Wirtschaft & Finanzen

Die erfolgreichsten deutschen Tennisstars

2. Februar 2021

Deutschland war schon immer eines der Länder, das sehr gute Tennisspieler hervorbrachte. Dies liegt natürlich vor allem daran, dass der Sport bei den Deutschen unglaublich beliebt ist. Neben Fußball, Volleyball und Formel 1 zählt Tennis ganz klar zu den Lieblingssportarten im Lande.

Dies wird nicht nur an den Zuschauerzahlen der Fernsehübertragungen deutlich, sondern auch in anderen Bereichen. Zum Beispiel zählen Tennis Wetten online stets zu den gefragtesten Wettformen auf Seiten wie Vulkanbet Sportwetten. Unzählige Menschen in Deutschland schließen regelmäßig Wetten auf die Grand Slam Turniere und andere wichtige Wettbewerbe ab.

Auch wenn es in letzter Zeit etwas ruhig um die deutschen Tennisspieler geworden ist und das Trio von Rafael Nadal, Roger Federer und Novak Djokovic seit Jahren die Weltrangliste anführt, war dies in der Vergangenheit ganz anders. Es gab nämlich einige deutsche Tennisspieler, die zu den besten der Geschichte gehören.

Um einen Rückblick in die Vergangenheit zu werfen, stellen wir heute die erfolgreichsten deutschen Tennisspieler aller Zeiten vor. Diese Spieler werden für immer einen festen Platz in der Geschichte des Sportes haben.

Boris Becker

Der mit Abstand erfolgreichste männliche deutsche Tennisspieler ist Boris Becker. Der ehemalige Spieler sammelte im Laufe seiner langen Karriere stolze 49 Siege bei internationalen Turnieren. Darunter waren sechs Grand Slam Titel und drei Siege im Einzelturnier der Herren bei den Olympischen Spielen. Zudem ist Boris Becker bis heute der jüngste Sieger von Wimbledon, nachdem er das prestigeträchtige Turnier im jungen Alter von nur 17 Jahren gewann.

Boris Becker wurde 1967 in Leimen geboren und war zwischen 1984 bis 1999 als Profi aktiv. In dieser Zeit sammelte er Preisgelder im Wert von über 25 Millionen US-Dollar an. Das war aber lange nicht sein gesamter Verdienst, denn der Star hatte auch zahlreiche lukrative Werbeverträge.

Sportlich gesehen bleibt „Bumm-Bumm-Boris“ bis heute einer der erfolgreichsten Spieler des Sportes. Er verbrachte insgesamt 12 Wochen als Nummer 1 der Weltrangliste und beendete seine Karriere mit einer Bilanz von 713 Siegen zu 214 Niederlagen. Er konnte mit den Australian Open, den US Open und Wimbledon drei der vier Grand Slams gewinnen, nur die French Open blieben ihm verwehrt.

Und auch nach seiner Karriere als Spieler konnte Becker einige Erfolge feiern. So war er zwischen 2013 und 2016 Trainer von Novak Djokovic und führte den serbischen Superstar ebenfalls zu sechs Grand Slam Siegen.

Steffi Graf

Sogar noch erfolgreicher war Steffi Graf. Bis heute ist die gebürtige Mannheimerin eine der erfolgreichsten Tennisspielerin aller Zeiten und konnte unglaubliche 22 Grand Slam Titel gewinnen. Im Jahr 1988 schaffte sie es als erste Tennisspielerin, den Golden Slam zu gewinnen, der die vier Grand Slam Turniere sowie das Turnier bei den Olympischen Spielen umfasst.

Steffi Graf war von 1982 bis 1999 als professionelle Spielerin aktiv. In dieser Zeit führte sie insgesamt 377 Wochen die Weltrangliste an, mehr als 10-mal so lange wie Boris Becker. Aufgrund der ungleichen Verteilung der Preisgelder nahm sie in ihrer Karriere jedoch „nur“ 21,8 Millionen US-Dollar ein. Dennoch bleibt die „Gräfin“ für immer eine absolute Legende des Sports und hält bis heute den Rekord für die längste Zeit als Weltranglistenerste. Einzig Serena Williams könnte ihr mit derzeit 319 Wochen noch gefährlich werden.

Michael Stich

Ein weiterer deutscher Tennisspieler, der große Erfolge feiern konnte, war Michael Stich. Leider stand der Spieler aus Pinneberg während seiner gesamten Karriere im Schatten von Boris Becker, mit dem er sich eine langjährige Rivalität lieferte. Michael Stich war von 1988 bis 1997 als Profi aktiv und schaffte es bis auf Platz zwei der Weltrangliste. Im Laufe seiner Karriere konnte er das Herrenturnier von Wimbledon sowie die ATP-Weltmeisterschaft gewinnen.

Mit knapp 12,5 Millionen US-Dollar an Preisgeldern war die Karriere von Michael Stich auch in finanzieller Hinsicht sehr erfolgreich. Mit einer Bilanz von 385 Siegen zu 176 Niederlagen konnte er knapp zwei von drei gespielten Matches gewinnen. Insgesamt entschied der Spieler 18 Turniere für sich. Dennoch wird er für immer mit etwas Wehmut auf seine Karriere zurückblicken, da er Boris Becker nie überholen konnte.

Fazit

Wie man sieht, gab es über die Jahre einige fantastische Tennisspieler aus Deutschland. Vor allem die Leistungen von Steffi Graf sind absolut bemerkenswert und die ehemalige Spielerin ist bis heute die erfolgreichste des Sportes. Angesichts dieser Tatsache ist es wirklich schade, dass sie insgesamt weniger Geld mit ihren Leistungen verdienen konnte als Boris Becker.

Neben den beiden Legenden zählt auch Michael Stich zu den erfolgreichsten Tennisspielern aus Deutschland. Und auch aktuell macht ein deutscher Spieler mit starken Leistungen auf sich aufmerksam: Alexander Zverev erreichte 2020 das Finale der US Open und ist eines der größten Talente des Sportes.