Politik & Aktuelles

Deep State gegen Donald Trump: „Kopfgeld-Affäre, Fake News & PR-Wahlhilfe für Creepy Joe Biden!“ (+Video)

3. Juli 2020

Kein Tag vergeht, an dem es nicht neue Bashing-Fake-News gegen den amtierenden US-Präsidenten Donald Trump gibt.

Über die neueste Masche des Deep States gegen ihn berichten unter anderem die Deutschen Wirtschaftsnachrichten:

Mehrere US-Zeitungen hatten sich auf Geheimdienstinformationen berufen, wonach russische Agenten militanten Islamisten von den Taliban Geld für Angriffe auf US-Stellungen versprochen haben sollen. Die Belohnungen seien für die Tötung ausländischer Soldaten, darunter auch Briten, in Aussicht gestellt worden.

Hier bestellen!

Und jetzt kommt Trump ins Spiel:

Die Medien berichteten außerdem unter Berufung auf anonyme Quellen, Trump sei über die Gefahr unterrichtet worden – was dieser bestreitet. Die New York Times legte am späten Montagabend nach: Trump habe Ende Februar ein schriftliches Briefing erhalten. Wie viel der Präsident wusste, ist relevant, weil Maßnahmen der US-Regierung gegen Moskau in der Sache nicht bekannt sind.

Quelle: https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/505004/Kopfgeld-fuer-tote-US-Soldaten-Der-neueste-PR-Feldzug-des-Tiefen-Staates-gegen-Trump?utm_content=link_4&utm_medium=email&utm_campaign=dwn_telegramm&utm_source=mid337&f_tid=c7ec7e6a81b664dd02fd667c8e7c6672

Um das also geht es: Trump soll darüber unterrichtet gewesen sein, dass Russen Kopfgeld u.a. auf amerikanische Soldaten gezahlt haben und dieser hätte nichts dagegen unternommen.

Mit Verlaub gesagt, was für ein Schwachsinn! Und dann noch ohne jegliche Beweise, aufgrund von „nicht näher genannten“ Beamten und „anonymen“ Quellen.

Dementsprechend resümieren auch die Deutschen Wirtschaftsnachrichten:

Interessierte Kreise versuchen mit immer neuen Behauptungen, den amerikanischen Präsidenten Donald Trump in Verruf zu bringen.

Mittlerweile ist das traurige Schauspiel offen zu durchschauen.

Doch dankbar greifen auch deutsche Leitmedien dieses Thema auf, um Trump weiter zu bashen, wie etwa Der Spiegel:

Quelle Screenshot/Bildzitat: https://www.spiegel.de/politik/ausland/donald-trump-berichte-ueber-plaene-russischer-agenten-nicht-glaubwuerdig-a-3e33e4c4-82ce-434a-bcd0-5993d20264eb

Quelle Screenshot/Bildzitat: https://www.spiegel.de/politik/ausland/kopfgeld-affaere-in-den-usa-donald-trump-brueskiert-das-militaer-a-1e8895fe-7f84-4a52-82dc-eb16f0210d1d

Und natürlich darf auch die BILD nicht fehlen:

Quelle Screenshot/Bildzitat: https://www.bild.de/politik/ausland/politik-ausland/putin-bot-laut-geheimdienstberichten-taliban-kopfgeld-fuer-us-truppen-71536716.bild.html

Donald Trump erklärt inzwischen selbst:

„Die Geschichte von Russlands Kopfgeld ist nur eine weitere von Fake News erfundene Geschichte, die nur erzählt wird, um mir und der Republikanischen Partei Schaden zuzufügen. Die geheime Quelle existiert möglicherweise nicht einmal, genau wie die Geschichte selbst. Nur eine weitere Ente.“

Und:

Quelle Screenshot/Bildzitat: https://twitter.com/realDonaldTrump?ref_src=twsrc%5Etfw%7Ctwcamp%5Etweetembed%7Ctwterm%5E1277431695248183298%7Ctwgr%5E&ref_url=https%3A%2F%2Fde.sputniknews.com%2Fpolitik%2F20200629327434130-verschwoerung-taliban-trump-grenell-%2F
p class=“artclass“>

Trump forderte die New York Times auf, ihre Quellen offenzulegen.

