Gesundheit, Natur & Spiritualität

Der neue Trend – Plazenta auf Toast, als Smoothie oder als Pille und Creme – sogar Plazenta-belegte Pizza!

8. Mai 2020

Was es nicht alles gibt! Die Plazenta wird gewaschen, vollständig getrocknet, pulverisiert und in Kapseln verarbeitet. Die meisten Plazenten erzeugen zwischen 75 und 200 Tabletten. Was man vielleicht nur in Asien vermutet hätte, da die südkoreanischen Behörden 2.000 Kapseln aus pulverisiertem Menschenfleisch von toten Babys und Föten beschlagnahmten, ist bereits weltweit ein Trend geworden. 

Braten Sie es, dünsten oder einfach als Getränk, so wird Frauen angeraten, die Plazenta zu sich zu nehmen. Einige Frauen entscheiden sich für Plazenta-Lasagne, Plazenta Chili oder Plazenta-belegte Pizza. Ebenfalls ein neuer Trend: einfach die Plazenta in Form von Pillen. Laut Forbes kostet so eine Therapie in der Regel rund $ 200 bis $ 350. „Die Plazenta wird in veganen Kapseln verarbeitet, was für die meisten Menschen sehr angenehm ist,“ so eine Mutter aus York, Großbritannien. Es gibt auch bereits Unternehmen, die sich auf „Placenta Encapsulation“ spezialisiert haben. Es ist eine jahrhundertealte Praxis, die in der chinesischen Medizin am häufigsten anzutreffen ist. Diese Tradition ist jedoch in den USA immer beliebter geworden und wird auch in Großbritannien massiv beworben. Es gibt auch bereits SMOOTHIES für etwa 30,00 Euro. Nicht nur in Asien ist man der Ansicht, dass Plazentapulver zur Behandlung und Heilung vieler Krankheiten genutzt werden kann, auch in Europa.

Der neue Trend – Plazenta auf Toast oder als Pillen und Creme – sogar Plazenta-belegte Pizza!

„Viele prominente Mütter haben sich auf Grund der umfassenden Gesundheits- und Wellnessvorteile nach der Geburt für Mutter und Kind für diesen Service entschieden“,  wirbt ein Unternehmen aus Schottland. Es handelt sich um die Kapseln aus Plazenta. After Glow Luxury Placenta Encapsulation, mit Sitz in Glasgow / Edinburgh, deckt nach eigener Aussage ganz Schottland ab. „Mit Hilfe unseres professionellen und vertrauenswürdigen Kurierdienstes bieten wir unseren hervorragenden Service jetzt allen Frauen in den meisten Teilen des Vereinigten Königreichs an. Es werden nur die besten, biologisch angebauten Produkte mit natürlichem Ursprung angeboten, die von Hand mit persönlicher Note hergestellt werden,“ so das Unternehmen.

https://www.afterglowpes.co.uk/shop/

Die Sozialen Medien sind voll mit Werbungen, die anpreisen, wie toll es ist, die Plazenta zur Kapsel verarbeiten zu lassen. Es gibt unzählige Unternehmen, die sich darauf spezialisiert haben und mit der Plazenta viel Geld verdienen.

Wie schon erwähnt, kommt diese Art der Verwendung von Plazenten aus der Chinesischen Heilkunst, doch mittlerweile ist sie auch in westlichen Ländern zu einem Erfolgsschlager geworden.

In Deutschland ist es erlaubt, die Plazenta mit nach Hause zu nehmen. Es gibt bereits Kochbücher mit Rezepten, wie man die Plazenta zubereiten kann. Wie schon oben erwähnt, gibt es eine Vielzahl von Möglichkeiten. Es ist ein Trend, der sich weiter verbreitet. Denn das «New York Magazine» berichtete bereits 2011, dass immer mehr Mütter ihre Plazenta verzehren, üblicherweise präpariert als Pillen. Ihr Wirkstoff soll gegen postpartale Depressionen wirken, die Milchproduktion anregen, die Gebärmutter stärken und dem Körper alle Nährstoffe zurückgeben, die er während der Schwangerschaft über die Plazenta dem Nachwuchs abgegeben hat. Aber wenn eine Frau versucht, durch die Plazenta zusätzliches Eisen zu bekommen, werden diese teuren Plazenta-Pillen nicht viel helfen, so eine Studie . Die 3000 mg täglich, die „empfohlen“ und von der traditionellen chinesischen Medizin angeboten werden, haben keinerlei Nutzen. US-amerikanische Wissenschaftler haben sich des Themas angenommen und den Effekt der Plazentophagie speziell auf den Eisenstatus randomisiert, doppelblind und placebokontrolliert untersucht (Journal of Midwifery & Women´s Health 2016, online 3. November).

