Die Geimpften werden sterben – die Unge­impften werden gejagt (+Video)

Glo­ba­listen haben einen Plan mit gespal­tener Zunge, um die Menschheit aus­zu­rotten: Viele, die den Impf­stoff ein­nehmen, sterben einfach an den tech­ni­schen hyper­in­flamma­to­ri­schen Reak­tionen, die im Herbst 2021 wahr­scheinlich schwer auf­treten werden, während die­je­nigen, die sich weigern, den Impf­stoff ein­zu­nehmen, gejagt werden, aus­ge­schlossen und in Covid-Kon­zen­tra­ti­ons­lager geworfen, um eine effi­ziente Aus­rottung zu erreichen.

Dieser Plan wird in kon­ser­va­tiven Staaten wie Florida und Texas abge­lehnt, aber genau dieser Plan wird in geno­zi­dalen „blauen“ Staaten wie New York und Kali­fornien ein­ge­führt. Viele andere Völ­ker­mord­re­gionen in anderen Ländern nehmen eben­falls an diesem Mas­sen­ver­nich­tungs­ex­pe­riment teil, bei­spiels­weise der aus­tra­lische Bun­des­staat Victoria.

In New York drängt der kri­minell gesinnte Gou­verneur Cuomo auf Impf­pässe, um die Bevöl­kerung dazu zu zwingen, die tech­ni­schen „Todes­schüsse“ zu machen, die bereits weltweit zu Zehn­tau­senden von Todes­fällen führen.

Alle diese Todes­fälle werden natürlich als „Zufälle“ bezeichnet, da das mediale Estab­lishment über die Todes­ur­sache lügt, um die gewünschten Ziele der medi­zi­ni­schen Tyrannei zu erreichen.

Im Jahr 2020, als eine Person Monate nach dem Test „positiv“ auf Covid starb, wurde dieser Tod als „Covid-Tod“ bezeichnet. Aber im Jahr 2021, wenn eine Person fünf Minuten nach der Ein­nahme eines Covid-Impf­stoffs stirbt, wird dieser Tod als „Zufall“ bezeichnet.

All dies bedeutet jedoch nicht, dass die anti-mensch­lichen glo­ba­lis­ti­schen Dämonen Erfolg haben werden. Es gibt auch einen wach­senden Wider­stand gegen Impf­pässe, wobei viele Men­schen (ein­schließlich poli­ti­scher Führer wie Ron Paul) behaupten, dass diese Idee der „letzte Strohhalm“ oder „Wen­de­punkt“ sein könnte, der für die Menschheit erfor­derlich ist, um sich end­gültig zu erheben und die der­zeitige medi­zi­nische Tyrannei zu beenden von ter­ro­ris­ti­schen Regie­rungen weltweit gegen sie entfesselt.

Aus diesem Grund werden auch andere globale Ent­völ­ke­rungs­pläne so schnell wie möglich ver­folgt, darunter:

Der falsche Prä­sident Joe Biden ver­sucht, den dritten Welt­krieg mit Russland über die Ukraine zu beginnen.

Der anti-mensch­liche Dämonen-Glo­balist Bill Gates ver­sucht, die Sonne zu blo­ckieren und die welt­weite Nah­rungs­mit­tel­ver­sorgung zusam­men­zu­brechen, um eine Mas­sen­hunger auszulösen.

Der schnelle Einsatz elek­tro­ma­gne­ti­scher 5G-Waf­fen­systeme in Städten auf der ganzen Welt, wobei Tele­kom­mu­ni­ka­ti­ons­funk­tionen als Titel­story dienen.

Die Mas­sen­ver­giftung der Lebens­mit­tel­ver­sorgung mit Pes­ti­ziden, Her­bi­ziden und Schwermetallen.

Wirt­schaft­liche Angriffe auf die Menschheit durch Lock­downs, Zer­störung kleiner Unter­nehmen und lokale Beschäftigungsmöglichkeiten.

Die Glo­ba­listen geben nicht einmal mehr vor, für die Rettung der Menschheit zu arbeiten

Die Phase der „Ver­wei­gerung“ der glo­ba­lis­ti­schen Agenda ist nun vorbei, und Anti-Human-Glo­ba­listen richten an allen Fronten Kon­zen­tra­ti­ons­lager, Impf­pässe, FBI-Ter­ro­rismus und Waffen gegen die mensch­liche Zivi­li­sation ein.

