Ad
Ad
Ad
Ad
Ad
300 x 250 (Medium Rectangle)Gold und Silber zu gün
Ad
Ad
Ad
Ad
Gesundheit, Natur & Spiritualität

Sind die Folgeschäden und Risiken der Corona-Impfung weitaus größer als die Gefahr durch das Virus selbst? (+Videos)

8. Dezember 2020

„In dieser einzigartigen Situation kann man einfach kein Risiko eingehen, wenn in vier Jahren der Impfstoff Nebenwirkungen zeigen sollte…“ Klingt absolut vernünftig…

Das sagte aber nicht etwa ein Gesundheitsminister, der sich um das Wohl der Bürger sorgt, sondern ein Topmanager des Impfstoffherstellers AstraZeneca aus Sorge um die Finanzen seiner Firma.

Mr. Dobber befürchtet, dass es auf Grund von Impfschäden zu Forderungen von Seiten der Geschädigten kommen würde. Dem zweitgrößten britischen Pharmaunternehmen wurde laut der Nachrichtenagentur Reuters der Schutz vor Schadenersatzklagen gewährt, sollte die Corona-Impfung schädliche Nebenwirkungen haben. Dies ist besonders bedenklich, wo doch bei den klinischen Tests wichtige Verträglichkeits-Prüfungen übersprungen werden, damit der Impfstoff schneller auf den Markt kommen kann.

Für Europas Regierungen gilt: Aus gehabtem Schaden nichts gelernt…

Wie die Autoren eines Artikels im „International Journal of Clinical Practice“ anführten, haben frühere Impfstoffbemühungen gegen das Coronavirus des schweren akuten respiratorischen Syndroms (SARS-CoV), das Coronavirus des respiratorischen Syndroms des Nahen Ostens (MERS-CoV) und das Respiratory Syncytial Virus (RSV) – ernste Bedenken an den Tag gebracht. Die Impfstoffe haben die Tendenz, eine Antikörper-abhängige Verstärkung auszulösen. Kurz gesagt bedeutet das, dass der Impfstoff nicht die Immunität gegen die Infektion stärkt, sondern die Fähigkeit des Virus‘, in Ihre Zellen einzudringen und diese zu infizieren. Das könnte zu einer schwereren Erkrankung führen, als es ohne Impfung der Fall wäre.

Dies ist genau das Gegenteil von dem, was ein Impfstoff bewirken soll, und ein bedeutendes Problem, auf das von Anfang an bei der Forderung nach einem COVID-19-Impfstoff hingewiesen wurde.

Wer erinnert sich heute noch an die Schweinegrippe, den Impfstoff Pandemrix und die dadurch ausgelöste Schlafkrankheit bei Jugendlichen?

Im Oktober 2009 war in der Europäischen Union zum Schutz gegen das Influenza-A-Virus H1N1, den Erreger der Schweinegrippe, der Impfstoff Pandemrix zugelassen worden. Während der Influenza-Welle 2009/2010 wurden fast 31 Millionen Menschen damit geimpft. Der Impfstoff Pandemrix hat in einigen hundert Fällen die Schlafkrankheit Narkolepsie ausgelöst. Betroffen waren vor allem Kinder und Jugendliche. 311 Patienten in Schweden bekamen von der Regierung jeweils eine Million Euro Schadenersatz, was aber aus Sicht der Betroffenen den lebenslangen Arbeitsausfall und die persönlichen Konsequenzen bei Weitem nicht entschädigt. Es ist nicht abschließend geklärt, wie der Impfstoff zu der Krankheit geführt haben könnte. Möglich ist etwa, dass er bei bestimmten Nervenzellen im Gehirn vermehrt eine Art Selbstzerstörungsprogramm eingeleitet hat.

https://www.spiegel.de/gesundheit/diagnose/schweinegrippe-impfung-schweden-entschaedigt-narkolepsie-patienten-a-1092175.html

Massentestungen bewirken mehr Infizierte – so wie häufigere IQ-Tests auch zu mehr Idioten führen würden

