screenshot youtube
Politik & Aktuelles

Bill Gates verbreitet Panik: Klimawandel könnte so schrecklich werden wie COVID-19

14. August 2020
 
Die Angstschürerei geht in die nächste Etappe: Bill Gates warnt vor Klimawandel als nächste Katastrophe.
Von Greta Thunberg und Co. hat man in der Gesundheitskrise der letzten Monate nichts mehr gehört. Die Weltuntergangsprophetin ist förmlich im Virus-Fieber untergegangen. Nun meldet sich Milliardär und Impfungs-Guru Bill Gates zurück auf den Plan, um die Klima-Hysterie von neuem anzutreiben.Auf seinem Blog GatesNotes warnt der 64-järhige, dass die aktuelle Pandemie »schrecklich« sei, aber der Klimawandel »noch schrecklicher« werden würde. »Im Jahr 2060 könnte der Klimawandel bereits so tödlich sein, wie COVID-19,« schreibt der Microsoft Gründer.

»Vielleicht haben Sie Hochrechnungen gesehen, dass die Welt in diesem Jahr weniger Treibhausgase ausstoßen wird als im vergangenen Jahr, weil sich die Wirtschaftstätigkeit so stark verlangsamt hat. Obwohl diese Prognosen sicherlich zutreffen, ist ihre Bedeutung für den Kampf gegen den Klimawandel überbewertet worden. Analysten sind sich nicht einig darüber, wie stark die Emissionen in diesem Jahr zurückgehen werden, aber die Internationale Energieagentur beziffert den Rückgang auf etwa 8 Prozent. In realen Zahlen bedeutet das, dass wir das Äquivalent von rund 47 Milliarden Tonnen Kohlenstoff freisetzen werden, statt 51 Milliarden,« untermauert Gates seine Klima-Hysterie.

Heute beschäftige sich die Menschheit mit der Katastrophenbewältigung von Corona, aber Weitsicht fordere, schon heute große Anstrengungen anzuwenden, um den Klimawandel unter Kontrolle zu bringen, führte er weiter aus. Es drohe sonst schon 2060 die Gefahr, dass der Klimawandel so viele Opfer fordere wie derzeit Corona, im Jahre 2100 bereits fünfmal so viele.

»Wenn man verstehen will, welche Art von Schaden der Klimawandel anrichten wird, muss man sich nur Covid-19 ansehen und sich vorstellen, dass der entstehende Schaden sich auf einen längeren Zeitraum verteilt,« führte der selbsternannte Menschenfreund aus.

Auch prognostizierte der Software-Mogul bereits eine zweite Welle des Coronavirus: »Wir müssen unbedingt ein dichtes Prüfungsverfahren einsetzen, um neue Fälle schnell zu erkennen und nicht darauf zu warten, dass die Notfallstationen sich füllen,« so Gates.

Gates hat großes Interesse an einem weitreichenden Testverfahren an den Tag gelegt, da er seine Hände bei der Impfungsdebatte im Spiel hat. Gates beabsichtigt eine Art »Impfungs-Diktatur« in Form eines Neo-Imperialismus.


Quelle: freiewelt.net