Das neue Biden-Gesetz über die „Infra­struktur“ sieht sogar 20 Mil­li­arden US-Dollar vor, um Straßen und Auto­bahnen abzu­reißen , die als „ras­sis­tisch“ gelten. Die totale Zer­störung der mensch­lichen Zivi­li­sation ist jetzt im Gange.

Dies bedeutet nicht, dass sie Erfolg haben werden, und es gibt viele Dinge, die Men­schen tun können, um dieses intensive Übel zu besiegen und die Freiheit und Würde des Men­schen wiederherzustellen.

In einem spe­zi­ellen Podcast, der auch in meinem täg­lichen Podcast ent­halten ist, lege ich eine Gesund­heits­stra­tegie fest, mit der Sie sich selbst oder anderen helfen können, die Todes­welle zu über­leben, selbst wenn Sie bereits einen Impf­stoff genommen haben.

Obwohl kein Plan in allen Fällen funk­tio­niert, glaube ich, dass diese Ernäh­rungs­stra­tegie Leben retten kann. Schau es dir hier an:

Papst Fran­ziskus ruft zu soli­da­ri­scher Impfung und Zusam­men­arbeit auf

Jorge Mario Ber­goglio wirbt für eine «globale Regie­rungs­führung», um die «inte­grale mensch­liche Ent­wicklung aller Völker zu fördern»

Wie der Dalai Lama macht auch der Papst Werbung für Corona-Imp­fungen. So berichtete das vene­zo­la­nische Medi­en­portal Noti­ciero Digital in Bezug­nahme auf die Nach­rich­ten­agentur EFE, dass der Papst anlässlich einer Früh­jahrs­tagung der Weltbank und des Inter­na­tio­nalen Wäh­rungs­fonds zu einer «soli­da­ri­schen Impfung» auf­ge­rufen hat, in der das Markt­gesetz nicht die Oberhand hat.

Hier bestellen!

«Wir brauchen vor allem eine soli­da­rische, gerecht finan­zierte Impfung, denn wir können nicht zulassen, dass das Gesetz des Marktes über die Liebe und Gesundheit aller herrscht», wurde Jorge Mario Ber­goglio zitiert.

An die füh­renden Wirt­schafts­in­sti­tu­tionen, Staats- und Regie­rungs­chefs, Unter­nehmen und inter­na­tio­nalen Orga­ni­sa­tionen der Welt richtete der argen­ti­nische Pon­tifex den Appell, bei der Bereit­stellung von Impf­stoffen für alle – ins­be­sondere für die Schwächsten und Bedürf­tigsten – eng zusammenzuarbeiten.

Auch zu Wirt­schafts­fragen äus­serte sich der Papst: Gerade jetzt bestehe die Not­wen­digkeit, zumindest die Schul­denlast der ärmsten Nationen, die durch die Pan­demie noch ver­schärft wurde, deutlich zu redu­zieren. Im «Geist der glo­balen Solidarität».

Und wie schon in den Jahren nach der Finanz- und Wirt­schafts­krise 2007/2008 machte die katho­lische Kirche Pro­pa­ganda für eine «Neue Welt­ordnung». Denn auch Papst Fran­ziskus erin­nerte daran, dass «es nach wie vor einen drin­genden Bedarf an einem glo­balen Plan gibt, der neue Insti­tu­tionen schaffen oder bestehende ver­bessern kann. Ins­be­sondere solche der glo­balen Regie­rungs­führung, die dazu bei­tragen, ein neues Netzwerk inter­na­tio­naler Bezie­hungen auf­zu­bauen, um die inte­grale mensch­liche Ent­wicklung aller Völker zu fördern».

Schon im Oktober 2011 war in diversen inter­na­tio­nalen Medien zu lesen, dass der «Päpst­liche Rat für Gerech­tigkeit und Frieden», unter dem Vorsitz von Kar­dinal Peter Turkson, die Schaffung einer «Poli­ti­schen Welt­au­to­rität» und einer «Welt­zen­tralbank» vor­ge­schlagen hat, um ange­sichts der Wirt­schafts- und Finanz­krise freie und stabile Märkte zu fördern, die durch einen ange­mes­senen Rechts­rahmen dis­zi­pli­niert werden.