Man findet die Probanden beider Testreihen sogar sehr häufig in Personalunion… Den Regierungen kann es jedenfalls nicht schnell genug gehen, sie bestellen das Vakzin schon vor der offiziellen Zulassung und gehen damit enorme Risiken ein – sowohl für die Gesundheit als auch für den Staatshaushalt. Alles angeblich im nationalen Interesse…
„In den Verträgen, die wir abgeschlossen haben, fordern wir einen Haftungsausschluss. Für die meisten Länder ist es akzeptabel, dieses Risiko auf ihre Schultern zu nehmen, weil es in ihrem nationalen Interesse liegt“, sagte der AstraZeneca Manager Dobber.
EU-Beamte erklärten gegenüber Reuters, dass die Produkthaftung ein wichtiger Diskussionspunkt sei, um neue Impfstoffe von Pfizer, Sanofi oder Johnson & Johnson so schnell wie möglich zu erhalten.

http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2020/08/big-pharma-haftet-nicht-bei-covid-19.html

Eine destruktive Wirkung durch den mRNA- Impfstoff gegen SARS Cov 2 befürchtet auch der Viren–Experte Dr. Sucharit Bhakdi

Dieser Gen–basierte Impfstoff von Astra Zeneca, von dem Kanzlerin Merkel bereits vom Steuergeld 54 Millionen Dosen bestellt hat, sei ein verdammt gefährlicher Impfstoff, sagt Bhakti. Wenn man impft, injiziert man das Gen des Virus in den Körper. Es soll die Zellen dazu anregen, ein Produkt zu generieren, nämlich Antikörper, die wie Händchen gegen das Virus funktionieren sollen. Dabei entstehen an der Zelle auch Abfallprodukte dieser Händchen, die den Abfallprodukten älterer Coronaviren ähnlich sehen. Dann muss man befürchten, dass bei jenen Menschen, die bereits Killer-Lymphozyten haben, die das Corona-Virus erkennen, dann deswegen diese gesunden Zellen angegriffen werden. Bhakti sagte, er könne nicht beweisen, dass das passiert, aber er weiß, dass viele dieser so Geimpften ernste Nebenwirkungen bekommen haben wie Schmerzen, Schwellungen, Fieber, Kopfschmerzen oder Muskelschmerzen.

Hier bestellen!

Astra Zeneca änderte gesetzeswidrig das Protokoll, die nächsten Impfprobanden bekamen hohe Dosen Paracetamol, um diese Effekte zu lindern

Aber dann gab es die nächsten Probleme mit Entzündungen der Wirbelsäule. Keiner weiß warum, sagt Bhakti, aber es könnte eine Autoimmun–Attacke der Lymphozyten auf die Nerven sein. Diese Versuche seien nicht geradlinig, es sind krumme Sachen. Ein andere Sache sei die: Man hat seine Impfung bekommen, man produziert Antikörper, aber man hat auch diese Killer–Lymphozyten aufgeweckt. Diese sind in großer Zahl und übermotiviert. Kommt dann das echte Virus und bezwingt die wenigen Antikörper, und man wird wirklich infiziert, hat man sehr viele Lymphozyten, die bei ihrer Arbeit übertreiben. Diese von der Immunantwort abhängige Verbesserung endet in einer Autoaggression, einer Überdosis Immunantwort.

Was viele Experten und auch Dr. Bhakti seit Monaten sagen, hat bereits im Oktober auch die WHO bestätigt: Das SARS-CoV-2 Virus ist nicht tödlicher als die saisonale Grippe

Dr. Michael Ryan, der Leiter für Notfälle bei der WHO, gab bekannt, dass etwa zehn Prozent der Welt mit dem Virus infiziert sei. Er bezog sich dabei auf Studien, die den Anteil der tatsächlich mit SARS-CoV-2 infizierten Bevölkerung ermitteln. Bei einer derzeitigen Weltbevölkerung von 7,8 Milliarden Menschen wären demnach rund 780 Millionen Menschen bereits infiziert (nicht zu verwechseln mit positiven Testresultaten).

