Greifen die Welt­raum­deut­schen jetzt durch?

Liebe Leser, wer meine beiden Bücher „Welt­ver­schwörung“ und „Welt­raum­ver­schwörung“ gelesen und die über­wäl­ti­genden Hin­weise, Indizien und logi­schen Rück­schlüsse und auch knall­harte Beweise dafür zur Kenntnis genommen hat, dass die Menschheit seit SEHR langer Zeit in einem unvor­stell­baren Ausmaß belogen wird, dass diese Lügen kei­neswegs „nur“ die Politik und Zeit­ge­schichte, sondern auch die Wis­sen­schaft betreffen und nicht zuletzt, dass die Kriegsschuld(lüge) und die wahr­haf­tigen Macht­ver­hält­nisse auf diesem Pla­neten GANZ andere sind als die offi­ziell dar­ge­stellten, der weiß schon soviel, dass es ihm bei den nun fol­genden Nach­richten ein breites Grinsen ins Gesicht treiben wird.

Also, wir setzen voraus, dass Sie bereits WISSEN, dass die einige Men­schen in Deutschland um 1920 welt­raum­flug­taug­liche Flug­geräte bauten und nutzten(!). Sie WISSEN, dass es während des Zweiten Welt­kriegs eine relativ große deutsche Absetz­be­wegung IN DEN WELTRAUM gab. Sie WISSEN, dass diese Absetz­be­wegung in ver­schie­denen Pro­jekten stattfand, von denen einige – viel­leicht die Mehrheit damals, viel­leicht heute die Min­derheit – unter der Führung von bisher soge­nannter „Nazis“ war. Die­selben Gruppen haben es offenbar geschafft, die gesamte USA und weite Teile der Welt unter ihre Kon­trolle zu bringen. Aus den ver­gan­genen Monaten und Ent­wick­lungen erkennen wir, dass die heute soge­nannte KABALE mit diesen Kreisen inzwi­schen wei­test­gehend deckungs­gleich ist.

Dies bedeutet, dass wir uns sehr grund­legend Gedanken machen sollten zur Benutzung und Bedeutung des Wortes NAZI und den Hin­ter­gründen dieser Bewegung in Deutschland und weltweit, wie auch deren Beur­teilung, wenn man aus dem Gesamtbild jene Fakten aus­klammert, die man nun der Kabale richtig zuordnen kann und somit den Blick auf eine Rest­menge freigibt, die mög­li­cher­weise nun voll­kommen anders bewertet werden darf und muss.

Die­je­nigen, die das Hin­ter­grund­welt­ge­schehen in den letzten Monaten ver­folgt haben, werden erkannt haben, dass wir KURZ vor über­wäl­ti­genden Ver­än­de­rungen auf diesem Pla­neten stehen und dass dem Treiben eben dieser KABALE offenbar nun ein Ende gesetzt werden kann. Die­je­nigen, die dies nicht ver­folgt haben, können jetzt meine Bücher kaufen und diesen Text lesen, wenn sie fertig damit sind. J

Zur Unter­stützung dürfen Sie auch noch gern andere Autoren lesen (z.B. „Mein Vater war ein MiB“ von Jason Mason). Ich bin kei­nes­falls der einzige, der darüber schreibt, sondern mitt­ler­weile einer von relativ vielen.

Die Gerüch­te­küche brodelt und ich möchte Sie heute auf den aktu­ellen Stand bringen.