Schönheit von Innen und Außen? Iss Plazenta nach Geburt oder als Creme

Eine Meldung im Netz sorgte für Aufregung, nachdem die britische Künstlerin Amy Childs, als sie Mutter einer Tochter wurde, bekannt gab, dass sie nicht nur ihre Plazenta essen will, sondern diese auch als Gesichtscreme verwendet. Andere Stars haben ebenfalls dieses sogenannte Wundermittel für sich entdeckt. Eine frischgebackene Mutter riet zu einen Smoothie, denn man muss die Nachgeburt nicht unbedingt kauen. Trinkt man das Plazenta-Blut, soll dies die gleiche heilsame Wirkung haben. Man könne es, so ein weiteres Rezept, einfach in eine Bloody Mary tröpfeln lassen. All diese Tipps, die aus 2017 stammen, haben für einen regelrechten Boom gesorgt, wie wir 2020 feststellen können., denn Smoothies gibt es bereits für ca. 40 Euro bei afterglowpes.co.uk zukaufen.  Jetzt bekommt der Begriff „Boody Mary“ eine ganz andere Bedeutung.

Die Nachgeburt kann aber auch als Creme verarbeitet werden. Dies halten viele für ein Super-Beauty-Produkt und kann auch über AMAZON bestellt werden.

Plazenta-Extrakt

Plazenta-Extrakt wird aus menschlichen oder tierischen Plazenten gewonnen und in Haarconditionern, Shampoos und anderen Körperpflegemitteln verwendet. Das NTP hat Progesteron, den vorrangigen hormonellen Kontaminanten in Plazentaextrakt, als voraussichtlich krebserregend identifiziert. Siehe Chemikalien in Kosmetika sogar Parabene, Blei und Plazenta-Extrakt – Chemicals in Cosmetics!

Plazenta-Kapseln

Die Unternehmen werben damit, dass Produkte aus Plazenten in der Chinesischen  Medizin weit verbreitet sind. Die südkoreanischen Behörden beschlagnahmten immer wieder Kapseln aus Menschenfleisch. Diese waren aus China nach Südkorea geschmuggelt worden. Es handelt sich um pulverisiertes Menschenfleisch von toten Babys und Föten. Diese Kapseln sollen die Leistungsfähigkeit fördern und Krankheiten heilen. Zur Herstellung des Pulvers seien die Babyleichen in kleine Teile geschnitten und dann getrocknet worden.In mehreren chinesischen Städten sollen sich Produktionszentren befinden, die ihre Ware nach Südkorea schmuggeln. Sie gehören der traditionellen chinesischen Heilkunde an. Der fortwährende Leistungsdruck in Südkorea macht erfinderisch und so wird in die Trickkiste der traditionellen chinesischen Heilkunst gegriffen.

Wissenschaftler warnen vor dem Verzehr der Plazenten

Nachdem der Boom auch nach Kanada schwappte, wurde die kanadische Gesellschaft gewarnt. Nach einer Überprüfung der wissenschaftlichen Daten zu diesem Thema warnten die Wissenschaftler jede Frau, die daran denkt, ihre Plazenta zu essen oder zu trinken. Die kanadische Gesellschaft für Geburtshelfer und Gynäkologen hat keine Hinweise auf einen Nutzen einer „Plazentophagie“ gefunden, jedoch potenzielle Schadensrisiken, einschließlich der Übertragung schwerwiegender bakterieller Infektionen von der Mutter auf das Neugeborene.

Eine kürzlich durchgeführte Umfrage unter mehr als 1.000 Müttern in den USA und Kanada ergab, dass ein Viertel der Mütter ihre Plazenta konsumiert hat. Auch die Schauspielerin Hilary Duff enthüllte in einem Podcast über Eltern, dass sie, obwohl sie anfangs von der Idee ein wenig verdutzt war, einige Stunden nach ihrer Geburt einen Smoothie aus Beeren und roher Plazenta getrunken hatte. Der Rest ihrer Plazenta sei zu Eiswürfeln verarbeitet worden.

Auch in Südkorea wird vor dem Verzehr von „Plazenta-Kapseln gewarnt. Der KFDA-Test hat  gezeigt, dass diese Kapseln  im Gegensatz zu den Gerüchten, sie seien gut für die Gesundheit, gesundheitsschädlich sind. In nur einer Kapsel  wurden 17,7 Milliarden Bakterien einschließlich Hepatitis-B-Viren gefunden.

In den westlichen Ländern steigt die Zahl derer, die ihre Plazenta essen oder trinken

In den westlichen Ländern steigt die Zahl derer, die ihre Plazenta essen, und besonders in den letzten zehn Jahren ist die Zahl gestiegen. Obwohl Berichte über Infektionen auf Grund kontaminierter Plazentakapseln in den westlichen Ländern selten sind, sollten Frauen auf das potenzielle Risiko hingewiesen werden, so ein Bericht aus den USA. Häufiger werden nur leichte Nebenwirkungen wie Kopfschmerzen oder ein unangenehmer Geschmack der Kapseln berichtet. Es ist beruhigend, dass die Konzentrationen von Toxinen wie Blei, Quecksilber und Arsen innerhalb der Grenzwerte liegen, so eine Untersuchung, allerdings wurden nur geringe Mengen überprüft. Es wurden keine Studien durchgeführt, um den Gehalt an organischen Schadstoffen oder anderen potenziell schädlichen Substanzen in der Plazenta zu messen.

Angesichts der Tatsache, dass es keine Anzeichen für einen Nutzen und Hinweise auf mögliche Schäden gibt, sollten Gesundheitsdienstleister Frauen in ihrer Pflege davon abraten, ihre Plazenta zu konsumieren.

Netzfrau Doro Schreier


Quelle: netzfrauen.org