Ein viel zu hoher geschätzter Wert an tatsächlich Infizierten und die Vernachlässigung der Sterberate hatte zu den drakonischen Maßnahmen auf der ganzen Welt geführt

Demgegenüber steht nämlich die Anzahl von etwas mehr als 1,06 Millionen Verstorbenen – zum Zeitpunkt der Erhebung. Das ist eine Sterblichkeit von etwa 0,14 Prozent, und sie liegt damit nicht höher als bei einer normalen saisonalen Grippe. Zum Vergleich: Die Prävalenz, also der Anteil der tatsächlich mit SARS-CoV-2 Infizierten in der Schweiz lag zur Zeit der schweren Grippewelle von 2015 bei 0,81 Prozent und damit um das Fünffache höher als derzeit.

Die Zahl von 0,14 Prozent liegt mehr als 24 Mal niedriger als die von der WHO im März vorausgesagten 3,4 Prozent.

https://corona-transition.org/corona-nicht-schlimmer-als-die-grippe-sagt-die-who

Doch einer ist völlig unbesorgt und absolut begeistert von der Corona–Impfung

Bill Gates zeigt im Video stolz, wie seine völlig neue Generation einer Impfung die Gene manipuliert… „Eine letzte Möglichkeit, die neu und vielversprechend ist wird mRNA-Impfstoff genannt. Anstatt diese Form zu nehmen, setzen Sie eine Instruktion in den Code, um diese Form zu machen…“

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

All das wird derzeit von Bill Gates entwickelt, oft in Partnerschaft und unterstützt von den Vereinten Nationen und der Rockefeller-Stiftung. Dieser Impfstoff, der derzeit entwickelt wird, verändert unsere DNA durch eine tatsächliche Synthese unseres individuellen genetischen Codes mit mRNA und Crispr Technologie, die als Schere die DNA an einer bestimmten Stelle erkennen, durchschneiden und entfernen kann oder eine neue Sequenz mit einem künstlichen Code einfügen, um sicherzustellen, dass jeder Mann, jede Frau und jedes Kind der „Neuen Weltordnung“ entspricht.

Gates und MIT entwickeln derzeit das „Menschliche Implantierbare Quantenpunkt- Mikro – Nadelimpfsystem“

Es ist ein Tattoo für die Hand, es ist ein Chip, den man auch mit einem Messer nicht entfernen kann. Es wird unser Erkennungszeichen und der Impfnachweis gleichermaßen sein. Dieses Tracking–System wird implantiert, es verändert die DANN, und es ist dauerhaft. Man braucht ein Enzym genannt Luciferase, damit es funktioniert. Die Publikationsnummer (WO 2020/060606) eines ähnlichen Microsoft-Patents als Schnittstelle zwischen Mensch und Maschine könnte ebenso wie das Enzym Luciferase ein eindeutiger Hinweis auf teuflische Machenschaften sein. Warum hat das Patent die Codenummer 060606 erhalten? Ist es ein Zufall oder die bewusste Wahl dessen, was im Buch der Offenbarung als die Nummer des Tieres bezeichnet wird?

„Das ist dringend“, sagt Bill Gates, „und es wird eine unglaubliche Zusammenarbeit erfordern, denn es wird an 7 Milliarden Menschen gehen müssen…“ 

Die Zusammenarbeit zwischen Big Pharma, der Politik und den Medien läuft ja schon seit Beginn ganz prima… Die von Bill Gates gegründete Impfallianz GAVI mit Sitz in der Schweiz genießt dort völlige Immunität. Schweizer Behörden dürfen das Gelände von GAVI nicht betreten. Vermögenswerte von GAVI Alliance sind befreit von jeglicher Form von Requisition, Beschlagnahme, Enteignung oder Zwangsvollstreckung. Guthaben, Einkünfte, Vermögenswerte sind von allen Steuern und Gebühren befreit.

Es lebt sich gut für den milliardenschweren Wohltäter und digitalen sowie medizinischen Virenexperten und vor allem Freund von Politik und Medien…

Und er hat recht, denn in der Tat ist Eile geboten, weil die Menschen langsam erkennen, dass es sich bei dieser so konzertiert dramatisierten Krise durch eine medial völlig übertrieben dargestellte Gefahr tatsächlich um eine Verschwörung handeln könnte. Wenn man ab sofort den Fernseher ausschalten und aufhören würde zu testen, wäre die Pandemie wieder eine ganz normale bis mittelschwere Grippe. Das haben sehr viele Menschen inzwischen erkannt. Sie informieren sich, dann formieren sie sich und gehen fast auf der ganzen Welt gegen Restriktionen und drohende Zwangsimpfungen auf die Straße. Die Kritiker der Maßnahmen aber werden flächendeckend denunziert und daran gehindert, ihre Meinung zu äußern, selbst Mediziner haben deswegen schon ihre Zulassung verloren.

