Gesundheit, Natur & Spiritualität

Costa Rica – Beginn der Erholung des Tourismus vor Corona

16. März 2021

Costa Rica begann einen Prozess der touristischen Erholung, in dem die Vorteile des Reiseziels als Nachhaltigkeit, Outdoor-Aktivitäten und Ökotourismus Schwung geben gegen die wirtschaftlichen Folgen der Covid-19, wurde in einem Bericht des Costa Rican Tourism Institute (ICT) behauptet.

Das Direktorat für Planung und Entwicklung des ICT analysierte zwei statistische Modelle, um zukünftige Trends im Tourismusbesuch zu visualisieren. Die erste, genannt Kontinuierlicher Wachstumstrend, zeigt eine allmähliche Erholung von 5 %. Während das einfache saisonale Modell die Ergebnisse mit einer Projektion der Situation vor Covid-19 vergleicht, d. h. mit einer Projektion dessen, was passiert wäre, wenn es die Pandemie nicht gegeben hätte. Die Ergebnisse, die auf Zukunftsszenarien basieren, zeigen ein Wachstum der Touristenankünfte bis 2021 zwischen 500.000 und 1.600.000, je nach Trend. Dies hängt jedoch von externen Faktoren ab, die sich auswirken können, wie z. B. Fortschritte bei der Impfung, Grenzöffnungen und -schließungen, Einschränkungen und Angst vor Reisen. Es könnte also eine gute Zeit sein, um pure Natur, wilde Tiere oder majestätische Strände zu entdecken, während Sie Roulette entspannt spielen.

Offizielle Daten zeigen, dass Costa Rica im Jahr 2019 3,1 Millionen Touristen empfangen hat, die 3,968 Milliarden Dollar an Devisen generierten. Costa Rica empfing im Jahr 2020 etwas mehr als 1 Million ausländische Touristen, was einem Drittel der durchschnittlichen Menge der Vorjahre entspricht, aufgrund der Auswirkungen der Covid-19-Pandemie, berichtete die Regierung.

Migrationsdaten, die vom costaricanischen Tourismusinstitut (ICT) verteilt wurden, betonten, dass die Ankunft ausländischer Besucher einen allmählichen Aufschwung ab August hatte, als das Land begann, seine Grenzen nach der totalen Schließung im März, als die ersten Fälle des Coronavirus festgestellt wurden, zu öffnen.

Der Tourismus ist einer der Motoren der costaricanischen Wirtschaft, der etwa 10 % zum BIP beiträgt und vor der Pandemie 600.000 direkte und indirekte Arbeitsplätze geschaffen hat.

„Die Ungewissheit und die Einschränkungen, die durch die Pandemie entstanden sind, haben dazu geführt, dass der weltweite Tourismus eingebrochen ist und das Land nur ein Drittel der Touristen empfangen hat, die normalerweise in Costa Rica spazieren gehen“, sagte Tourismusminister Gustavo Segura in einer Erklärung.

Daten der Institution zeigen, dass im Dezember 71.000 ausländische Besucher nach Costa Rica kamen, fast doppelt so viele wie im November, wenn die Hochsaison beginnt.

Um die Einreise zu beschleunigen, schaffte das Land im Oktober die Anforderung eines negativen Tests auf Covid-19 ab und öffnete am 1. November seine Grenzen vollständig, womit die letzten Beschränkungen für die am stärksten von der Pandemie betroffenen Länder aufgehoben wurden.

Segura sagte, dass der Anstieg der Besucherzahlen vor allem aus den Vereinigten Staaten und in geringerem Maße aus Europa kam, wo es aufgrund der Ausbreitung von Covid-19 immer noch Einschränkungen in der Mobilität gibt.

Das Land mit 5 Millionen Einwohnern hat ein hohes Niveau an Covid-19-Infektionen. Seit Beginn der Pandemie gab es 181.093 Fälle und 2.367 Todesfälle.

„Unsere Branche, die eine Bastion des sozialen Fortschritts war, durchlebt den schlimmsten Moment ihrer Geschichte und wir haben exogene Faktoren, die die Dynamik beeinflussen. Auf der einen Seite haben wir gute Nachrichten über die massive Impfung Pläne, aber kurzfristig gibt es negative Nachrichten aus Ländern, die Touristen auf große Einschränkungen in Kraft zu senden“, sagte auf einer Pressekonferenz der Minister für Tourismus, Gustavo Segura.

Die Behörden betonten, dass beide Modelle dynamisch sind und ihre Ergebnisse mit Vorsicht zu behandeln sind, da Unsicherheit eine Konstante in der aktuellen Gesundheitssituation ist und die Zahlen ständig überprüft werden sollten, da sich die Einflussfaktoren ändern.

Der Direktor für Planung und Entwicklung des ICT, Rodolfo Lizano, sagte, dass es Teile der touristischen Aktivität gibt, die eine schnellere Erholung haben werden, wie ländlicher Tourismus, Ökotourismus, nachhaltige Räume und kontrollierte Abenteuer, die in kleinen Gruppen durchgeführt werden können, während der Tourismus in Massengruppen länger dauern wird.

„Die Pandemie hat dem Tourismus neue Möglichkeiten eröffnet, sich neu zu erfinden, aber wir sind sehr optimistisch, denn bei vielen dieser Faktoren muss Costa Rica nicht innovieren oder erfinden, sondern hat es schon getan und das ist ein Vorteil für die Zukunft des Landes“, sagte Lizano.

Der Experte fügte hinzu, dass es die Arbeit des Landes in Richtung Erholung hervorheben sollte, denn „wir sind nicht bei Null, wir fügen Touristen hinzu, es gibt mehr Fluggesellschaften, mehr Frequenzen“.

„Was wir jetzt sehen, ist die Geschwindigkeit der Erholung, aber wir sind auf dem Weg der Erholung, den wir eingeschlagen haben. Es ist eine Anstrengung der Regierung und des privaten Sektors“, sagte er.

Für die IKT, Unternehmer, Partner und Reisende sind der Schlüssel zur Fortsetzung der wirtschaftlichen Erholung des Tourismus im Land, so dass er gebeten, weiterhin die Gesundheit Protokolle und insbesondere die Bestimmungen über das Händewaschen, körperliche Distanzierung und die Verwendung der Maske zu implementieren.

Der Tourismus ist eine der wichtigsten Triebfedern der Wirtschaft Costa Ricas. Das Land beherbergt etwa 5 % der weltweiten Artenvielfalt, was eine seiner Hauptattraktionen ist.