Die Welt­raum­deut­schen teilen sich in ver­schiedene Gruppen auf. Es gibt die Mars­deut­schen, es gibt die Deut­schen Schwarze Flotte unter dem Kom­mando der Draco, es gibt zahl­reich Aste­roiden und Monde, auf denen offen oder ver­steckt jeweils einige hundert bis tau­sende, teil­weise Hun­dert­tau­sende leben. Diese Welt­raum­deut­schen haben von Beginn an, als sie das „gene­tisch beste Men­schen­ma­terial“ mit­nahmen, das sie finden konnten, darauf geachtet, dass sie zur Sicherung ihres Fort­be­stehens und der wei­teren posi­tiven Ent­wicklung und mili­tä­ri­schen Absi­cherung sich so gene­tisch wei­ter­ent­wi­ckelten (ob durch Ein­griffe oder Mani­pu­la­tionen oder schlichte Züchtung), dass sich ihre Genetik stets ver­bes­serte. Dies führt laut Aussage von Zeu­gen­aus­sagen, die im ame­ri­ka­ni­schen Militär in geheimen Welt­raum­pro­jekten unter der Führung von deut­schen(!!) Offi­zieren gedient haben, teil­weise als Sklaven(!) an andere deutsche Weltraum-Kolonien ver­kauft und wei­ter­ge­reicht worden sind, dazu, dass diese Welt­raum­deut­schen im all­ge­meinen gegenüber Erden­bürgern so arrogant auf­treten, dass es einige Hol­lywood-Schau­spieler und US-Eliten vor Neid erblassen ließe.

Die­selben Zeugen geben auch an, dass die Welt­raum­deut­schen tat­sächlich ein­deutig phy­sio­lo­gisch enorme Vor­teile gegenüber Erden­bürgern genießen. Sie sind in aller Regel locker einen Kopf größer, schneller, stärker, fet­tärmer, haben durch­schnittlich einen IQ der WEIT über 120 liegt, schnellere Reflexe und ver­fügen über eine medi­zi­nische Ver­sorgung, die uns auf der Erde vor­kommt wie „Raum­schiff Enterprise“.

Diese Arroganz und die nach­weis­lichen Erfolge im Weltraum und im Hin­ter­grund auf der Erde haben dazu geführt, dass diese Welt­raum­deut­schen kei­nerlei Drang zu ver­spüren scheinen, auf die Erde zurückzukehren.

(Liebe Welt­raum­deut­schen: Über das Thema/Projekt „niemand bleibt zurück“ werden wir irgendwann einmal noch mal sprechen müssen“)

Nun, im Zuge des Kampfes gegen die Kabale – wobei Trump als Gali­ons­figur ganz vorn mit dabei ist – und auch als Folge der offen­schein­lichen Nie­derlage der Draco, kommt es auf der Erde zu ganz erstaun­lichen Überlegungen:

Seit 1871 stehen die USA fak­tisch unter Unter­neh­mens­füh­rungs­herr­schaft und nicht mehr unter der Kon­trolle der ursprüng­lichen Ver­fassung. 1871 war auch in Deutschland ein inter­es­santes Jahr, denn juris­tisch gesehen ist offenbar Alles; was danach kam, juris­tisch gesehen nicht tragfähig.

Gehen wir aus der aktu­ellen Situation (das Grund­gesetz hat keinen Gel­tungs­be­reich, somit kein Staats­gebiet, einen Frie­dens­vertrag gibt es nicht, Besat­zungs­truppen sind überall im Lande) zurück, so stellen wir fest, dass die Wehr­macht zwar bedin­gungslos kapi­tu­lierte, aber kei­nes­falls des Deutsche Reich auf­hörte zu exis­tieren. Wolfgang Gerhard Günther Ebel, kom­mis­sa­ri­scher Reichs­kanzler, hatte dies erkannt und sich die legale Position mit diesem Titel ver­schafft, wurde aber bei einem Kran­ken­haus­auf­enthalt umge­bracht. Somit sind juris­tisch gesehen diese Ansprüche im Nirwana ver­schwunden, da sich niemand ihrer ange­nommen hat. Davor steht die Macht­er­greifung der „Nazis“, davor die Abdankung des Kaisers. Der Kaiser hat diese Urkunden zwar unter­zeichnet, aber offenbar (bewusst…?) falsch, so dass sie nicht bindend sind.
Und so geht es, um es kurz zu machen weiter und weiter und weiter, und offenbar landen wir im Jahre 1871 als letztem Jahr, in dem eine juris­tisch gesehen ein­wand­freie Grundlage zu finden ist, die zutage tritt, wenn man alle faulen Schichten der Zwiebel darüber abzieht.

