Geheime Doku­mente sollen belegen: China will die Welt unterwerfen

Nach einem Bericht der „Neuen Zürcher Zeitung am Sonntag“ sollen geheime Staats­do­ku­mente belegen, wie das chi­ne­sische Regime Europa erobern und die ganze Welt unter­werfen will. Laut NZZ soll Peking sogar einen festen Zeitplan haben. Auf den geheimen Doku­menten sollen Schlag­worte wie „Assi­mi­lierung, Eli­mi­nierung, Besetzung der Nach­bar­länder, Eroberung Europas und der ganzen Welt“ stehen.

Hier bestellen!

Die 44-jährige Kasachin Say­ragul Sauytbay soll vor drei Jahren an die Doku­mente her­an­ge­kommen sein. Chinas Staats­ge­heim­nisse bekommen nur sehr wenige Per­sonen zu Gesicht. Say­ragul Sauytbay soll eine davon sein. Die Leh­rerin mit Chi­ne­sisch-Kennt­nissen soll von Sicher­heits­kräften ver­schleppt worden sein, um in einem chi­ne­si­schen Straf­lager Gefangene zu unter­richten. Dort arbeitete sie mehrere Monate, bevor ihr die Flucht gelang. Ihre Erleb­nisse hat sie in dem Buch „Die Kron­zeugin“ ver­fasst. Darin beschreibt sie die ent­setz­lichen Zustände in den Gefan­ge­nen­lagern und die Welt­erobe­rungs­pläne Chinas.

 

 

Der Plan Chinas sei es, alle Men­schen zu gehirn­wa­schen, bis jeder von der Kom­mu­nis­ti­schen Partei über­zeugt sei. Wie China das gelingen will, will die Buch­au­torin und Leh­rerin in einer Nacht zu Gesicht bekommen haben. Demnach soll China einen Drei-Stufen-Plan ver­folgen. Die erste Stufe soll zwi­schen 2014 und 2025 umge­setzt werden. Alle, die dazu bereit sind, sollen „assi­mi­liert“ werden, alle anderen sollen „eli­mi­niert“ werden, so die Leh­rerin. Denn ihre Aufgabe im Gefan­ge­nen­lager sollte es sein, die Gefan­genen der Indok­tri­nation zu unter­ziehen. Chi­ne­sische Offi­ziere sollen ihr die Doku­mente zum Lesen gegeben haben. Ihre Aufgabe sollte es unter anderem sein, den Gefan­genen bei­zu­bringen, dass die Demo­kratien im Westen gescheitert seien und zerfielen.

Zweite Stufe bis 2035

Die zweite Stufe solle dann von 2025 bis 2035 andauern: Nach der Assi­mi­lierung in China soll die Besetzung der Nach­bar­länder Kir­gistan, Kasachstan, Usbe­kistan etc. erfolgen. In der dritten Stufe zwi­schen 2035 und 2055 soll Europa erobert werden, schreibt die Autorin. Die USA, Japan und Deutschland sollen als Feinde ganz oben auf der Liste Chinas stehen, so Say­ragul Sauytbay. Darin hieße es, Deutschland ver­suche, die Ent­wicklung Chinas zu sabo­tieren und Lügen über die Kom­mu­nis­tische Partei zu verbreiten.

Das über­ge­ordnete Ziel Chinas sei es, alle Völker zu unter­werfen, Länder abhängig zu machen und Europa und die ganze Welt zu erobern. Um dies zu erreichen, inves­tiert China in die Infra­struktur, zum Bei­spiel in Bahn­gleise, Auto­bahnen, Pipe­lines und Häfen. Auch Medi­en­häuser, Verlage und TV-Sender sind vor China nicht sicher, um der Politik des kom­mu­nis­ti­schen Staates den Weg in diese Länder zu ebnen. Als Beleg dafür, dass die Aus­sagen der Leh­rerin stimmen, führen For­scher Chinas bis­herige Bemü­hungen an, wie der Kauf von Häfen in Grie­chenland oder die Gewährung von Mil­li­ar­den­kre­diten an Länder Ost­eu­ropas. Polen, Ungarn und Serbien würden auf­grund dessen eine sehr chi­n­a­freund­liche Politik verfolgen.

Ob die Aus­sagen der Leh­rerin stimmen, kann nicht veri­fi­ziert werden. Unsere Bun­des­kanz­lerin jedoch pflegt sehr enge Bezie­hungen zu China – bessere als zu Russland oder zu den USA. In den USA hat China seit Donald Trump jedoch keinen guten Stand mehr. Trump holt die von seinen Vor­gängern nach China aus­ge­la­gerten Arbeits­plätze und Unter­nehmen wieder ins Land zurück und ver­folgt eine harte Politik gegenüber China – nicht nur auf­grund der Infil­tration des kom­mu­nis­ti­schen Staates weltweit, sondern auch wegen der Virus-Pan­demie, die – laut Prä­sident Trump – hätte ver­hindert werden können, wenn China und die WHO sofort nach dem Aus­bruch im Oktober 2019 trans­parent gehandelt hätte.


Quelle: watergate.tv