Das vati­ka­nische Dikas­terium hatte erklärt, dass diese Auto­rität einen «pla­ne­ta­ri­schen Horizont» im Dienste des «Gemein­wohls» haben sollte. Die Aus­übung einer solchen Auto­rität werde not­wen­di­ger­weise über­par­teilich sein müssen.

Der Moderna-Impfs­stoff ist gefähr­licher als der­jenige von Astrazeneca

Die Daten zu den schweren Neben­wir­kungen zeigen ein anderes Bild, als das in den Main­stream-Medien dargestellte.

In letzter Zeit sind Berichte von Main­stream-Medien voll von nega­tiven Schlag­zeilen über den Impf­stoff von Astra­zeneca. Astra­Zeneca ist ein bri­tisch-schwe­di­sches Unter­nehmen, während Pfizer und Moderna in ame­ri­ka­ni­scher Hand sind. Hier kommt unwei­gerlich der Ver­dacht auf, dass bei diesen nega­tiven Mel­dungen auch der län­der­über­grei­fende Kon­kur­renz­kampf ein Faktor sein könnte.

Dies umso mehr, wenn man eben­falls berück­sichtigt, dass die Impf­stoffe von Pfizer und Moderna auf eine völlig neue mRNA-Tech­no­logie basieren, der­jenige von Astra­zeneca hin­gegen auf einer seit Jahr­zehnten benutzten und geprüften Vektor-Tech­no­logie beruht.

Geo­po­li­tische Inter­essen könnten eben­falls eine Rolle spielen, zum Bei­spiel in Bezug auf den Brexit. Und ver­gessen wir nicht, dass sich Schweden als ein­ziges Land in Europa der kol­lek­tiven Lockdown-Hys­terie widersetzte.

Es ist deshalb sinnvoll, die tat­säch­liche Häu­figkeit der Neben­wir­kungen der drei Impf­stoffe zu ana­ly­sieren. Die ita­lie­nische Zeitung La Verità tat dies, basierend auf den Daten bis zum 3. April 2021 von Eud­ra­Vi­gi­lance der European Medi­cines Agency (EMA), die zuständig ist für das Moni­toring von uner­wünschten Neben­wir­kungen durch Medi­ka­mente. Wenn lediglich die gesamten Neben­wir­kungen berück­sichtigt werden, ver­ur­sachte die Impfung von Astra­zeneca in der Tat mehr Neben­wir­kungen, 9,2 auf 1’000 geimpfte, im Gegensatz zu 2,6 beim Vakzin von Moderna und 2,4 bei der Impfung von Pfizer.

Bei den schweren Neben­wir­kungen sieht es hin­gegen anders aus. Die Häu­figkeit einer Throm­bo­zy­to­penie trat bei der Astra­Zeneca-Impfung bei 14,2 geimpften pro eine Million Dosen auf, doch auch die Impfung von Moderna zeigte 8,2 Fälle auf eine Million Dosen. Bei Throm­bosen steht das bri­tisch-schwe­dische Produkt Astra­Zeneca eben­falls an der Spitze.

Bei allen anderen schweren Neben­wir­kungen liegt hin­gegen der Impf­stofff von Moderna vorne. Dieser ver­ur­sachte 36,5 ana­phy­lak­tische (all­er­gische) Reak­tionen auf eine Million ver­ab­reichte Dosen, gegen 32 bei Astra­Zeneca und 20,4 bei Pfizer. Moderna ver­zeichnete auch am meisten Herz­in­farkte pro eine Million Dosen mit 6,5 Fällen, im Gegensatz zu 3 bei Astra­zeneca und 1,5 bei Pfizer. Die Impfung von Moderna ver­ur­sachte zudem 45,4 Gesichts­läh­mungen pro Million Dosen, während es bei Pfizer und Astra­zeneca 16, respektive 17 waren.

Die fast aus­schliess­liche Fokus­sierung auf die Neben­wir­kungen des Impf­stoffes von Astra­zeneca ist somit wis­sen­schaftlich bei weitem nicht gerechtfertigt.


Quelle: pravda-tv.com