Gleiches gilt in den USA: Anna von Reitz hat sich, voll­kommen legal und ein­wandfrei, in die Position gebracht, dass sie über die tat­säch­lichen freien Staaten von Amerika bestimmen kann. Sie befindet sich aus meiner Sicht in einer sehr ähn­lichen Lage wie Ebel damals. Viel Glück also…

Und nun kommen die eigent­lichen Hammer:

Viel­leicht haben Sie schon davon gehört, dass „JALTA II“ kommen soll. Das heißt eine zweite Frie­dens­kon­ferenz von JALTA. Wer die erste nicht kennt, darf bei Wiki­pedia nachschlagen.

In JALTA selbst laufen nur wenige hundert Meter vom ursprüng­lichen Ver­an­stal­tungsort der dama­ligen Frie­dens­kon­ferenz die Vor­be­rei­tungen für JALTA II, dies wurde mir aus Moskau von einem hoch­ge­stellten und bestens infor­mierten Mann bestätigt.

Der Inhalt dieser Kon­ferenz soll die NEU-Ordnung Europas sein, ebenso wie bei der ersten Kon­ferenz. Damals dachte man, die Deut­schen seien Schuld an all dem Übel, das damals über die Welt kam. Man ist inzwi­schen klüger und hat die ver­ant­wort­lichen Hin­ter­grund­mächte iden­ti­fi­ziert und bekämpft sie offenbar an allen Fronten.

Da all das Übel juris­tisch gesehen offenbar 1871 ein­ge­setzt hat und hier die Grund­lagen für die gesamte negative Ent­wicklung danach geschaffen wurden, spielt man heute offenbar mit dem Gedanken, die Welt­ordnung von 1871 wie­der­her­zu­stellen und einen Neu­anfang zu machen.

Was Deutschland angeht, möchte ich Ihnen diese gern zeigen.

Ja, Polen ist nicht mehr vor­handen. Das zeigt, welche umwäl­zenden Bewe­gungen hier im Gange sein könnten. Wir sprechen immerhin von einem Staat mit Men­schen darin, die von Geburt bis in den Tod über min­destens zwei Genera­tionen nichts anderes ken­nen­ge­lernt haben als den Status quo, so falsch der auch sein möge. Das heißt, eine Neu­ordnung in diesem Sinn ist kei­neswegs einfach für alle Betei­ligten und erfordert ein Höchstmass and Zusam­men­arbeit und „Mit­ein­ander“.

Aber lassen Sie uns nicht abschweifen zu den Pla­nungstücken des eigent­lichen Ablaufes, sondern bleiben wir bei der Frage, warum man dies anstrebt. Eine so geartete Neu­ordnung mit einem wie­der­her­ge­stellten Deut­schen Reich in seinen ursprüng­lichen Grenzen vor allen kriegs­be­dingten Ver­klei­ne­rungen, ist mit Sicherheit auch für die Welt­raum­deut­schen ein so wich­tiger Schritt, dass er aus meiner Sicht dazu geeignet wäre, deren Moti­vation zur Wie­der­ein­glie­derung in die irdische Gesell­schaft stark zu steigern.

Ein Neu­anfang mit allen gemeinsam, mit unvor­stell­barer Tech­no­logie und Wissen über das Uni­versum, auf einem juris­tische geheiltem Deut­schen Reichs­gebiet… Wow, was für ein Gedanke. Das Ganze von rechts und links gar­niert mit einem rus­si­schen Kai­ser­reich und einer Republik in Amerika, und allesamt frei und befreit von Cabale und deren Gefolgs­leuten. Es wird gedanklich immer besser.

Es wird aus­drücklich auch immer wieder von einer Wahr­heits­kom­mission gesprochen, die alle his­to­ri­schen Fakten auf den Tisch legen soll und weltweit ein für allemal Schluss machen soll mit den Geschichts­lügen unserer Welt.

Ob nun JALTA II genau diese Karte als Endziel haben wird oder eine andere, kann ich nicht sagen. Die gedank­liche Richtung jedoch wollte ich Ihnen hier präsentieren.

Es bleibt als MEGAspannend!!!

(auch wenn’s uner­träglich lange braucht…)