immunsystem beträchtlich. Kurz gesagt, wer bis dato noch keine Erkältung hatte, der kann nun leicht in ein Energietief fallen und muss alle seine Kraft auf die Bewältigung der Nervosität, der Angst und des Stresses aufwenden. Und wird krank aus Angst, Sorge und Stress.

Aber wie kann man dieser zerstörerischen Kettenreaktion entkommen?

Ein Mensch besteht nicht nur aus einem physischen Organismus, es gibt auch noch die spirituelle Ebene und die Energieebene. Unabhängig von der Situation ist “Harmonie auf allen Ebenen” die Grundlage für Gesundheit und Wohlbefinden.

So schützen Sie sich vor den “mentalen Viren”

  1. Akzeptieren Sie die Entwicklung der Situation in ihren dunkelsten Versionen

Rufen Sie sich in Erinnerung, dass Ihr Körper Reserven und Lösungen für jede Krise hat, um diese zu überwinden. Selbst wenn eine Tür sich schließt, werden sich im Laufe der Zeit neue Türen öffnen, neue Möglichkeiten ergeben. Unser Körper ist das optimale Produkt von Millionen von Jahren der Evolution und verfügt über alle Mittel zum Schutz und zur Transformation.

Viren vibrieren wie Tumore bei einer niedrigen Frequenz von ca. 5,5 Hz – 14,5 Hz.

Während Dankbarkeit, Vertrauen und Liebe die höchsten Frequenzen aufweisen.

  • Großzügigkeit – 95 Hz;
  • Wertschätzung – 45 Hz;
  • Mit dem Herzen erkennen, Dankbarkeit – 140Hz und mehr;

Deshalb ist es wichtig, dankbar zu sein und nach positiven Momenten zu suchen.

  • Beseitigen sie den negativen Einfluss von Kommunikationsmedien, um die Ansammlung von Stresshormonen zu vermeiden.

Was wird sich in der Welt ändern, wenn Sie die Nachrichten nicht lesen? Sie ersparen sich dadurch eine Menge Stress/Nerven.

  • Meditieren Sie oder hören Sie Musik.

Erstellen Sie eine Liste von Dingen, die Ihnen Freude bereiten. Es könnte das Kochen oder das Nähen sein. Endlich haben Sie Zeit für diese kleinen Dinge.

Auf der Energieebene

  1. Hygiene und Sauberkeit sind besonders wichtig in Zeiten, wenn Viren “fliegen”, diese kann man leicht z.B. Mit einem Mini-Ozongerät neutralisieren.

Es ist auch hilfreich, Salz anstelle eines normalen Peelings in der Dusche zu nutzen, des Weiteren eignet es sich auch als Zusatz für die Reinigung der Wohnung. Qualitativ hochwertige ätherische Öle mit medizinischen Eigenschaften können ebenfalls angewendet werden.

  1. Yoga und speziell Pranayama (Atemübungen) helfen, die Lunge zu stärken und beruhigen den unruhigen Geist.

Auf physischer Ebene

Der Kraftstoff, sozusagen das Benzin des Körpers, ist die Ernährung. Es ist sehr wichtig, eine basische Umgebung im Körper zu schaffen. Kohlenhydrathaltige Zucker sind der Ursprung von entzündlichen Prozessen, dadurch wird das Immunsystem geschwächt.

Versuchen Sie also, Kohlenhydrate (Zucker, Mehl, Nudeln, Reis, Kartoffeln, Süßigkeiten) zu vermeiden, indem Sie Ihre Ernährung auf Proteine und Gemüse (außer Kartoffeln) umstellen.

Nur Wasser entfernt alle Giftstoffe und unterstützt gleichzeitig das Immunsystem. Daher ist es sehr wichtig, 2 bis 3 Liter sauberes Wasser pro Tag zu trinken.

Knoblauch und Petersilie sind starke, natürliche Antibiotika. Um das Immunsystem zusätzlich zu unterstützen, eignen sich Kurkuma und Honig.

  • Praktizieren Sie Ihren Sport im Freien, am besten mit direktem Bodenkontakt, da Barfußlaufen die elektromagnetischen Felder ausgleicht.
  • Vitamin C, Vitamin D3 und Sonnenbaden stimulieren das Immunsystem.

Und noch etwas. Überdenken Sie Ihre Grundeinstellungen. Das chinesische Zeichen für „Krise“ hat interessanterweise zwei Bedeutungen: Es besteht aus zwei Zeichen: Gefahr und Chance. Eine Sichtweise, die wir uns gerade jetzt aneignen sollten: Unabhängig von globalen Krisen, können sich für jeden einzelnen immer Möglichkeiten und Transformationspotenzial eröffnen.

Bleiben Sie gesund!

Ihre

Victoria Stepanenko

Zentrum für Neuro-Regenerative Medizin
Telefon: +34 963 516 680
WhatsApp: +34 610 14 15 41
Email: info@weracu.org
Adresse: Calle La Floresta 18, bajo
46022 – Valencia