Politik & Aktuelles

Jagd auf konservative Politiker und Gruppen: Die UN schafft eine »Gender-Hass-Sperrliste«

19. März 2021

Konservative Werte wie Familie, biologisches Geschlecht und Lebensschutz? Die UN hat dafür einen Namen: »Hassredner«

Mit der Schaffung einer Sperrliste klinkt sich die UN in die internationale Zensurbewegung von pro-Familien und pro-Lifen Personen und Gruppen ein, wie iFamNews berichtet.

Hier bestellen!

In einem jüngsten Aufruf für Beiträge zu einem thematischen Bericht, der bei den Vereinten Nationen abgegeben werden soll, hat der Unabhängige Experte für sexuelle Orientierung und Geschlechtsidentität (der „IE SOGI“) die Staaten gebeten, ausdrücklich alle „Akteure“ zu nennen, die gegen das Konzept der „Geschlechtsidentität“ argumentieren, schreibt Nicole King.

»Gab es öffentliche Äußerungen oder Erklärungen von politischen und/oder religiösen Führern, die zu einer unbestimmten Ausweitung, Änderung oder Unterdrückung von Aktionen, Aktivitäten, Projekten, öffentlichen Richtlinien oder der Anwendung von Gender-Rahmenbedingungen geführt haben?,« heißt es in dem Aufruf.

Seit seiner Ernennung zum IE SOGI im Jahr 2017 führt Victor Madrigal-Borloz einen Krieg gegen alle internationalen Akteure, die das radikale Konzept vertreten, dass das biologische Geschlecht wichtig ist, oder die es wagen, die Grundzüge der »Gender-Theorie« in Frage zu stellen.

»[Berloz] hat auch ein internationales Verbot der so genannten „Konversionstherapie“ gefordert – was bedeutet, dass Menschen, die mit ungewollter gleichgeschlechtlicher Anziehung oder sexueller Verwirrung zu kämpfen haben, nicht in der Lage sein werden, Hilfe zu finden, um ihren mentalen Zustand mit ihrer biologischen Realität in Einklang zu bringen, selbst wenn sie das wollen,« so King.

Konkret wird die UN diese Liste nutzen, um allen konservativen Stimmen, dem Lebens- und dem Familienschutz den Krieg zu erklären. Der ideologische Kulturmarxismus wird so von dieser Institution ausdrücklich gefördert.


Quelle: freiewelt.net