Das US-Verteidigungsministerium besitzt ebenfalls kein „unterstützendes Beweismaterial“ zu Berichten über ein angebliches russisches Kopfgeld auf US-Soldaten in Afghanistan.

Moskau selbst bezeichnete die Medienberichte ebenfalls als „Lüge„. 

Und selbst die Taliban sprechen von einer Lüge:

Hier bestellen!

Der Taliban-Sprecher Zabihullah Mudschahid wies die Behauptungen als Unsinn zurück.

Nach Angaben von Mudschahid habe man keinerlei Beziehungen zu „irgendeinem Geheimdienst“, also auch nicht zum russischen.

Quelle: https://deutsch.rt.com/international/104054-putin-und-taliban-new-york/p class=“artclass“>

Schon kriechen die ersten Demokraten, die Trump stürzen wollen, aus den sprichwörtlichen Löchern. Wie etwa der demokratische US-Senator Robert Menendez .

Er hat als Reaktion auf die angebliche „Verschwörung“ zwischen Moskau und Terrorkämpfern in Afghanistan vorgeschlagen, neue Sanktionen gegen Russland einzuführen.

Dabei soll es sich um übliche Strafmaßnamen handeln – etwa das Einfrieren von Vermögenswerten, Einreisebeschränkungen sowie ein Verbot für die Zusammenarbeit mit dem russischen Geheimdienst.

Menendez betonte, dass sich die Sanktionen nicht nur gegen russische Funktionäre richten würden, die in Verbindung mit den Taliban stehen sollen. Sie würden in erster Linie auf den russischen Präsidenten Wladimir Putin abzielen – sowie auf die Hauptzentrale des Militärgeheimdienstes Russlands.

Quelle: https://de.sputniknews.com/politik/20200701327444069-us-senator-fordert-neue-sanktionen-gegen-russland/p class=“artclass“>

Und auch Trumps ehemaliger Sicherheitsberater, außenpolitischer „Falke“ und Buchautor, John Bolton, sprang auf den rollenden Zug auf, um erneut gegen Trump auszuteilen und neue Sanktionen gegen Russland zu fordern.

Wenn die Berichte wahr sind, dass Russland den Taliban-Kräften Kopfgeldzahlungen für die Tötung von Amerikanern in Afghanistan angeboten hat, kommt das einem direkten Angriff auf die Amerikaner gleich. Zumindest müssen wir starke Wirtschaftssanktionen als Teil einer umfassenden Reaktion in Betracht ziehen“, so Bolton auf Twitter.

Auch US-Präsidentschaftsbewerber Joe Biden hätte sich neue Sanktionen gegen Russland gewünscht und bemüht das „Völkerrecht“.

Einer der Ersten, der die Steilvorlage dankend annahm, ist der designierte demokratische US-Präsidentschaftsbewerber Joe Biden. Nicht nur in der Corona-Krise habe Trump versagt.

Wie Biden am Dienstag in Wilmington im US-Bundesstaat Delaware erklärte, habe Trump zudem seine Pflicht nicht erfüllt, US-Soldaten vor dem Treiben der russischen Regierung zu schützen.

Quelle: https://deutsch.rt.com/nordamerika/104064-russische-kopfgeld-affare-new-york/p class=“artclass“>

Was also soll diese offensichtliche Farce des Deep States?

Klar, zum einen soll Trump im Wahlkampf geschadet werden. Zum anderen aber äußerte er selbst vor einigen Wochen die Idee, Russland auf den anstehenden G7-Gipfel in den USA einzuladen.

Eine hervorragende Idee, denn dies hätte endlich einen neuen Akt der Annäherung zwischen den westlichen Ländern und Russland bedeutet. Das wäre nur gut für den Weltfrieden.

Aber der Deep State und seine Hintermänner, ganz vorne mit dabei „Creepy“ Joe Biden, hat absolut kein Interesse an einem Frieden mit Russland.

Und das sind keine Fake News!


Guido Grandt – Dieser Beitrag erschien zuerst auf dem Blog des Autors www.guidograndt.de