Dr. med. Rüdiger Dahlke: Die Corona-Impfung aus ethi­scher Sicht — RNA Impfung (+Video)

In dem Video geht es um die neue Corona RNA-Impfung aus der Sicht der Ethik. Zu Gast ist Rüdiger Dahlke, Human­me­di­ziner und Best­seller Autor zahl­reicher Bücher. Dahlke im Gespräch mit Mode­rator Alex­ander Glogg von QS24, dem schweizer Pri­vat­fern­sehen. Dahlke sagt, falls er die Medi­ka­mente heute ver­schreiben würde, die er im Phar­ma­ko­logie Examen im Studium gelernt hat, würde er ins Gefängnis kommen.

Er erinnert sich in dieser Sendung an zwei wichtige Weiß­heiten, die ihm sein Groß­vater mit auf den Weg gegeben hat:

Medicus curat, natura sanat — der Arzt pflegt, die Natur heilt
Primum nil nocere — in erster Linie keinen Schaden anrichten

Laut Rüdiger Dahlke sollte dies der Grundsatz eines jeden Medi­ziners sein.

Ist die Corona RNA Impfung ethisch vertretbar?
Dahlke berichtet wie über 800 Men­schen an dem Medi­kament Lipobay elendig gestorben sind bis Bayer (heute Mon­santo) das Medi­kament endlich vom Markt genommen hat. Eine RNA Impfung, die in das Genom ein­greifen kann (Gen-Impfung), ver­gleicht er mit der ersten Kern­spaltung eines Atoms. Er erwähnt den Bio­logen Clemens Arvay, der uns das Wald­baden näher gebracht hat. Dahlke kri­ti­siert nicht nur die RNA-Impfung, sondern auch die enorme Strah­len­be­lastung durch 4G und 5G.

Gefahren einer RNA Impfung
Es ist durchaus möglich, dass die geplante RNA-Impfung unser Erbgut ver­ändert, sagt Rüdiger Dahlke. Er warnt die Men­schen, nicht als Ver­suchs­ka­ninchen zu dienen und nicht unter den ersten zu sein, die diese Art der Impfung sich spritzen lassen. Er ver­weist auf die Schäden bei der Schwei­ne­grippe-Impfung, vor der auch Dr. Bhakdi gewarnt hatte. Zahl­reiche Men­schen bekamen Läh­mungs­er­schei­nungen oder leiden bis heute an Nar­ko­lepsie. Dabei war diese Impfung absolut unnötig. Wir wissen nicht was pas­siert, nachdem wir die RNA-Impfung erhalten haben. Er warnt davor, dass wenn das Erbgut einmal ver­ändert wurde, man es nicht rück­gängig machen kann. Dahlke zieht den Ver­gleich zwi­schen der Gen-Impfung und der ersten Spaltung des Atoms, mit dessen Aus­wir­kungen wir bis heute zu kämpfen haben (Stichwort Fuku­shima und Tschernobyl).

Ethik­kom­mission
Was ist die Ethik­kom­mission? Ethik­kom­mis­sionen sind von Uni­ver­si­täten, berufs­stän­di­schen Ver­ei­ni­gungen oder Ländern ein­ge­richtete Kom­mis­sionen, die Wis­sen­schaftler in ethi­scher und recht­licher Hin­sicht beraten, kon­trol­lieren und beauf­sich­tigen sollen, die For­schung am lebenden und am ver­stor­benen Men­schen planen, dar­unter auch kli­nische Studien. Auf Wiki­pedia erfahren wir: “Soweit For­schung außerhalb des medi­zi­ni­schen Bereichs oder den oben geschil­derten Anwen­dungs­ge­bieten statt­findet (zum Bei­spiel grüne Gen­technik), ist die Hin­zu­ziehung von Ethik­kom­mis­sionen weder gesetzlich noch stan­des­rechtlich erfor­derlich.” Dahlke kri­ti­siert die Ethik­kom­mission, dass sie nicht “wach” sei wenn es um die Phar­ma­in­dustrie geht. Wir brauchen unab­hängige Ethiker. Wir brauchen eine Ethik­kom­mission die funk­tio­niert und die Massen-Ver­suche an der Bevöl­kerung durch die Industrie verbietet.

Lob­by­ismus in der Pharmaindustrie
Dahlke prangert an, wie viele Poli­tiker nach ihrer Politik-Kar­riere in die Industrie abwandern. Er nennt als Bei­spiel die Rüs­tungs­in­dustrie. Sehr häufig ist jedoch auch die Abwan­derung in die Pharmaindustrie.

Prof. Ludwig von der deut­schen Arz­nei­mit­tel­kom­mission sagt, dass in Deutschland keine For­schung mehr gemacht wird, die nicht vom Geld der Phar­ma­in­dustrie abhängig ist. Somit gibt es keine unab­hän­gigen Studien mehr und die Phar­ma­in­dustrie ent­scheidet, welche Studien ver­öf­fent­licht werden. Dahlke kri­ti­siert, dass die Impf­stoff­her­steller für Schäden am Men­schen nicht haften wollen.

Ernährung
Dahlke ver­weist auf Studien in seinem Buch Peace Food. Er lobt die Studie von Dale Bre­desen, in der gezeigt wird, dass Alz­heimer gut behan­delbar und auch rever­sibel ist. Bre­desen kommt zu dem Ent­schluss, dass man durch richtige Ernährung Alz­heimer vor­beugen kann. Mischkost ist demnach als gefährlich ein­zu­stufen. Er emp­fiehlt das Buch “Krebs­zellen mögen keine Him­beeren” zu lesen. Dahlke ist Befür­worter der Evidenz basierten Medizin.

Immun­system fördern statt impfen
Dahlke plä­diert dafür, dass wir den Fokus auf unser Immun­system legen, damit wir einen guten Schutz haben. Er sagt, wir brauchen eine Medizin der Hoffnung.

Zu Gast: Dr. med. Rue­diger Dahlke
Mode­ration: Alex­ander Glogg

Kontakt:
Tamanga/Kurort — Fastenhaus/Seminarhaus:
Heil­kun­den­in­stitut Dahlke & Co. KG
Labitschberg 4
A‑8462 Gamlitz
https://www.dahlke.at/

https://youtu.be/jhmTs63okKs