Die Grazer Spitalsärztin Dr. Konstantina Rösch, jahrelang auf Intensivstationen tätig, zerlegt in einem knackigen Video die medial propagierte Panikmache in ihre Einzelteile und straft die Gesundheitsminister Lügen… Prädikat hörenswert.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Man muss leider davon ausgehen, dass eventuelle Nebenwirkungen und Todesfälle durch die Impfungen ebenso kategorisch unterdrückt werden wie aktuell kritische Stimmen zu den Schäden durch Maßnahmen.

Zu Allererst muss man den Eingriff in unsere DNA als größtes Risiko sehen. Wenn der Mensch im Eiltempo Gott spielen will, ist äußerste Vorsicht angesagt. Schwindel, Rötungen, Schwellungen, Kopfschmerzen oder Konzentrationsstörungen als kurzfristige Beschwerden sind ja gar nicht so das Thema. Aber kolportiert werden auch Unfruchtbarkeit oder seltsame psychische Störungen. Von früheren Impfungen weiß man ja sogar von Epilepsie, Autismus oder dauerhaften Schlafstörungen.

Sicherheitshalber verkünden Swissmedic und das Robert Koch Institut schon im Vorfeld, dass sie die Nebenwirkungen von Covid-19 Impfstoffen erst nach einer Zulassung prüfen wollen. Und selbst der alles überstrahlende angebliche Impfschutz ist in dieser kurzen Zeitspanne der Erprobung eigentlich nicht zuverlässig zu verifizieren. Die von Ärzten gegründete Schweizer Seite Coronatransition ist für Interessierte die umfassendste und übersichtlichste Datenplattform zum Thema Corona im deutschsprachigen Raum. https://corona-transition.org

Welche Firmen auch immer die Zulassung bekommen werden, das Risiko für die Geimpften ist enorm, biblische Prophezeiungen rücken in greifbare Nähe

Die Politik beschwichtigt… Diese anscheinend alternativlose und deshalb mit Überschallgeschwindigkeit entwickelte Impfung soll natürlich trotzdem nicht verpflichtend sein.

Nur wird ohne den riskanten Persilschein gegen Covid niemand mehr sein gewohntes Leben jemals fortführen können. Erste öffentliche Arbeitgeber wollen von Arbeitnehmern in Zukunft eine Impfbestätigung fordern. Man wird keinen Flug buchen können ohne die Impfung – die australische Airline Quantas fordert hierfür bereits einen Immunitäts – Nachweis. Keine Veranstaltung besuchen können und womöglich auch keine Restaurants. Diese Aussichten machen den Impfzwang überflüssig. Wer noch am gesellschaftlichen Leben und am Arbeitsprozess teilnehmen möchte, wird vor eine schwierige Entscheidung gestellt. Ein gar nicht so gefährliches Virus hat einer Impfung mit möglicherweise fatalen Folgen den roten Teppich ausgelegt. Der Deep State treibt unter tatkräftiger Mithilfe der Volksvertreter – oder besser gesagt Volksverräter – unablässig seine Neue Weltordnung voran….

Denn „…niemand wird mehr kaufen oder verkaufen können ohne das Mal des Tieres 666.“

So steht es jedenfalls in der Offenbarung des Johannes, die sich schon zu einem Großteil erfüllt hat. https://de.wikipedia.org/wiki/Buch_mit_den_sieben_Siegeln

Wer nicht zu Hause hinter dem Vorhang auf die Apokalypse warten möchte, der kann rausgehen, sich mit Gleichgesinnten treffen und der Politik zeigen, wer eigentlich noch immer der Souverän im Staat ist!

https://t.me/Demotermine/4191


Ad

Jetzt eintragen und News kostenlos per E-Mail erhalten:

Ad
Ad
Ad
Ad
Ad
Ad
Ad